Dler Hartgeld Club Nürnberg versteht sich als (regionale) Initiative gegen ein Fiat-Money-System und alle daraus abgeleiteten Finanzwerte.
Die
Gründe dafür werden in zahlreichen Texten, Artikeln, Links sowie den Kommentaren dargelegt

Datenschutzerklärung:
Für uns kein Thema, der Betreiber (nicht der Provider für das Hosting) dieser Website speichern keinerlei Daten von Besuchern, es werden nicht einmal Cookies gesetzt!



LIVECHART

23. Oktober 2020
Russophrenia... Or How A Collapsing Country Runs The World
Totgesagte leben bekanntlich länger. Die Fehleinschätzungen des Westens gegenüber Russland und Putin in der Vergangenheit war schon erstaunlich. Man sollte einen potentiellen Gegner zwar nie unterschätzen, derzeit haben wir jedoch ganz andere Probleme. Sollte sich das globale Machtgefüge verschieben, muss das für Deutschland nicht unbedingt eine schlechtere Ausgangslage bedeuten. Dass China seine Macht ausgeweitet hat und die Hegemonie anstrebt, ist nicht zu übersehen. Welche Rolle Russland anstrebt, bleibt abzuwarten. Erst einmal sehen, wie die Wahlen in den USA entschieden werden. Dann gibt es weiterhin noch Corona, den Brexit, und sonst noch was.


Weltwoche Daily, 21.10.2020
Mal sehen, was bei unseren Nachbarn in der Schweiz abgeht.
0,23% Covid-Sterberisiko laut Roger Köppel, der m.E. sehr sachlich und differnziert berichtet.
Weltwoche Daily, 22.10.2020 (Thema Corona)
Weltwoche Daily Spezial, 23.10.2020 (Thema: TV-Duell Biden-Trump)


Montgomery: Bei 20.000 Infektionen am Tag droht zweiter Lockdown
Angeblich lassen sich ab dieser Zahl die Infektionsketten nicht mehr unterbrechen. Har har, ich frage mich, mit welcher Effizienz die Gesundheitsämter die bisherigen Infektionsketten unterbrechen konnten, vor ein paar Wochen waren die Inzidenzzahlen noch relativ niedrig. Sehr erfolgreich waren wohl nicht damit. Man kann immer argumentieren, dass es noch viel schlimmer gekommen wäre, hätte man den "Zirkus" nicht veranstaltet. Das lässt sich leider nicht beweisen, und der Gegenbeweis ist ebenfalls nicht möglich. Annahmen, Vermutungen, Behauptungen...
Ein halbes Jahr nach der ersten "Verzweiflungstat" fällt denen nix anders ein, als den selben "Scheiß" nochmal durchzuziehen?
Die 20.000 werden bald kommen, also steht der nächste Lockdown unmittelbar vor der Tür.
Ach ja, grippeschutzimpfen sollen wir uns ja auch noch. Wozu eigentlich? Gegen das neue Virus gibts eh noch kein Serum, und wenn wir uns sowieso isolieren müssen, wie können wir uns dann mit den "alten" Stämmen infizieren?
Macht irgendwie nicht richtig Sinn. Spahn hat sich kürzlich öffentlich-medienwirksam pieksen lassen, kurz darauf hat ihn das Corona-Virus gebissen. Impfen mit dem "alten Dreck" macht aber trotzdem Sinn, zumindest für die Pharmaindustrie bzw. diejenigen, die auf dem bisherigen Zeug sitzen. Sobald nämlich tatsächlich gegen das neue Virus etwas verfügbar wird, können sie die "alten" Impfdosen komplett in der Tonne versenken.
Warum regen wir uns hier eigentlich auf? Es wird sich nichts groß ändern. Die Welt wird nicht untergehen, die Idioten werden nicht aussterben, und die Mächtigen werden uns weiterhin in Schach halten wollen.

Trotz Corona-Pandemie: Das Vermögen der Reichen wächst
Der Artikel der Tagesschau klingt schon etwas zynisch. "Trotz" Corona!
Die Schrere zwischen arm und reich öffnet sich vor allem auch deshalb, weil die (Geld-) Politk in jeder Situation so ausgerichtet wird, dass es so kommt "wie es kommen muss". Die Reichen sitzen ganz einfach näher an der Quelle.
Die Neid-Debatten der links-grünen Sozialisten und deren Drang zu mehr Umverteilung löst das "Problem" nicht.
Die Superreichen trifft es nicht, es wird dadurch lediglich der Mittelstand ausradiert. Am Ende gibt es nur noch ein Heer an Proletariern, ohne nenneswerte Vermögenswerte, und eine Clique von Oligarchen, die ALLES besitzen.


Nach Kritik aus Schweden: Bringen Masken gar nichts gegen Corona?
Der Artikel wurde zwar schon im August veröffentlicht, die Erkenntnisse (oder besser: die fehlenden Erkenntnisse) sind jedoch immer noch aktuell. Wir verlinken diesen Artikel deshalb, weil über Thema (für Mainstreamverhältnisse) erstaunlich differenziert berichtet wird. Nützen Masken tatsächlich etwas? Die Antwort: Vielleicht, vielleicht auch nicht!
Man kann die Frage auch anders herum stellen: Schadet das Tragen von Masken? Die Antwort bleibt die selbe!
Der Streit darüber macht eines jedoch mit Sicherheit nicht: Nämlich die ursprünglichen Probleme damit zu lösen zu wollen...


22. Oktober 2020
„Die EZB ist schlimmer als die Reichsbank der Weimarer Zeit!“ Vortrag von Bruno Bandulet
stammt zwar schon aus 2019, also noch vor der Corona-Krise. Schon damals skandalöse Zustände, die sich inzwischen noch weiter dramatisch verschlimmert haben. Wer glaubt, dass wir unter diesem System wieder bessere Zeiten sehen, ist naiv.
Es geht nur noch in eine Richtung. Bis zum (bitteren) Ende. Die Masse zahlt die Zeche, soviel ist sicher.
Die Einschätzung von Bruno Bandulet in diesem Vortrag teilen wir, uneingeschränkt!


21. Oktober 2020
"Niemand sollte annehmen, dass es der EZB an Munition mangelt"
(von S.P.): Gestern Abend habe ich einmal im Mainstream-TV "rumgezippt" und da ist mir ein aktuelles Interview mit dem EZB-Banker (sozialistischer Scheingeldproduzent !!) Philip Lane aufgefallen. Vorab sage ich Ihnen was er darin verkündet:
Dass die Inflation viel zu niedrig wäre, und die EZB massive Aktivitäten erwäge, dass die Inflation ansteigt.
Übersetzung ins real Verständliche:
" Wir müssen die Kaufkraft der Bürger weiter entscheidend schwächen !!"
Die Universal-Begründung folgt von Mr. Lane wie tagtäglich aus allen Kanälen zu hören, welch Überraschung das ach so böse Corona-Virus!! Es ist scheinbar der "Allzweck-Beweis-Alibi", für das Versagen der finanzpolitischen Monopolisten.
Da bleibt einem abermals die Spucke weg !!
Zum Link:
Interview mit EZB-Chefvolkswirt: "Pandemie ist größte Gefahr für die Wirtschaft"
(Anm. Red.:) Die Zentalbanken können zwar Geld drucken wie verrückt, aber nicht so leicht steuern, wohin das Geld fließt.
Mit ihren Aufkaufprogrammen greifen sie zwar gezielt in den Markt ein, erreichen damit jedoch nur die größeren Player.
Für eine Konsumgüterinflation müssen die Verbraucher stärker nachfragen, das funktioniert entweder über höhere Löhne und Gehälter, und/oder mehr Kredite über die Geschäftsbanken. Wie sagt man so schön? Man kann die Pferde zur Tränke führen, saufen müssen sie selbst. Die EZB versucht vielleicht viel, es muss aber nicht zwangsläufig funktionieren, und schon gar nicht auf alle Ewigkeit. Die Büchse der Pandora haben sie schon geöffnet. Ich sage nur eins: Zauberlehrling!
Schon Goethe hatte es kapiert, die Zentralbanker wohl eher nicht.


Party als Corona-Herd? Berchtesgadener Landrat kontra Söder
Vor ein paar Wochen preschte MS noch mit seinem Beherbergungsverbot vor, und hatte "Partys" scheinbar noch überhaupt nicht auf dem Radar, aber er scheint ja sehr schnell lernfähig zu sein. Böse Zungen könnten behaupten, dass die rasche "Anpassungsfähigkeit" populistisch getrieben ist. Gell, Horsti Drehhofer, hat der Markus vielleicht viel mehr von dir gelernt als du dir vorgestellt hast.
Als "Lockdown" will (Landrat) Kern die drastischen Einschränkungen nicht verstanden wissen. "Aus meiner Sicht ist es kein Lockdown". Geil, sind ja nur klitzekleine Eingriffe in die Freiheits- und Perönlichkeitsrechte der Bürger, gar nicht der Rede wert. Die Kollateralschäden, wie beispielsweise im Gastromie- und Hotelgewerbe, spielen ja keine Rolle.
Wie bereits im Frühjahr, scheint blinder und unausgegorener Aktionismus die einzige Anwort zu sein, die unsere Politik auf "Corona" hat. Nix dazugelernt, und die Hälfte davon wieder vergessen. Dass es in anderen Ländern teilweise noch chaotischer zugeht, ist nur ein schwacher Trost.

Um Missverständnissen vorzubeugen: Wir sind keine sogenannten "Corona-Leugner", die dies alles als vollkommen harmlos abtun. So wie wird das (laienhaft) beobachten konnten, handelt es sich um eine Art von Grippe, die vergleichsweise infektiös ist. Grippe-Epedemien haben wir schon vielfach erlebt, doch noch niemals gab es solch einschneidende Maßnahmen für die Bürger. Niemals zuvor wurde eine dearartige Panik geschürt.

Lt. RKI liegt die Todesfallzahl für Coro derzeit "weit unter 1%". D.h. weit unter 1% der (scheinbar!) Infizierten sterben an bzw. mit(!) Corona. So etwas ist für mich kein Killer-Virus. Die statistische Wahrscheinlichkeit, wegen was-auch-immer "den Löffel abgeben zu müssen", ist vielleicht derzeit ein bisschen höher als vor Corona. Es ist von der statistischen Wahrscheinlich her eher gering, wegen Corona abzunippeln. Es ist von der statistischen Wahrscheinlichkeit auch eher gering, im Lotto einen nenneswerten Betrag zu gewinnen. Trotzdem spielen genügend "Idioten" jede Woche bei einem Spiel mit, das praktisch vollkommen aussichtslos ist. Dies ist ein schönes Beispiel dafür, dass der Mensch nicht rational, sondern meist emotional handelt. Eine überzogene Angst vor Corona ist ebenfalls nicht rational begründet.

Der Tod gehört zwangsläufig zum Leben dazu, das ist einmal so. Infektionskrankeiten und andere "Plagen" wie Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen fordern ebenfalls einen hohen Tribut, Corona hat da insgesamt nur einen (mehr oder minder geringen/großen) Anteil. In den Medien (und Politik) wird Corona jedoch so instrumentalisiert, als ob das die einzige und ausschließliche, lebensbedrohliche Gefahr wäre. Das alles erinnert mich ein wenig an mitteralterliche Zeiten, wo die Kirche unsägliche Angst vor dem Fegefeuer (die Furcht vor ewigen Qualen) geschürt hat. Wir wissen ja heute, was damals der Zeck dahinter war. Man wollte (die totale) Macht und Kontrolle über die Masse erlangen, und Angst war schon immer ein probates Mittel dafür.
Wer diesen Unsinn aufzuklären versuchte, wurde als "Ketzer" verfolgt. Wir sehen durchaus Parallelen zur heutigen, ach so moderdernen Zeit. Die Ketzer von heute bezeichnet man z.B. als Klima- bzw. Corona-Leugner.
Dass wir nach der Zeit der Aufklärung nochmals quasi ins "Mittelalter" zurückfallen, wer hätte das geglaubt?
Na ja, wäre nicht das erste Mal in der Menschheitsgeschichte, das hoch entwickelte Kulturen untergegangen sind, und deren Errungenschaften in Vergessenheit geraten sind.


20. Oktober 2020
Massenklage gegen Drosten + WHO
Rechtsanwalt Dr. Reiner Füllmich bereitet eine Massenklage gegen Drosten, WHO und RKI vor. Es geht um Milliarden. Im Gespräch mit Michael Mross.
Der Krimi geht weiter. Der Verdacht, dass der sogenannte "PCR-Test" nur Makulatur sei, kursiert im Netz schon seit Beginn an. Das wissen auch die Experten. Der PCR-Test wird jedoch angewandt, weil man derzeit noch nichts Besseres hat. Im Prinzip ist das ein Gentest, bei dem typische Gen-Sequenzen des Coronaviruses nachgewiesen werden sollen.
Das Virus selbst wird dadurch nicht nachgewiesen. Es wird angenommen, dass wenn bei einer Person diese Gen-Sequenzen nachgewiesen werden, diese (zwangsläufig, oder auch nicht) mit dem Virus infiziert sein muss.
Das ist ungefähr die selbe Logik wie bei der Folgerung: Die Straße ist nass, also regnet es. Dass es eine Korrelation zwischen positiven PCR-Testergebnissen und der Zahl von tatsächlich Infizierten gibt, mag sicherlich zutreffen. Tatsche ist aber auch, dass diese Testmethode nicht zuverlässig ist. Die Daten, die damit generiert werden, sind mehr oder minder fehlerbehaftet. Die willkürlich festgelegten Inzidenzwerte von 35 bzw. 50 sind daher vollkommen idiotisch, da dieser Abstand sehr wahrscheinlich sogar noch im Berich der Fehlertoleranz liegt. Ich verteufele den PCR-Test selbst nicht als vollkommen unsinnig, aber hingegen das, was man daraus alles ableitet. Wie auch beim (ebenfalls willkürlich festgelgten) NOx-Grenzwert in der "Diesel-Affaire" (interessiert derzeit keine alte Sau mehr), steht offensichtlich die politische Agenda im Vordergrund, und die "Wissenschaft" muss das passende dazu abliefern. Da läuft etwas gewaltig schief...


France: Death To Free Speech
Die freie Meinungsäußerung (ein Grundrecht!) wird von zwei Seiten her angegriffen. Einmal von bornierten Zuwanderern, bei denen die Mentalität aus dem Mittelalter haften geblieben ist, und von den linken Pseudo-Progressiven, die unsere vormals mühevoll erkämpften Errungenschaften in unserer Gesellschaft wieder über Bord werfen möchten.

Unsere bestehende Kultur wird leichtfertig geopfert, nur weil durchgeknallte Ideologen nicht in der Lage sind, auch einmal über den eigenen Tellerrand zu blicken. Wir haben hier keine Kultur im eigentlichen Sinne mehr. Multi-Kulti ist eine krude Mixtur aus verschiedensten Subkulturen, die sich nicht unter einen Hut bringen lässt. Parallelgesellschaften sind die neue Realität. Die Identifikation für so etwas wie eine Gesellschaft wird dadurch unmöglich, Begriffe wie Staat oder Volk haben ihre Bedeutung, und damit auch ihren Sinn verloren. Kritiker können nun sagen, genau das war ja auch der Plan der "Neue-Welt-Ordnung" Globalisten. Wenn man sich die Frage "cui bono?" stellt, spricht vieles dafür. Besser gesagt, es kommt, rational überlegt, eigentlich gar nichts anderes in Frage. Sic!

19. Oktober 2020
Ab morgen, 10:00 Uhr: Lockdown im Berchtesgadener Land
Erneut Ausgangssperren wie im Frühjahr. Ab 250 Inzidenzfällen erfahren wir also ein ein deja vu, aber nicht eingebildet, sondern real. Rechnen Sie damit, dass das auch für Ihren Wohnort einteffen wird. It's Preppertime, wieder einmal. Sorgen Sie vor. Die Wahrscheinlichkeit für einen erneutenLockdown ist sehr hoch.

Batteriebrände werfen einen Schatten auf den Hybrid-Boom
Wer schon einmal einen sich selbst entzünden Li-Akku erlebt hat, hat höllischen Respekt vor diesen Dingern.
Das ist schon bei einem Laptop beängstigend. Bei Autos ist das womöglich ein Pulverfass, auf dem man sitzt.

Historiker befürchtet „bittere politische Rechnungen“
Mit der Corona-Krise könnte nach Ansicht des renommierten Historikers Andreas Wirsching eine ganze Epoche zu Ende gehen.
Der Auschwung in Deutschland hat schon vor der Corona-Krise deutliche Bremsspuren hingelegt. Das wir in absehbarer Zukunft wieder auf Vorkrisenniveau kommen, ist daher reines Wunschdenken. Das kommt mit Sicherheit noch einiges auf uns zu.

Boris Palmer und Wolfgang Kubicki verlassen die linke Covidioten-Ecke
Kubicki: „Die Bürger sollen das tun, was sie für richtig halten. Sie sind zunächst für ihre eigene Gesundheit verantwortlich. Aber die Bundeskanzlerin ist nicht diejenige, die einfach anordnen kann, wie wir uns verhalten sollen. Jeder, der das Gefühl hat, er müsse diesen Worten folgen, soll das tun. Aber jeder, der das Gefühl hat, er kann auch anders weiterleben, sollte dies auch tun.“
Viele wollen aber gar nicht eigenverantwortlich handeln, und rufen lieber nach der "Mutti"!
Der Nani-Staat existiert schon zu lange und hat die Gesellschaft schon entsprechend geformt.

Der Himmel fällt herab - Gold und Silber folgen!
Interessante Szenarien, und Gründe, warum einige eher unwahrscheinlich sind.

Demo gegen Corona-Maßnahmen in Prag eskaliert
In Prag ist es bei Protesten gegen die Corona-Auflagen zu Ausschreitungen gekommen. Die Polizei setzte Wasserwerfer und Tränengas ein. Es gab zahlreiche Verletzte und Festnahmen.

Elfte Festnahme nach Lehrer-Mord
Paris will islamistische Vereine austrocknen

Terroristische Bedrohung durch Extremisten gibts ja auch noch...uff

Weitere Links zum "Great Reset" (aus Leserzuschrift)
Armstrong Economics Link 1
Armstrong Economics Link 2
Es gibt nicht nur die EINE Gruppe von Eliten, welche unser Schicksal bestimmen möchte.
Auch hier herrscht im Hintergrund eine Art Krieg um die Vormachtstellung. Leaks über die Aktivitäten der "Eliten" sind daher auch immer mit Vorsicht zu genießen.
Zu Armstrong muss angemerkt werden, dass er mit seinen Vorhersagen oftmals krass daneben lag.
Lesen darf man alles, daber das befreit uns nich davon, sich selbst eine eigene Meinung bilden zu müssen. Auch wenn wir zu so manchen Überzeugungen gekommen sind bedeutet das noch lange nicht, dass sie richtig sind. Auch diese sollten immer wieder kritisch hinterfragt werden.

Zur Causa WKE
Vor einigen Monaten wurden wir darüber informiert, dass WKE Grenzen überschritten hätte, und er daher mit allen Mitteln endgültig kaltgestellt werden würde. Vielleicht war es auch als Warnung an uns gedacht, wobei wir mit WKE seit langer Zeit kaum noch eine gemeinsame Schnittmenge sehen. Der gemeinsame Nenner war im wesentlichen der Kampf gegen das ungedeckte Fiat-Geldsystem, und die Hoffnung auf eine Rückkehr zu einer (teilweise) goldgedeckten Währung, unter der eine ungehemmte Kreditausweitung nicht mehr möglich wäre. Wir haben unserer eigene Vorstellung von einem "Reset".

18. Oktober 2020
Privates Vermögen der Deutschen auf Rekordhoch
Wieder einmal eine schöne, undiffernzierte Berichterstattung, in solcher Form für die Tonne. Wie genau das Vermögen bzw. der Vermögenszuwachs innerhalb der Bevölkerung vertelt ist, wird nicht aufgeschlüsselt. Was genau alles zu den Vermögenswerten hinzugezählt wurde, wird im Artikel ebenfalls nicht klar definiert. Immerhin werden Immobilien nicht dazugerechnet, dafür aber Ansprüche gegenüber Versicherungen. Und es gibt Querverlinkte Artikel mit der Schlagzeile, dass "zwischen Arm und Reich" eine große Lücke besteht. Die Zentralbanken "drucken" zwar wie verrückt, aber das Geld kommt nicht gleichmäßig an. Viel davon sicherlich bei denen, die es nicht benötigen. Und was passiert mit solchem, neuen Geld aus der Druckerpresse? Es kommt entweder als Cash "auf den bereits bestehenden Haufen", oder wird in "Vermögenswerte" umgeschichtet. Die Inflation bleibt aus, da die Umlaufgeschwindigkeit des Geldes relativ zur Menge sinkt. Der Wert, sowohl der von Cash als auch der von Anlagevermögen sinkt, wenn es in die umgekehrte Richtung geht, also vermehrt wieder auf den Markt geworfen wird. Und was dann mit den "Ansprüchen" passiert, die entweder wiederum auf andern Ansprüchen basieren, oder auf Sachwerten, die dann aber auch erst vorher verflüssigt werden müssen, bleibt ebenfalls spannend.

Unser "Geld-" System steht vor einem Dilemma, es besteht aus Krediten, also Forderungen, die nicht mehr bedient werden können. Sie können deshalb nicht mehr bedient werden, da sie stetig immer weiter in die Zukunft verlängert worden sind. Um die Forderungen zu bedienen, muss jemand dafür Arbeit verrichten, der Bestand an "Vermögen" reicht dafür bei weitem nicht aus. Die Aufschuldung wurde auch durch das stetige Bevölkerungswachstum begünstigt, je mehr Menschen auf diesen Planeten, desto mehr potentielle Schuldner.
Dass grenzenloses Wachstum nicht möglich ist, das weiß jeder. Und die Stimmen, die gegen den Raubbau an unserer Erde protestieren, werden immer stärker. Anfangs hat man die Forderungen nach mehr "Nachhaltigkeit" dahingehend kanalisieren können, indem Technologien "gefördert" wurden, die einer Aufschuldung (aka "Wachstum") förderlich war. Paradoxerweise bewirkten die neuen "Umwelttechnologien" zunächst einmal das Gegenteil von dem, wozu sie eigentlich gedacht waren. Es wurden noch mehr Ressourcen in noch kürzerer Zeit verbraten. Ob sich diese "Verschwendung" von Ressorcen später einmal wieder einfangen lassen, ist alles andere als sicher. Auch hier scheint es vielmehr so zu laufen, dass wir gegenwärtige Probleme nicht wirklich lösen, sondern ebenfalls nur in die Zukunft verschieben. Neue Technologien reichen daher nicht aus, solange das Problem des Wachstumszwangs damit nicht gelöst werden kann. Schrumpfung statt Wachstum wäre eine Möglichkeit. Welche Nebenwirkungen jedoch so eine Kur mit sich bringen würde, überlasse ich Ihrer Fantasie.

Unsere Eliten beschäftigen sich übrigens schon mindestens seit Mitte des letzten Jahrhunderts intensiv mit der Frage, wie man eine Geburtenkontrolle auf globaler Ebene durchziehen könnte. Und das haben die auch massiv praktisch durch bzw. umgesetzt. Die Förderung der "Gleichberechtigung" von Mann und Frau in der westlichen Gesellschaft hatte genau diesen Hintergrund. Auch sollte ein gewisser Wohlstand in der Gesselschaft dazu beitragen, dass die Lust an zahlreiche Nachkommenschaft gedämpft wird. Das war alles Kalkül, und ist heute auch alles nachzulesen. Es wäre naiv zu glauben, dass die Eliten heutzutage nicht wieder "eingreifen" wollten. Philantopen "Wohltätigkeiten" sollte der Bürger eher skeptisch gegenüberstehen, ohne Hintergedanken werden meist keine Wohltätigkeiten angeboten. Außer vielleicht von "Gutmenschen", und auch hier i.d.R. nicht. Die "helfen" mit dem Geld von anderen, und falls doch einmal aus der eigenen Tasche, befriedigen sie damit oftmals hauptsächlich ihr eigenes ego. Eliten sind keine Gutmenschen, sonst hätten sie niemals diesen Status erreichen können.

17. Oktober 2020
The Great Reset Sky News - Deutsche Übersetzung
Ein Link, zugesendet von einem unserer Leser, vielen Dank. Must see!

Mediziner: Offener Brief an Merkel wegen Corona-Maßnahmen
Das ist eine nüchterne Feststellung von Medizinern, die den Wahnsinn im Mainstream nicht nachvollziehen können. Vielleicht sollten die sich den oben verlinkten Report ansehen, um es zu verstehen?

Review zum "verbotenen Corona-Video"

Vielleicht hatten Sie Gelegenheit, das nochmals hochgeladene Video von Heiko Schrang anzusehen.
Ehrlich gesagt, ich verstehe nicht ganz, was daran verboten sein soll. Die Infos sind weder neu, noch irgenwie geheim. Hier hat jemand gut recherchiert, aus allgemein zugänglichen Quellen. Die aufgezeigten Finanzstöme der Gates-Stiftung wurden sogar im Öffentlich-Rechtlichen gezeigt, soweit ich mich erinnere hat das Frank-Markus Barwasser aka Erwin Pelzig in der Sendung "Die Anstalt" ebenfalls dargelegt, zwar kabarettistisch verkleidet, aber immerhin. Ich habe mich sehr gewundert, dass so etwas möglich ist bzw. war. Vielleicht haben die Chefredakteure erst im nachhinein gerafft, welche Brisanz das Material hat, und Barwasser hat dafür später noch eine "auf den Deckel" bekommen.
Was heute auf den Kanälen der "Verschwörungstheoretiker" verbreitet wird, wurde früher als Kabarett verpackt. Leute vom Format eines Dieter Hildebrandt hätten in unserer heutigen Zeit wahrscheinlich keine Chance mehr.

16. Oktober 2020
Das verbotene Corona-Video!
Heiko Schrang: Bereits im März hatten wir das Video mit dem Masterplan veröffentlicht, innerhalb von wenigen Tagen hatte es über eine halbe Million Aufrufe. Darin wird detailliert beschrieben, welcher große Plan tatsächlich hinter dem Wahnsinn der angeblichen Pandemie steckt.
Da dieses Video aber gelöscht wurde, haben wir uns dazu entschlossen, es nochmals für euch hochzuladen und das Risiko einzugehen. Bitte dringend runterladen und teilen!

AUFGRUND VON RECHTSSTREITIGKEITEN MUSSTEN WIR DIE BILDER IM HINTERGRUND UNKENNTLICH MACHEN. WIR ENTSCHULDIGEN DAHER DIE BALKEN.

Noch ein Nachtrag: Link zum Video EXKLUSIV: Nächster LOCKDOWN - Bereits BESCHLOSSEN?
Wie weiter unten angedeutet, es kann Fake-News von "Verschwörungstheoretikern" sein, oder es hat einen wahren Hintergrund, und das Datum wurde lediglich um 2 Monate nach hinten verschoben.

Update zum nachfolgenden Blog:

Ein aufmerksamer Leser hat über ein Archiv den nicht mehr erreichbaren "reaktivieren" können. Als Datum wird hier der 30. August (+/-) ein paar Tage genannt, nicht Oktober, wie zunächst angenommen. Es gab jedoch auch zahlreiche andere Prophezeiungen über einen geplanten Lockdown im Netz, eine davon wurde mit dem Zeitraum benannt, die kurz vor den Herbstferien in Bayern sein sollte. Dass es in der kälter werdenden Jahreszeit wieder zu einer höheren Infektionsrate kommen könnte, dafür muss man kein Hellseher sein. Dass die Politik darauf reagieren würde, ist ebenfallls kein Wunder.
Solche "Prophezeiungen" bzw. "Leaks" müssen daher nicht unbedingt einen realen Hintergrund haben, sondern reine Spekulation in der Hoffnung, dass es zu dem genannten Zeitpunkt auch wirklich eintritt. Bei einem zufälligen Treffer können sich diese Leute dann als Hellseher feiern lassen, die Fehleinschätzungen "vergisst" man lieber.
Unsere langjährige Erfahrung zeigt: Vorhersagen sind schwierig, vor allem dann, wenn sie die Zukunft betreffen.
Acuh wir müssen eingestehen, dass wir vom Timing her oftmals etwas daneben lagen. Die grobe Richtung, wie es ablaufen würde, haben wir in etwa einschätzen können, aber nicht den genauen Zeitablauf dafür. Auch anderen ist das bislang nicht gelungen. Daher halten wir von relativ exakt vorhergesagten Datumsangaben wenig, egal aus welcher Ecke.

Es ist auch nicht unser Anspruch, genaue Vorhersagen zu treffen. Wir zeigen mögliche Szenarien auf, die eintreten können.
Ob es wirklich so ablaufen wird, kann nur durch ständiges Beobachten der aktuellen Lage, und der rechtzeitigen Erkennung von sich verändernten Trends verifiziert werden. Wer mögliche, zukünftige Szenarien nicht vorher durchspielt, wird Trendveränderungen nicht rechtzeitig erkennen. So einfach ist das. Oder auch nicht, denn das Erkennen und Verifizieren liegt ganz alleine in Ihrem Verantwortungsbereich. Daran hapert es bei vielen Leuten, die nicht bereit sind, die Verantwortung für sich, und damit auch für die getroffenen Entscheidungen zu tragen. Mündigkeit bedeutet, Entscheidungen zu treffen, und dafür auch die Verantwortung zu tragen. Fehler sind dazu da, aus ihnen zu lernen, und es in der Zukunft besser zu machen.
Andere sind nicht Schuld am eigenen Schicksal, höchstens ein Hindernis. Denken Sie lieber darüber nach, wie sie den Hindernissen elegant ausweichen, ohne dabei die humanistischen Werte zu verletzen.

Brandheiße Infos zur nächsten Ausgangssperre: Nächster Lockdown bereits beschlossen
Diesen Link haben wir am 1. August gepostet und kommentiert (bitte dort nachlesen). Leider funktioniert er nicht mehr.
Damals hat angeblich ein hessischer Landrat "ausgepackt" und behauptet, dass der nächste Lockdown für Deutschland bereits für (Mitte oder Ende?) Oktober beschlossen worden war, das Datum also schon vorab bekannt war. Das genaue Datum, das in dem Blog genannte wurde, weiß ich leider nicht mehr. Es war auf jeden Fall in der zweiten Monatshälfte, noch vor Beginn der Herbstferien in Bayern, eine oder zwei Wochen vorher. Demnach wäre es bereits im Juli beschlossene Sache gewesen, dass es im Herbst erneut einen Lockdown geben würde. Wir waren uns damals nicht sicher, ob diese "Indiskretion" echt war, oder fake. Beweisen lässt sich das nicht mehr, da die Quelle gelöscht wurde. Nachdem die mediale Vorbereitung für einen erneuten Lockdown derzeit auf Hochtouren läuft, könnte die Meldung vom August durchaus echt gewesen sein.
Das würde den Verdacht zahlreicher "Verschwörungstheoretiker" bestätigen, dass das ganze Corona-Theater nur eine Inszenierung ist, dessen Drehbuch schon lange vorher geschrieben wurde. Einiges mag vielleicht sogar Zufall sein, aber so viele Zufälle kann es nicht geben. Vieles, was hier abläuft, wurde von den Macht-Eliten geplant.

Wir haben hier immer wieder auf die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Lockdowns hingewiesen, damit Sie nicht unvorbereitet hineinschlittern. Das System ist am Ende, ein absichtlich eingeleiteter Abbruch mit Reset ist eine logische Konsequenz.
Es scheint so zu sein, dass die Eliten das unter dem Deckmantel "Corona" nun durchziehen. Einen zweiten Lockdown in der bereits bekannten Schärfe wird die Wirtschaft nicht verkraften. Die Politiker werden zwar so tun, diesmal die Wirtschaft weniger belasten zu wollen, aber das sind nur Lippenbekenntnisse bzw. Kosmetik. Es gibt keine Möglichkeit, aus der Sache (mit der Überschuldung) herauszukommen. Der Crash ist die einzige Lösung, das wissen wir ja schon seit längerer Zeit.
Corona ist dafür der ideale Sündenbock. Warum sollte man sich diese Gelegenheit entgehen lassen? Eine solche Gelegenheit wird es so leicht und so schnell nicht mehr geben. Wann, wenn nicht jetzt?

15. Oktober 2020
Gestern noch Staatsbürger, heute schon Dissident
Gute Beschreibung, wie und warum sich der Zeitgeist verändet hat. In den letzten Wochen gab es nur gelegentliche Updates.
In den letzten Wochen ist nicht wirklich etwas Unerwartetes eingetreten. Dass die gemeldeten Infektionszahlen langsam ansteigen, und daraufhin wieder sukzessive "Maßnahmen" getroffen werden, war vorhersehbar.
Wir rechnen jedoch damit, dass es demnächst wieder einen "Paukenschlag" geben wird, der auch die Finanzmärkte treibt.
Die Volatilität wird wieder zunehmen, es herrscht "Ruhe vor dem Sturm".
Der Wahlkampf in den USA und die sich daraus ergebenden Prognosen sind sicherlich von hoher Bedeutung. Die Märkte warten auf den Ausgang der Wahlen, bzw. darauf, wer wahrscheinlich das Rennen machen wird. Lange dauert das jedenfalls nicht mehr, die Wahl soll ja am 3. November stattfinden.

14. Oktober 2020

Wirtschaftseinbruch stärker als erwartet
Ach was, wer hätte das gedacht...

Der Plan der Zentralbanken - Systemneustart 2020
... kann nicht ausgeschlossen werden. So etwas kommt ohne Ankündigung und für die meisten Leute vollkommen überraschend. Ein unmittelbar bevorstehender Reset ist "so unwahrscheinlich", dass er schon wieder wahrscheinlich ist.
Den Zeitpunkt exakt vorherzusehen ist leider nicht möglich, denn so etwas wird immer unter höchster Geheimhaltung vorbereitet. Rechnen wir einfach damit, dass es jederzeit passieren kann. Wir raten dennoch nicht dazu, in Panik alle Cashpositionen aufzulösen bzw. alles Bargeld umzumünzen. Es wird sicherlich eine Freigrenze bei Guthaben geben, die 1:1 umgestellt wird. Den Rest muss man wohl (zumindest teilweise) abschreiben. Wertverluste bei Aktien und Immobilien sind dann ebenfalls zu erwarten. Wichtig ist, nach einem Reset nicht "nackt" dazustehen. Ausschließlich auf Edelmetalle zu setzen ist ebenfalls riskant. Die Gewichtung der verschiedenen Anlageklassen im eigenen Portfolio muss jeder für sich entscheiden.
Hinterher ist man bekanntlich immer schlauer. Eine breite Streuung ist zwar erfahrungsgemäß sicherer, das ein oder andere wird dann jedoch immer mit mehr oder minder starken Verlusten behaftet sein. Sicherheit und Risiko stehen immer konträr zueinander. Kein noch so guter Berater kann Ihnen die Verantwortung abnehmen, lediglich (hoffentlich gute) Informationen für eine Entscheidungsfindung liefern.

Corona: Die zweite Welle rollt an...
Wie von uns erwartet wurde, steigen die gemeldeten Infektionszahlen exponentiell an. Es soll auch wieder mehr Todesfälle geben. Wie seriös bzw. sachlich die Berichterstattung tatsächlich ist, spielt keine Rolle. Es ist die öffentliche Wahrnehmung, sowie die politische Antwort auf das Geschehen, die unser Leben bestimmt bzw. beeinträchtigt.
Eine Diskussion über Sinn oder Unsinn ist zwar interessant, bestimmt jedoch primär nicht über die Rahmenbedingungen, denen wir uns ausgesetzt sehen. Wir sind mit diesen konfrontiert, und müssen damit umgehen.
Corona bestimmt weltweit das Geschehen, mit drastischen Auswirkungen auf die Wirtschaft. Hier werden ganz neue Ausgangspositionen geschaffen, und das bedeutet auch drastische Veränderungen. Fakt ist, dass durch Corona die Aufschuldungsorgie weltweit befeuert wurde, was einerseits zwar "lebensverlängernd" für das Finanzsystem ist, andererseits aber auch dessen Ende in eine absehbare Nähe bringt. Systemkritiker vermuten, dass nun "Corona" als Sündenbock für das Systemende herhalten muss. Diese Vermutung ist plausibel, denn einen Sündenbock muss es schließlich geben. Vor Corona haben wir vermutet, dass es evtl. die Flüchtlingskrise sein könnte, die als Grund für de Crash herhalten müsse, oder die Klimakrise.
Nun hat man je genügend "Ausreden", um einen Crash begründen zu können. Dass es sich tatsächlich um ein Versagen handelt, wird vertuscht werden. Die dafür Verantwortlichen werden sich ihrer Verantwortung sicherlich nicht stellen.

Die jüngsten Ereignisse rund um Donald Trump sind, gelinde formuliert, mehr als seltsam. Es gibt Berichte, dass DT gar nicht an Corona erkrankt gewesen sei, und das alles nur eine Inszenierung gewesen sein sollte. Wir wissen es nicht, möglich ist alles.
Inszenierungen sind auch bei uns an der Tagesordnung. Es geht in der Berichterstattung nicht um die Verbreitung einer "objektiven" Wahrheit, sondern man will die Masse in eine bestimmte Richtung treiben, wie eine Viehherde.
Wenn Sie Nachrichten sehen, stellen Sie sich immer auch die Frage, wohin DIE uns gerne treiben möchten. Der Begriff "Mainstream" drückt das vortrefflich aus. Mainstream ist nämlich das, wo man uns gerne haben möchte. Ob das in unserem Sinne ist, oder zu unserem Vorteil, das ist stark zu bezweifeln. Sapere aude, und handle danach.
Wer das Spiel durchschaut, ist im Vorteil. Aber durchschauen wir es wirklich? Wahrscheinlich nicht. So leicht wird es uns nicht gemacht. Wie man Systremkritiker hinters Licht führen kann, wissen DIE nämlich auch. Je mehr es davon gibt, desto mehr lassen DIE sich einfallen, um sie ebenfalls auf eine falsche Fährte zu locken. Sich antizyklisch zu positionieren, ist daher nicht die schlechteste Methode, leider aber auch nicht die bestmögliche. Optimal kann sich nur derjenige positionieren, der nahe an der (Informations-) Quelle sitzt. Der Normalbürger hat hier überhaupt keine Chancen, das ist leider so! Die Masse verliert bekanntlich immer. Das einzige was wir selbst tun können ist, nicht zu den Verlierern zu gehören.

13. Oktober 2020
Schwerer Unfall nach Blockade von Umweltschützern auf der A3
Warum bezeichnen die Mainstreamschreiberlinge solche Leute als "Aktivisten", und nicht als das, was sie tatsächlich sind: Nämlich TERRORISTEN! Gewalt als Mittel zu Durchsetzung ideologischer bzw. politischer Ziele ist nackter Terror, nichts anderes.
Hat die SS (Hitler, Stalin, Mao und Konsorten) damals nicht anders gemacht. Der Zweck heiligt die Mittel NICHT. Wer Gewalttäter weiterhin verharmlosend als "Aktivisten" bezeichnet, macht sich mit schuldig.

Banken: 1,4 Billionen Euro faule Kredite wegen Corona
Alle reden zwar von Inflation, wenn die Banken die Kreditvergabe jedoch bremsen, wird das zunächst deflationär wirken.
Wenn es dazu noch zu Margin Calls kommt, kommen viele massiv unter Druck. Eine Nachschusspflicht hat es Anfangs der 2000er sogar bei Häuslebauern gegeben, wenn die Immobilien neu bewertet wurden, und die Hypothek über dem Verkehrswert lag. Einige konnten umschulden, bei anderen kam es zu Zwangsversteigerungen. Auch wenn das Geld billig ist, meiden Sie Schulden. Vor allem, wenn die Gefahr besteht, diese nicht mehr bedienen zu können. Wenn den Banken das Wasser selbst bis zum Halse steht, werden die schnell biestig.
Das bevorzugte Endgame-Szenario lautet zwar Hyperinflation mit Währungsreform, Sie müssen jedoch vorher evtl. noch eine kurze und heftige deflationäre Phase überleben. Für Zocker kann dies das Ende bedeuten.

10. Oktober 2020
Gewalt bei Protesten gegen Räumung von „Liebig 34“
Über linksextremistischen Terrorismus wird zwar kritisch berichtet, aber offenbar nicht mit der gleichen Schärfe im Vergleich zur Berichterstattung aus dem rechtsextremen Spektrum. Warum aber nicht? Wir lehnen Terrorismus grundsätzlich ab, egal aus welcher Ecke er kommt. Wieso geht man gegen das linke Pack nicht genauso rigoros vor wie gegen die rechtsextremen Krawallmacher? Es ist offensichtlich, dass die Toleranzgrenze gegenüber den linken Chaoten deutlich höher ist, als wenn Vergleichbares aus der rechten Szene initiiert würde. Wir fordern deswegen aber keine höhere Toleranz gegenüber Rechtsextremen, jedoch eine konsequente Verfolgung und die gesellschaftliche Ächtung linksextemistischer Gewalt, so wie es gegenüber den "Rechten" auch usus ist.

9. Oktober 2020
Corona-Neuinfektionen steigen nun wieder exponentiell an
.
Zweiter Tag in folge über 4000! Was bedeuteted das für uns?
Die Situation ist nicht vergleichbar mit der 1. Welle im Frühjahr. Damals dürfte die Dunkelziffer bei den Neuinfektionen deutlich höher gelegen haben als heute, da inzwischen viel mehr getestet wird. Dennoch wird die Lage langsam wieder besorgniseregend. Der Trend nach oben wird weitergehen, und die Regierungen werden wieder einschneidende Beschränkungen anordnen, die die Freiheitsrechte der Bürger deutlich einschränken.
Es wird einen zweiten Lockdown geben, der sich jedoch von dem im Frühjahr unterscheidet. Diesmal wird vor allem die Bewegungsfreiheit der Bürger im Privatleben eingeschränkt, während für die wirtschaftlichen Aktivitäten weniger gestört werden. Hier trifft es vor allem wieder Gastronomie und Tourismus, sowie Kulturveranstalter und Messebetriebe.
Diese Branchen sind nun praktisch tot, es werden nur wenige überleben, sofern der Staat nicht "einspringt".
Die Wirtschaft wird insgesamt real schrumpfen. Die immer noch relativ hohe Euphorie an den Börsen ist der Erwartung geschuldet, dass Staaten und Zentralbanken eingreifen und für die Anleger (wieder einmal) "raushauen" werden.
Wie lange so etwas noch funktionieren kann, ist fraglich. Diese Methode hat sich abgenutzt, und die Dosis lässt sich nicht mehr viel mehr weiter steigern, weil die Effizienz (Wirkung) im gleichen Maße rapide abnimmt.
Das globale Finanzsystem benötigt dringend eine neue und andere Therapie. Die finale Therapie dafür kennen wir, den ultimativen Crash. Ich bin mir jedoch nicht sicher, ob "DENEN DA OBEN" nicht doch wieder etwas einfällt, um den Exitus zu verzögern. Springt nochmal ein weißes Kaninchen aus dem Zylinder? Wir wissen zwar längst, dass das alles nur Blendwerk ist, aber die Masse ist bislang immer wieder darauf reingefallen. Das geht nun schon seit 12 bis 15 Jahre so.
Dass es nicht ewig so weitergehen kann, ist vollkommen klar. Das Finale ist daher nicht abgesagt, nur wissen wir nicht, wann es endgültig so weit ist. Bleiben Sie für diesen Fall weiterhin positioniert.

Video: Dr. Markus Krall in Erlangen, vom 25.9.20

8. Oktober 2020
ARD-Extra: Die Corona-Lage
Was Wunder. ARD berichtet plötzlich differenzierter über Corona.

RKI warnt vor unkontrollierter Verbreitung des Coronavirus
Heute werden 4000 Neuinfektionen gemeldet. Kein Wunder!
Wir haben von Insidern Einblicke in die Szene der jungen Generation erhalten. Die Party-Szene ist in den Untergrund abgetaucht, aufgrund der Witterung in (schlecht belüfteten) Innenräumen, dichtgedrängt und ohne irgendwelche Hygieneschutzmaßnahmen. Das Virus gilt als "harmlos" für jüngere Leute, deshalb schert man sich einen Dreck darum.
Ansteckung? So What! Harmlos wie ein Schnupfen, wenn überhaupt. Deswegen lassen sie sich die Laune nicht verderben. Das groteske daran ist, dass, da die Feiern nicht im öffentlichen Raum stattfinden, die behördlich angeordneten "Schikanen" für den Normalbürger vollkommen ins Leere laufen und daher nutzlos sind.
Warum die Infektionszahlen sprunghaft und vorwiegend bei jüngeren Menschen explodieren, während die Krankenhausbetten leer bleiben, kann leicht nachvollzogen werden.
Das mit den Untergrund-Partys ist inzwischen ein offenes Geheimnis, nur Söder & Co. haben das noch nicht gerafft.
Maßnahmen wie Beherbergungsverbot sind daher purer Aktionismus, die nichts bringen. Wenn Politiker etwas raffen, dann Lichtjahre später. Wenn es bereits zu spät ist. Das war schon immer so. Etwas anderes, als im Nachhinein die von ihnen selbst verursachten Schäden mit Geld zukleistern zu wollen, können sie nicht. Ist ja auch nicht ihr eigenes.

20. September 2020
Vincent von Pädagogen für Aufklärung • Weckruf an alle Pädagogen

Neue internationale Wirtschaftsordnung:
Der „Neustart der Welt“ durch die Globalisten und ihre Pläne für die Menschheit - Jacob Nordangård - eigentümlich frei



15. September 2020
„Das Corona-Virus kommt aus dem Labor“

Diese These wurde am Anfang des Ausbruchs heftig in wissenschaftlichen Publikationen diskutiert, plötzlich war es aber "still". Die Bild greift es nun auf, ohne in's Detail zu gehen.

Israel verängt ab dieser Woche einen neuen, strengen Lock-Down. Dass es ohne solch drastische Maßnahmen auch geht, hat Schweden bewiesen. Was steckt also dahinter? Kann das bei uns auch wieder passieren? Was wären die Folgen?
Da viele von uns sowieso schon Vorräte halten, muss die Liste nur um ein paar spezifische Dinge ergänzt werden.
Gravierender würden die wirtschaftlichen Folgen sein. Planungssicherheit gibt es also nicht, "Überraschungen" gibt es immer wieder.

Aktenzeichen XY unbekannt
Eine Rechtsanwältin will wissen, auf welcher Grundlage die Staatsregierung in der Corona-Krise die Ausgangsbeschränkungen verhängt hat. Aus dem Gesundheitsministerium heißt es, das sei nicht erfasst worden.
Order per Mufti...

14. September 2020
Masken und Beatmungsgeräte: Von der Mangelware zum Ladenhüter
Daher "braucht" man eine zweite Welle...

Damit die Angst nicht nachlässt:
Neue Corona-Studien Die dreifache Bürde der Jüngeren
Eigentlich sollte man solche "Scheiß-"Nachrichten allesamt ignorieren, denn kurze Zeit später gibt es sowieso revidierte Meldungen. Vielleicht gilt morgen schon das Gegenteil von dem, was heute "verzapft" wird. Katastrophenmeldungen haben generell eine kurze Halbwertszeit. Ein Hype jagt den nächsten, und so kann man sein Leben mit unnützen Dingen vergeuden. Vielleicht so gewollt, bevor die Leute aud "dumme" Gedanken kommen, und langfristig denken. Das wäre für das System nämlich gefährlich...

12. September 2020
Die Verengung der Welt
Zur medialen Konstruktion Deutschlands unter Covid-19
anhand der Formate ARD Extra - Die Coronalage und ZDF Spezial

Eine wissenschaftliche Studie die beweist, dass unser "Staatsfernsehen" manipulativ berichtet.

Steuereinnahmen brechen ein, neue Schulden braucht das Land
Unseren Politikern dämmer es, dass wir uns in einer verzwickten Lage befinden. Eine Deflationsspirale darf auf keinen Fall einsetzen, daher schmeißen die Regierungen mit Gled um sich. Söder möchte die Nachfrage, nicht das Angebot ankurbeln.
Wenn Sachen produziert werden, die niemand haben will, dann ist das rausgeschmissenes Geld.
Die "Wirtschaft" hofft, dass Aktienkurse und Immobilienpreise weiterhin auf hohem Niveau bleiben, und dass die Banken keine Ausfälle erleiden. Das mit den Krediten hat nur den Haken, dass sie auch bedient werden müssen. Nullzins macht die Sache zwar leichter, aber das genügt nicht. Die Corona-Krise, genauer gesagt - die Maßnahmen der Regierungen - haben einen bislang (nach WK2) nie dagewesen Einbruch beschert, der so schnell nicht wieder aufgeholt werden kann. Die derzeitigen, euphorischen Wachstumsmeldungen sind Blendgranaten, denn sie beziehen sich auf ein Wachstum, ausgehend von einem niedrigen Niveau, und nicht bezogen auf die Zeit vor der Krise.
Autos mit Verbrennungsmotoren stehe auf Halde. Die Automobilindustrie war einmal in Deustchland das Zugpferd, von dem die meisten Arbeitspätze abhängen. Einen adeqaten Ersatz gibt es derzeit nicht. Solange man durch die Billigzinsen auch die Zombies am Leben hält, bildet sich auch keine neu, tragfähige Wirtschaftsstruktur mehr. Das hat auch die CSU erkannt. Deren Problem ist: Wie fördert man die Industrie (mit Fiat-Money) ohne dass die Wirtschaft sich verzombiefiziert.
Unsere Antwort: Gar nicht. Nicht unter marktwirtschaftlichen Bedingungen. Niemals!
Auch das wissen unsere Politgrößen, und daher ist deren Antwort: Planwirtschaft! Leider hat das bisher in der Geschichte auch nicht lange funktioniert. Damit hat man gleich die ganze Gesellschaft zombiefiziert.

11. September 2020
Schicksal von WKE weiterhin ungeklärt
Auf bachheimer.com gibt es einige Kommentare, aber nix Genaues weiß man nicht.
Auch wenn seine speziellen "Prophezeiungen" von den meisten Lesern als umstritten angesehen werden, so sind wir uns einig, dass WKE zwar exzentrisch, aber kein "Verbrecher" ist, und die Verhaftung und Festsetzung vollkommen unangebracht ist.

Vor einigen Wochen hatte ich einen Hinweis bekommen bekommen, dass WKE "kaltgestellt" werden sollte, da er die rote Linie überschritten hätte. Unter seinen "Informanten" hätten sich angeblich auch einige Maulwürfe befunden, die WKE bewusst und absichtlich in diese Ecke getrieben hätten. WKE soll von diesen "angestachelt" worden sein, alles wurde von langer Hand systematisch vorbereitet. Das Netzwerk von WKE wurde offensichtlich von seinen Gegnern infiltriert, und da sie erkannten, dass WKE gerne das glaubt, was in sein Weltbild passt, hatten sie leichtes Spiel, ihn dahin zu bringen, wo er sich zuletzt befunden hatte. Leider hat sich dieser Informant bei uns nicht mehr gemeldet. Es war jedoch eine deutliche Warnung, dass man vielleicht dieses Spielchen auch mit uns versucht. Tatsächlich hat es einige verdächtige "Annäherungsversuche" auch bei SP gegeben. Systemkritiker sollten generell mit Versuchen rechnen, dass sie infiltriert werden, auch wenn sie an den Prinzipien einer freien, demokratischen Grundordnung festhalten.

Man muss WKE hoch anrechnen, dass er vielen Leuten die Augen geöffnet hat. Hinsichtlich der Kritik am Finanzsystem sind auch wir mit WKE immer noch einer Meinung, mit einigen anderen Dingen eher nicht. Diesbezüglich hat sich in den letzten Jahren die Schere auseinander getan. Was mit WKE passiert ist, bedauern wir zutiefst. Dass er eingesperrt wird, hat er nicht verdient. Wir wünschen ihm jedenfalls alles Gute, und dass er wieder auf freien Fuß gesetzt wird.

10. September 2020
Hartgeld.com wurde zwei Tage lang nicht mehr aktualisiert, seit heute Vormittag gibt es wieder Updates.
Zu den Hintergründen liegen derzeit noch keine Erklärungen vor.

9. September 2020
Walter K. Eichelburg offensichtlich verhaftet und eingesperrt
Wer sich gewundert hat, dass es auf seiner Website seit geraumer Zeit keine Updates mehr gibt, hier die Erklärung. OE24 nennt zwar nicht den Namen, aber es ist offensichtlich, wer damit gemeint ist.
Dem 68-Jährigen ist laut einem von der Justiz eingeholten Gutachten eine höhergradige geistig-seelische Abnormität eigen. Peter Hofmann - einer der renommiertesten psychiatrischen Sachverständigen des Landes - stuft ihn als zurechnungsunfähig und damit als nicht schuldfähig ein. Hofmann zufolge hat sich bei dem 68-Jährigen ein krankhaftes Wahngebilde herausgebildet, das ihn gefährlich macht. Demnach wären Straftaten mit schweren Folgen zu befürchten, sollten nicht Gegenmaßnahmen ergriffen werden.
WKE war für einige Kreise sicherlich "sehr gefährlich", Tatwaffe: Eine Tastatur!
Über seine "Ansichten" kann man streiten, und ihn meinetwegen auch "abnorm" bezeichnen, aber deswegen gleich einzusperren halte ich für total überzogen. Von dem Mann geht m.E. keine dirkete, unmittelbare Gefahr aus.
Krasse, und politisch nicht ganz korrekte "Phantasien" zu äußern, reicht für DIE aber schon aus.
Die Gedanken sind zwar frei, nur äußern darf man sie nicht. Eine offene und freiheitliche Gesellschaft muss auch krasse Meinungen aushalten können. Wieder ein Stück näher in Richtung totalitäres Regime.

Betreiber von #Hartgeld nach Todesdrohungen gegen Justizministerin Zadic festgenommen

Es geht um Macht, totale Kontrolle und Reichtum | Bodo Schiffmann Interview
Das war schon immer so in der Geschichte, von ganz wenigen Ausnahmen abgesehen. Das Problem sind jedoch auch all diese naiven Leute, die sich manipulieren lassen. Menschen rebellieren meist erst dann, wenn der Leidensdruck zu groß wird.

7. September 2020
Von Weißrusslands Oppositionsführerin fehlt jede Spur
Es bleibt "spannend"...

Alexej Nawalny: russischer Regimekritiker und was noch?
Der Artikel wurde vor 3 Jahren veröffentlicht. Hier wird Nawalny als Rechtspopulist dargestellt, der hinsichtlich "Nationalismus" Putin wahrscheinlich in nichts nachsteht. Wie heißt es so schön? Der Feind meines Feindes ist mein Freund. Diese Sichtweise ist jedoch sehr kurzsichtig. Aber einen Weitblick haben unsere Politiker ja ohnehin kaum.

6. September 2020
Markus Lanz zerstört die aktuelle Corona-Politik
Die Kritik wird gesellschaftsfähig...

Söder Kanzler?
So ein Pech, dass die Wahl erst im nächsten Jahr stattfindet.
The trend is your friend, aber nur, solange er anhält. Mit der Corona-Karte als Ass gewinnt er keinen Blumentopf mehr.

Standing at a crossroads

Merkel, Aristoteles und die neue deutsche Zivilgesellschaft

WORLD BANK RECORDS COVID-19 TEST KITS EXPORTED IN 2018
Wasser auf die Mühlen aller Verschwörungstheoretiker

Leipzig erlebt dritte Krawallnacht in Folge

Nicht soo schlimm, sind ja nur ein paar linke Chaoten. Nicht so wie bei den Querdenker-Nazis.

TRUMP ZUR VERGIFTUNG NAWALNYS: „Ich denke es ist tragisch, aber wir haben noch keine Beweise“
Wenn es "nur" darum gegangen wäre, Nawalny "aus dem Weg zu räumen", hätte man das weniger aufregend inszeniert. Quasi die Visitenkarte des Kremls an das Opfer zu heften, riecht stark nach false flag. Was soll's. Islamistische Attentäter hatten früher ja auch ihren Ausweis am Tatort "verloren". Gaaanz normal.
Falls tatsächlich der Kreml dahinter stecken sollte, dann ging es primär nicht um Nawalny selbst, sondern es war eine Botschaft. Vielleicht an die Opposition in Weißrussland? Warum hätte Putin Nawalny beseitigen sollen, er war ihm nicht wirklich gefährlich.

4. September 2020
The Seven Reasons We Obey Authority
Schlußbemerkung, übersetzt:
Obwohl Autorität legitim und sinnvoll sein kann, ist der Widerstand gegen unnötige Gewaltakte oder drakonische Ungerechtigkeiten der Regierung oft besser für den Einzelnen und die Gesellschaft und zeigt einen stärkeren Charakter als Untätigkeit.

Weißrussland und die Nawalny-Vergiftung
Was hier genau gespielt wird, ist undurchsichtig. Dass der Westen seine Finger beim Maidan in der Ukraine vor einigen Jahren mit im Spiel hatte, ist heute unumstritten. Die Methode, Länder mit unliebsamen "Regimen" zu destabilisieren, hat System.
Während der Berichterstattung zur Präsidentenwahl in Weißrussland wurde in unseren Medien die Bezeichnung "Weißrussland" kaum noch verwendet, stattdessen war nur noch von "Belarus" die Rede. Das zaristische bzw. das russische Kaiserreich war zwar ein Vielvölkerstaat, wurde staatstragend jedoch neben den Großrussen hauptsächlich zumindest teilweise auch von den Kleinrussen (Ukrainern) und Weißrussen mitgestaltet. Eine historische Verbundenheit dieser drei Staaten kann daher nicht abgestritten werden, was der "Westen" jedoch anders sehen will. Was immer hier gespielt wird, es geht dabei wohl kaum um die "Befreiung" einer "unterdrückten" Bevölkerung, sondern um handfeste, geopolitische Interessen. So etwas wie eine moralische Verpflichtungen sind reine Heuchelei, die man uns vorgaugelt. Die "Gutmenschen" fahren aber auf so etwas ab, also nutzt man solche Instrumentarien auch. In der Politik gibt es nur Interessen, keine Moral.

3. September 2020
Hauptsache Maske!?
Ein Beitrag von Prof. Dr. Markus Veit in der Apothekenzeitung.
Unsere Einschätzung von gestern wird hier von einem Fachmann bestätigt. Prof. Veit erwähnt ebenfalls, dass schon der gesunde Menschenverstand ausreihen sollte um zu kapieren, dass die Maskenpflicht IN DIESER FORM und UNTER DIESEN UMSTÄNDENlogisch nicht nachvollziehbar ist. Der RICHTIGE Schutz unter den ENTSPECHENDEN UMSTÄNDEN sowie RICHTIG ANGEWANDT würde Sinn machen, aber davon ist die "politisch korrekte" Verordnung weit entfernt. Daher ist es pure, plolitische WILLKÜR.
Die Obersauerei aber ist, dass unsinnige bzw. äußerst fragwürdige Verordnungen bei Nichtbeachtung drastisch bestraft wird.

In den Medien hagelt es derzeit Umfrageergebnisse über Corona: Zum Beispiel hätten 80% der Befragten (trotz Corona-Einschränkungen) einen erholsamen Urlaub gehabt (gegenüber 86% im Vorjahr). Die Mehrheit der Bevölkerung untstützt auch die verordneten Seuchenschutzmaßnahmen der Regierung und halten das für richtig. Leider erfahren wir nichts darüber, wie diese angeblichen Umfrageergebnisse zustande gekommen sind. Der Verdacht steht daher im Raum, dass dies rein zu propagandistischen Zwecken dient. Die wenigsten Leute wollen als Außenseiter gelten. Mit gefakten Umfrageergebnissen kann man daher sehr leicht die Masse manipulieren. "Leider" gibt es das Internet mit alternativen Medien. Hier erfährt man, dass kritische Beobachter keineswegs Außenseiter einer nur kleinen, verschrobenen Minderheit sind.

Reaktion auf Giftanschlag: Steht Nord Stream 2 vor dem Aus?
Cui bono? Wer hatte ein Interesse daran, Nawalny zu vergiften? Und dann sogar noch mit "Unterschrift" des Kremls?
Entweder ist der Kreml äußerst dreist, oder es war eine "flase-flag" Operation. Letzters sehr wahrscheinlich.
Navalny Novichok Poisoning: The (Very Unlikely) Story So Far...

"Infiltrated By Nazis..." - The Rise Of The New Normal 'Gleichschaltung'

Ähnlich wie in 1933, nur dass die "Gleichschaltung" diesmal aus der anderen Richtung kommt.
Anfangs war es noch ziemlich subtil, allmählich und schleichend gehen die in den dirketen NS-Modus über.
Den Trend hin zu einer totalitären Gangart stellen wir leider auch in den Ländern fest, die traditionell freiheitlich und demokratisch geprägt waren.

2. September 2010
AfD: Sturm auf Reichstag gewollt?
Diese Annahmen dürften größtenteils richtig sein. Wir wissen aus relativ sicherer Quelle, dass die SPD sowie die Antifa diese Taktik fahren, um die "Corona-Maßnahmen-Gegner" gezielt in Verbindung mit Rechtsextremisten zu bringen. Die meisten Parteimitglieder wissen das auch, aber nicht alle "halten dicht"!

Wissenschaftler hinterfragen Sinn des Maskentragens in Supermärkten
Bei DIESER geringen "Durchseuchung" wie zur Zeit macht es natürlich keinen Sinn, dafür muss man kein Wissenschaftler sein, da genügt der gesunde Menschenverstand. Ich sehe immer wieder auch Leute, die sogar im Freien (und weit und breit keine andere Person in der Nähe) die Maske tragen. Das ist vollkommen irre. Eine Maskenpflicht alleine macht schon deshalb keinen
Sinn, da die Art bzw. eine Norm der Bedeckung nicht vorgeschrieben ist. Die selbstgehäkelte, grobmaschige Bedeckung erfüllte die Auflagen ebenso wie ein zertifizierter, medizinischer Mund-/Nasenschutz. Schon dieser Umstand zeigt deutlich, dass es hier um etwas ganz anderes geht. Das Maskentragen, so wie es derzeit verordnet wird, ist eine symbolische Unterwerfung! Es geht nicht um Infektionsschutz, sondern es ist ein Testballon dafür, wie weit die Bevölkerung kritiklos kontrollierbar ist. Corona ist passé, da kommt noch etwas anderes on top...

1. September 2020
Kollabierte Kommunikation: Was, wenn am Ende «die Covidioten» recht haben?
Eine Kolumne in der NZZ
Die Corona-Demonstranten sind mehrheitlich keine Corona-Leugner, so wie sie hingestellt werden, sondern protestieren gegen die, mittlerweile vollkommen überzogenen Schikanemaßnahmen der Regierung. Ja, es gibt immer noch (relativ wenige) Menschen bei uns, die mit oder an Corona sterben. Wie aber der Autor treffend feststellt: Mit einer abstrakten Gefahrenprognose, die sich auf einen grossen Konjunktiv stützt, darf man jedoch keine Freiheitsrechte beschneiden. Sonst müsste man den Strassenverkehr, fettreiche Ernährung und das Leben selbst verbieten.
Der Begriff "Verhältnismässigkeit" ist im Wortschatz unserer ReGierenden offensichtlich nicht vorhanden.

Wagenknecht: Merkel hat das Land gespalten
Die Wagenknecht ist eine der wenigen Politiker, die noch bei Verstand sind. Eigentlich passt sie gar nicht in diese Partei...

Corona-Demo und das Neueste vom „Sturm auf den Reichstag“ – Wie die Medien ihre Leser desinformieren
Die Berichterstattung im Mainstream ist mittlerweile eine reine Frace. Wenn hochrangige Politiker in einem Interview behaupten, die Reichsfahne (Kaiserreich) sei ein eindeutiges "Nazi-Symbol", dann lässt das tief blicken. Die Presse lässt das auch einfach so stehen. Diese Leute zwar mögen sehr wahrscheinlich reaktionär sein, unser Mainstream stellt jedoch alles pauschal in die Nazi-Ecke, wenn es nicht der links-grünen Ideologie entspricht.

In den Schulen (Bayern) wird die Maske zunächst zur Pflicht, Grundschüler ausgenommen.
Söder weiß ja ganz genau, dass die Maske ein einfacher und effektiver Schutz ist, Ansteckungen zu vermeiden.
Es hat Methode, dass die Obrigkeit einfach irgendetwas behaupten kann, ohne dass es eines Nachweises bedarf.
Wenn der einfache Bürger soetwas macht, sind das krude Verschwörungstheorien.

Demo Berlin: So war es wirklich
Michael Mross berichtet aus Berlin. Dass die MSM die Tatsachen verdrehen, wird immer mehr Leuten bewusst. Daher legt die Propagandamaschinerie noch eine Schippe drauf, so dass es noch mehr Menschen bemerken. Der Prozess erinnert stark an die damalige DDR. Statt Westradio gibt es heute aber das Internet, um sich über alternative Medien zu informieren.
Je mehr die MSM lügen, desto schneller diskreditieren sich diese selbst. Kommt daher als nächstes noch eine Internetzensur?

31. August 2020
Robert F. Kennedys komplette Rede in Berlin
Robert F. Kennedy Junior, Sohn von ?Bobby“ und Neffe John F. Kennedys, sprach in Berlin auf der Demonstration der ?Querdenker“ vor mehreren zehntausend begeisterten Menschen. In seiner Rede kritisierte Kennedy sowohl die Pharmaindustrie als auch die Politik. Beide würden von der Pandemie profitieren. Auch technologische Entwicklungen wie digitale Währungen oder 5G würden genutzt, um die Menschheit in Zukunft noch umfänglicher zu kontrollieren.
Kennedy forderte eine Rückkehr zur Demokratie und nannte die Menge in Berlin das letzte Hindernis, dass einer machthungrigen Elite noch im Wege steht.


Wie gesehen, wurde die Corona-Demo nach gerichtlicher Entscheidung doch gestattet. Dass es zu einem Eklat kommen musste, war vorauszusehen. Aus zuverlässiger Quelle wurde uns berichtet, dass es in den Krankenhäusern schon seit längerer Zeit so gut wie keine Corona-Patienten gäbe, das sickert vereinzelt auch in den Medien durch.

Mit dem Beginn des neuen Schuljahres wird auch über die Masken-Pflicht in Schulen diskutiert.
Es scheint ja so zu sein, dass das Virus hauptsächlich durch Tröpfchen und Aerosole verbreitet wird. In den Medien wird das so erklärt, dass die Viren auf winzigen Aerosoltröpchen vor allem in geschlossenen Räumen (stundenlang) durch die Lüfte schweben. Diese Vorstellung schein mir etwas sehr naiv zu sein. Abhängig von der relativen Luftfeuchtigkeit sollten sich wässrige Aerosole relativ bald "in Luft auflösen" (sprich in die Gasphase übergehen = verdunsten), womit es als Viren-Taxi ausfallen sollte.
Lüften hat in beheizten Räumen natürlich den Sinn, die relative Luftfeuchtigkeit in Grenzen zu halten. In den Kühlräumen von Schlachtereien dürfte die Luftfeuchtigkeit (vor allem im Sommer) relativ hoch gewesen sein, so dass sich die rasante Verbreitung von Corona schon alleine durch dieses Phänomen erklären ließe.
Vielleicht wäre es effektiver, in den Klassenräumen auf eine relativ geringe Luftfeuchtigkeit zu achten, als diese Maulfetzen anzuordnen. Im Herbst/Winter funktioniert das mit Heizen und Lüften sehr gut, steht aber leider der Klima-Ideologie entgegen.
Vielleicht fühlen sich die Viren gerade in den super-gedämmten Gebäuden so wohl? Macht ja nix, die werden nun mit viel Geld mit Spezialfiltern nachgerüstet, damit die bösen Aerosole eingefangen werden können.

28. August 2020
Science Is Not About Consensus
Ein Beispiel aus der Medizin, dass Fakten schon früher oftmals ignoriert worden sind.
Die Corona-Hysterie ist nach Meinung des Autors emotional getrieben, und basiert nicht auf Fakten.

27. August 2020
Corona sorgt für eiskalt exekutierte Tabubrüche
Die Corona-Demo in Berlin wurde verboten, nicht jedoch die Gegendemonstration. Irre!

RKI meldet 1507 registrierte Corona-Neuinfektionen in Deutschland
Gemessen an dem gestiegenen Testaufkommen ist das noch nicht soo dramatisch.
Sehen Sie sich den R-Wert an: Anfang März ging er rasant nach oben, bis er um den 11. März seinen Höhepunkt erreichte.
"Seltsamer" Weise ging er bereits auf unter 1, bevor die Kontaktbeschränkungen verhängt wurden, blieb danach auch einem Wert unter 1.
Dass damit die Zahl der Neuinfektionen ebenfalls rasant nach unten gehen, versteht sich von selbst. Der R-Wert pendelte sich nach den "Lockerungen" auf einen Wert um die plus/minus 1 ein, was heißt, dass die Verbreitung der Infektion stagniert, auf niedrigem Niveau. Wünschenswert wäre natürlich ein Wert unter Null gewesen.
Man darf annehmen, dass die Kontaktbeschränkungen hier ein "bisschen etwas" gebracht haben, allerdings war auch der Preis dafür exorbitant hoch. Den R-Wert auf unter eins zu drücken, wäre vermutlich auch mit moderateren Einschränkungen gegangen. Ich verweise hier auf das Schwedische Modell.
Bei nüchterner Betrachtung kann jeder feststellen, dass die Reaktionen der Politik überzogen und unangemessen sind. Damit gießt man Wasser auf die Mühlen der "Corona-Leugner".
Natürlich sollte die Politik versuchen, den R-Wert dauerhaft auf unter 1 zu drücken, denn nur so rottet man die Infektionskette aus. Das geht bestimmt auch, ohne gleich mit Kanonen auf Spatzen zu feuern. Unsere Politiker verhalten sich jedoch wie der Elefant im Porzelanladen. Das lässt vermuten, dass evtl. ein ganz anderes Ziel dahintersteht. Vielleicht sind sie aber auch nur vollkommen bescheuert und absolut unfähig? Mit solchen "Deppen" haben "Globalisten & Co." natürlich auch leichtes Spiel. Es muss nicht einmal Erpressung oder Bestechung sein, Dummheit genügt auch schon. Wie es auch sei, beides wäre unertäglich und ein Grund, dieses "Pack" sofort "zum Teufel zu jagen".

Da die angerichteten Schäden an unserer Wirtschaft gigantisch sind, setzt man noch eines drauf. Insolvenzen müssen nicht mehr angemeldet werden, damit müssen die Banken keine Abschreibungen vornehmen, und die Kurzarbeit wird für eine sportliche Zeitspanne bis Ende 2021 verlängert. Das tote Pferd kann nicht tot genug sein, um es nicht doch noch reiten zu wollen.
Ich weiß nicht, wie Sie das alles empfunden. Das alles ist absolut Irre. Und die Bevölkerung sieht tatenlos zu. Die Masse kapiert absolut gar nichts. Und die, die durchblicken, können nichts ausrichten.

DIE ERSTEN GALGEN WERDEN ERRICHTET !
Video von Miriam in Sache Corona
Einiges von dem, was hier dargebracht wird, kann ich bestätigen.
Mach meinen Recherchen gibt bislang es keinen einzigen, bestätigten Corona-Toten. Ich habe persönliche Kontakte in allen Kontinenten dieser Welt, bis auf Afrika. Ich habe in den letzten 6 Monaten davon ca. 100 Leute befragt, ob es in ihrer Familie bzw. Bekanntenkreis wenigstens EINEN betätigten Corona-Toten gegeben hätte, Antwort NEIN! Mehrfach wurden von Erkrankungen berichtet, mit den typischen Symptomen einer mittleren bis schweren Grippe einhergingen. Das sollte jedoch nichts außergewähnliches darstellen, und wahrscheinlich jedes Jahr mehr oder minder stark auftreten. Ich habe einen glaubwürdigen Fall, dass für die Todesursache "Corona" auf dem Totenschein eine Geldprämie gezahlt wurde. Selbst wenn alle Befragten nur einen Familien- und Bekanntenkreis von NUR 50 Personen haben sollten, und keiner einen Corona-Toten kennt, dann wären das mindestens 5000 Personen, von denen KEINER wegen "Corona" den Löffel abgegeben hat. Das absolute "Killer-Virus", wie es in den Medien dargestellt wird, ist das also definitiv nicht. Wenn andere Leute zu ähnlichen Ergebnissen kommen wie ich, dann könnte "Corona" tatsächlich eine global konzertierte Inszenierung sein. Meine persönlichen Umfrageergebnisse sind zwar nicht repräsentativ, aber sie sind wenigstens nicht ge-faked. Und sie korrelieren mit den Aussagen in dem verlinkten Video.

Falls jemand unter der Leserschaft andere, und selbst recherchierte Erkenntnisse hat, so schreiben Sie das bitte an mail(at)hgcn.de. Je mehr an glaubwürdigen Quellen, desto besser. Egal, ob die Berichte in unser Weltbild passen oder nicht. Wir möchten uns keiner Ideologie unterwerfen, sondern möchten möglichst nahe an der Wahrheit und Wirklichkeit sein.

25. August 2020
Platin hadert mit der 1.000-USD-Marke

Die Corona-Panik soll die Schuld am Kollaps der Weltwirtschaft verschieben
Die Sündenbock-Theorie ist plausibel. So, wie "Corona" derzeit wieder "gepuscht" wird, kann man soetwas durchaus triggern.

Corona: Steigende Fallzahlen? Oder mehr Propaganda?
Leider spielen hier die Corona-Leugner nicht so ganz mit, und man Corona doch nicht alles in die Schuhe schieben...

Wirtschaft und Staatsfinanzen brechen ein
Die mediale Vorbereitung für einen Crash läuft vorsichtshalber schon einmal...

Studie: Vermögen der Deutschen wieder auf Rekordniveau
Scheingewinne, Scheinvermögen, alles wegen des Geld-SCHEINS!
Geht bald auch mal wieder Lieschen Müller in Aktien? Neben Corona braucht es noch einen kleinen Stich in eine Blase, und das Chaos wird perfekt.

20. August 2020
Corona – die gekaufte Pandemie
Dass hier etwas oberfaul ist sollten selbst diejenigen erkennen, die solche "Verschwörungstheorien" ablehnen.
Dass Politiker fremdbestimmt sind, ist ein offenens Geheimnis. Vor vielen Jahren hat das ein hochrangiger CSU-Politker vor einem kleinen Kreis von Klein- und Mittelstandsunternehmer (nach dem offiziellen Veranstaltungsteil eines Forums) "zugegeben".
Um die (hohen) Erwartungen der Teilnehmer an die Regierung zu dämpfen begann er mit den Worten: Wenn Sie wüssten...", und danach sinngemäß etwa so, dass die Staatsregierung in vielen wichtigen Angelegenheiten gar keine Machtbefugnisse hätte.

Corona-Abrechnung kommt: Fast 1 Million Firmen pleite
Wegen Corona mussten Pleitefirmen bisher nicht ihre Insolvenz anmelden. Ökonomen: "Die Lage verschlimmert sich von Tag zu Tag. Denn die Insolvenzen werden derzeit nur verschoben".
Wir haben fertig. Eine zweite Corona-Welle ist dafür gar nicht mehr norwendig.
-mission completed-

Türkische Lira weiter auf Talfahrt

Sultan hat auch fertig. Nur ist der noch so wahnsinnig, noch viel mehr Schaden anzurichten, nur um sein eigenes Ego zu bedienen.

19. August 2020
Steckt der IWF hinter der "Corona-Krise"?
Schauen Sie sich bitte diesen Link von Miriam Hope an.

Weißrussland: Haben WHO und IWF Lukaschenko Geld geboten, um in seinem Land einen Lockdown umzusetzen?
Es wäre nicht das erste mal, dass "ungehorsame" Staatsoberhäupter weggeputscht worden sind.
Ist das der wahre Grund, warum Lukaschenko derzeit ein paar "Schwierigkeiten" bekommen hat?

18. August 2020
Neue Verordnung - Mit Hund Gassi gehen soll Pflicht werden
Genau, und analog zum Fahrtenbuch bei Autos muss jeder Hundebesitzer ab nun auch ein Gassi-Buch führen, in dem das alles protokolliert wird. Nächstes Jahr führen wir dann auch noch ein Wahlrecht für Tiere samt Parlament ein, damit die Viecher zukünftig auch im Bundestag vertreten sind.

17. August 2020
The Evolution Of Fiat Money (Part 3): Where Is This All Going? (Spoiler Alert - Nowhere Good!)
Der Autor deutet an, dass wir das "Übel" selbst beseitigen müssen, wenn wir es loshaben möchten.

Viele Banken verlangen Gebühr fürs Zahlen mit Karte
Wäre naiv zu glauben, dass es irgendetwas "umsonst" gibt. Wenn die Kosten nicht direkt ausgewiesen werden, sind sie eben irgendwo verdeckt.

Habecks Wissenslücken sind peinlich
"Die Bafin ist die, äh …" vielleicht ein Kobold? Der gesamte Vorstand dieser Partei scheint wenig Ahnung zu haben. Macht nix, deren Wähler scheinen noch weniger Ahnung zu haben. Erschreckend ist, dass solche Leute wahrscheinlich in der nächsten Regierung sitzen. Dr. Krall hat in seiner Einschätzung vollkommen recht, dass im Parlament nicht gerade die klügsten Köpfe landen, sehr schmeichelhaft formuliert.

Deshalb sterben weniger Menschen am Coronavirus
Letalitäsrate nun "nur" noch 0,5%, so wie es der schwedische Arzt (siehe unten) auch behauptet hat. In der Rangfolge der weltweiten, krankheitsbedingten Todesursachen liegt Covid-19 im Mittelfeld, nicht besonders auffällig. Die meisten Menschen weltweit sterben an TBC, gefolgt von einer Vielzahl anderer Infektionskrankheiten. Bei uns dürften Herz-Kreislauferkrankungen und Krebs nach wie vor die häufigsten Todesursache sein. Damit mach man jedoch keine Schlagzeilen mehr, und vor allem kann man aus diesen Gründen keine Lock-down oder andere Schikanen verhängen. Man muss die Verbreitung des Viruses ja nicht provozieren, aber bitte die Kirche im Dorf lassen. Schweden geht mit dieser Sache pragamatisch um.
Für den Rest Europas rechne ich wieder mit mehr oder minder deutlichen Einschränkungen der Freiheits- und Persönlichkeitsrechte.

Spahn warnt vor privaten Festen
Der Bundesgesundheitsminister fordert dazu auf, Feiern nur noch im engen Familienkreis abzuhalten.
Genau, in anderen Kulturkreisen zählen mindestes 200 Leute zum "engeren" Kreis. Gilt daher nur für Doof-Michls.

Neues aus Malle

Zu Beginn der Urlaubssaison (nach dem Lockdown) verhielten sich (gemäß Augenzeugenberichten) die Urlaubsgäste noch weitgehend diszipliniert, mittlerweile soll davon nichts mehr übrig geblieben sein. Abstands- und Maskengebot wird i.d.R. vollkommen ignoriert. Ist das der wahre Grund, warum Spanien zum Risikogebiet erklärt wurde?
Es deutet einiges darauf hin, dass die Ausübung von Macht eines der Triebfedern für die verhängten "Sanktionen" ist, man will Macht demonstrieren und auch durchsetzen. Die Welt soll verändert werden, wieder mehr Autorität und Kontrolle. Einschüchterung und die Erzeugung von Angst ist Mittel zumZweck.

14. August 2020
Wie schlimm ist Covid wirklich?
Die Sicht eines schwedischen Arztes auf Covid-19
Dieser Artikel auf heise.de war gestern auch auf ET zu sehen, dort aber inzwischen zum Bezahlartikel "mutiert".
Hier haben Sie die Gelegenheit, es ohne Bezahlschranke zu lesen.

13. August 2020
Die wahren Gründe der illegalen Migranten aus Afrika
Der Artikel ist weder rasisstisch, noch sonst in irgend einer Weise ideologisch, sondern einfach nur sachlich und nüchtern analysiert. Es ist das Problem der ideologisch verklärten Gutmenschen, unbedingt etwas anderes hineininterpretieren zu müssen.
Es ist vollkommen normal, dass der Antrieb für das eigene Handeln mit der Erwartung von persönlichen Vorteilen verbunden ist, und damit eigene Bedürfnisse befriedigt werden sollen. Idealerweise ergibt sich daraus bei der Interaktion mit anderen Mitgliedern aus der Gesellschaft eine Win-Win-Situation. Das kann jedoch nur dann funktionieren, wenn jeder der Beteiligten unterschiedliche Präferenzen hat. Wenn alle Individuen in einer Gesellschaft gleich ticken, gibt es keine einvernehmliche Übereinkunft, sondern der Stärkere setzt sich durch. Darüber sollten unsere Einheits-Ideologie-Faschisten einmal nachdenken, sollten sie überhaut die Fähigkeit dazu haben. Zuwanderer werden nur dann uneingeschränkt akzeptiert, wenn sich daraus für alle Beteiligten eine Win-Win Situation ergibt. Die Win-Situation von einigen der "Teddybärwerfer" besteht wohl lediglich darin, ihr eigenes, krankhaftes Ego zu befriedigen. Auf Kosten der anderen natürlich. Dann gibt es daneben auch die Asyl-Profiteure, die ein handfestes, wirtschaftliches Interesse an der Sache haben, aber den "Gutmenschen" humanitäre Motive vorheucheln. Eine gesunde Portion eigennützliches Denken ist nicht verwerflich, solange die Empathie gegenüber den anderen Mitgliedern der Gesellschaft nicht verloren geht.
Menschen, die keine Laster (in unserem Beispiel: "gesunder" Egoismus) haben, haben auch nur wenige Tugenden.
(Abraham Lincoln)

12. August 2020
Korrektur bei den Edelmetallen
macht derzeit Schlagzeilen. Bei Gold ist es schlagartig um 100 € abwärts gegangen, nach 3 Wochen Höhenflug.
Langfristige Anleger kennen das bereits, der Goldpreis ist eben einmal volatil, +/- 10 % innerhalb von kurzen Zeitspannen sind eigentlich eine Größenordnung, die man hier aushalten muss. Ab 2005 war so etwas an der Tagesordnung, ohne das soetwas Schlagzeilen verursacht hätte. Damals wurde die Feinunze mit ca. 350,- € gehandelt, ein paar Tage später für 320,- €, und kurze Zeit später wieder 370,-
Eigentlich hat das damals nur Neueinsteiger verschreckt. Alte Hasen handelten nach dem Motto: Buy the dip.
Wer keine Schwankungen aushält, muss beim "Sparbuch" bleiben. Hier sinkt die Kaufkraft zwar nicht über Nacht, aber dafür über die Dauer mit Sicherheit. Der Goldpreis hat in diesem Jahr eine sehr gute Performance hingelegt, der Trend ist noch nicht nachhaltig gebrochen. Auch im März gab es bereits eine kurze, heftige Korrektur. Die jüngste Korrektur war eigentlich fällig.
Wir sind damit wieder in einem Bereich, der noch einigermaßen als faire Bewertung durchgehen kann, während die anderen Anlageklassen im Vergleich teilweise stark überbewertet sind. Angst und Gier sind schlechte Ratgeber, denken Sie langfristig. Alles andere ist Zockerei, die auch einmal schief gehen kann.

Polizist nach Corona-Demo suspendiert
Nun auch auf n-tv. Ich bekam diese Meldung bereits am Wochenende herein, habe sie jedoch noch nicht gepostet, da bis dato nicht verifiziert. Der erste Gedanke war, evtl. Fake News, denn mit so etwas ist die Karriere eines Beamten in Deutschland am Ende. Wir wissen das aud Berichten von uns persönlich Bekannten im Polizeidienst. unter vorgehaltener Hand kommen da haarsträubende Infos herein, die wir jedoch nicht veröffentlichen dürfen. Nur soviel: Seit einiger Zeit wird da eine regelrechte Hexenjagd veranstaltet, vor allem gegen jeden, der irgendwie als "rächts" eingestuft wird. "Rächts" ist bereits jeder Wertkonservativer. Alles, was nicht links-grün ist, wird als Nazi verdächtigt. Säuberung á la Kulturrevolution. Die Lage ist bereits dramatischer, als die Bürger es erahnen. Späßchen halt, alles nur krude Verschwörungstheorien. Fröhliches Erwachen!

Eilt: Erst Spanien, dann Europa? Nächster Corona-Lockdown am 18. September
Deratige "Gerüchte" kommen aus verschiedenen Quellen. Es wird vermutet, dass man den Bürgern nur während der Hauptferienzeit ein wenig mehr an Freiheit zugestanden hat, um eine Revolution zu vermeiden. Ob an diesen Gerüchten etwas dran ist, wissen wir nicht. Wir werden es ja sehen. Kalkulieren Sie bei Ihren Vorsorgeplänen vorsichtshalber einen erneuten Lockdown ein, vielleicht sogar diesmal verschärft?

Wie sicher ist der Impfstoff aus Russland?
Andere Frage: Wie sicher ist ein Impfstoff, der aus dem Westen kommen wird? Was ist suspekter? Ein Putin oder ein Gates?
Ich glaube nicht, dass Putin sein Volk auf diese Weise in Gefahr bringen wird, dazu ist er zuviel Patriot. Putin ist alles andere als ein lupenreiner Demokrat, aber solange ein Russe sich nicht offen gegen das "Regime" stellt, ist er vor einer Verfolgung durch die "Macht" relativ sicher. In Deutschland als "Deutscher" ist er nicht einmal das.

11. August 2020
Reaktion auf die Newsletter von SP, den viele HGCN-Freunde abonniert haben:

Servus!

Wenn ich sehe, wie bei dieser Demo die Leute ohne Schutz und ohne Sicherheitsabstand durch die Gegend laufen, dann stellen sich mir die Haare quer.

Ich habe keine Lust, mich von so einem ********* danach anstecken zu lassen wenn er wieder an seinem Arbeitsplatz, auf der Straße oder wo auch immer in meiner Nähe ist.

Wenn er das Virus haben will, bitteschön, ICH aber auf keinen Fall.
Wenn er so unverantwortlich ist und durch sein verhalten das Leben anderer Mitbürger auf´s Spiel setzt, dann fehlen mir einfach die Worte.

Jeder von diesen Demonstranten, der an Corona erkrankt und ins Krankenhaus muss um dort behandelt werden zu können, sollte alle entstehenden Kosten selbst tragen!!!

Das ist meine pers. Meinung dazu...
Sorry, aber mir wird das alles viel zu krass und ich möchte Dir bitten, uns von der Mailling-Liste zu streichen.

Alles Gute

(Name und Signatur bekannt, jedoch aus Datenschutzgründen nicht gepostet)

Der Initiator von HGCN und quasi "Chefredakteur" dieser Blogsite (nicht SP!), möchte dazu ein paar Gedanken loswerden:
Ich erhalte und lese diese Mailings auch. Die Analysen sind interessant, vor allem die Chartanalysen sehr sorgfältig recherchiert und aufbereitet. Die Finanzanalysen sind m.E. für den Leser ein echter Mehrwert. Daneben gibt es natürlich auch Berichte aus Gesellschaft und Politik, sowie auch ein wenig Astrologie. Um es vorwegzunehmen, es gibt etliche Punkte, bei denen ich auch nicht unbedingt mit SP d'accord gehe. So what! Ein pluralistisches Meinungsbild sollte in einer aufgeschlossenen und offenene Gesellschaft eigentlich den Normalfall darstellen. Sapere aude, dieses Recht nehme ich für mich persönlich in Anspruch, und gestehe es auch anderen zu. Wobei ich das mit dem selbstständigen Denken zunehmend vermisse. Siehe dazu auch den Link vor zwei Tagen "Endstation Einheitsmeinung".
Das "Kündigungsschreiben" an meinen guten Freund und Wegbestreiter ist ein typisches Beispiel dafür, wie sich unsere Gesellschaft entwickelt hat. Es gibt nur noch ein Schwarz-Weiß Denkmuster, ohne Differenzierung für eine Mitte. Das Schreiben bezieht sich auf die Meldungen zu den Corona-Protesten, die in der Berlin-Demo einen ihrer Höhepunkte erlebte.

Zum ersten Satz kann ich nicht viel sagen, ich war selbst nicht dabei, bin kein Augenzeuge, und auch gar nicht bestrebt, bei so etwas mitzumachen. Es gibt dazu unterschiedliche, zueinander konträre Behauptungen. Was ich jedoch registriere ist, dass ähnliche Sachverhalte in der Presse unterschiedlich "geframed" werden. Ich erkenne, was Abstandsregeln und Maskentragen anbelangt, keinen großen Unterschied zwischen den BLM und Anti-Corona Demos. Jedes Lager sucht sich die Bilder aus, die in das jeweils eigene Meinungsbild passen. Warum mangelnder Abstand mal brandgefährlich, mal völlig risikolos ist

Zum zweiten Satz: Klar doch, ich verspüre ebenso keine Lust, mir irgend eine Krankheit einzufangen. Wer hat das schon?
Auch bei den weiteren Sätzen bin ich voll dabei, möchte das jedoch nicht nur auf "Corona" reduziert haben.
Ich mache jetzt einmal voll auf "Nazi" und bringe Parallelen aus der "PI"-Szene hinsichtlich der Zuwanderer. Dass dies ebenfalls mit einer Gefährdung verbunden war und auch ist, lässt sich ja wohl kaum abstreiten. Etliche Krankheiten, die bei uns als "ausgerottet" galten, sind wieder bei uns aufgetaucht. Dass die Zuwanderer teilweise in einem schlechten Gesundheitszustand waren, und sich auf Kosten der Solidaritätsgemeinschaft (zumindest ihr Gebiss) sanieren haben lassen, können alle Ärzte bestätigen. Soviel zu "Kosten selber tragen".

Wie gesagt, ich bin bei den Ausagen unseres "Kündigungs-Schreibers" voll dabei, denn das sind ur-libertäre Positionen, die auf Eigenverantwortung abzielen, und alles andere als dem gegenwärtigen "sozialistischen" Zeitgeist entspricht.
Ich befürchte nur, dass die libertäre-eigenverantwortliche Einstellung dieses Herrn sehr schnell an ihre Grenzen kommt, wo es um mainstream-politisch-korrekte Angelegenheiten geht. Viele Bürger bemerken nicht einmal mehr, wie gehirngewaschen sie sind, und welche schizoide Positionen sie vertreten. Vielleicht tue ich dem Verfasser des Kündigungsschreibens ja auch nrecht, wenn ich ihm inkonsequentes Verhalten unterstelle? Vielleicht stellt er sich ja auch gegen all die "schrägen" Sachen, die in unserer Gesellschaft so alle ablaufen? Ich weiß es nicht, ich kenne diesen Herrn ja auch nicht.
Aber ich glaube es auch nicht. Die Reaktion ist typisch für viele unserer Zeitgenossen. Sobald eine Art von kongitiver Dissonanz auftritt, schalten sie ab. Eigentlich sollte man sich in dieser Situation damit auseinersetzen, und auch konträre Positionen miteinader diskutieren. Früher einmal hat es funktioniert, ohne dass dabei unüberwindbare Gräben gezogen wurden.

Zum Schluß noch eine wirklich interessante Einschätzung aus SP's aktuellem Infomail.
Es gibt Hinweise, dass die Edelmetalle in der nächsten Zeit erst einmal eine Konsolidierungsphase durchlaufen.
Wer die Infomails weiterhin bezieht, bleibt diesbezüglich auf dem Laufenden.

Sweden's Success Is Kryptonite For Lockdown And Mask Advocates
In den Covid-19 führe ich gern auch das "Schwedische Modell" an, doch da höre ich als ersten Reflex, dass das, was die Schweden gemacht haben, unverantwortlich gewesen sei, und dass wir Deutschen alles richtig gemacht hätten, verglichen mit dem Rest der Welt. Viele Grüße aus Wolkenkuckucksheim. Dort gibt es scheinbar nur ARD und ZDF als Nachrichtenquelle.
...und noch etwas "Lustiges" auf zerohedge.com: From "Corona-Totalitarianism" To The Invasion Of The "New Normals"

Öffentlich-rechtliche Steuerbüttel: ZDF wettert gegen Barzahlung in der Gastronomie
Bargeld ist potentiell Schwarzgeld, und das fehlt am Ende ja dem Staat und der Bundesregierung...
Das ZDF soll doch einmal genauso vehement gegen die Veruntreuung von Steuergeldern wettern. Eine Flugline mit einer Summe zu "retten", die höher als der Marktwert ist, ist BETRUG am Bürger. Soviel Schaden, wie der Staat uns verursacht, bringen alle Schwarzarbeiter zusammen nicht auf die Waage. Ich scheiß' auf "Geschenke", die ich vorher doppelt und dreifach bezahlen musste, bzw. für die ich in Zukunft nochmals doppelt und dreifach bezahlen muss. Das ganze System ist korrupt.
Ich lass' lieber den Dieb laufen, der mir einen Euro geklaut hat, als den, der mir einen "Hunni" aus der Tasche gezogen hat.
Gegen letzteren habe ich aber leider keine Chance. Warum soll ich dann aber die kleinen Fische verteufeln? Das wäre Heuchelei.
Aber Heuchelei ist ja ganz groß in Mode, in diesen Zeiten.

Textron and the New Manhattan Project
Ein Thema für viele unserer Leser, das durch die ganze Corona-Sache in den Hintergrund geraten ist.
Geoengineering. Dass auch daran "gebastelt" wird, steht außer Frage. Dass gewöhnliche Passagierflugzeuge "Chemtrails" versprühen, dafür habe ich, nach gründlichen Recherchen, bislang keine begehbaren Hinweise gefunden. Ich weiß, dass diese Aussage nicht jedem hier "schmeckt".

FFF-Bewegung
Ein interessantes Feedback habe ich von einem Studenten der FFF-Bewegung, kennengerlernt vor etwa einem Jahr, erhalten.
Eigentlich wollte er mir beweisen, dass die CO2-Theorie die Erderwärmung hinreichend erklärt. Nach Recherchen und eigenen Experimenten, die auch Messungen der Energie-Einstrahlung von der Sonne über deren Wellenlängenverteilung auf die Erdoberfläche beinhaltet, kommen ihm einige Zweifel. Einige Beobachtungen aus seinen Experimenten scheinen nicht den Erwartungen zu entsprechen. Er wollte dies mit seinen Professoren diskutieren und hat in diesem Zusammenhang auch angefragt, ob die Aufklärung dieser "Ungereimtheiten" genug Stoff für eine Dissertation hergeben würde. Keine Chance. Unser junger Physiker hat den Eindruck gewonnen, dass man seinen Vorschlag mit fadenscheinigen Argumenten abgewürgt hat. Soviel zu Freiheit von Lehre und Forschung. Ich habe ihm vorgeschlagen, Kontakt mit EIKE aufzunehmen, ob vielleicht dieser Verein sein Forschungsvorhaben finanzieren würden, bzw. ihn vermitteln könnten. Macht er aber lieber doch nicht, aus Angst davor, seine Karrierechancen zu ruinieren. Zumindest aber ist ein weiterer, junger Mensch aufgewacht. Vom absolut Systemgläubigen zu jemanden, der nun ebenfalls Zweifel an der offiziellen "Leseart" hat. Viel Erfolg, lass' dich nicht unterkriegen. Hoffentlich kommt irgendwann auch "Deine Zeit", unbeschadet für die Wahrheit einzutreten zu dürfen.

10. August 2020
„Bitte zahlen Sie mit Karte“ - Händler müssen kein Bargeld annehmen

Bargeldverbot durch die Hintertür. Grundsätzlich besteht, wie im Artikel richtig bemerkt, Vertragsfreiheit. Wenn jedoch bereits ein Schuldverhältnis besteht, muss das gesetzliche Zahlungsmittel angenommen werden, wenn es angeboten wird. Wenn die Ware z.B. verzehrt wurde, kann der "Kauf" nicht mehr storniert und rückgängig gemacht werden. Der Laden- bzw. Restaurantbesitzer hat jedoch das Hausrecht und kann nach einem solchen Vorfall auch ein Hausverbot aussprechen. Solange noch viele Leute mit Bargeld bezahlen wollen, wird der Händler kaum auf bargeldlosen Zahlungsverkehr verzichten, da Umsatzeinbußen zu erwarten sind. Das geht nur dort, wo die Kern-Kundschaft bereits größtenteils ideologisch entsprechend verblendet ist.

Corona: Momentane Stimmung aus der Umgebung eingefangen
Die Masse ist immer noch nicht kritisch. Die Maskenpflicht z.B. in Frage zu stellen, kommt i.d.R. nicht gut an.
Die Feststellung, dass die Wahrscheinlichkeit, einem Corona-Infizierten zu begegnen, annähernd NULL ist, wird nicht verstanden.
"Selbst wenn die Masken nicht viel bringen, ist es doch immer noch besser als nichts!" Man könnte hier einwenden, dass auch das Tragen von Schutzmasken nicht ganz risikofrei sei, und gesundheitliche Risiken nicht ausgeschlossen werden können. Sei es durch Verkeimung der Masken nach längerer Gebrauchszeit, oder durch Verminderung der Sauerstoff-Zufuhr.
Die meist getragenen, pseudo-medizinischen Einmal-Gebracuhs-Masken werden relativ lange benutzt, bevor sie ausgetauscht werden. Oft erst dann, wenn erste Verschleißspuren zu erkennen sind. Dafür sind sie gar nicht ausgelegt. Von einer rationalen Nutzen-Risikoüberlegung, für die ein gesunder Menschenverstand ausreicht, sind die Leute weit entfernt.

Aus unserem Netzwerk kamen zu diesem Thema Fakten, die in den MSM ebenfalls unterschlagen werden:
Die absolute Fallzahl von Neuinfizierten ist nicht aussagekräftig, da sie mit der Anzahl der Tests zwangsläufig nach oben geht. Da nun Reiserückkehrer aus Risikogebieten verpflichend, und die anderen freiwillig kostenlos testen lassen können, gehen die Fallzahlen selbstverständlich nach oben. Donald Trump hat dies sarkastisch-undiplomatisch-plump auf den Punkt gebracht. Wenn wir aufhören zu testen, haben wir auch keine steigenden Fallzahlen mehr.
Zudem ist die Testmethode relativ ungenau und wird nur deshalb verwendet, da für Massentests praktisch nichts anderes verfügbar ist. Eine (nicht verifizierte) Nachricht besagt, dass derzeit bundesweit ca. 300 Corona-Patienten auf Intensiv liegen.
Das ist, gemessen an der Gesamtbevölkerung, fast Nichts.
In Frankreich muss die Maske in einigen Gegenden nun auch im Freien getragen werden. Ohne weiteren Kommentar dazu.

9. August 2020
Endstation Einheitsmeinung
Die zwangsläufige Zerstörung der Demokratie. - Der Katalysator Corona beschleunigt manch unguten Prozess. Dabei hätten wir von den alten Griechen viel über Corona lernen können. Von den alten Griechen? Wie das?
Der Autor stellt ebenso die Frage in den Raum, wer die Entwicklung antreibt, und vor allem, wer sie finanziert.
Eine Antwort darauf gibt es nicht, er spricht lediglich von "diesen Financiers". Sie stecken letzenendlich hinter derm Prozess der Zerstörung unserer Gesellschaft.

8. August 2020
Fotos aus Spaniens Touristenhochburgen sind älter als von uns berichtet

Spiegel online gibt es also zu, den aufmerksamen Lesern ist es wohl nicht entgangen, dass die Bilder nicht der momentanen Realität entsprechen. Die "Ausrede" für die "Panne" ist jedoch unglaubwürdig.
In den meisten anderen Medien wurde ebenfalls "Archivmaterial" aus früheren Jahren verwendet. Soviele "Pannen" auf einmal gibt es nicht, das hatte System. Als die Skandalfotos vom "Ballermann" vor einigen Wochen kursierten, haben wir Zuschriften entsetzter Urlauber bekommen, die zu dieser Zeit vor Ort waren. Nicht entsetzt darüber, dass es Verstöße gegen die Hygieneregeln gegeben haben soll, sondern über die Bilder, die verbreitet wurden. Das entsprach in keinster Weise das, was Urlauber vor Ort mit eigenen Augen gesehen haben. Ein Augenzeuge vom S'Arenal berichtet uns, dass es in der früher berüchtigten Partymeile um den "Ballermann" vorwiegend diszipliniert zugegangen sein musste. Die Regelvertstöße waren angeblich auf drei (!) Lokalitäten beschränkt, und das auch erst bei "vorgerückter" Stunde. Dass die Ordnungshüter da eingreifen würden, war erwartet worden. Man hatte diese Gelegenheit dazu genutzt, ein Exempel zu statuieren, und hat gleich das ganze Viertel unter den Bann gestellt. Vereinzelte Regelverstöße gibt es immer und überall, wie es medial aufbereitet wird, ist die andere Sache. Das die mediale Aufarbeitung konzertiert zu sein scheint, gehört das offensichtlich zum "Social Engineering" dazu, die Bevölkerung einzuschüchtern. Wer steckt dahiner? Zufällig passiert so etwas nicht. Ich möchte mit diesen Ausagen jedoch auch nicht Wasser auf die Mühlen der "Verschwörungstheoretiker" gießen. Dass es "Strippenzieher" im Verborgenen gibt, die mit subtilen Methoden den "Lauf der Geschichte" lenken möchten, steht außer jeden Zweifel. Deswegen unkritsich gleich auf den Zug von "Verschwörungstheoretikern" aufzuspringen, wäre genauso naiv, wie dem Mainstream "aus der Hand zu fressen".
Am Besten informiert man sich über die unterschiedlichsten Quellen, und versucht, sich daraus selbt ein Bild zu machen.
Eine kritische Auseinandersetzung mit der Informationsflut frisst jedoch viel Zeit, die viele von uns gar nicht haben.
Beschränken Sie sich daher auf Meldungen, die für Sie bzw. für Ihre Lebensplanung relevant sein könnten. Ob in China ein "Sack Reis umfällt", ist ohne Belang.

7. August 2020
EU kippt Regelung zum Schutz vor Gentechnik für Covid-Impfstoff
In der EU gelten ziemlich strenge Regeln für den Umgang mit Gentechnik. Es gilt das Vorsorgeprinzip, das heißt, es darf keine Gentechnik freigesetzt werden, solange deren Unschädlichkeit nicht bewiesen ist. Als Impfstoff gegen SARS-Cov-2 favorisieren westliche Firmen gentechnische mRNA und DNA Impfstoffe, deren Erprobung nach den geltenden Gesetzen und Verordnungen mit größter Vorsicht zu geschehen hätte.

Vom Lockdown zum „Großen Neustart“
Die Manipulation der Massen wird nun "Social Engineering" genannt. Die Methoden sind mittlerweile so subtil, dass selbst die sogenannte "Bildungsschicht" davon nichts bemerkt. Im Gegenteil, die treiben das noch mit am stärksten an.
Um unsere Freiheit ist es schlecht bestellt. Unterdrückung geht auch ohne physische Gewalt.

6. August 2020
Mehr als 1000 Corona-Neuinfektionen
In der ARD geht die "Panikmache" weiter. Tatsächlich meldet das RKI knapp über 1000 Neuinfektionen, und eine Reproduktionszahl von derzeit plus/minus 1.
Das bedeutet nichts anderes, als dass wir derzeit keine weiteren "Fortschritte" bei der Eindämmung der Epedemie sehen können, ein minimaler Trend hin zu einer Verschlechterung, jedoch ausgehend von einem niedrigen Niveau.
Eine Situation, die unser Gesundheitssystem überlasten könnte, davon sind wir meilenweit entfernt. Wir sehen daher keinen Grund zur Beunruhigung. Derzeit jedenfalls überhaupt nicht. Da gibt es ganz andere Dinge, das uns mehr Sorgen bereiten sollten.

Ich möchte bei dieser Gelegenheit gleich den aktuellen Stand unserer eigenen Corona-Umfrage mitteilen. In unserer industriellen, global vernetzten Welt haben viele Leute in unserem Netzwerk beruflich Kontakte über die ganze Welt. Einzig aus Afrika (ausgenommen Südafrika) und den "extremistischen Hardcore-Ländern" kommen keine Informationen. Neben dem Geschäftlichen gibt es immer auch eine Glegenheit zum "Small-Talk", und "Corona" ist natürlich das Top-Thema.
Erste Auffälligkeit: Alle Gesprächspartner beziehen ihre "Schreckensinformationen" lediglich aus den Medien.
Wenn man danach fragt, ob die eigene Familie, Verwandschaft oder Bekanntenkreis betroffen wäre, wird das in den Medien gezeichnete Bild NICHT bestätigt. Kein Massensterben oder dergleichen. Krankheit mit teilweise heftigen Grippesymptomen, vereinzelt. Todesfälle? Vereinzelt, aber nicht außergewöhnlich. Alte Leute, die vielleicht auch ohne Corona gestorben wären.
Natürlich ist diese privat initierte Umfrage nicht repräsentativ, aber dafür authentisch und nicht bewusst manipuliert.
Das Bild vom Horror-Virus, wie es in den Medien verbreitet wird, können wir aus unseren eigenen Recherchen nicht nachvollziehen. Die eigenen Wahrnehmungen stehen somit in krassem Widerspruch zu dem, was die Medien zeigen.
Was soll man mehr vertrauen? Ich plädiere dafür, dass man im Zweifelsfalle lieber nur das glauben sollte, was man selbst erlebt und gesehen hat. Nur das ist die eigene Welt, die persönliche Realität, die für uns zählt, und wichtig ist. Vielleicht kümmern wir uns viel zu sehr um die Dinge außerhalb unseres unmittelbaren Umfeldes, und "leben" in einer Welt, die für uns real gar nicht existiert?

Politiker sind keine Zeitgenossen – Corona bringt es ans Licht
Ein Artikel zum Nachdenken. Politioten, die den demokrtatischen Souverän als "Covidioten" bezeichnen, das sagt schon alles.
Zur Erinnerung: Anfang Januar erreichten uns schon die ersten Schreckensbilder aus Wuhan. Wie haben unsere Poliker darauf reagiert? Zunächst gar nicht. Chinesen und Reisende aus China dürften uneingeschränkt weiter durch die weite Welt hüpfen, als wenn das Virus sich nicht über Staatsgrenzen hinweg ausbreiten könnte. Unsere Politiker waren sich unisono einig, dass so etwas wie in Wuhan bei uns nicht denkbar wäre, und für uns keine Gefahr bestünde. Jens Spahn hat noch großzügig Unmengen an Schutzausrüstung an China verschenkt, Material, dass wir wenig später selbst dringendst gebraucht hätten.
Masken waren politisch korrekt "nutzlos", schon alleine deshalb, weil wir selbst gar keine mehr hatten. Die Kontaktbeschränkungen wurden erst zu einem Zeitpunkt verordnet, als die Ausbreitung bei uns bereits seinen Höhepunkt erreicht hatte.Just nach den Ausgangsbeschränkungen sanken auch die Neuinfektionen, wo doch jeder mit einer zeitverzögerten Wirkung rechnete. Nach Einführung der Maskenpflicht, mittlerweile gab es wenigstens "Selbsgebastelte", deren Wirkung äußerst fragwürdig war, gab es wiederum keine erkennbare Auswirkung, was die (mittlerweile sinkende) Zahl an Neuinfektionen anbelangte. Kein Knick in der Kurve. Dem Kurvenverlauf schien die neue Maskenpflicht überhaupt nicht beeindruckt zu haben.
Es gibt viele Ungreimtheiten, die nicht geklärt sind. Den Politioten ist das scheinbar egal!

5. August 2020
Gold und Silber steigen weiter
Gold hat die psychologische Marke von 2000 $ nun überschritten und will weiter nach oben.
Nun melden sich auch die Zauderer wieder bei mir und ärgern sich, dass sie nicht rechtzeitig eingestiegen sind.
Wie gestern bereits erwähnt, treibt die Unsicherheit die Leute in die Sachwerte, und davon profitiert - nun endlich - auch Gold und Silber. Das war längst überfällig. Wahrscheinlich wird Edelmetall auch weiterhin steigen, weil es nicht viele Anlage-Alternativen gibt. Die meisten Aktien sind überbewertet, Immobilien ebenfalls, Papierforderungen von Ausfallrisiken bedroht. Das ist kein "schönes" Umfeld für Anleger. Es kam so, wie es kommen musste. Dank der "cleveren" Politik der Notenbanken.
Den Gold-Zauderern möchte ich keine Ratschläge mehr geben. Ich erinnere mich nur all zu gut an frühere Zeiten. Immer dann, wenn das Zeug "billig" war, konnte ich kaum jemanden für den Einstieg begeistern. Wenn sich die Hause ankündigte, waren die Leute erst misstrauisch, und als der Boom kurz vor dem Höhepunkt stand, wollten die Leute endlich auch mitmischen. Das ist immer das gleiche Spiel. Alte Weisheit: Der Gewinn liegt im Einkauf. Man kauft dann ein, wenn es günstig ist. Danach braucht man eben manchmal auch viel Geduld. Ich traue Gold und Silber zu, das es noch sehr viel weiter steigen wird. Wann genau eine Hausse zu Ende ist, weiß jedoch keiner im Voraus. Wie erwähnt, den Zauderern, die jetzt einsteigen wollen, werde ich keinen Rat mehr geben. Schon deshalb, weil diese Leute nur den kurzfristigen "Erfolg" vor Augen haben. Bei jedem kleinen Rücksetzer durfte ich mir Vorwürfe anhören wie: "Du mit Deinem blöden Gold!" Solche Leute sind nicht mein Klientel.
Unsere langjährigen Leser und Gäste unserer Veranstaltungen brauchen sich bestimmt nicht beschweren. Obwohl wir keine Anlageberater sind (wir geben lediglich unsere Einschätzung und Meinung wieder), sollte unsere Strategie in den vergangenen 15 Jahren nicht die schlechteste gewesen sein. Im Vergleich zu dem, zu was uns professionelle Anlageberater der Banken und Sparkassen "andrehen" wollten. Wenn hier etwas nicht läuft, dann wird das jedoch als Konsolidierungsphase akzeptiert.
Wir gehen davon aus, dass unsere Leser seit längerer Zeit in EM investiert sind, und dürfen sich daher über die Entwicklung freuen. Wer nachkaufen will, sollte derzeit vielleicht auch einen Blick auf Platin werfen. Platin ist von einer Hausse noch meilenweit entfernt, und dümpelt, im Vergleich zu Gold, derzeit dahin. Im Vergleich zu Gold ist Platin derzeit sehr niedrig bewertet.
Wer einen langen Anlagehorizont hat, möge den Spruch weiter oben beherzigen. Der Gewinn liegt im Einkauf. Keine Ahnung, wann Platin "anspringen" wird. Wer keine Geduld hat, lasse besser die Finger davon. Platin ist kein "Geldmetall", und wird in der momentanen Lage auch schon alleine deshalb weniger nachgefragt. Palladium zeigt hingegen seit mehreren Jahren eine außergwöhnliche Performance. Da in der Technik sowohl Palladium und Platin für Katalysatoren eingesetzt werden kann, ist mir der große Preisunterschied zwischen den beiden Metallen nicht so ganz verständlich. Ich erwarte daher langfristig eine Annäherung. Das ist natürlich Spekulation, aber einer Überlegung wert.

"Ich kann nicht erkennen, dass wir jetzt in einer zweiten Welle sind"
Der Virologe Hendrik Streeck plädiert für mehr Gelassenheit im Umgang mit Corona.
Ohne Hysterie geht es also auch, ohne gleich als Corona-Leugner diffamiert zu werden.

Warum die Merkelisten die Anzahl der Anti-Coronisten in Berlin kleinlügen müssen

Dass mit zweierlei Maß gemesen wird, ist ja nichts neues, doch langsam nimmt es groteske Züge an.
Vielleicht ist eine Spaltung der Gesellschaft politisch gewollt, denn damit provoziert man so etwas.

4. August 2020
Gold kurzzeitig über 2000.- $
Auch in Euro notierte das gelbe Metall auf Allzeithoch. Es ist mit weiteren Steigerungen zu rechnen, auch wenn der Preis mittlerweile als überbewertet angesehen wird. Aber was ist schon überbewertet? Der DAX hat gestern ebenfalls zugelegt. Die Leute kaufen offensichtlich alles, mangels anderer Anlagealternativen. Wir werten das als Misstrauensvotum gegen das Zentralbankgeld. Wir gehen davon aus, dass Sie Ihre übriggeblieben "Papierfetzen" (aus Baumwolle) bereits umgetauscht haben, bevor es zu der jüngsten Rallye kam. Im letzten Herbst war Gelegenheit dazu. Erstens war die Notierung mehr als nur fair, zweitens konnte man noch bis 10.000,- € anonym einkaufen. Notfalls in mehreren Tranchen bei verschiedenen Händlern.
Bei der letzten Rallye vor der Finanzkrise war es ähnlich. Von 2000 bis 2005 interessierte sich keine alte Sau für das Metall, außer wenigen "Freaks". Wir haben seit 2005 "Werbung" dafür gemacht. Die Feinunze Gold gab's damals noch für ca. 350,- €
Die Zeit ab 2014 war ebenfalls gut für die sukzessieve Akkumulierung, auch wenn viele Leute damals von der Performance enttäuscht gewesen sind. Es gab sogar Unkenrufe, dass Gold auf 600 ,- € abstürzen würde. Tatsächlich lag der minimale Straßenpreis nach dem vorherigen ATH bei ca. 1000,- €. Wir waren damals zuversichtlich, dass der Ladenpreis nicht unter die 1000,- €/Unze abstürzen würde, für wenige Tage gab es das Metall ganz knapp darunter.
Was wir damit ausdrücken wollen, ist folgendes: Wer in den vergangenen 20 Jahren sukzessive "angespart" hat, und vielleicht sogar noch die temporären Schwächephasen genutzt hat, braucht sich über die langfristige Performance von Gold jedenfalls nicht beklagen. Es hat das getan, was es sollte. Schutz vor der Inflation, und nebenbei auch vor Deflation. Der letztere Fall ist bislang zwar nicht eingetreten, aber Edelmetall schützt tatsächlich auch insofern vor Deflation, da das Zeug im Falle eines Falles nicht als uneinbringliche Forderung abgeschrieben werden muss. Viele Leute haben die Funktion als "Safe Haven" noch nicht verstanden. Gold und Silber waren in der Menschheitsgeschichte die beständigste Währung, die einzige, die auch über die schlimmsten Krisenzeiten hinaus überlebt hat. Daran hat sich bis heute nichts geändert.

Corona-Lockdown
Wie aus den MSM berichtet, gibt es in Australien nun wieder strikte Ausgangsbeschränkungen.
Bei uns spricht der Ärztebund von einer beginnenden, zweiten Welle. Ob Corona real ist oder fake, diese Frage stellt sich nicht, wenn die Zwangsmaßnahmen daraus real sind. Rechnen Sie damit, dass ein erneuter Lockdown auch bei uns kommen kann.
Berücksichtigen Sie diese Eventualität bei Ihren Vorsorgemaßnahmen, die Wahrscheinlichkeit ist dafür ist nicht gering.
Noch kann man in aller Ruhe "hamstern". Sie haben selbst erlebt, dass sich das schnell ändern kann.
Das nächste mal können aber ganz andere Dinge des alltäglichen Bedarfs knapp werden. Details sind niemals vorhersehbar.

3. August 2020
Der perfide Plan des WORLD ECONOMIC FORUM
Interessante Überlegungen, nicht nur zu "Corona".

Demo Berlin gegen die Corona-Schikanen
Staatliche Fake News über die Zahl der Teilnehmer?
Verdrehen bzw. Verfälschung der Tatsachen ist bereits seit längerer Zeit der Normalzustand in den Mainstream-Medien.
Richtig ausgeartet ist es aber erst seit der Finanzkrise, und seither sukzessiv gesteigert worden. Inzwischen gibt es gar keine Hemmschwelle mehr. Ist der Ruf erst ramponiert, lügt's sich völlig ungeniert.
Früher haben die sich wenigstens noch etwas Mühe gegeben, heute halten die Falsch-Meldungen nicht einmal mehr einer simplen Plausibilitätsprüfung stand. Muss es offensichtlich auch gar nicht mehr, denn wer die Propagandameldungen kritisch hinterfragt, wird schnell Opfer der "Inquisition".

Die Reaktionen auf die "verantwortungslosen" Demonstranten, die die Bevölkerung durch Nichteinhaltung der Abstandsregeln und Mundschutzpflicht massiv gefährden, war zu erwarten. Die Polarisierung der Gesellschaft in vollkommen gegensätzliche Positionen ist die neue Normalität. Die MSM haben "gute" Arbeit gemacht. Aus Gesprächen mit den Leuten erkenne ich, dass die Mehrheit diese Position übernimmt. Skeptiker halten sich (zumindest in einer Gruppe) zurück. Es hat auch wenig Sinn mit Leuten zu diskutieren, deren Meinung bzw. Weltbild bereits zementiert ist. "Corona-Leugner" outen sich oftmals erst (und dann auch nur im direktem Dialog außerhalb der Gruppe, wenn man vorher selbt (zumindest ein wenig) Zweifel an der offiziellen Darstellung äußert. Die Gruppe, von der ich rede, bestand überwiegend aus Akademikeren. Wie sich doch die Kultur verändert hat. Früher einmal war es üblich, in akademischen Kreisen gerade auch kontroverse Positionen zu diskutieren. Heute ist das scheinbar ein Tabu. Irgendwie fühle ich mich wie in den dunklen Zeiten des Mittelalters, als hätte es die Aufklärung nie gegeben.
Sapere aude? Inzwischen wieder so etwas wie Ketzerei. In welcher Zeit leben wir denn?

Vor uns liegt ein wirtschaftlicher Supergau | Ernst Wolff Rede in Stuttgart
Antworten auf die Frage: Cui bono?

1. August 2020
Brandheiße Infos zur nächsten Ausgangssperre: Nächster Lockdown bereits beschlossen
Solche Meldungen sind mit Vorsicht zu genießen, normalerweise werden kommunale Politiker auf Landratsebene in solche brisante Dinge nicht eingeweiht. Wenn so etwas geplant ist, dann sind das nur wenige Regierungsmitglieder auf
höchster Ebene eingeweiht. Die Gefahr, dass etwas durchsickert, wäre viel zu groß. Fall wahr, dann sollte das durchsickern, oder es war ein "Unfall". Auf der anderen Seite laufen die medialen Vorbereitungen bereits auf so etwas hin. Die "Disziplin" in der Bevölkerung lässt nach, dies wird medial "furchtbar" aufgebauscht, und schon hat die Regierung wieder einen "Grund".
Solche Dinge laufen immer nach dem selben Strickmuster ab. Wir werden ja sehen, was kommen wird. Auf jeden Fall sinkt das Ganze bis zum Himmel. Die Industrieverbände warnen schon jetzt davor, dass die Wirtschaft einen zweiten Lockdown nicht verkraften würde. Die Vorsorgemaßnahmen sollten die Eventualität eines zweiten Lockdowns auf jeden Fall mit einbeziehen.
Wie so etwas abläuft, kennen wir ja schon. Und neue "Überraschungen" sind ebenfalls nicht ausgeschlossen.

31. Juli 2020
Corona-Anstieg, heute wieder in den Schlagzeilen

Heute früh in B5-aktuell. Ganze 900 Neuinfektionen, an erster Stelle in der Berichterstattung.
Wenn wir weiter im Netz recherchieren, scheint es tatsächlich einige neuen Hotspots zu geben.
Corona-Ausbruch nach Babyparty – Sorge wegen Einschulungen
Was "politisch korrekt" nicht erwähnt wird, diese Verhaltensmuster sind typisch für "Hierlebende", bei denen die Großfamilienstrukturen noch gelebt werden. Aus sicherer, erster Quelle wissen wir auch, dass "Heimkehrer", die (offensichtlich) ihre Familie in Teilen der Welt besucht haben, die offiziell als "Risikogebiet" ausgewiesen sind, sich einen Dreck um die 14- tägige Quarantänepflicht nach der Einreise scheren. Jugendliche Partygänger vom Goldstrand oder Ballermann werden hingegen sehr schnell an den Pranger in den Mainstream-Medien gestellt, da sie ja nicht einer "protegierten" Gruppe angehören.
Die Medienlandschaft ist total verkommen, die Berichterstattung ist Propaganda vom Feinsten. In China wissen aber die Leute, im Gegensatz zu uns, dass die Staatsmedien reine Propaganda verbreiten, der man nicht vertrauen kann.

Corona-Tote werden künstlich "produziert"
In den alternativen Medien wurde schon öfters darüber berichtet, dass die Zahl von angeblichen Corona-Toten gefälscht ist. Es wird eine nicht unattraktive Summe den Hinterblieben geboten, wenn auf dem Totenschein als Ursache "Corona" eingetragen werden darf, auch wenn die Totesursache nichts damit zu tun hat. Wir hatten diese "Gerüchte" bislang nicht weiterverbreitet, da sie nicht überprüfbar waren. Nun haben wir jedoch erstmals eine glaubwürdige Quelle, die genau das bestätigt.
Diese Methode scheint weltweit verbreitet zu sein, angeblich ist das sogar in Italien abgelaufen.
Es scheint so zu sein, dass irgend eine mächtige Organisation mit sehr viel Geld ein Interesse daran hat, eine Corana-Hysterie zu befeuern. Die "Bill Gates Verschwörungstheorie" ist daher alles andere als abwegig. Die Indizien dafür, dass die weltweite "Corona-Hysterie" orchestriert wurde, sind mittlerweile erdrückend. Wir haben weltweit verstreut einige Kontakte. Bislang jeder von denen konnte das Bild aus den Medien aus der eigenen, persönlichen Wahrnehmung heraus nicht bestätigen. Auch die erhalten all die dramatischen Informationen nur über die Medien. Wenn man nachhakt, ob die eigene Familie oder Verwandtschaft auch von der Seuche betroffen wurde, kommt meist so etwas wie: "Gott sei Dank, bei uns hat es niemanden getroffen".
Oder manchmal auch: Ja, meinen/unseren (Verwandten sowieso) hat es auch erwischt. Vom beschriebenen Krankeitsverlauf war das dann aber bestenfalls eine mittelschwere Grippe. Dass irgend etwas "Infektiöses" grassiert, stellen wir gar nicht in Frage.
Was wir jedoch in Frage stellen ist, dass es solch ein "Killer-Virus" ist, wie es in den Medien dargestell wird.
Dass hier massiv gelogen und übertrieben wird, ist offensichtlich. Ein Grippe-Virus ist nicht, und war auch noch nie "harmlos".
Man muss eine Ansteckung daher auch nicht absichtlich provozieren. Doch es wurde noch nie ein derariger Hype daraus gemacht. Das muss uns zu Denken geben.

Was Sie in den MSM ebenfalls NICHT finden:
Jobwunder Deutschland
Egon W. Kreutzer listet die verlorenen gegangenden Arbeitsplätze seit 21. September 2019 auf. Mittlerweile ist er bei knapp 900.000 angelangt. Wenn sich dieser Trend fortsetzt, wird es sehr eng. Und er wird sich fortsetzen, da viele potenziellen Arbeitslose derzeit in der Kurzarbeit "versteckt" sind. Tatasächlich sind auch Kurzarbeiter faktisch arbeitslos, für die Bilanzkosmetik macht es aber einen großen Unterschied. Bereiten Sie sich auf einen "heißen" Herbst vor. Vielleicht "braucht" man Corona ja auch dazu, um für den Crash einen Sündenbock zu haben?

Silber
hat den prognostizierten Level (Newsletter von S.P.) erreicht, und darf nun eine kleine Pause der Konsolidierung einlegen.
Das Metall hat nur den Nachteil, dass die Wertdichte vergleichsweise gering ist, und eine "sichere", physische Aufbewahrung damit mit höheren Kosten verbunden ist.

30. Juli 2020
Dr. Markus Krall: Zombies kippen diesen Herbst | WOV Update
Dr. Krall bestätigt wieder einmal das, was wir seit vielen Jahren schon alleine aus der Logik abgeleitet haben: Die Systemkrise (Überschuldung) kann nur durch einen deflationären oder inflationären Crash bereinigt werden. Die logischen Schlußfolgerungen alleine reichten uns jedoch nicht aus, das Timing richtig vorauszusehen. Dazu braucht es viel Hintergrund- und Expertenwissen, das uns natürlich fehlte. Dr. Krall hat dieses Wissen, was ihn aber deswegen aber auch nicht "unfehlbar" macht. Wie sich die Märkte bewegen, hat auch viel mit Psychologie zu tun. Jedenfalls geht das Vertrauen in die Währungen verloren, und das hat die Flucht in die Sachwerte zur Folge. Starke, deflationäre Preiseinbrüche können daher "ausfallen", da dann wahrscheinlich die "Schnäppchenjäger" sofort zugreifen werden. Solange die Banken (bzw. die Zentralbanken) den Geldhahn nicht zudrehen, ist das Inflationszenario wahrscheinlicher als das Deflationszenario. Auf der anderen Seite müssen die Banken mit der Geldvergabe wenigstens augenscheinlich einn wenig restriktiver sein, wenn sie das Vertrauen in die Währung nicht vollkommen zerstören wollen. Es ist also die Geldpolitik die darüber entscheidet, ob das System deflationär, oder inflationär gegen die Wand fährt.
Nach der Meinung von Dr. Krall lässt sich der (in unseren Worten) Schwebezustand (der geldpolitische Ritt auf der Rasierklienge) nicht mehr lange aufrechterhalten, da die Kosten dafür davonlaufen, und der Kapitalstock bereits weitgehend aufgezehrt ist.
Das ist vollkommen plausibel. In wie weit der Kapitalstock schon aufgezehrt ist, das müssen die Experten (wie z.B. Markus Krall) bewerten. Uns fehlt dazu die Datengrundlage. Das ist nichts, wo es für jeden Zugang gibt. Das man das der Bevölkerung nicht vermittelt, sollte uns klar sein. Wir werden belogen, solange es funktioniert. Wenn es soweit ist, dann ist mit Sicherheit "Game Over".

Corona Reloaded


Hier einmal visualisiert, was wir bereits gestern angesprochen haben.
Skurril auch, dass die Maskenpflicht in Bayern ja erst ab dem 27. April eingeführt worden ist, zu einem Zeitpunkt, als die Infektionswelle bereits längst gebrochen war. Korrekterweise müssen wir anführen, dass der Lockdown in Bayern schon am 20. März verhängt wurde. Es wird jedoch vermutet, dass der Höhepunkt der Neuinfektionen auch hier bereits einige Tage zuvor erreicht wurde. Was, und wieviel der Lockdown dazu beigetragen hat, lässt sich anhand fehlender Vergleichsstudien natürlich nicht belegen. Nehmen wir an, dass der Lockdown tatsächlich zur Reduzierung der Infektionszahlen beigtetragen hat.
Derzeit aber dümpelt Corona auf niedrigem Niveau vor sich hin, von einer außerordentlichen Gefährdung der Bevölkerung kann also überhaupt nicht die Rede sein. Das Risiko, an "anderen" Krankheiten oder auch Unfällen zu sterben ist um ein Vielfaches höher, als kausal wegen Corona "draufzugehen".
Die Panikmache und auch die Maßnahmen sind vollkommen überzogen, und folgen lediglich der politischen Agenda.
Wir sind keinesfalls dagegen, die Situation weiterhin zu beobachten, und, falls sich tatsächlich wieder so etwas anbahnen sollte wie im Februar, die Schutzmaßnahmen auch wieder hochzufahren. Derzeit besteht dafür jedoch überhaupt kein nachvollziehbarer, vernünftiger Grund. Scheinbar geht es nur darum, die Bevölkerung unter Kontolle zu halten, und abzulenken.

Hat es Schweden am Ende doch besser gemacht?

Bei solch lockerem Umgang ist es mehr als verwunderlich, dass es Schweden nicht viel stärker getroffen hat.
Oder ist es so, dass wir die Wirkung des drastischen Lockdowns überbewertet haben? Der Preis dafür war extrem hoch.

29. Juli 2020
Corona: SARS-CoV-2 gibt es schon seit Jahrzehnten
Die Bedrohung für Menschen durch Mikroben ist so alt wie die Menschheitsgeschichte selbst. Neu ist diesmal nur der Hype, der daraus gemacht wird. Viele Reaktionen auf die Pandemie sind rational nicht nachvollziehbar. Die Panik wird quasi künstlich "gehebelt". Was ist gefährlicher: Das Virus selbst, oder die Auswirkungen der Maßnahmen dagegen?
Auch wenn die Neuinfektionen derzeit wieder zuzunehmen scheinen, ist Panik noch nicht angesagt. Die Steigerung geht von einem sehr niedrigen Niveau aus. Das ist mit der Situation bei uns wie im März überhaupt nicht zu vergleichen.
Ein Vielfaches von äußerst wenig ist immer noch sehr wenig. Aber schon wird uns mit einem neuen Lock-down gedroht.

28. Juli 2020
Darum ist das Corona-Hilfspaket ein Etiketten-Schwindel! // Mission Money


Der Goldpreis
macht Schlagzeilen. Silber hat ebenfalls aufgeholt und liegt in einem Verhältnis von ca. 80:1 gegenüber dem gelben Metall.
Das neue Allzeithoch bei Gold ist für uns nicht unbedingt ein Grund zur Freude. Für einen Nachkauf ist es relativ teuer, Martin Siegel (auf den Goldseiten) spricht sogar davon, dass es derzeit sogar überbewertet ist. Verkaufen ist aber auch nicht angesagt, da es derzeit nicht viele gute Anlagealternativen gibt, und das Metall letztendlich die ultimative Reservewährung für den Fall eines Crashes darstellt. Platin hingegen enttäuscht. Hier ist zwar eine richtige Bodenbildung noch nicht zu erkennen, aber recht viel "günstiger" sollte es (imho) kaum mehr werden können. Wer derzeit in Edelmetalle investieren möchte, für den ist Platin vielleicht eine Alternative. Allerdings sollte hier "Durchhaltevermögen" mitgebracht werden. Irgendwann wird auch hier das Verhältnis zum Goldpreis wieder freundlicher aussehen. Derzeit ist Gold etwa doppelt so teuer wie Platin, es gab Zeiten, bei denen war es genau umgekehrt. Ich erwarte zumindest wieder eine Parität innnerhalb der nächsten Jahre, wenn auch nicht kurzfristig. Für langfristig orientierte Anleger ist Platin evtl. eine echte Alternative. Palladium ist derzeit "jenseits von gut und böse", auf einem Niveau im Verhältnis zu Platin, den wir früher für nicht möglich gehalten hätten.

23. Juli 2020
Deutschland: Verraten und verkauft
Hier der Amtseid in Wortlaut, den auch unserer Regierungsverantwortlichen ablegen müssen.
Die Regierungschefs der sparsamen Fünf (Finnland hat sich zum Schluß angeschlossen) sind dieser Verantwortung für ihr Land weit besser nachgekommen, als unsere Kanzlerin. Ich weiß nicht, woher die immer noch hohen Beliebstheitswerte herkommen sollen, Merkel ist (m.E.) in keiner einzigen ihrer Amtzeiten Ihrer Verpflichtung bzw. ihrer Verantwortung nachgekommen.
Der Vorwurf aus der soganannten "rechten" Ecke, Merkel sei eine Volksverräterin, ist nachvollziehbar. Merkel ist ihrem Volk und ihren Wählern verpflichtet. Die EU hat eigene, gewählte Verteter.
Der Hartgeldclub würde sich liebend gerne aus jedweden politischen Aktivitäten heraushalten, aber hier geht es leider um unser Geld. Wir müssen zahlen und haften, für andere! Dies war bei der Gründung der EU niemals vorgesehen, im Gegenteil, dies wurde vertraglich explizit ausgeschlossen! Die elementarsten, rechststaatliche Prinzipien wurden einfach über Bord geworfen, Rechs- und Vertragsbrüche seitens der Regierung sind inzwischen die Regel, wer kann da überhaupt noch so etwas wie Vertrauen in diese Institution setzen? Darf isch soetwas als "Rechtsstaat" bezeichen? Ironischer Weise bezichtigen wir aber andere EU-Mitgliedssaaten, sich nicht an rechtsstaatlichen Prinzipien zu halten. Diesen Vorwurf könnte man Deutschland ebenso machen, nur regt sich darüber (selbstverständlich) kein anderes EU-Mitglied darüber auf, solange Deutschland dadurch Nettozahler bleibt.

Hunderttausende Bankkunden können ihre Kredite nicht mehr bedienen
„Die Gefahr von Kreditausfällen steigt mittelfristig erheblich an“, sagt Patrik-Ludwig Hantzsch, Forschungschef der Auskunftei Creditreform zu BamS. „Die Zahlungsverpflichtungen sind eben nur aufgeschoben und nicht aufgehoben. Die Raten werden natürlich irgendwann fällig.“
Kämen dann noch Faktoren wie Arbeitslosigkeit oder ein verringertes Einkommen – etwa durch einen Jobwechsel – hinzu, türmten sich die aufgeschobenen Verpflichtungen immer höher, warnte Hantzsch.

Nicht zu vergessen, dass die Erträge der Geschäftsbanken durch die "clevere" Zentralbankpolitik bereits errodiert sind, Kreditausfälle können das Kartenhaus schnelle zum Einsturz bringen. Einige Banken lässt man vielleicht Pleite gehen, aber ich rechne damit, dass die EZB Kreditrisiken (zumindest einiger, "systemrelevanten") Banken übernimmt. Oder auch der Staat? Eines der beiden Möglichkeiten sicherlich, sonst ist das System am Ende. Oder man lässt den Crash diesmal einfach zu?
Egal was passiert, es wird für uns jedenfalls nicht lustig. Die eigene Positionierung zur Schadensbegrenzung ist daher enorm wichtig. Unsere Leser sind hoffentlich bereits seit längerer Zeit darauf vorbereitet. Wer nicht, sollte es schleunigst tun, auch wenn es inzwischen nicht mehr so "einfach" wie in den vergangen Jahren ist. Lieber spät als gar nicht.

Dr. Markus Krall - Die Krise ist da-
Video
Markus Krall: „Man kann die Wirtschaft nicht wie einen Computer runter und wieder hochfahren“ Artikel

21. Juli 2020
Europa ist schön, wenn Deutschland zahlt

EU-Hilfen: Die Reichen bekommen Geld von den Armen
Interessant die Tabelle mit dem durchschnittlichem Vermögen der "Bettler"-Staaten.
Der Franzmann hat demnach fast dreimal so viel wie der Deutsche, Italiener und Spanier stehen nicht weit dahinter, und sogar der ach-so-arme Grieche liegt in der Tabelle noch VOR Deutschland. Als Quelle der Daten wird die Credite Suisse angegeben, damit lassen sich diese Zahlen kaum als "rechte Hetzpropaganda" abtun. Die regierungshörigen Mainstream-Medien greifen das wohlwissend lieber nicht auf, wäre das Bild vom ach-so-reichen Deutschland schnell dahin, dem Land, in dem wir "gut und gerne leben". Danke, liebe Angela, Du bist die Beste. Ein Land sogar ohne Krieg zu ruinieren, ist nicht einmal dem Voll-Psycho Adi gelungen. Wo bleiben die Helden von heute? Gestern hat man sich an Stauffenberg erinnert!

20. Juli 2020
Bundesrepublik 2020: Merkels Vollkasko-Angsthasen Link repariert...
Interessante Aspekte, sehr lesenswert...

EU-Sondergipfel: Eine Einigung kam bislang nicht zustande. Scheitern oder Nichtscheitern?

Frankfurt: Die Randale von jugendlichen Partygängern in der Innenstadt weckt Erinnerungen an Stuttgart.
Die Corona-Einschränkungen haben Nebenwirkungen, es fehlt das "Ventil". Die Jugend von heute ist in einem Umfeld aufgewachsen, in der es (vordergründig) keine Grenzen gab. So schnell greift ein Lernprozess nicht.

Ansonsten keine (für uns) wichtigen Meldungen aus dem Mainstream. Uns interessiert vielmehr so etwas wie:
Inflationäre Enteignung
Ich rechne noch mit partiellen deflationären Auswirkungen im Herbst, wenn die erwartete Pleitewelle auch bei uns evident wird.
Für diese Zeit kann man noch Cash vorhalten, danach kann es aber eng werden, sein Bares noch "gut" loszuwerden.

18. Juli 2020
EU-Gipfel läuft nicht ganz so, wie die I,S,F sich das vorstellen

Merkel hat ihre Position zwar schon vor geraumer Zeit zugunsten der "Bettelstaaten" geändert, aber die "sparsamen Vier" weichen nicht gänzlich von ihrer ursprünglichen Position ab. Kredite ja, aber nicht rückzahlbare Hilfen nur unter überprüfbaren Bedingungen. Die Transferunion befürworten nur die, die bekommen würden. (Drauf-) Zahlen will verständlicherweise niemand, außer die "doofen" Deutschen natürlich. Merkel als "Anwalt" der Bedürftigen? Merkel in der Rolle eines Robin Hoods? Den Reichen nehmen und den Armen geben? Bei Wikipedia lesen wir: "Robin Hood war im 13. Jahrhundert ein in England gebräuchlicher Spitz- oder Beiname, der synonym für „Gesetzesbrecher“ benutzt wurde." Erst später wurde er zu einer anderen Figur verklärt, nämlich als Vorreiter für soziale Gerechtigkeit. Bei Merkel könnten die Geschichtsschreiber es einmal in der umgekehrten Richtung probieren.

Corona-Masken-Zirkus

Zumindestens für Europa ist die Welle ausgestanden. Die Zahl der Neuinfektionen bzw. Toten "mit" Coroan gestorben ist ebenfalls auf einem Niveau, das im Bereich der "normalen" Sterblichkeit untergeht. Sogar im vielgescholteten Schweden.
Auch die Türkei hat die Welle inzwischen hinter sich gelassen. Und das sind die offiziellen Zahlen!
Warum der ganze Zirkus, der die Lebensqualität der Bürger unangemessen einschränkt, in dieser Form weiter aufrecht erhalten wird, entbehrt jeder Vernunft. Ein Monitoring des Infektionsgeschehens wäre ja noch sinnvoll und auch verständlich.
Die Medien und Politik halten jedoch den "Angstpegel" weiterhin unangemessen hoch. Corona ist bei uns definitv nicht die Bedrohung, da gibt es wesentlich höhere Risiken, die uns den "Garaus" machen könnten. Von denen redet aber keiner, bzw. sie werden in der Öffentlichkeit nicht thematisiert. Der Corona-Zirkus dient offensichtlich hauptsächlich der Ablenkung.

Hygienemaßnahmen und Sauberkeit müssen deswegen ja nicht vollkommen über Bord geworfen werden. Nicht primär wegen Corona, sondern wegen zahlreicher anderer Keime. In den letzten Jahren wurden diese aus Kostengründen immer stärker vernachlässigt. Früher gab es in den Betrieben eine (oder mehrere) "Putzfrau", die (mehr oder minder) für Sauberkeit sorgte. Heute sind diese Bereiche ausgelagert. Wie da gearbeitet wird, können sie oftmals selbst beobachten. Es wird zwar (offiziell) nach Plan gearbeitet, und protokolliert, doch in der Praxis sieht es ganz anders aus. Gründliche Arbeit ist bei dem Zeitdruck gar nicht möglich, und die häufig wechselnden "Fachkräfte" sind auch alles andere als motiviert. Maskentragen hilft dagegen eher nicht, und gründlicher zu Putzen kostet wohl zuviel Geld.
Sie müssen nur einmal den Zustand der Straßen und Gehwege kontrollieren. Oftmals stark vermüllt, ungepflegt, ekelig. Zu meiner Kindheit gab es so etwas nicht. Über die Jahrzehnte hinweg hat sich die Kultur stark verändert. Hin zu immer mehr Dreck!

Nantes

In Frankreich scheint das Abfackeln von Kathedralen in Mode gekommen zu sein.
Nach Notre-Dame in Paris ebenfalls ein ein berühmtes, historisches Bauwerk. Und, nix genaues weiß man natürlich hier auch noch nicht. Bei Notre-Dame gab es ja offiziell keine Hinweise auf eine Brandstiftung. Im Fall von Nantes geht man hingegen von einer Brandstiftung aus, da drei Brandherde gleichzeitig anders kaum erklärt werden können.

Zerohedge
Varoufakis: The Eurozone Is Grappling With Crisis, Class War, & The North-South Divide

Also hat sich alles seither verschlimmbessert.

und German Armed Forces Missing Tens Of Thousands Of Rounds Of Ammunition
Mehr als 100.000 Schuß an Munition sind "verschwunden". Haben 48.000 davon "Rechtsextreme" eingesackt?
AKK hat wohl mehr als nur ein Problem...

18. Juli 2020
Staatswirtschaft: Noch 10% bis zum Sozialismus!

Ein interessanter Artikel, der jedem Leser deutlich vor Augen hält, dass wir uns von so etwas wie einer Marktwirtschaft bereits sehr weit entfernt haben.

16. Juli 2020
Minister Müller: Verbände-Kritik an Lieferkettengesetz 'überzogen'
Unsere Politiker drehen wohl vollkommen durch. Der Industriestandort BRD wird systematisch sturmreif geschossen.
Erst Energiewende mit der Folge hoher Stromkosten, Dieselskandal, CO2-Wahn, Corona, und dann noch eins oben drauf.
Deutschland hat im weltweiten Vergleich einen der höchsten Standards. Wenn es tatsächlich um ethische oder umweltpolitische Standards ginge, müssten die meisten Importe verboten werden. Deutschland schafft sich ab, in jeder Beziehung!

Balla-Balla-Ballermann
Die Ballearen haben nun einige "Partymeilen" dichtgemacht, weil ein paar wenige Verrückte sich dort nicht benommen haben.
Dagegen ist prinzipiell nichts einzuwenden, diese "Zonen" waren von jeher ein Ärgernis für die einheimische Bevölkerung, und schlecht für's Image. Das hätte man aber auch ohne dieses mediale Tamm-Tamm über die Bühne bringen können. Es ging vielmehr darum, medienwirksam ein Exempel zu statuieren, und auch die "gesitteten" Touristen gleich mit einzuschüchtern.
Ballermann und Co. sind sehr kleine Zonen und definitiv nicht repräsantativ für den Tourismus auf den Inseln, aber die mediale Aufmerksamkeit ist dafür um so größer.

Sparkassen und Volksbanken stark bedroht: Forscher warnen vor Bankenkrise mit Schließungen und Umstrukturierungen

Corona ist schuld, an den vielen Kreditausfällen. Da kommt noch etwas auf uns zu. Man sollte besser keine Kredite an Banken vergeben, sprich Einlagen haben. Jedenfalls keine hohen. Nur soviel Geld auf dem Arbeitskonto, um seine "Geschäfte" tätigen zu können. Einlagensicherung hin oder her, die ersten werden vielleicht noch entschädigt werden können, die letzten beissen die Hunde.

Zwei Friseurinnen arbeiteten trotz Corona-Infektion
Zwei mit dem Coronavirus infizierte Friseurinnen schnitten eine Woche lang 139 Kundinnen und Kunden die Haare. Niemand steckte sich an.
Passt aber so gar nicht in's "richtige" Bild.

Weltwoche Daily, 15.07.2020

In einer Zeit der medialen Verzerrungen ist es erfrischend, wenn Medien versuchen, sachlich neutral zu bleiben, und sich nicht der ideologisch getriebenen Propaganda anzuschließen.

15. Juli 2020
War’s das mit dem Boom in der Baufinanzierung? Sieht so aus.
Auf B5 aktuell kam heute Morgen ebenfalls die Meldung, dass Kredite für Konsum oder Immo-Finanzierung von den Banken eingebremst werden. Für Baukredite sind die Zinsen am steigen. Damit dürfte der Trend zu einem weiteren Boom erst einmal gebrochen sein. Das wird auch einen Effekt auf die Immopreise ausüben. Wir sehen eindeutig deflationäre Tendenzen, die sich bei Konsumgütern, und bald auch auf dem Immobiliensektor niederschlagen werden. Wenn Sie den Infobrief von Steffen erhalten, sehen Sie den gegegwärtigen Einbruch am amerikanischen Immobilienmarkt.
Deflation ist aber etwas, was die BuBa oder EZB am allerwenigsten gebrauchen kann. Hier sollten also "Impulse" zu erwarten sein. Andererseits haben die Geschäftsbanken derzeit überhaupt keinen Spielraum, noch weitere Risiken einzugehen. Die Risiken müssen also an die Zentzralbanken weitergereicht werden, sollte eine Deflation vermieden werden. Und dann landen wir schon schon wieder bei unserem (Hyper-) Inflationszsenario. Es wird eine Gratwanderung, die in extremis schnell unkontrolliert entgleisen kann.

Die Asymmetrie unserer Spielregeln
Wir haben dieses Problem auch schon öfters angesprochen. Speziell hinsichtlich des "Spiels" deren Regeln wir nicht kennen, bzw. ständig geändert werden. Das einzige, das dagegen hilft ist, diese "Spielchen" gar nicht erst mitzumachen. Soweit es eben geht.

14. Juli 2020
Verzerrung der Wirklichkeit durch die Macht von Bildern

Peter Boehringer stellt ein Beispiel auf seiner Website dar: Wie verzerrt die Presse politische Gewalt in Deutschland sieht
In diesem Beispiel werden die Daten des Verfassungschutzes zu extremistischen Gewalttaten grafisch so aufbereitet, dass der Anschein erweckt wird, Rechtsextremismus wäre das "größere" Problem. Tatsächlich sind die Zahlen aus beiden Lagern gleich erschreckend. Der Trick ist simpel, fallt den meisten Lesern jedoch nicht auf. Die Diagramme links und rechts sind unterschiedlich skaliert.

In den MSM-Medien wurde gestern ebenfalls der Corona-Skandal auf den Ballearen kommentiert. Nach Protesten der Hotell-Lobby wurden zwar die Maßnahmen ein wenig zurückgeschraubt, in der Sache ändert sich jedoch nichts.
Uns wurde von Beobachtern vor Ort glaubhaft versichert, dass die in den Medien gezeigten Bilder von Gedränge und Sauf-Gelagen ohne Masken nicht der allgemein wahrgenommen Realität entspricht. Es mag vielleicht vereinzelt solche Vorfälle geben, sie sind jedoch auf keinen Fall repräsentativ. Span spricht jedoch von Ballermann-Mentalität bei den Deutschen Urlaubern, und auch eine 14-Tägige Quarantäne bei der Wiedereinreise aus Malle ist schon im Gespräch. Das alles ist vollkommen überzogen und realitätsfremd. Was wirklich dahintersteckt ist, dass man die Reise- und Bewegungsfreiheit einschränken will.
Söder hat damals den Vorschlag von "Urlaubsgutscheinen" für Bayern nicht umsonst gemacht. Es war also schon damals klar, dass die grenzenlose Reisefreiheit gekippt werden soll. Bei einem totalen Verbot wären die Leute auf die Straße gegangen, daher versucht man es nun über Schikanen.

Ferner ist es mehr als auffällig, dass weiterhin Angst geschürt wird. Nach "neuesten wissenschaftlichen" Erkennnbissen schädigt eine Corona-Infektion das Gehirn dauerhaft. Auch bei jungen Menschen, die von einer Infektion gar nichts mitbekommen, da ohne Symptome. Wer den MSM noch Glauben schenkt, muss wahrlich einen Gehirnschaden haben. Corona ist dazu nicht zwingend notwendig.

Von einem Leser bekamen wir einen Link auf die Seiten von Armstrongeconomics
die eine Art "Gegenöffentlichkeit" darstellt. Interessant auf alle Fälle, lohnt sich reinzuschauen.

Auf mmnews hat man ähnliche Befürchtungen wie bei uns:
Merkel will Turbo-Lockdowns und Ausreiseverbote
Es ist offensichtlich, dass "Corona" zu ganz anderen Zwecken instumentalisiert wird.

Nachtigall, ikk hör dir trappsen...
Söder empfängt Merkel Rendezvous am Chiemsee
Was hinter den Kulissen abgeht, hat uns ein Insider mit Kontakten in Regierungskreise bereits vor ein paar Wochen gesteckt.
Nun sickert es langsam auch über den Mainstream durch. Nachrichten heißen deshalb "Nach"richten, weil die Öffentlichkeit alles erst "danach" erfährt, dann erst,wenn alles bereits gelaufen ist.
Die Journalisten der "Öffentlich-Rechtlichen Medien" wissen ebenfalls vieles bereits vorher, halten aber (brisante) Informationen zurück. Wenn, dann darf das erst nach "Freigabe" durch die "Zensur", und das zur "richtigen" Zeit mit entsprechendem "Framing" veröffentlicht werden. Die Presse wird ihrer ursprünglichen Verantwortung als "Kontrollinstanz" schon lange nicht mehr gerecht.

13. Juli 2020
Bericht aus Mallorca
Ab heute soll auf den Ballearen wieder eine allgemeine Maskenpflicht geben. Grund sollen Missachtung der Abstandsregeln von Touristen sein. Ein Zusender, der sich derzeit (noch) auf Malle befindet, hält das für Fake-News. Seinen Beobachtungen nach geht es relativ diszipliniert zu. Die Strände sind alles andere als überfüllt, ein Gedränge, wie auf Bildern von Zeitschriften zu sehen, gibt es . Hier wird "Stimmung" gegen (deutsche)Touristen gemacht. Auf Titelbildern sieht man Strandbilder im Stil von "Ballermann" mit Massen von Jugendlichen, ganz klein in der unteren Ecke der Hinweis: Archivbild.
Dass die Abstandsgebote nicht eingehalten werden, sind Ausnahmen. Es kommen da auch sofort Ordnungskräfte, die Strafen verhängen. Die würden nämlich sofort von den "Einheimischen" gerufen, sobald sich der Verdacht ergibt. Für Verstöße sind 100,- € Strafzahlung fällig. Nach Recherchen unseres Zusenders wollen die Insulaner die Touristen gar nicht. Wer sich dafür stark macht sei ausschließlich der Hotelverband. Das Hotelgewerbe wäre vom Einbruch des Tourismus am meisten betroffen, die Einwohner hingegen weniger. (Die kalkulieren offensichtlich nicht mit ein, dass sie auch mit von den Steuerneinnahmen provitieren) Die Angestellten in Hotel- und Gaststättenbetrieben wären ja ohnehin nur Saisonarbeiter vom Festland. Unter den Einheimischen scheint sich seit vielen Jahren bereits eine latente Fremdenfeindlichkeit aufgebaut zu haben. Sie machen die "Fremden" z.B. dafür verantwortlich, dass der Wohnraum so exorbitant teuer ist. Die Coronakrise scheint für die negative Stimmung ein Katalysator zu sein. Wer als Ausländer Ferienwohnungen oder Häuser besitzt, kann sich ebenfalls auf böse Überaschungen gefasst machen. Sie können nämlich inzwischen besetzt worden sein. Wenn man diese "Nomaden" nicht unmittelbar nach der Besetzung durch Anzeige entfernen kann, gibt es offensichtlich aufgrund einer Gesetzteslücke ein Problem, diese wieder hinauszuwerfen. Unser Zusender war über 30 Jahre hinweg regelmäßiger Urlaubsgast auf Malle und hat diese Insel früher einmal "geliebt". Inzwischen kann man Mallorca "vergessen". Corona hat der Insel den "Rest" gegeben. Unser "Urlauber" freut sich erstmals, möglichts bald wieder heimzukehren zu dürfen. Unter diesen Umständen würde er nie wieder hinfliegen wollen. "Bei über 30° hältst du die Maske nicht lange aus! Das ist der Wahnsinn!"
Wir meinen: Gehört das vielleicht auch zum Plan? Siehe Blog von gestern.

12. Juli 2020
Corona für immer?
und hier: Whitney: Looks Like Sweden Was Right After All
Dass die große "Coroa-Show" nicht nur zum Zweck der Seuchenbekämpfung veranstaltet wurde, dürfte inzwischen jedem klar sein. Einige Politiker hatten ja bereits bei Beginn der Pandemie von der "neuen Normalität" (für die Zeit danach) gesprochen.
Seit vielen Jahren hat man verschiedene "Testballons" steigen lassen, um die Reaktionen der Bürger zu studieren.
Die "Endlösung" ist eine Transformation der Gesellschaft, global. Im Detail wird das jedoch regional unterschiedlich umgesetzt. Nur eines ist allen Regionen gemein, es geht um die totale und absolute Kontrolle und Überwachung.
"Corona" wird dazu "missbraucht", um die Reisefreiheit einzuschränken. Reisen sollen, wenn überhaupt, innerhalb der einzelnen Kontollregionen begrenzt bleiben. Was und wer genau dahintersteckt, wissen wir noch nicht.
Es gibt dazu Informationen im Netz, die jedoch auch unter der Rubrik "Verschwörungstheorien" laufen könnten.
Sobald wir aber "begehbare" Informationen dazu haben, werden wir darüber berichten und diese Artikel auch verlinken.

6. Juli 2020
Senkung der Mehrwehrtsteuer, die Diskussion pro und contra
In den Mainstreammedien wird dieses Thema heftig diskutiert. Die größte Sorge scheint zu sein, dass manche Unternehmen die reduzierte Mehrwertsteuer nicht an die Kunden weitergeben. Die wesentlichen Aspekte kommen jedoch überhaupt nicht zur Sprache. Das Pro der Beführworter geht in die Richtung, dass in der Krise schnell und effektiv die Konjunktur angekurbelt werden müsse. Entweder sehen die Leute (in den MSM) das große Bild nicht, oder es von den wahren Ursachen soll abgelenkt werden.
Zunächst einmal, die Corona-Epedemie hat den "Crash" nicht kausal ausgelöst, sondern hat den Prozess der notwendigen Bereinigung eingeleitet bzw. beschleunigt. Geld bzw. Kredite gab es seit mindestens einer Dekade viel zu billig, bzw. sogar umsonst. Dadurch wurden "Zombie-Unternehmen" (Dr. Krall) gezüchtet, die eigentlich nicht wettbewerbsfähig wären. Mit so-gut-wie-keine Vorfinanzierungskosten wurden massenhaft Güter produziert, die wiederum durch viel zu billige Kredite (seitens der Konsumenten) vom Markt genommen werden konnten.
Durch das viel zu billige Geld (planwirtschaftliche Eingriffe der Notenbanken) wurden die Marktmechanismen quasi ausgehebelt.
Corona hat damit überhaupt nichts zu tun. Ohne die Billigkredite wären diese Produkte weder auf den Markt gekommen, noch hätte der Markt geräumt werden können. Die "Corona-Hilfspakete" der Regierung werden allesamt netto über Kredite finanziert. Auch die Mehrwertsteuer, da die Regierung keine überschüssigen Steuereinnahmen verbuchen kann.
Man versucht also, den Markt über zusätzliche Kredite zu räumen, und nennt diesen Schwachsinn auch noch Konjunkturpaket.
Wir werden voll vergackeiert. Konsum auf Kredit, wie nachhaltig soll das denn sein?
Mit der Steuersenkung "subventionieren" wir nicht nur die heimische Wirtschsaft, sondern auch China durch die Absatzförderung von deren Schrott-Produkten. (O.k., das war nun voll polemisch, da China mittlerweile auch echte High-Tech-Produkte kann)
Dass die Regierung den Bürgern in einer ausergewöhnlichen Notsituation "hilft", dagegen ist per se nichts einzuwenden.
Dramatisch nur, dass unsere Regierungen (weltweit) mit dafür verantwortlich sind, dass wir in diese Lage überhaupt erst gekommen sind. Und dann kommen sie auch noch mit Strohfeuer-Aktionen, die die Sache noch weiter verschlimmbessern.
Bliebe noch der psychologische Effekt als Argument pro dieser unsäglichen Steuersenkung. Gutes Geld dem schlechten hinterherzuwerfen ist schon ein toller, psychologischer Effekt. Wie gut, dass die unkritische Wähler-Stimmviehmasse hier nicht durchblickt. Dank der Systempresse-Schierfinken, die "gute" Arbeit geleistet haben, um das Volk weiterhin dumm zu halten.
Die inszenierten Schein-Diskussionen in den Öffentlich-Rechtlichen lässt keinen anderen Rückschluss zu.

5. Juli 2020
Söder als Kanzler? Das sagt Friedrich Merz
Zwischen den Zeilen verteilt Merz Seitenhiebe gegen seinen Herausforderer, das sagt schon viel...

Grüne legen weiter zu
Nicht nur in Deutschland, auch bei unseren Nachbarn legen die "Verts" zu.

Trump nutzt Unabhängigkeitstag für Rede zur Spaltung der Nation
Die gewohnte Berichterstattung, fix und fertig "eingrahmt", so dass der Leser sich nicht auch noch mühsam selbts mit einer "Bewertung" beschäftigen muss. Das "Bild" über den US-Präsidenten bei den meisten Deutschen hat sich entsprechend eingebrannt. Die andauernde Wiederholung einer einseitig kommentierten Berichterstattung zeigt Wirkung.
Bei der Merkel ist das Framing genau umgekehrt. Wenn man es mit ihr genauso gemacht hätte wie mit Trump, dann wäre sie in den Augen der Leser bzw. Zuseher ein borniertes Trampeltier. Merkel hat sich oftmals mehr als nur einen "Vauxpas" erlaubt.
Steilvorlagen für ein negatives Framing hat es genügend gegeben, aber die MSM haben es nicht aufgegriffen. Zwar gibt es bei uns nicht den Straftatbestand einer Majestätsbeleidigung, Selbstzensur ist jedoch auch keine journalistische Tugend.
Die Politik hat die Loyalität es den Verlagshäusern gedankt: Regierung kauft Presse
Wess' Brot ich ess', dess' Lied ich sing'.
Wer sich nicht an dieses ungeschriebene Gesetz hält, hat u.U. bald kein "Brot" mehr.
Watch: Protesters Pull Down Christopher Columbus Statue In Baltimore, Dump In Harbor
Bilder, die man bei uns nicht sieht. Der phöse Donald hetzt gegen diese "anti-rassistischen Freiheitskämpfer".

4. Juli 2020
VIDEO: The 2020 Economic Crisis. Global Poverty, Unemployment and Despair
Prof. Michel Chossudovsky ist der Meinung, dass Corona (nur) eine Rechtfertigung dafür war, um die Volkswirtschaften abzuschotten. Der Shutdown löst (das Problem) der Pandemie nicht, sondern führt zu einer institutionellen Instabilität.
Chossudovsky sieht als Folgen massenhaft Firmenpleiten, vor allem bei kleineren und mittleren Unternehmen, damit Verbunden, Millionen von Arbeitslosen, in einigen Ländern Verelendung und Hungersnöte. Hinter dem Shutdown steckt ein (perfider) Plan.
Der Finanzcrash im Februar sollte damit kaschiert werden. Durch die staatlichen Rettungsaktionen (die Unsummen verschlingen) entsteht die "schwerste Schuldenkrise in der Weltgeschichte". Die Sozialprogramme können jedoch nicht mehr weiter finanziert werden, da die Steuereinnahmen einbrechen. Die Staatsschulden (im Westen) sind nicht rückzahlbar, die Staaten liegen (komplett) in den Händen der Gläubiger, den Banken und Finanzinstituten. In der nächsten Stufe wird der Staat privatisiert.
Wohlfahrtsstaaten (zumindest) in Westeuropa sind dann Geschichte.


So in etwa die frei übersetzte Zusammenfassung des Anfangs. Für Details und den Rest sehen Sie sich bitte das Video selbst an. Die Meinung des Professors stimmt in den Grundsätzen mit unserer langjährigen These überein. Wir hatten (schon vor langer Zeit) prophezeiht, dass die Hochfinananz erst dann den Crash einleiten bzw. zulassen würde, wenn aus dem (bestehenden) System (auch mit Tricks und Manipulation) nichts mehr herauszuholen ist. Das ist dann die finale Vermögensumverteilung von unten nach oben. Wie das im Detail ablaufen sollte, davon hatten wir freilich keinen blassen Schimmer.
Ob Michel Chossudovsky damit richtig liegt, wissen wir natürlich auch nicht, aber es ist sehr plausibel, und es ist zu befürchten, dass es in etwa so ablaufen könnte. Es wird Veränderungen geben, die sich die Masse bislang nicht vorstellen kann. Wir "Hartgeldler" werden durch unsere Vorsorgemaßnahmen vielleicht etwas besser wegkommen, als der naive Rest der Systemgläubigen. Als Krisengewinner werden nur wenige aus der Sache rauskommen, das ist ja auch der Plan. Etwas Gutes hat die Sache vielleicht doch für uns, denn die ganzen, realitätsfremden Ideologien dieser Zeit, werden danach ebenfalls Geschichte sein.

3. Juli 2020
"Aufreger" in Stichpunkten

In der Hochphase der Coronaseuche wurden massenhaft minderwertige Schutzmasken an medizinischen Personal ausgegeben, die vom TÜV bemängelt worden waren. Die gute Ware hattte der Jens vorher den Chinesen überlassen.
Kohleausstieg: Die Kraftwerksbetreiber werden sehr, sehr, sehr großzügig entschädigt, und Unsummen in eine neue Infrastruktur der Abbaugebiete "investiert". So geht der Staat mit UNSEREM Steuergeld um.

1. Juli 2020
Die Regierung ist nicht die Lösung für das Problem, sie ist das Problem...

Diesen Satz hat kein geringerer als Ronald Reagan bei seiner Amtsantrittsrede 1981 von sich gegeben.
Nachzulesen als Text und als Video (ab ca. Minute 25) anzusehen hier.

Bundesagentur meldet 2,8 Millionen Arbeitslose im Juni
Es sind sicherlich viel mehr, selbst wenn die Kurzarbeit nicht dazugezählt wird. Viele Branchen (wie Tourismus) gehen derzeit den Bach hinunter, die Arbeitslosen werden erst noch "erscheinen". Ich tippe auf "Salamitaktik", die schlechten Nachrichten zur Wirtschaftslage werden uns scheibchenweise serviert. Hat ja niemand damit rechnen können. So läuft das immer ab.

30. Juni 2020
Keinen Plan, aber zuversichtlich...

Über das Treffen Macron-Merkel brauchen wir nicht viel Worte verlieren. Wir stecken in einem Dilemma, was unsere Funktionseliten sehr wohl erkannt haben, und machen wenigstens auf Aktionismus. Wenn man die MSM-Berichterstattung verfolgt, macht sich inzwischen auch nicht gerade Zuversicht breit. Es werden nicht nur Autos gebaut, die auf Halde kommen, auch der Flugzeugbau ist stark gebeutelt. Airbus "parkt" seine nagelneuen Maschinen, weil die Auftraggeber eine spätere Auslieferung fordern, teilweise um mehrere Jahre. Airbus wird wohl ebenfalls an Entlassungen nicht vorbei kommen.
Dieses Phänomen zieht sich fast durch die gesamte Industrie, und trifft natürlich auch die gesamte Lieferantenkette.
"Kette" ist hier gleich das richtige Stichwort. Es kommt zu einer Kettenreaktion.
Dass das Konjunkturprogramm der Regierung nicht das erhoffte Wundermittel sein wird, haben die MSM ebenfalls erkannt, und sie artikulieren das auch. Diesbezüglich gibt es wohl keinen "Maulkorb", was Wunder. Soll die Bevölkerung medial auf das Kommende vorbereitet werden? Dann ist da noch die Rede davon, wie die 130 Milliarden (schuldenfinanziertes Hilfspaket) zurückgezahlt werden kann, man spricht davon, dass das zwischen 10 und 20 Jahre dauern wird.
Um diesen Batzen zurückzahlen zu können, bedarf es jedoch eines Wirtschaftswachstums in so fantastischer Größe und von solcher Dauer, wie wir es bislang noch nicht erlebt haben. Dafür fehlt uns aber jeder Ansatz, wir haben noch nicht einmal eine geeigntete Schlüsseltechnologie in Sichtweite, die uns dieses "Wunder" bescheren könnte. Das Geschwätz von Klima- und Umwelttechnologie als Retter in der Not kann man knicken. Selbst wenn wir eine Technologie dafür hätten, würde das zwar viel kosten, aber nichts für die Produktivität von Gütern bringen, die sich konsumtechnisch "verwerten" lassen. Solche Projekte können nur durch weitere Schulden finanziert werden. Schulden die nicht selbsttragend sind.
Unter marktwirtschaftlichen Bedingungen würde sich kein Investor darauf einlassen, der seine Sinne noch beisamen hat.
Damit kommen wir zu einer weiteren Prognose: Da es unter marktwirschaflichen Rahmenbedingungen nicht funktioniert, wird man dazu wohl die planwirtschaftliche Karte ziehen, soviel haben wir inzwischen gelernt. Wie lange die Bevölkerung hier mitmacht, bleibt abzuwarten. Denn Wohlstand lässt sich damit nicht generieren, ganz im Gegenteil. Man muss keine Glaskugel besitzen um zu erkennen, dass für die Bevölkerung in den nächsten Jahren ein Wohlstandsverzicht angesagt ist.
Leider können sich die wenigsten den Umfang vorstellen. Dass es nicht ohne Verzicht geht, das ist auch uns sonnenklar.
Aber es ist ein Unterschied, ob wir die Sache (kurz und schmerzlich) bereinigen, und danach wieder durchstarten, oder ob wir Jahrzehnte dahindümpeln. Den Zeitpunkt für einen "erträglichen" Reset, so wie wir den von Anfang an forderten, haben wir leider verpasst. Vielleicht war "Corona" auch nur Mittel zum Zweck, einen Schuldigen für den Crash zu finden.

Um aus dem Loch wieder herauszukommen, benötigen wir sicherlich neue und innovative Technologien. Not macht erfinderisch, vor allem, wenn man das dem Markt überlässt. Das mit dem Konjunkturpaket hingegen ist eine Verzweiflungstat, die uns nicht wirklich weiter bringt, dafür jedoch die notwendigen Strukturveränderungen ausbremst. Die ReGierung initiiert das Gegenteil von dem, was wir jetzt am allernötigsten bräuchten, nämlich echte Perspektiven. Die Bevölkerung fällt auf die falschen Heilsversprecher herein, aber bemerken es erst, wenn es zu spät ist.
Wenn man die Prognosen zur nächsten Bundestagswahl ansieht, wird der größte Block der der Nichtwähler sein. Egal, wie die Parteien abschneiden werden, die zukünftige Regierung wird jedenfalls keine echte Legitimation haben.

Weltwoche Daily
neues Video aus der Schweiz. Die sind dort genauso deppert wie bei uns...

29. Juni 2020
Doku: Die Zerstörung des Corona Hypes

Unbedingt ansehen, die Doku scheint sorgfältig recherchiert zu sein.
Ich persönlich muss sagen, dass ich ohne Medienberichte oder Nachrichten von der Existenz der "Corona" nicht die leiseste Ahnung gehabt hätte. Ich habe in meinem Umfeld rein gar nichts beobachtet, was auf eine außergewöhnliche "Krankheitswelle" oder Sterblichkeit hingedeutet hätte. Wir sehen alles durch unsere, von den Medien eingefärbte Brille.
Wenn ein "Lockdown" zum "Schutz der Bevölkerung" zu rechtfertigen gewesen wäre, dann bestenfalls im Ausmaß des Schwedischen Modells. So wie es bei uns und auch anderswo abgelaufen ist, ist es ein Verbrechen.
Mit der Aussetzung der Grundrechte wurde definitiv die rote Linie überschritten.
Wie im Video dargestellt, hat uns die Politik verarscht. Das ursprünglich ausgegebene Ziel unserer Regierung war, unser Gesundheitssystem nicht zu überlasten. DAS war die Rechtfertigung für den Lockdown.
Als sich abgezeichnet hatte, dass dieser Fall nicht eintritt, wurde einfach die Messlatte immer weiter nach oben gehängt.

Dieses Muster erleben wir immer wieder. Es werden keine, für jederman ersichtlichen, eindeutigen Spielregeln definiert, und sie werden während des Spiels willkürlich (und einseitig, zugunsten bestimmter Player) laufend geändert. Ein Konsens für ein friedliches und faires Zusammenleben in einer Gesellschaft wird dadurch erst gar nicht ermöglicht.
Wie mit uns Bürgern umgegangen wird, widerspricht allen Grundsätzen des Prinzips von Treu und Glauben.

28. Juni 2020
"Report aus München"

Wir hatten einen interessanten Gesprächspartner, der zwar dem bayerischen Landtag selbst nicht angehört, jedoch gute Kontakte in die politische Szene hat. Ein paar Eindrücke möchten wir unseren Lesern nicht vorenthalten:
Die "Corona-Krise" ist nun einmal da, es drängt sich der Eindruck auf, dass unseren Spitzenpolitikern es fast wichtiger wäre, aus der Krise politisches Kapital zu schlagen, als die Krise selbst bzw. die Folgen der Krise zu bewältigen.
Auch wenn offiziell dementiert, Söder hatte schon von "Anfang an" Ambitionen auf das Kanzleramt. Söder sei ein ehrgeiziger und hochintelligenter Mensch, der seine Karriere generalstabsmäßig vorbereitet, und nichts dem Zufall überlässt. Er hätte als einer der ersten erkannt, dass nicht die SPD, sondern die Grünen zur Herausforderungen für die Union werden würden. Das Söder schon bald nach seiner Ministerpräsidentschaft das Thema Umweltschutz hoch aufgehängt hatte, war Kalkül. Söder hat eine Mannschaft von guten und loyalen Beratern an seiner Seite. Seine relativ harte Haltung bezüglich des Lockdowns sei ebefalls Kalkül, da dies von der Mehrheit in der Bevölkerung mitgetragen würde. Vor allem in Bayern wünsche man sich einen "starken Mann", der die Bevölkerung "beschützt". Die Corona-Krise würde wesentlich stärkere, wirtschaftliche Verwerfungen nach sich ziehen, als offiziell zugegeben. Das sei den verantwortlichen Politikern durchaus bewusst. Die bayrische Staatsregierung geht jedoch davon aus, dass Bayern, im Gegensatz zu den meisten anderen Bundesländer noch relativ gut davonkommen würde.
Man rechnet tatsächlich mit einer zweiten Corona-Welle im Herbst, die jedoch wesentlich harmloser verlaufen würde. Söder würde sich jedoch als voraussichtiger Macher präsentieren, und sich als den besten Krisenmanager feiern lassen.
Danach würde auch der Anspruch als Kanzlerkandidat der Union offiziell angemeldet. Die Rechnung sei ja schon jetzt aufgegangen, Söder läge in den Umfragewerten derzeit vor seinen Konkurrenten. Man weiß jedoch auch, dass die Stimmung nocheinmal drehen könnte, weshalb man sehr vorsichtig hantiere. Man geht davon aus, dass die nächste Koalition eine Schwarz-Grüne sein wird, und dieses Szenario wird im Wahlkampf berücksichtigt. Ausgeschlossen ist eine Annäherung an die AfD.
Merkel hat immer noch eine starke Machtposition, außerdem würde es ihr gesundheitlich wieder besser gehen. Ohne die Akzeptanz vom Merkel geht in der Union gar nichts. Es wird zwar davon ausgegangen, dass Merkel tatsächlich auf eine weitere Amtszeit verzichtet, aber ausgeschlossen sei das noch nicht. Im Gegensatz zu Seehofer kann Söder mit der Merkel noch relativ gut. Söder sei Merkel schon alleine deshalb nie öffentlich in den Rücken gefallen, weil das das sichere Aus für eine Kanzlerkandidatur gewesen wäre.

Interessant auch, dass der Union die Unmöglichkeit einer flächendeckenden E-Mobilität schon lange bekannt sei. Daher hat man auch den Ausbau der Infrastuktur mit Ladestationen bislang gebremst. E-Autos werden aber weiterhin gefördert, weil man politisch nicht mehr zurückrudern kann, ohne sich unglaubwürdig zu machen. Außerdem hat man die Deutschen Automobilhersteller genötigt, in die E-Mobilität zu investieren, da muss wenigsten ein Teil der Investionssummen wieder hereingespielt werden. Da man die Li-Ionen-Technologie bereits abgeschrieben hat, fördert man nun Wasserstoff, und hofft auf die Entwicklung von Brennstoffzellen als Energielieferant für Autos mir E-Motoren. Diesel-Verbrennungsmotoren sind, politisch jedenfalls, für PKWs verbrannt. Verbrennungsmotoren werden zwar nicht verboten, aber über höhere Abgaben immer unattraktiver gemacht. Daran führt kein Weg vorbei, weil das schon eine zentrale Forderung des zukünftigen Koalitionspartners ist. Umwelt- und Klimaschutz würden ganz oben auf der Agenda stehen, und dieses würde auch stark gefördert. Der wirtschaftspolitische Stohhalm, dass es (ab frühestens 2022-2023!) wieder aufwärts geht, besteht in der Entwicklung und (im Glauben an deren Erfolg) dieser Technologien.

Große Sorgen macht man sich in Bayern darüber, dass es zu Tumulten ähnlich wie in Stuttgart kommen könnte.
Damit so etwas nicht passiert, werden (und wurden bereits vorher) Vorbeitungen getroffen. Auch die Grünen distanzieren sich von den Kravallmachern, und scheinen für eine ein "deutliches Mehr" an staatlicher Autorität sehr offen zu sein. Hier besteht eine bedeutende Schnittmenge zur Union, vor allem auch zur CSU. Die zukünftige Bundesregierung möchte sich dadurch profilieren, dass sie die öffentliche Ordnung wieder sichern wollen, wenn dabei "grüne" Projekte vorangetrieben werden.
Liberale Interessen werden es zukünftig noch schwerer haben.

Das oben erwähnte spiegelt die Meinung hinsichtlich der Zukunftsentwicklung eines politischen Beobachters in Bayern wieder.
Es erscheint uns zwar logisch und plausibel, berücksichtigt jedoch keinerlei exogenen Ereignisse, die die Politik nicht auf dem Schirm haben.


Bulgarischer Politologe: Job in Fleischindustrie ist „Aufstieg“
Unser gestriger Beitrag zum "Tönnies-Skandal" wurde leider überschrieben und gelöscht.
Es ging darum, dass sich die Osteuropäischen Arbeiter nicht ausgebeutet fühlen. Sie malochen hier für 3 Monate und können damit in ihrer Heimat ein ganzes Jahr davon leben. Die wollen hier auch gar keine "luxoriöse" Wohnung, sondern so billig wie möglich übernachten. Sie wollen lange Schichten und auch Sonderschichten, um in kürzerster Zeit so viel wie möglich zu verdienen. Viel Zeit für etwas anders außer Arbeit bleibt da sowieso nicht. Arbeiten, Nahrungsaufnahme, Schlafen, Arbeiten. Freizeit intereressiert da ebenso wenig. Die machen das eine begrenzte Zeit lang, und fahren danach zurück in ihre Heimat. Dort fängt für sie das "Leben" wieder an, und zwar für deren Verhältnisse sehr komfortabel.
Unsere linken Gutmenschen verstehen das nicht, und haben keine Ahnung von dem, wie das Leben läuft.

Der Job als Aushilfskeller während der Wiesn ist bei uns ebenfalls sehr begehrt, da innerhalb kürzester Zeit relativ viel Kohle gemacht wird. Den Knochenjob für eine kurze, überschaubare Zeit nehmen die ebenfalls - sehr gerne sogar - in Kauf.
In unseren Fabriken bevorzugen auch viele Deutsche oftmals Schichtarbeit, vor allem an den Wochenenden, denn da gibt's die höchsten Zulagen. Es melden sich dafür sogar mehr freiwillig, als angeboten werden kann.

26. Juni 2020
Mainstream wiederholt Wachstumsprognosen. Nach dem brutalen Einbruch muss es zwangsläufig Wachstum geben, fragt sich, von welchem Niveau aus, und auf welches Niveau hin. Wirecard ist in derzeit den Schlagzeilen. Der Aktienkurs ist im Keller. Es kam die Frage herein, ob man bei diesem Kurs einsteigen sollte?
Nur soviel dazu. Wenn das Unternehmen insolvent geht, sind auch die Aktien wertlos. Zuerst werden die Gläubiger bedient. Es bleibt für die Aktionäre garantiert nichts übrig. Es besteht eine sehr kleine Chance, dass das Unternehmen gerettet wird. Das hängt jedoch in erster Linie von den Gläubigern ab. Wer Aktien kaufen will, muss mit Totalverlust rechnen. Wer zocken will, kann das mit Spielgeld machen. Ausgeschlossen ist nichts!

24. Juni 2020
Aktuelles Videoupdate: Börsenwahnsinn stellt Geduld auf die Probe – big picture im Blick!

Dirk Müller mit Einblicken in die verrückte Szene der Jungzocker von Robin Hood.
Neueinsteiger ohne jede Erfahrung treiben die Kurse in die Höhe, wir erleben derzeit wieder einmal die altbekannte "Milchmädchenhausse", die offensichtlich periodisch immer wiederkehrt. Die Generation, die heute einsteigt, hat den Börsencrash 2000 noch nicht bewusst miterlebt. Ende der 90er kamen die Börsentipps vom Taxifaher, die Leute stüzten sich auf jede Neuemission, und dann kam der Absturz. Danach wollte das Volk von Aktien nichts mehr wissen.

Wir raten in diesen Zeiten zu einer defensiven Anlagestrategie. Euphorie ist durch nichts begründet. Gewinne müssen erwirtschaftet werden, nicht erzockt. Unsere Wirschaftsweisen berichten von einem Aufschwung, nach der Coronakrise. Zumindest wieder für das nächste Jahr. Über 4% sollen es nächstes Jahr werden. Ich verstehe nicht, wie man von einem Aufschwung reden kann, wenn es vorher erst einmal um das doppelte heruntergeht. Um die Verluste aus diesem Jahr wieder wettzumachen, benötigen wir mehrere Jahre dieses "Wachstums", um wenigstens wieder auf das Vorkrisenniveau zu kommen.
Das Geschwätz von Altmaier, "wir werden gestärkt aus der Krise herausgehen", ist lächerlich und peinlich.
Entweder kommt der Crash in absehbarer Zeit, oder wir werden die nächsten 10 Jahre dahindümpeln.
Bevor es wieder richtig aufwärts geht, müssen wir erst einmal richtig runterkommen. Das ist bislang nicht passiert.

Ifo-Geschäftsklimaindex: "Licht am Ende des Tunnels"

Vielleicht ist es auch der entgegenkommende Zug?
Alle Unternehmen, mit denen ich in Kontakt stehe, fahren derzeit nur auf Sichtweite.
Söder warnt sogar lautstark vor einer 2. Corona-Welle, wo der Optimismus herkommen sollte, entzieht sich meiner Logik.
Richtig ist nach meinen Recherchen und Beobachtung, dass man hofft, "das "Schlimmste" sei überstanden, von einer Euphorie ist weit und breit nichts zu spüren. Die Unternehmen bereiten sich auf beide Szenarien ein, die einer Erholung, und dass es weiter bergab gehen könnte. Solange Kurzarbeitergeld bezahlt wird, halten sich die Unternehmen mit Entlassungen zurück. Das macht insofern ja auch Sinn, da man im Falle einer Konjunkturerholung Fachkräfte benötigt. Wenn die Listen noch nicht bereits erstellt worden sind, dann werden sie noch erstellt. Die Liste der Mitarbeiter, von denen man sich trennen möchte.
Kurzum: Viele Unternehmen in der Industrie rechnen mit dem Schlimmsten, hoffen aber trotzdem auf das Beste. Aber nur letzteres wird auch öffentlich gesagt.

Insider und einer unserer früheren Informanten hat sich nach 10 Jahren wieder gemeldet
Über Umwege hat sich jemand wieder nach langer Zeit gemeldet, der für die MSM arbeitet. Es wurde uns bestätigt, dass unsere Kritik hinsichtlich "Lückenpresse" voll und ganz der Realität entspricht. Die MSM unterwerfen sich, mehr oder minder freiwillig, dem politischen "Druck" der Regierung. Offiziell wird nicht zensiert, und es gibt keine Behinderung der freien Berichterstattung.
Wer die Pressefreiheit "überstapaziert" läuft jedoch Gefahr, kalt gestellt zu werden. Ein Journalist (bei den "Staatsmedien") wollte z.B. nach dem "Tönnies-Skandal" über die Zustände der anderen Großschlachtbetriebe recherchieren. Tönnies in NRW ist nicht der einzige, "gleich um die Ecke" gibt es ähnliche Betriebe, die nach ähnlichen Strickmustern arbeiten. Auch beim Geflügelmäster Wiesenhof soll es Corona-Probleme geben. Dem besagten Journalisten wurde angeraten, den Ball flach zu halten.
Es wurde an die politische und gesellschaftliche Verantwortung hingewiesen, die auch jeder Journalist hätte. Der Ausfall von Tönnies scheint noch einigermaßen schmerzfrei zu sein, obwohl bei einigen Landwirten bereits eine gewisse Panik aufkommt, und ihr Vieh rechtzeitig bzw. frühzeitig auf den Markt bringen will. Der Verband versucht, seine Mitglieder zu beruhigen.
Auch von den großen Discountern kommen Statements, dass die Versorgungssicherheit nicht gefährdet sei, da die Lieferantenketten über viele Kanäle verteilt wären. Im Klartext: Die Branche kann sich derzeit keinen weiteren Skandal dieser Art leisten. Daher wird auch nichts weiter aufgedeckt. Eine Kettenreaktion würde zu Verwerfungen führen, die eine ganze Branche existenziell bedroht. Man hat sogar Angst davor, dass die Veggies und Tierschützer die Gunst der Stunde für deren Ideologien ausnutzen könnte. Dass die Massentierhaltung in Deutschland, und vor allem auch in NRW ein bedeutender Wirtschaftsfaktor darstellt, ist kein Geheimnis. Wir exportieren sowohl Fleisch als auch Lebendvieh massenweise.
Den Öffentlich-Rechtlichen liegen Informationen vor, die derzeit jedoch nicht veröffentlicht werden. Die betreiben eine Art journalistischer Vorratshaltung, um die passenden Informationen jeweils zur passenden Zeit aus der Schublade zu holen. Größere Verlagshäuser sind Teil des Systems, und werden unterstützt. Den kleineren steht das Wasser bis zum Halse und lassen alles raus, was der Auflage bzw. der Reichweite (und damit den Werbeeinnahmen) nützlich ist, auch wenn es schlampig recherchert ist. Es gibt so gut wie keine freien Medien mehr, die wirklich frei sind, haben keine Mittel, um qualitativ hochwertigen Journalismus zu betreiben, bzw. entsprechend sauber zu recherchieren. Die Medien sind entweder Knechte der Regierung, oder der Industrie oder sonstwelchen Organisationen mit viel Geld. Die Zensur findet nicht in der Art statt, indem Inhalte verboten werden, sondern indem man unliebsamer Berichterstattung den Geldhahn zudreht. Und zuletzt gibt es noch weitere Tricks, um notfalls missliebige, unabhängige Medien mit einer zu hohen Reichweite mundtot zu machen. Einen der Opfer kennen unsere Leser mit Sicherheit. Interessante Hintergründe, die im Nachhinein vieles plausibel erklären, aber aus guten Gründen werden wir das hier NICHT veröffentlichen. Wir sind, Gott sei Dank, viel zu klein und unbedeutend, daher lässt man uns, bislang jedenfalls, noch "in Ruhe".

23. Juni 2020
Eurozone: Unternehmensstimmung hellt sich deutlich auf
Der "Rebounce" in der Stimmungslage muss sich erst noch in der Realität beweisen. Erst kommt die Ernüchterung, dann kippt die Stimmung, und dann geht die Post erst so richtig ab. Die Banken sind bei einer Kreditbewilligung inzwischen deutlich zurückhaltender wie noch vor Corona. Die rechnen also schon mit einer frostigeren Konjunktur. Die "Gewinne", die während des Lockdowns nicht gemacht wurden, lassen sich nicht nachholen. Das ist Ausfall, und das bleibt Ausfall. Die kann das Dilemma nur ein wenig kaschieren. Warten wir bis nach den Sommerferien ab, ob dann die Euphorie immer noch anhält.
Ich rechne durchaus noch mit der Möglichkeit eines deflationären Schocks, der danach sehr bald in eine hyperinflationäre Phase übergeht. Die Notenbanken werden am Ende drucken wie die Weltmeister, und das war's dann.
Rechnen Sie nicht damit, dass die essentiellen Dinge des Lebens billiger werden. Mit denen sollte man sich bereits eingedeckt haben. Die Deflation/Inflation läuft niemals linear ab. Die Kunst ist das richtige Timing. Wie es wann genau zu was kommt, wissen wir leider auch nicht. Mögliche exogene Ereignisse, mit denen man nicht gerechnet hat, machen i.d.R. immer einen Strich durch die Rechnung. Die grobe Richtung ist vorhersehbar, für das Feintuning brauchen Sie etwas Glück. Sei denn, Sie haben Insider-Informationen. Manche Kreise haben hier weitaus mehr Einblick als wir. Alles, was (breit) veröffentlicht wird, ist kein Insider-Wissen mehr. Sehen Sie das als relativ zuverlässigen Kontraindikator, denn die Masse verliert immer.

IfW Kiel: Zusätzlicher Strombedarf hebelt Klimavorteile von Elektroautos aus
Das wäre die Rechnung bei ausschließlicher Elektromobilität:
Elektroautos würden damit zu 73 Prozent höheren Treibhausgasemissionen als moderne Diesel-Pkw führen.
...und noch on top...
Deutschland: Merkel setzt halbe Billion Euro in den Sand
Es heißt, der Murks von der Murksel kostete jeden Bürger bislang 6000,- Teuros.
Nachdem vielleicht nur 1/3 der Einwohner tatsächlich produktiv schaffen, ist das für den Steuermichl entsprechend mehr.
Mindestens 6 Monate "umsonst" gearbeitet. Kein Wunder, wenn die ReGierung das Rentenalter immer weiter hochschrauben muss. Danke, Frau Merkel. Nicht vergessen, das ist nur ein teuerer Murks von vielen. So ruiniert man (frau) ein Land auch ohne Krieg.

Kretschmann versteht die Welt nicht mehr
Dass so etwas im "Ländle" passieren konnte, einer Gegend, wo die Welt noch halbwegs in Ordnung war?
Mich wundert das überhaupt nicht. Welche Orientierung gibt die Gesellschaft unseren Jugendlichen denn?
Grenzen setzten ist out, hat ja sogar die Merkel vorglebt. Jeder darf sich über jede Art von Grenzen hinwegsetzen, solange es nicht die Abgrenzung gegen "Rächts" betrifft. Welche Botschaft vermitteln wir denn. Donald Trump ist der Darth Vader eines (rassistischen) Imperiums, dessen Klonsoldaten werden von den Bullen verkörpert. Schon haben wir eine schöne, schwarz-weiße Welt mit den Bösen und den Guten. George Floyd war auch kein Krimineller, sondern vielmehr ein Freiheitskämpfer, vor dem wir niederknien. Wie es heist, waren die meisten dieser Vandalen noch minderjährig. Wird höchste Zeit dafür, dass wir das Wahlrecht auf 16 Jahre (oder besser noch darunter) absenken. Oder wie der Gröhlemeyer so schön sang: "Kinder an die Macht!"
Macht auch nix mehr aus, viel schlimmer kann es wohl nicht mehr werden. So kann man eine Gesellschaft auch zerstören.

Edelmetalle

Dem Silber wird derzeit ein höheres Entwicklungspotenzial als Gold zugetraut. Wenn man sich das Kursverhältnis ansieht, darf bei Silber ein "Nachholbedarf" vermutet werden. Die physische Aufbewahrung könnte aufgrund der geringeren Wertdichte hinderlich sein. Dass Silber als Kurantgeld ein Comeback erlebt, ist m.E. eher unwahrscheinlich. Gold wird weiterhin das "Geldmetall" bleiben, auch wenn sich das Kursverhältnis zugunsten des Silbers ändern wird.

22. Juni 2020
Wirtschaft
Die Bundesregierung rechnet nicht mit einer schnellen Erholung "nach Corona", und kündigt vorsichtshalber schon einmal an, dass es notfalls noch weitere geldpolitische Maßnahmen zur Ankurbelung der Wirtschaft geben könne.
Das mit der Mehrwehrtsteuer-Senkung entpuppt sich schon jetzt als Farce. Der Discounter Lidl senkt bereits ab heute die Preise, zu entnehmen dem aktuellen Werbeprospekt. Statt der gewohnten x-komma-99 gibt es nun "schräge" Preise, die ein Herausrechnen der gesenkten Mehrwertsteuer suggerieren sollen, und das bereits eine Woche vorher!
Genialer Marketing-Gag, und gleichzeitig der Beweis dafür, dass die Preisgestaltung der Einzelhändler nicht von der Mehrwertsteuer bzw. deren Senkung um ein paar Prozentpunkte abhängig ist.

Nachdem Fleisch- und Tierprodukte ja viel zu billig sind, ist ja ohnehin eine Sonderabgabe auf diese Produkte geplant. Der Verbraucher zahlt die Zeche, so oder so. Fragen Sie sich nicht auch, warum Fleischersatzprodukte in den Supermärkten wesentlich teuerer sind als das "Original"? Die Ausgangsmaterialien sind dabei wesentlich günstiger als das "billige" Fleisch, dafür sind die Margen hier um so fetter. An diesen "Ersatzprodukten" lässt sich momentan noch richtig gut verdienen. Die Margen für tierische Produkte hingegen sind ausgelutscht. Eine "Sonderabgabe" auf tierische Produkte macht diese Situation nicht besser. Bei den Lebensmittel insgesamt sollten in Zukunft mit einer spürbaren Teuerung gerechnet werden.

Die Bevölkerung ist zwar verunsichert, hofft jedoch auf Besserung für die Zeit "nach Corona". Das wird sich aber erst noch beweisen müssen. Kritisch wird es diesbezüglich erst im Herbst nach den Sommerferien werden. Dann wird vielleicht auch die Stimmung kippen. In den USA ist der Wahlkampf um die Präsidentschaft nun voll entfacht. Die Stimmung für die Weltwirtschaft ist auch von dem Ausgang der Wahlen abhängig, da sich viele Unternehmen entsprechend positionieren werden.
Also aufmerksam beobachten, was sich hier tut. Wer noch zuviel Cash hat sollte sich so langsam überlegen, wohin mit dem Zeug. Das Bankkonto ist langfrististig kein guter Platz dafür. Bargeldreserven für mehr als ein Jahr sind insofern gefährlich, weil die Kaufkraft schwinden dürfte, nachdem die Druckerpresse wieder heiß läuft. Die krisenbedingte, deflationäre Phase dauert nicht ewig. Neuwagen auf Halde werden derzeit teilweise mit hohen Rabatten abverkauft. Leider ist das aber Konsum und keine nachhaltige Investition. Einen Neuwagen zu kaufen macht nur Sinn, wenn man das ohnehin vorgehabt hatte.

Preisgünstig einzukaufen macht generell nur Sinn, wenn der Bedarf oder Nutzen dafür gegeben ist. Geld für Dinge auszugeben, die man nicht braucht, ist irrational, mögen sie noch so billig sein. Sei denn, man kann sie später teuerer wiederverkaufen.
Nur wegen der Angst vor einer Inflation Geld "blödsinnig" auszugeben, davon ist abzuraten. Selbt "entwertetes" Geld in späteren Zeiten ist wertvoller, wenn es dann für nützliche bzw. essentielle Dinge ausgegeben wird. Daher rechtzeitig planen und überlegen, und sich nicht von einer unerwarteten Situation überraschen lassen.
Edelmetalle scheinen derzeit für so manchen relativ teuer zu sein. Relativ ist relativ, und langfristig gesehen waren Edelmetalle bislang eine gute Wahl. Wer z.B. in den letzen 20 Jahren kontinuierlich in EM gespart hat, ist damit nicht schlecht gefahren.
Superreich wird man davon sicherlich nicht, dazu muss man schon in andere Anlageformen investieren, die dafür aber auch mit wesentlich höheren Risiken behaftet sind. Der HGCN ist kein Anlageberater. Wir weisen lediglich auf die Möglichkeit hin, eine echte und beständige Währung halten zu können, die man nicht auf Knopfdruck vermehren kann.
In der heutigen Zeit ist das schon viel wert...

Randale in Stuttgart

In der Nacht zum Sonntag wurde in der Innenstadt von Stuttgart randaliert, wobei Schaufensterscheiben von Geschäften eingeschlagen wurden, und Läden geplündert. Die Polizei, mehr oder minder hilflos, der Situation nicht gewachsen.
Weitere Kommentare überflüssig.

Alle demokratischen Parteien lehnen Antifa-Verbot ab
Was Wunder, sitzt doch eine Partei, die die Antifa mit finanziert, sogar in der Regierung.
Die Antifa hat hier Narrenfreiheit, und darf ebenfalls randalieren (siehe Hamburg 2017).

20. Juni 2020
Wissenschaftliche Untersuchung zur Wirksamkeit von Schutzmasken

On respiratory droplets and face masks
Wer sich nicht mit der kompletten Abhandlung beschäftigen möchte, hier die Kernaussage: Medizinische OP-Masken verringern das Ansteckungsrisiko, verursacht durch Tröpfcheninfektion, signifikant, wenn zudem auch noch ein Abstand von ca. 1,5 m eingehalten wird. Das Maskengebot macht also Sinn wenn davon auszugehen ist, dass sich im Publikum eine infektiöse Person befinden könnte. Wenn die statistische Wahrscheinlichkeit dafür äußerst gering ist, können die Nachteile überwiegen.
Für die Entscheidung für oder gegen ein Maskengebot bräuchte man jedoch einigermaßen zuverlässige Zahlen darüber, wieviele Personen statistisch infektiös sind.

Brasilien
Wo sind die 5000 Corona infizierten und 200 Todesfälle?
Nachdem der brasilianische Präsident die Bürger aufgefordert hatte die Krankenhäuser zu fotografieren um die Coronavirus Fälle zu bestätigen,stürmten die Menschen mit einem Abgeordneten um festzustellen ob es die 5000 infizierten gibt und auch die 200 Todesfälle die es geben soll!! Das Krankenhaus war leer und der Skandal wurde öffentlich!!
Natürlich kann auch diese Video inszeniert sein, aber die Leute (auch bei uns) sollten generell viel stärker alle Meldungen selbst überprüfen, mit denen der Mainstream uns überschüttet. Die Zeiten, wo man den Öffentlich-Rechtlichen noch einigermaßen vetrauen konnte, sind längst vorbei. Alles muss inzwischen hinterfragt und überprüft werden, egal von welcher Seite es kommt!

19. Juni 2020
Lebenserwartung in Deustchland immer höher?

Heute früh auf B5-aktuell, wird im Zusammenhang der Kosten für die Bewältigung der Krise davon gesprochen, dass ja die Lebenserwartung in der Bevölkerung immer weiter steigen würde. Seit vielen Jahren gibt es jedoch Hinweise, dass dieser Trend gebrochen ist. Hier ein Artikel im Spiegen aus dem Jahr 2011: Lebenserwartung von Geringverdienern sinkt
Es gab in den letzten Jahren weitere Veröffentlichungen, die eine Trendwende hinsichtlich der Lebenserwartung in der Zukunft erwarten. Die Lebensweise der jungen Generation hat sich gravierend verändert, durch die social media z.B., und auch die Ernährungsgewohnheiten. Übergewicht und Bewegungsmangel ist hier ein Thema, was langfristig ebenfalls eine Trendwende bedeuten kann. Unsere Bundesstatistiker extrapolieren Trends der früheren Jahre einfach so weiter, und die Aussagen werden nicht kritisch hinterfragt. Dass sogar die Kurve der destatis mit der zunehmenden Lebenserwartung immer flacher wird, ist unseren "Faktenverbreitern" anscheindend auch noch nicht aufgefallen.
Unsere Medien erzeugen für uns im Allgemeinen ein Bild, das in dieser Form realitätsfremd ist.
Und Hinterfragen ist ja nicht mehr erlaubt.

Ansonsten gibt es nachrichtentechnisch die gewöhnlichen "Aufreger", die das Leben des Normalbürgers wenig tangieren. Das mit Wirecard ist schon etwas sehr merkwürdig, wir sind gespannt, was dazu noch alles "auftaucht".

Viel interessanter hingegen war eine Sendung gestern abend auf dem ZDF-info Kanal:
Operation Rubikon
Jahrzehntelang belauschten BND und CIA die verschlüsselte Kommunikation von über 100 Staaten. Die Operation "Rubikon" wurde bis heute geheim gehalten. Sie gilt als größter Erfolg des BND.
Das ist zwar mittlerweile "Schnee von gestern", dafür dürfen Sie sich aber vorstellen, mit welchen Methoden Sie heutzutage überwacht werden. Wahrscheinlich sind in unserer "modernen" Welt so anitquierte Kommunikationsmethoden wie "Rauchzeichen" sogar noch sicherer als all der moderne Kram. Datenschutz gibt es nicht, die ganzen Gesetze gelten nur für diejenigen, die sich daran halten.

17. Juni 2020
Im falschen Film
Die Bevölkerung wird weiterhin mit Problemen zugemüllt, die eigentlich keine sind.
Derzeit wird die "Rassimus-Sau" durchs Dorf getrieben, Corona gibt als "Aufreger" nicht mehr genug her. Die Debatten und Sendungen darüber, die vor allem in den Öffentlich-Rechtlichen breitgetreten werden, sind nicht mehr zu ertragen.
Rassismus wird nunmehr hinter ganz normalen Alltagssituationen vermutet, was sich dann "latenter" Rassismus nennt. Auf die Befindlichkeiten von "Minderheiten" wird mehr Rücksicht genommen, als auf die der "Ureinwohner".
Es gibt und gab in einer Gesellschaft immer schon einen Anpassungsdruck, Außenseiter stehen seit jeher im Fokus einer gewissen Ablehnung. Das hat mit Rassismus überhaupt nicht zu tun. Alleine die Kleiderordnung führt schon zu einer Ablehnung bzw. Akzeptanz innerhalb bestimmter Gruppen. Erinnern wir uns an die Punks, die bei uns in den 80er Jahren für Aufregung bei den "Bürgerlichen" sorgte. Das war Provokation, und das war von den Punks bewusst so gewollt. Die Ausgrenzung und Ablehnung wurde provoziert, die optiche Abgrenzung zu den "Spießbürgern" war deren Kult.
Wer sich ausgrenzen oder abgrenzen will, der soll das gerne tun dürfen. Dieses "Recht" gilt jedoch für alle Seiten, auch für den "Rassisten". Unendliche Toleranz nur von einer Seite einzufordern, ist eine unverhältnismäßige Frechheit!
Wenn "die Chemie" gegenüber einem anderen Menschen absolut nicht stimmt, dann nehme ich mir das Recht heraus, mit solchen Leuten keinen Umgang pflegen zu müssen. Basta! Ohne Rücksicht auf Herkunft und Ethnie.
Wenn ein Deutscher einen anderen Deutschen für ein Arschloch hält, so ist das Meinunsfreiheit. Wenn ein Deutscher einen "Einzelnen" einer anderen Ethnie für ein Arschloch hält, so ist das Rassismus.
Es gehört zu den Freiheitsrechten jedes Menschen, einen anderen ablehen zu dürfen, au welchen Gründen auch immer. Und ich muss mich dafür auch nicht rechtfertigen. Was natürlich nicht geht ist, Gewalt oder sontige "unfriedliche" Mittel anzuwenden.
Wenn zu mir jemand sagt: Hau ab, ich will mit dir nichts zu tun haben, so muss ich das aushalten können. Im öffentlichen Raum hat jeder natürlich die gleichen Rechte, diese müssen auch von allen akzeptiert werden. Ausgrenzung und Abgrenzung gegenüber Deutschen ist ebenso alltäglich wir der "Rassismus". Rassismus gegenüber Deutschen gibt es im Mainstream aber schon per Definition nicht. Die derzeitige, öffentliche Diskussion ist die falsche Methode, mit Vorurteilen aufzuräumen. So etwas kann nicht durch gesellschaftlichen Zwang mit Mitteln der politischen Korrektheit erzwungen werden. Ganz im Gegenteil, wird sich die Gesellschaft nur noch weiter spalten.

15. Juni 2020
Bürger horten Bargeld Sparer im Krisenmodus
Nachdem es auf Sparguthaben auf der Bank keine Zinsen mehr gibt, kann man auch gleich Bargeld horten.
Das Verlustrisiko besteht in beiden Fällen. Dass Guthaben in Krisensituationen eingefroren werden, haben wir in Griechenland und Zypern gesehen. Dass der Aktienmarkt und Immobilien sich in einer Blase befinden könnten, ist nicht auch nicht von der Hand zu weisen. Das Geld für unnötigen Konsum "rauszuwerfen" ist zu ziemlich das Blödsinnigste, was der Bürger tun sollte.
Das Problem der aufgetürmten Fehlallokationen wird dadurch nicht gelöst. Unsinniger Konsum "belohnt" das System der Verschwendung von Ressoursen, was wir ja eigentlich auch nicht wollen. Nicht der normale Bürger muss mehr konsumieren, es sind die Leute mit hohen Vermögen in Form von Forderungen. Der Normalbürger hat genügend Verbindlichkeiten. Wenn der den Konsum ankurbelt, um die Wirtschaft zu stützen, dann hat er noch mehr Verbindlichkeiten. Der Bürger muss auch seine zukünftigen Verbindlichkeiten berücksichtigen (auch bei evtl. Verlusten des Einkommens), wozu normalerweise die Sparguthaben früher da waren. Wollen wir denn noch weiter vom Staat abhängig werden?

12. Juni 2020
Erderwärmung wahrscheinlich durch höhere Sonneneinstrahlung, ein weiteres Indiz dafür

Von einem Techniker, der sich auf Bewitterungsautomaten spezialisiert hat, bekam ich eine interessante Info.
Um die Haltbarkeit von (neuen) Kunststoffen im Freien beurteilen zu können, gibt es Testverfahren, die das im Zeitraffer simulieren. In Florida und Arizona gibt es spezialisierte Firmen, die Prüflinge unter realen Bedingungen dort in Echtzeit testen. Um die Strahlungsintensität (die schwankend ist) zu bestimmen, wird die sogenannte Schwarztafeltemperatur protokolliert. Dies ist die Tempratur, auf die sich ein schwarz lackierter Prüfkörper in der Sonne aufheizt.
Nach Angeban des Informanten liegt die über das Jahr gemittelte Schwarztafeltemperatur in Arizona in den letzten Jahren zwischen 60° C und 65°C. Auszeichnungen aus den Jahren 1983 bis 1990 zeigen, dass die gemittelten Temperaturen eines Jahres in diesem Zeitraum bei maximal 60°C lagen. Die historischen Daten lassen sich googeln, die neuen Daten leider nicht.
Sollte das stimmen, ware das ein Beweis dafür, dass die globale Erwärmung (zumindest zusätzlich) durch eine höhere Intensität der Sonnenstrahlung verursacht wird. Diese These existiert ja bereits von anderer Seite her, passt aber "leider" nicht zur CO2-Theorie. Die Angaben können leider nicht auf Echtheit verifiziert werden, aber sie sind plausibel. Warum werden die Daten nicht veröffentlicht? Sie sind vorhanden!
An die Mitarbeiter der Automotive-Industrie: Florida- bzw. Arizona-Test ist für die Automobil- bzw. Zulieferer Branche ein gängiges Prüfverfahren. Im Prüfprotokoll sollte die gemittelte Schwarztafeltempertur mit angegeben sein.

Der große BLUFF
Gunnar Kaiser zeigt hier die grotesken Widersprüche unserer schizoiden Gesellschaft auf...

Medienmanipulation - Appell an die Jugend
Gott sei Dank gibt es auch eine kritische Jugend. Zum totalen Druchblick fehlt zwar noch ein wenig, aber ihr seid auf dem richtigen Weg...

Fiat-Money goes to mainstream
Heute früh auf B5-aktuell aufgeschnappt:
Die Moderatorin im Interview mit einem Experten. Es geht um die Finanzierung der Schulden, die im Rahmen der Corona-Pandemie aufgenommen werden. Ei siehe da, es wird zugegeben, dass die (Staats-) Schulden nie mehr zurückzahlbar sind, bzw. die Fälligkeit auf den St. Nimmerleinstag geschoben werden müssen. Die Zentralbanken nehmen die Anleihen letzendlich in deren Bilanzen gegen Herausgabe von frischen Geld auf. Aber nein, diese Art von Staatsfinanzierung muss nicht unbedingt inflationär sein, wenn man das auf eine einmalige Aktion begrenzt. Aha, die Büchse der Pandora wurde zwar bereits vor längerer Zeit geöffnet, da soll es bei der "Einmaligkeit" bleiben? Und weiter, auch durch weiteres Wirtschaftwachstum können die Schulden nie mehr zurückgezahlt werden, und über Steuererhöhungen ginge das auch nicht. Ach was, das ist uns aber vollkommen neu!
Für die Zukunft benötigen wir aber trotzem mehr Wachstum, wir müssen effienzenter produzieren und länger und härter arbeiten.
Wozu, wenn Wirtschaftswachstum nicht hilft, und man Geld doch einfach drucken kann? Wegen der Inflation oder so?

So langsam eitert es heraus, wie unser Geldsystem wirklich funktioniert. Doch ein kleines, unwesentliches Detail wird im Interview verschwiegen. Die Notenpresse betreibt monetäre Planwirtschaft, aber zum Nachteil der Bevölkerung. Die Zocker werden finanziert, damit sie noch reicher werden, und das Fußvolk muss besser, länger, und härter arbeiten.
Das ist uns klar, denn Wohlstand lässt sich nicht drucken, er muss erarbeitet werden. Das Finanzsystem betreibt aber einen gigantischen Umverteilungsmechanismus, indem es Falschgeld an diejenigen verteilt, die nicht dafür gearbeitet haben. Deshalb braucht es auch keiner Steuererhöhung, Inflation ist auch eine "versteckte", heimtückische Steuer. Der Staat braucht eigentlich gar keine Steuern mehr erheben, wenn er zu 100% über die Notenpresse finanziert wird. Der Arbeitssklaven-Bürger zahlt die "Steuer", indem er entwertetes Geld erhält. Lasst euch nicht verarschen. Der Bürger zahlt die Zeche, so oder so! Und er muss, um überleben zu können, hart arbeiten. Andere erhalten dafür das Geld für lau, ohne dafür produktiv sein zu müssen.
Wie Fiat-Money funktioniert, wird uns nun inzwischen auch von offizeller Seite her beigebracht, weil es sich sowieso nicht mehr verheimlichen lässt. Dass es aber verbrecherisch verwendet wird, um die Leistungsträger in unserer Gesellschaft um die Früchte ihrer Arbeit zu bringen, das versucht man aber weiterhin zu vertuschen. Daher auch die zahlreichen Widersprüche, in die sich der "Experte" verheddert hat. Er blickt wahrscheinlich ganz genau durch, wie sehr viele mittlerweile. Er darf nur nicht mit der ganzen Wahrheit herausrücken. Die Wahrheit ist, wie soll es auch anders sein, eine reine Verschwörungstheorie.
Seltsam, dass vieles von dem, was früher als Verschwörungstheorie abgetan wurde, sich inzwischen als Wahrheit herausgestellt hat. Als wir vor 15 Jahren die Geldtherorie, das mit dem Schuldgeld-Fiat-Money, öffentlich gemacht hatten, wurden wir noch als verrückte Spinner bezeichnet. Heute ist es Mainstream. Warum wir uns für Edelmetalle als einzig wahre Währung einsetzen, sollte unseren Lesern auch klar sein. Es lässt sich nicht "drucken", darum ist es ja auch bei den ReGierungen so verhasst.
Unter einem Goldstandard hätte kein Staat der Welt seine Schuldenwirtschaft über eine längere Zeit aufrecht erhalten können. Er hätte sich finanziern müssen, indem er das Geld seinen Bürgern ganz offensichtlich wegnimmt. Die Revolution hätte nicht lange auf sich warten lassen. Heute läuft das subtil und unbemerkt, der Bürger wird "entreichert", ohne dass er es zunächst bemerkt.
Dass er es nun doch langsam bemerkt, macht die Situation brisant. Der Staat fürchtet die Revolution, deshalb muss er das Volk ablenken, damit es nicht auf "dumme" Gedanken kommt. Warum wir ständig mit neuen Stresssituationen konfrontiert werden, ist sicherlich kein Zufall.

10. Juni 2020
Bluffhansa
will 26.000 Arbeitskräfte entlasten. Macht Sinn, den Aktionären wird es freuen.
Unsere Regierung hat den Aktionären kräftig "geholfen", indem es doppelt so viel Geld in das Unternehmen hineingebuttert hat, als das Unternehen überhaupt noch Wert war. Diese Verbrecher haben Ihr, und auch mein Steuergeld zugunsten der Aktionäre eines kaputten Unternehmens versenkt. Die Leute, die jetzt entlassen werden sollen, müssen wir dann auch noch zusätzlich durchfüttern. Sind die hochgradig verblödet, oder hochgradig kriminell? Warum lassen sich die Bürger das gefallen?
Mit 9 Milliarden kann man viele Familien durchfüttern, die "zukünftig Arbeitslosen" von Lufthansa wären damit für Ihr Leben lang saniert (wenn sie vernünftig haushalten würden, und das Geld in "Sicherheit" bringen würden).

Marktentwicklung
DAX vorbörslich sehr schwach -- Asiens Börsen tiefer -- Fed hält Leitzins stabil -- Just Eat Takeaway schluckt GrubHub -- Lufthansa: Tausende Stelle auf der Kippe -- TUI, BASF im Fokus
Durch Corona werden die Karten neu gemischt. Es werden dieses und nächstes Jahr noch gewaltige Umwälzungen passieren.

Bundesregierung will Deutschland zum "Weltmeister" des Wasserstoffs machen...
Die H2 Technik ist uralt, und nicht unumstritten. Hitler-Deutschland hatte bereits ein Disaster erlebt beim Versuch, Wasserstoff für Transportmittel einzusetzen, auch wenn damals anders eingesetzt wurde. Die enorme Expolsionsgefahr von Wasserstoff-Sauerstoff-Gemischen erfordert einen aufwändigen, technischen Aufwand, um Unfälle zu vermeiden.
Wasserstoff ist nur eines: Ein äußerst umweltfreundlicher Brennstoff, aber nur bei der Verbrennung des selben.
Bei der Herstellung sieht es schon ganz anders aus. Dazu ist elektrische Energie notwenig, viel elektrische Energie!
Wo die aus der "regenerativen" Energieerzeugung herkommen sollte, entschliesst sich meinem Vorstellungsvermögen.
Dass E-Mobilität ausschließlich und flächendeckend nicht machbar ist, scheint die ReGierung kapiert zu haben.
Anstelle aber nur auf Wasserstoff zu setzen, ist nicht minderer Wahnsinn. Die Voraussetzung wäre, dass massenhaft und preisgünstig elektrische Energie zur Verfügung stünde. Mit "Regenerativen" schwer vorstellbar, und Kernenergie ist bei uns politisch tot. Es fehlt also an einer funktionierenden Grundlagentechnologie, kalte Kernfusion zum Beispiel.
H2 als Brennstoff zu erzeugen macht vielleicht Sinn, um überflüssigen, regenerativen Strom umzuwandeln, und in Form von "Brennstoff" zu speichern. Ob es sich rechnet, steht auf einem anderen Blatt.
Wasserstoff aufs Abstell-Gleis: Daimler stellt Brennstoff-SUV GLC ein
Wasserstoff wird hier in Brennstoffzellen zur Erzeugung von elektrischen Strom verwendet. Als "Futter" für Brennstoffzellen kommen aber auch andere "Brennstoffe" in Frage. Außer Wasserstoff käme auch Ammoniak als "Futter" für Brennstoffzellen in Frage, daran wird in Deutschland ebenfalls geforscht. Statt Wasser würde bei der Umsetzung auch noch Stickstoff entstehen, was in der Luft ohnehin bereist größtenteils vorhanden ist. Aus umweltpolitischen Aspekten also auch i.O.
Das ändert aber auch nichts an dem Problem, woher die (umweltfreundliche) Primärenergie kommen soll.

9. Juni 2020
Industrieproduktion in Deutschland erleidet massiven Einbruch
Was nach dem Lockdown bei der schon zuvor angezählten Wirtschaftslage zu erwarten war.
Der ReGierung bricht eine wesentliche Besteuerungsgrundlage weg, bei gleichzeitig gigantisch angestiegenen Ausgaben. So ganz nebenbei: Regierung gönnt sich trotz Coronakrise mehr Geld.
Wir haben es in den letzten 10 "guten" Konjunkturjahren nicht geschafft, Schulden abzubauen bzw. nennenswerte Rücklagen zu bilden, die Regierung hat Geld mit vollen Händen rausgeschmissen (nicht nur für die EU, auch der Sultan am Bosperus hat z.B. Milliarden abgegriffen), während wir quasi von der Hand in den Mund lebten.
Diese Situation sollte jeder verstehen. Die Kosten (öffentlicher Haushalt) sind uns bereits vorher davongelaufen, die Verbindlichkeiten sind gigantisch, und die Einnahmen brechen nun weg. Der Staat ist faktisch bankrott, nunmehr vollkommen unter Wasser. Deutschland bekommt zwar noch immer Kredit, was Wunder, aber das war's schon.
Die Industrie bricht massiv ein, die Dienstleister ebenso. Das Baugewerbe ist bislang noch mit relativ geringen Einbrüchen davongekommen. Die Einkommen in der Bevölkerung sinken - logischerweise - ebenso. Kurzarbeit ist nur eine vorübergehende "Lösung", um zeitlich begrenzte "Marktstörungen" zu überbrücken. Wir haben es hier jedoch nicht nur mit einer Marktstörung (durch Corona) zu tun, sondern wir haben strukturielle Probleme, die sich nicht einfach 'mal so nebenbei bereinigen lassen.

George Floyd wird beerdigt
Googeln Sie doch einmal "George Floyd Vorstrafen". Das Tötungsdelikt von Polizisten ist zwar durch nichts zu rechtfertigen, ein weltweiter "Kniefall" und posthume Ehrerweisung gegenüber einem Kriminellen jedoch erst recht nicht. Das ist krank, und hat mit Rassismus bzw. einem Protest dagegen nichts mehr zu tun.

Video für "Chemtrail-Interessierte": Toxic Skies
An Geoengineering wurde nicht nur geforscht, es wird auch angewandt. In welchem Umfang, ist uns nicht ersichtlich.
Dass "Chemtrails" von gewöhnlichen Passagiermaschienen versprüht werden, ist nach meinen Recherchen allerdings eher unwahrscheinlich.

8. Juni 2020
Innenministerium: Fast 200.000 offene Haftbefehle
"Es sind Kriminelle auf freiem Fuß, die teilweise schwere Gewalttaten begangen haben"
Dafür werden Bürger mit Zivilcourage wie Kriminelle behandelt, wenn sie das Grundgesetz in der Öffentlichkeit hochhalten.
Das Regime ist das Spiegelbild der Gesellschaft. Jeder kann sehen, wo wir leben!

So arbeitet die Kabarett-Sendung
"Die Anstalt" (3sat) die Kontroversen zwischen Mainstream und "Verschwörungstheoretikern" auf

Versuch der "Ehrenrettung" mit einem Spagat zwischen (öffentlich-rechtlichem) Mainstream und deren Kritikern.

7. Juni 2020
Demonstrationen plötzlich erlaubt?
(Leserzuschrift)
Wo kommt denn der Zulauf her? Wie schaffen die es die ganzen Teilnehmer zu mobilisieren? Nicht dass die einer Verschwörung aufsitzen...was haben wir mit amerikanischem Rassismus zu tun? Wenn man wirklichen Rassismus sehen will, mal nach Südafrika blicken. Nach Klima/FFF - abgelöst durch Corona - nun Ablösung von Corona durch den nächsten Akt?
In den Nachrichten der "Öffentlich-Rechtlichen" wurden ebenfalls Bilder von Demos in zahlreichen Städten Deutschlands (und auch USA) gezeigt. Süffisant der Kommentar, dass der Mindestabstand bei den Treilnehmern weitgehend eingehalten worden sei. Seltsam, bei den "Freiheitsdemos" vor wenigen Wochen wurde so etwas noch ganz anders kommentiert. Eigentlich wurden die ersten "Anti-Corona" Demos sogar vollkommen verschwiegen, wir hatten das nür über die alternativen Medien sowie aus dem Netzwerken erfahren. Wie "neutral" und "objektiv" unsere Systempresse berichtet, müssen wir inzwischen nicht mehr beweisen, es ist für jedermann offensichtlich, der seine Sinne noch beisammen hat (sprich: gesunder Menschenverstand).

Wird von anderen genauso gesehen, der sarakastische Titel sagt schon alles...
Jetzt ist es amtlich: Pandemie ist beendet, Politik lobt die so genannten Anti-Rassismus-Demos
Warum lässt sich die Bevölkerung diese offensichtliche Verarsche durch Politik und Medien gefallen?
Das ist unglaublich, alles nur noch unglaublich! Wie blöde muss man denn sein, dies alles nicht zu erkennen?

George Floyd: Weiße Leben zählen nicht
Rassismus gibt es überall, und gegen alle Ethnien. Ich kenne Chinesen, die Schwarzafrikaner als "Affen" bezeichnen, und viele Asiaten sind auch "rassistisch" gegen Weiße eingestellt. Es gibt für uns ebenfalls sehr "schmeichelhafte" Kosenamen.
Die Leute bei uns sind reichlich naiv, kein Wunder, bei dieser jahrelangen, gehirnwäscherischen Berichtserstattung.

Anti-Gretel

Germany Threatens Naomi Seibt With Prison Over Climate ‘Denialism’
oder hier im Google-Übersetzer: Deutschland bedroht Naomi Seibt mit Gefängnis wegen Klima Leugnung
Bei uns in der Presse wird das totgeschwiegen. Passt nicht ins politisch korrekte Meinungsbild. Sind wir wieder einmal soweit?

"Unreported Truths" - This Is The COVID-19 Book That Amazon 'Quarantined'

Amazon liefert keine Bücher aus, wenn sie nicht den selbsternannten Richtlinien entsprechen.
Das ist angewandte Zensur. So ist das also mit der verbrieften Meinungsfreiheit: "Eine Zensur findet nicht statt".
Nach den veröffentlichten Ausschnitten ist die Letalität von Corona weitaus nicht so hoch wie ursprünglich angenommen, jedoch immerhin vielleicht doppelt so hoch wie bei der normalen, saisonalen Grippe. Und so etwas wird zensiert?

6. Juni 2020
Italien pleite - EZB einziger Anleihenkäufer
Merkel hat in ihrer Rede erwähnt, dass das Konjunkturpaket nicht aus Rücklagen gestemmt werden kann, sondern dass Deutschland dafür neue Schulden aufnehmen muss. Und da Deutschland in den letzten Jahren gut gewirtschaftet habe, keine neuen Schulden aufgenommen, teilweise sogar getilgt (?) hätte, wäre Deutschland in der Lage, diese neuen Schulden aufzunehmen und zu stemmen.
Wir haben das in unserem Blogg vor einiger Zeit mit anderen Worten dargestellt: Deutschland hat, im Gegensatz zu Italien, noch ein Aufschuldungspotenzial. Italien kann hingegen nur noch über die Notenpresse der EZB "finanziert" werden, oder der Staat muss auf das Vermögen seiner Bürger durchgreifen. Letzteres wagt er nicht. Warum sich Italien in den letzten Wochen so stark für "Eurobonds" gemacht hat, sehen wir jetzt. Nun sie kamen nicht, zumindest kommen sie nicht "rechtzeitig".

Dass das Konjunkturprogramm nicht nachhaltig wirkt, wird auch in der Mainstreampresse erkannt.
Die Senkung der Mehrwehrsteuer ist kein Instrument, um gezielt der heimischen Wirtschaft zu helfen, da Importe ja genauso davon "profitieren". Wir haben zwar schon immer die viel zu hohe Abgabenlast in Deutschland kritisiert, weniger aber die Höhe der Mehrwertsteuer, da diese die einzige ist, die "flächendeckend" abschöpft, und auch z.B. die Billigimporte aus China betrifft.
Wünschenswert wäre lediglich ein harmonisierter Steuersatz innerhalb der EU gewesen, wenn schon freier Warenverkehr gewollt war. Das hätte viel Bürokratie eingespart. Steuerentlastung ja, aber nicht ausgerechnet bei der Mehrwertsteuer.

In den MSM wird derzeit auch diskutiert, wohin die Wirtschaft geht, und wie die neuen Schulden zurückgezahlt werden können.
So langsam dämmert es auch den Bürgern, dass Corona nicht das Hauptproblem ist, und machen sich inzwischen vielmehr um ihre wirtschaftliche Situation Gedanken. Dass laut Umfrage die Mehrheit der Bevölkerung sich um ihre persönliche, wirtschaftliche Situation keine Sorgen macht, ist nicht glaubhaft. Zumal auch der Söder sich nicht gerade zuversichtlich gezeigt hat, dass die Maßnahmen der Regierung zur Bewältigung der Krise ausreichend sein werden. Dass nach Ende des Lockdowns (der ja noch nicht gänzlich aufgehoben wurde) die Wirtschaft wieder auf das Vorkrisenniveau klettert, glauben inzwischen auch immer weniger Leute. Das psychologische Momentum trocknet also allmählich ebenfalls aus. Wenn die Zuversicht schwindet, wird sich eine sich selbst verstärkende Spirale nach unten bilden. Diesen Effekt kennen wir von der "Großen Depression" 1929 her, und der Vergleich der jetzigen Krise mit der Weltwirtschaftskrise von 1929 (ff) wird ja sogar in den MSM getroffen.
Im Prinzip hat die gefürchtete Deflationsspirale bereits eingestzt, wird aber (derzeit noch) durch die Notenpresse kaschiert.

Dass so etwas noch nie (auf Dauer) funktioniert hat, hat Ludwig von Mises sehr treffend formuliert:
„Es gibt keinen Weg, den finalen Kollaps eines Booms durch Kreditexpansion zu vermeiden. Die Frage ist nur ob die Krise früher durch freiwillige Aufgabe der Kreditexpansion kommen soll, oder später zusammen mit einer finalen und totalen Katastrophe des Währungssystems kommen soll“.

Die "Modern Monetary Theorie" soll diesmal aber alles anders machen.
Hier ein Link zum Thema: «Wir werden alle moderne monetäre Theoretiker»
Demnach wären Defizite ja kein Problem. Italien hat seinen Anleihenschrott ja auch an die EZB abgetreten, und Merkel müsste sich ja dann auch keine Sorgen machen. Schulden? Kein Problem!

Gehen Sie doch einmal zu Ihrer Hausbank, und fragen nach einem Kredit von, sagen wir, bescheidenen 10 Millionen an. Endfällig in 50 Jahren (oder die Zeit, nach der Sie mit Ihrem zwischenzeitlichen Ableben rechnen). Die Bank soll natürlich auch nicht leer ausgehen. Bieten Sie eine großzügige Zinsvorauszahlung (Disagio) für die gesamte Laufzeit an, 5 Millionen z.B.?
Bei den momentanen Null-Zinsen doch nicht einmal so wenig. Nicht geizig sein, notfalls erhöhen Sie die Kreditsumme nach belieben, so dass der Ihnen genehme Auszahlungsbetrag passt.
Eine Win-win Situation, wie es besser nicht geht. Sie haben die Kohle, und die Bank kann einen, in dieser Zeit so dringend benötigten Gewinn für sich verbuchen. Ihr Bankberater bekommt vielleicht dafür auch noch einen fetten Bonus.
Risiko für die Bank? Keines. Nach einer Weile und mehrfachen Wiederholungen dieser Masche werden solche Kredite gebündelt, und en bloc bei der Zentralbank abgeladen. Das ist für mich angewandte MMT. Geil, nicht wahr?

Genau so funktioniert es, aber das Angebot gilt leider nicht für den "kleinen Mann". Das System braucht ja noch ein paar Schuldsklaven, die in den Fabriken malochen. Wir können den Gedanken weiter spinnen. Was passiert, wenn es keine Arbeit mehr gibt? Hat MMT dafür eine Lösung parat? Geld drucken alleine schafft bekanntlich keine Werte.
Ich befürchte, am langen Ende wird Mises doch recht behalten.

5. Juni 2020
Konjunkturpaket - Topthema des gestrigen Tages

Die Wirkung wird sogar in den MSM kontrovers diskutiert.
Aus dem persönlichen Umfeld eine Reaktion zum zusätzlichen Kindergeld: Klasse, da kann ich gleich noch mehr Aktien kaufen.
Die soganannten "Besserverdiener" werden also sicherlich nicht ihre Konsumausgaben erhöhen. Das Gießkannenprinzip war bereits in früheren Zeiten nicht zielführend, warum sollte es plötzlich funktionieren?
Warum muss der Konsum überhaupt angekurbelt werden? Im Sinne von Umwelt-oder (unsinnigem) Klimaschutz ist das sicherlich nicht. Wir haben, bedingt durch das viele, billige Geld der vergangen Jahre, ohnehin viel zu hohe Kapazitäten, Zombie-Firmen, die eigentlich gar keine Existenzberechtigung hätten. Warum lässt man sie nicht endlich über die Wupper gehen?
Klingt zunächst grausam, aber nur so kann es eine Marktbereinigung geben, die längst überfällig ist.
Die Zombies schaden der gesamten Volkswirtschaft. Wenn die Bundesregierung sinnvoll investieren will, dann doch bitte mit Krediten, die selbsttragend sind. Konsum auf Kredit ist das Gift, das die Reichen noch reicher macht, und die Armen noch ärmer.
Wir sollten auf "Geschenke" verzichten, die wir, vollkommen überteuert, auch selbst noch bezahlen müssen.

Die meisten Leute verstehen das offensichtlich nicht. Die FFF-Kids sollten weniger nach dem Staat rufen, sondern dagegen protestieren, was ihnen tatsächlich die Zukunftsperspektiven raubt. Glaubt uns, der angebliche Klimawandel wird euer geringstes Problem sein. Ihr sollt nämlich die Hypothek für eine Investitionsruine abtragen, die derzeit mit aller Kraft aufgebaut wird.
Wieder einmal eine verlorene Generation. Schade.

Irrungen und Wirrungen um die Elektro-Mobilität
Die Berechnungen zeigen einleuchtend, dass E-Autos auf Basis von Lithium-Akkus eine Totgeburt sind.
Geld- und Ressorcenvernichtung vom Feinsten, powered by Bundesregierung.
Die einzige E-Mobilität, die Sinn macht, sind die E-Bikes mit ihren relativ niedrigen Akku-Kapazitäten, und wenn die gefahrenen Kilometer bei "Verbrennern" dafür eingespart werden können. Die vorhandene Infrastruktur zum Laden reicht für E-Bikes locker aus, im Gegensatz zu den Elektroautos. Letztere auch noch zu mit Steuergeldern zu subventionieren, ist ein Verbrechen.

4. Juni 2020
Wer vom Corona-Konjunkturpaket profitiert
Die Spitzen der großen Koalition haben am Mittwochabend ein 130 Milliarden Euro umfassendes Konjunkturpaket beschlossen. Fast 21 Stunden wurde verhandelt. Doch wer bekommt jetzt welche Unterstützung?
Es ist ein absolutes Murkspaket, gemacht von Unfähigkeit in Potenz.
Die Mehrwertsteuer soll temporär von 19% auf 16% gesenkt werden, der ermäßigte Satz von 7% auf 5%.
Außer Mindereinnahmen für den Staat wird das nichts bringen. Lebensmittel sollten z.B. um 2% billiger werden.
Welchen konjunkturellen Anreiz das bringen soll, entzieht sich meinem Verständnis. Lebensmittel sind auch während der Krise unvermindert nachgefragt worden, das wird nicht mehr, selbst wenn es günstiger werden sollte. Wird aber nicht, da der Handel sowieso die Preisgestaltung nach psychologischen Gesichtpunkten macht. Typischerweise kostet der Becher Joghurt 69 ct, nicht 72 oder 67ct. Der Kunde sieht nur die Bruttopreise, egal mit welchem Steuersatz.
Kommen wir zu den 19% bzw. nunmehr 16% Mehrwertsteuer. Bei etwas teuereren Konsumgüter machen sich 3% vielleicht tatsächlich bemerkbar.
Mein Fahrrad ist in die Jahre gekommen, eine Neuanschaffung wäre nicht daher nicht abwegig.
Ab etwa 1000,- € bekommt man vielleicht eine brauchbare Qualität, also spare ich mir gigantische 30,- €.
Mache ich meine Kaufentscheidung für ein neues Fahrrad von diesen 30,- € abhängig? Wohl kaum!

O.k. beim Autokauf kommt eine etwas höhere Summe zusammen, und die Verkäufer haben schon zugesichert, den "Preisvorteil" voll an den Käufer weiterzugeben. Satte 3%.
Hallo? Die Autos stehen massenweise auf Halde, der Verkäufer wird beim Verhandeln von vorneherein einen Spielraum haben, der weit über den lausigen 3% liegt, was die Differenz der Mehrwertsteuer ausmacht.

Vielleicht wirkt aber auch der psychologische Effekt, und die Leute konsumieren tatsächlich mehr, um sich - vermeintlich - ein wenig von der Mehrwertsteuer zu sparen. Bei Kurzarbeitergeld oder drohender Arbeitslosigkeit sitzt das Geld aber nicht mehr so locker. Wenn vom Einkommen am Ende des Monats nicht mehr übrigbleibt, ist es vollkommen egal, wie billig das Zeug angeboten wird. Wir meinen: Die Senkung der Mehrwertsteuer wird ein Rohrkrepierer, der nichts bringt, außer noch mehr Arbeit und noch mehr Bürokratie. Die Kassensysteme müssen z.B. umgestellt werden, die Steuerbehörden sind ebenfalls noch zusätzlich beschäftigt. Ein Konjunkturprogramm geht auch anders, und vor allem wesentlich effizienter.
Unsere Infrastruktur ist so heruntergekommen, dass man nicht lange überlegen muss, wofür alles Geld (sinnvoll) ausgegeben werden könnte. Wie das "neue" Geld in den Umlauf kommt, ist, volkswirtschaftlich gesehen, vollkommen egal.
Aber die wollen es wieder einmal "werbewirksam" beim Publikum (den Wählern) vorbringen, eine Art Wahlkampf, und natürlich wieder einmal auf Kosten der Steuerzahler-Deppen.

The Fast, Cheap and Scary Way to Cool the Planet

Artikel auf Bloomberg, der den derzeitigen Ansatz für den "Klimaschutz" in Frage stellt.
Demnach wäre "Geoengineering" die einzige praktikable Methode, die Erderwärmung zu stoppen.


Dass der CO2-Hype für den "Klimaschutz" nicht zielführend ist, lässt sich mit fortgeschrittenen Kenntnissen der Physik relativ leicht nachvollziehen. Der Mensch greift bereits seit dem Altertum stark in das Ökosystem ein.
Das Abholzen der Wälder hatte eine signifikante Auswirkung auf das Klima, und hat ganze Landstriche nachhaltig verändert. Die Küsten des Balkans waren im Altertum bewaldet, später erst sind sie verkarstet. Dass der Mensch keinen Einfluss auf das Klimageschehen hat, muss also nicht abgestritten werden. Aber das "Klimamodell" scheint so stark fehlerbehaftet zu sein, dass es getrost in die Tonne geworfen werden kann. Brasilien holtz derzeit ungeniert Urwälder ab, aber bei uns werden z.B.Verbrennungsmotoren als das Übel stigmatisiert.

Mit dem ganzen CO2-Kram wird man klimatechnisch nichts verändern, dafür aber Ressourcen unsinnig verbraten, die letztlich den Wohlstand unserer Gesellschaft vernichten. Für den (echten, nachhaltigen) Umweltschutz ist es jedoch erforderlich, Ressourcen möglichst zu schonen. Ressourcen einzusparen wäre ein vernünftiger Ansatz, aber das wird nicht getan, schon alleine aus Gründen des Wachstumszwangs, der wiederum unserer Schuldenökonomie geschuldet ist. Der Teufel lässt sich nicht mit dem Beelzebub austreiben. Der Bloomberg-Artikel könnte eine erste, mediale Vorbereitung für ein großangelegtes Geoengineering sein. Die Techniken dafür stehen schon länger bereit, nur waren sie bislang nicht "gesellschaftsfähig". Dass diese Techniken "heimlich" bereits ausprobiert worden sind, dürfte ebenso einleuchtend sein, ohne jetzt hinter jedem Kondensstreifen am Himmel bereits "Chemtrails" sehen zu müssen.

Vielleicht hatten Sie Gelegenheit, sich den Film von Michael Moore anzusehen, den wir am 2. Juni verlinkt haben.
Sehr interessant, auch wenn die Aussagen bzw. die Botschaften in diesem Film ebenfalls kritisch zu hinterfragen sind.
Nachdem das Original auf YouTube bereits entfernt worden ist, sichern Sie sich rechtzeitig noch die "deutsche" Version. Bis heute war sie jedenfalls noch abrufbar.

Marc Faber: 5 vor Weimar
Eines ist sicher. Man versucht, alle Probleme über die Notenpresse zu lösen, besser gesagt: lösen zu wollen.
Daher verhalten sich auch die Anleger an den Börsen irrational. Man vertraut darauf, dass die Notenbanken weiterhin wie wild "drucken", und selbst die wackeligen bzw. faulen Assetes aufkauft. Wir sehen eine Reflation bzw. den Versuch einer Reflation diesmals bei den Vermögenswerten, während manche Verbraucherpreise infolge des Angebotsrückgangs (Corona) derzeit sowieso schon steigen. Wohlstand kann man aber nicht drucken, er kann nur umverteilt bzw. vernichtet werden.
Als Verlierer ist der normale Bürger vorgesehen. Viele Experten vermuten, dass es an den Börsen nochmals massive Einbrüche geben wird. Die Edelmetalle haben inzwischen ebenfalls an "Schwung" verloren. Es wird im Verlaufe dieses Jahres noch einige spannende Ereignisse geben. In Krisenzeiten werden Vermögen gemacht, aber auch (für die meisten) vernichtet.
Sehen Sie zu, dass sie wenigstens nicht zu den Verlieren gehören werden. Dirk Müller (Mr. Dax) sieht die großen Chancen im Aktienmarkt, vorausgesetzt, das Timing und die Auswahl ist richtig. Für den Otto-Normalo leider keine leichte Aufgabe.
Mit Edelmetallen ist man laut Müller zwar einigermaßen auf der sicheren Seite, die großen Vermögen werden hier jedoch nicht gemacht. Wir bleiben bei unserer Binsenweisheit: ALLES ist nur eine Sache des richtigen Timings. Das einzige Problem dabei ist es, die zukünftigen Entwicklungen vorauszusehen.

3. Juni 2020
Weitere Corona-Infektionen nach Zuckerfest in Göttingen
ohne Kommentar...

Das Coronavirus befällt zuerst die Nasenschleimhautumwefende
Das machen andere Coronaviren, die typischerweise Erkältungen verursachen, auch.
Umwerfende Erkenntnis also...

The Case Is Building That COVID-19 Had a Lab Origin

Dem Bericht nach ist das Virus mit relativ hoher Wahrscheinlich aus einem Labor in Wuhan "entwischt".
Da würde auch die heftigen Maßnahmen nach Ausbruch der Seuche dort erklären.
Wenn es einen "Schuldigen" gibt, kann man auch Schadensersatz einfordern. Ob die Rechnung aber auch bezahlt wird, ist die andere Sache.

Kretschmann (Grüne) Ministerpräsident will Wahlrecht mit 16
Vollkommen daneben. Rechte und Pflichten sind naturgemäß untrennbar miteinander gekoppelt.
Unser Strafrecht gibt die Möglichkeit her, dass kriminell gewordene, junge Menschen bis 21 Jahre nach Jugendstrafrecht behandelt werden. D.h., unser Strafrecht traut eine volle Verantwortlichkeit von jungen Leuten erst ab einem Alter von 21 Jahren zu. Wenn Menschen für ihr Handeln nicht voll verantwortlich sind, warum sollten sie dann wählen dürfen?
Nicht volljährige Jugendliche unter 18 Jahren sind nicht einmal voll geschäftsfähig. Wenn eine Regierung mit Hilfe von Jugendlichen unter 18 Jahren an die Macht kommen, ist diese Regierung nicht einmal formal legitimiert.

Corona-Mythen: Hilfe, Papa glaubt an die Impfverschwörung!

Die Spaltung der Gesellschaft ist anscheinend auch politisch gewollt. Die Jugend ist und war immer schon viel einfacher zu instrumentalisieren als die "Alten". Das wussten auch schon Stalin und Mao.

2. Juni 2020
"Planet of the Humans" - Michael Moore hinterfragt die Energiewende. deutsch.
Deutsch sind nur die Untertitel, aber dafür ist dieses Video noch zugänglich...

Der subtile seltsame Unterschied zwischen Minneapolis und Chemnitz


Trump bestätigt Antifa als Terrorgruppe - Massenverhaftungen beginnen!

CORRECTIV Faktencheck: Bald ausgecheckt?

Die politisch korrkekte Meinung wird per Definition zur Wahrheit, und damit andere Meinungen zu Fake News.
So wird die Meinugsfreiheit praktisch augehebelt.

Kurven, die in den Untergang führen
CO2 und Corona werden gleichermaßen für die Erzeugung von Angst instumentalisiert.

Luft-Nummer

Viele Volksvertreter sind wie Staubsaugervertreter, Staubsaugervertreter verkaufen Staubsauger und Volksvertreter verkaufen das Volk und zwar an die Speerspitze der elitären korrupten Truppe aus Pharma, Politik und Hochfinanz.
Ich sage nur LUFT-Hansa, der Staat gibt der Lufthansa für einen 25-prozentigen Anteil ohne Mitspracherecht und Abgabe von wertvollen Lande- und Startrechten 9 Milliarden !!! aus dem Steuersäckel der Bürger. Lufthansa ist gerade mal an der Börse knapp über 4 Milliarden Euro wert.
So 25 % davon sind nach Adam Riese gut 1 Milliarde Euro, aber der kompetente Beamtenapparat kann scheinbar nicht einmal die Grundrechnungsarten (braucht man scheinbar nicht als Reputation), nein nein der liebe Umverteilungsapparat in Berlin sagt die 1 Milliarde sind locker 9 Milliarden Staats-(Bürger-)hilfe wert.

31. Mai 2020
Grenzenlos begrenzt - Wie die Deutschen Italiens Rentenkasse füllen, und warum neue Schulden schöner sind als alte
Der Steuerzahlmichl wird seit Jahrzehnten ausgequetscht, ohne zu murren.

29. Mai 2020
Andreas Popp gibt ARD ein Interview zum Thema Verschwörungstheorie
Gut pariert, Herr Popp!
Am 26. Mai 2020 strahlte die ARD-Sendung Report Mainz eine Sendung zum Thema Verschwörungstheorien aus. Während man für diese Sendung drei Sätze zusammenhanglos wiedergab, zeigen wir hier das gesamte Interview mit dem ARD-Journalisten Philipp Reichert. Bildet Euch Eure eigene Meinung.
Zusammenhangloses herauspicken von Bruchstücken, die, begleitet von entsprechendem Framing, ein Zerrbild dessen geben, was tatsächlich dargelegt wurde. Genau die selbe Methode wendet unsere Mainstream-Medienlandschaft auch bei Donald Trump an. Mann muss Trump nicht mögen und darf seine Inhalte kritisch sehen. Wenn man seine Reden im Original und ungeschnitten ansieht, bekommt man jedoch ein gänzlich anders Bild von der Sache. Man muss deshalb die Sichtweise des US-Präsidenten noch lange nicht selbst zu eigen machen, und ein "seriöser" Journalist würde sich neutral mit den Inhalten auseinander setzen und ggf. an den Punkten angreifen, wo es berechtigte Argumente zu einer Kritik gibt. Die Presse gibt sich jedoch nicht mehr, wie früher einmal, mit einer Polemik zufrieden, sondern verzerrt erst einmal die Sachlage durch manipulative Darstellung, dass sich eine anschließende Auseinandersetzung erübrigt. Der Zuseher wird auf der emotionalen Ebene angegangen, und nicht mehr auf der sachlichen Verstandesebene. Es wird nicht mehr informiert, sondern die Emotionen bedient und geschürt.
Andreas Popp hat es mit dem Begriff "Faschismus" den er zuvor sorgfältig definiert hat, auf den Punkt gebracht.
"Faschismus" hat primär nichts mit "Nazi" zu tun, sondern ist eine Methode, um die Bevölkerung "gleichzuschalten". Eine Gleichschaltung, egal welcher politischen Ausrichtung, ist charakteristisch für totalitäre Regime, in denen eine pluarlistische Gesellschaft nicht geduldet wird. Der Versuch einer Gleichschaltung über die öffentlich-rechtlichen Medien kann inzwischen ja nicht mehr übersehen werden. Durch die angeblichen "Verschwörungstheorien" kommt der Mensch selbstverständlich in Konflikte, was unter dem Begriff "kognitiver Dissonanz" in der Psychologie wohlbekannt ist. Nachdem der öffentlich-rechtliche "Mainstream" eine differenzierte Darstellung mehr und mehr vermeidet, eine pluralistische Gesellschaft damit quasi bekämpft bzw. auslöschen will, fördert er (wahrscheinlcih ganz bewusst) den Zustand der Dissonaz. Manche Menschen werden damit nicht fertig, da im Allgemeinen der konsistente Zustand angestrebt bzw. bevorzugt wird. Das ist aber ganz bestimmt nicht die Schuld von einem Andreas Popp oder sonstwelchen "Verschwörungstheoretikern". Nur aus Rücksicht auf diese "schwachen" Menschen gänzlich auf eine "verschwörerische" Gegendarstellung zum Mainstream zu verzichten hieße, dem "Gegner" kampflos das Feld zu überlassen. Geanu das wollen DIE damit auch erreichen, und, uns wundert es nicht, wird wieder einmal der Zuseher an der "Achillesferse" der emotonalen Ebene gepackt. Der böse, böse Popp treibt die armen Teufel in den gesellschaftlichen Abgrund.
Lieber Joseph, hier könntest sogar du noch etwas lernen. So funktioniert es nämlich auch auf die Subtile.

Dazu ein Video mit Kommentaren:
Wenn Ihr mal ein Beispiel für die Qualität des Staatsfunks braucht! Hier: Popp vs Reichert SWR

Dissonanzen muss man leider aushalten können, und das Spiel, wo nötig, auch mitspielen.
Man muss sich nicht ins gesellschaftliche Abseits begeben, auch wenn die gemeinsame Schnittmenge vielleicht kleiner wird.
Wenn eine offene Diskussion bei bestimmten Themen nicht möglich ist, macht es keinen Sinn, diese (zu diesem Zeitpunkt) weiterzuführen. Ein bewährtes Mittel nennt sich: Themenwechsel. Erst wenn es gar keine gemeinsamen Themen mehr gibt, wird es wirklich schwierig. Jeder Mensch hat nun einmal seine (eigene?) Meinung, die von liberal-libertären Leuten i.d.R. auch geachtet wird. Überzeugungsarbeit zu leisten ist langwierig, manchmal auch anstrengend. Unter allen Umständen Recht haben oder behalten zu wollen, bringt niemanden weiter, die Gräben werden nur noch tiefer. Halbwegs intelligente Leute erreicht man auch nicht dadurch, indem man sie z.B. durch rhetorische Überlegenheit überrumpelt. Das funktioniert vielleicht kurzfristig, aber nicht nachhaltig. Das ist z.B. auch ein Fehler vieler Politiker, die gerne das jeweilige Momentum für sich ausnutzen möchten.
Wer keinen Respekt gegenüber Andersdenkenden erkennen lässt, wird immer nur polarisieren, und wenn er damit keine Anhänger gewinnen um sich scharen kann, sich am Ende auch isolieren. Im Gegensatz zur asiatischen Kultur wird bei uns kaum darauf geachtet, bei einer Auseinandersetzung mit dem Gegner bzw. Andersdenkenden nicht soweit zu gehen, dass dieser am Ende "das Gesicht verliert". Wenn dieser Punkt einmal erreicht ist, ist ein Konsens nicht mehr möglich. In unserer Kultur wird dies oft auch bewusst angewandt mit dem Ziel, den anderen (Andersdenkenden auf Abwegen) zu demütigen und zu unterwerfen.

Zuletzt (wieder einmal) der Appell an unsere Leser: Auch die Darlegungen der "Gegenöffentlichkeit" sollten stets kritisch hinterfragt werden. Nicht alles, was der Mainstream bringt, ist falsch. Nicht alles, was die Alternativen bringen, ist richtig.
Wer so denkt, hat sich vom Regen in die Traufe (oder auch umgekehrt?) begeben. Sie können die Informationen und Inhalte alle zur Kenntnis nehmen, doch darüber nachdenken und die Inhalte bewerten, müssen immer noch Sie selbst. Sapere aude.
Es gibt nicht die EINZIGE, allgemein gültige Wahrheit, es gibt IMMER verschiedene Ansichten, in einem bestimmten Umfeld und unter bestimmten Rahmenbedingungen als Wahr "wahrgenommen" werden. In unterschiedliche Welten existieren unterschiedliche Wahrheiten.

28. Mai 2020
Still und heimlich
wurde den Benutzern von Android-Smartphones eine Covid-19 API (API = Schnittstelle) für den Datenaustausch aufgespielt.
Sichtbar ist das, wenn man die "Google-Einstellungen" aufruft. Eine installierte API für sich alleine wäre nicht datenschutzkritisch, solange die Schnittstelle nur das macht, was sie soll, und keine anderen Programmcodes heimlich eingschleust wurden. Der "Datenklau" dürfte nur funktionieren, wenn eine entsprechende App installiert wird, die auf diese Schnittstelle zugreift. Trotzdem bedenklich, dass dies ohne Einwilligung des Nutzers passiert ist. Bei Apple kann man angeblich die API selbst installieren.

In Frankreich ist die App fertig – und es hagelt Warnungen
Solche Apps können gar nicht funktionieren, da Bluetooth für diese Anwendung gar nicht geeignet ist.
Wer sich freiwillig ausspionieren lassen möchte, darf so etwas gerne installieren. Es ist nur sinnfrei hinsichtlich Infektionserkennung.

Söder: Atemschutzmasken – bis dass der Tod uns scheidet?
Die Söders verdienen also an Corona? Wohl von Billi-Boy was gelernt?

Vertane Chance: Transfer­union wird kommen – uns über­fordern und den Euro nicht retten
UvdL hat schon immer "ganze" Arbeit geleistet. Nicht vergessen, die Corona-Krise hat die Reichen reicher, und die Armen ärmer gemacht, weltweit. Europa will hier offensichtlich den Weltmeistertitel holen...

26. Mai 2020
"Seltsames" aus dem Netz gefischt:
Angeblich ist die Substanz "Adrenochrom" eine Droge der Superreichen, deren Preis von ein paar Milligramm von der Dimension 100.000 auf einige Millionen angestiegen sei. Und angeblich wird diese Substanz bzw. das Ausgangsprodukt "Adrenalin" von zuvor gequälten und ermordeten Kindern gewonnen. Ich kann zu diesen Gerüchten zwar nichts sagen, aber aus wirtschaftlicher Sicht mach diese Art der Gewinnung überhaupt keinen Sinn, da diese Substanzen zu Bruchteilen der Kosten im Labor synthetisiert werden können. Falls tatsächlich Kinder dafür ermordet werden sollten, dann muss das einen rein rituellen/spirituellen Hintergrund haben. Bei DEN angeblich bezahlten Preisen wäre es für ein Pharma- bzw. ein Chemielabor eine wahre Goldgrube, eine Gelegenheit, die sich einige sicherlicht nicht entgegen lassen würden. Da bräuchte auch ein Bill Gates keinen Impfstoff mehr, das Adrenochrom wäre wahrscheinlich lukrativer. Aber wie angedeutet, ich habe zwar keine Ahnung zu den Hintergründen in der Szene, wohl aber von der Chemie. Und hier passt etwas definitiv nicht zusammen.
Wer mehr Insiderwissen hat, darf mich gerne belehren...

MAX OTTE - Seine Rede bei der Demo in Darmstadt
WOCHENRÜCKBLICK - Dann holen wir Eure Kinder
zwei Videos, die man ansehen sollte...

Kurzarbeit, teilweise betrügerisch beantragt!

Viele Betriebe beutelt es tatsächlich, aber viele springen einfach auf den Zug auf, um zusätzlich abzucashen.
Das sind vor allem größere Betriebe und Konzerne, die es eigentlich gar nicht nötig haben, öffentliche Gelder einzusacken.
Kurzarbeit wird z.B. bewilligt bei Betrieben, die in den ganzen Jahren hinweg sensationelle Gewinne eingestrichen haben, und bereits nach EINEM schlechten Monat Kurzarbeit beantragt haben, und das auch bewilligt bekommen. Es handelt sich um einen reinen Mitnahmeeffekt, obwohl es dort Arbeit ohne Ende gäbe. "Corona" hat die Reichen noch reicher gemacht, und die Armen noch ärmer. Wieder einmal eine Umverteilung von unten nach oben, und, was besonders verwerflich ist und die meisten Bürger nicht verstehen: Es sind "sozialistische" Kräfte, die das ermöglichen, nicht die wirtschaftsliberalen.
Die Sozialisten sind zu Helfer und Helfershelfern des Großkapitals geworden, echt krass.

Warum der Mundschutz in manchen Fällen trotzdem sinnvoll ist

Wir haben Einblick in Informationen aus einem Labor für Strömungsmechanik erhalten, die aus Anlass der Seuchenausbreitung eigene Versuche durch durchgeführt hat. Es wurden z.B. die Luftströme beim Atmen und Sprechen, sowie anderen Situationen wie Husten, Niesen, lautes Schreien oder lautes Singen (in geschlossenen Räumen, ohne Luftzug) untersucht.
Wenn man davon ausgeht, dass die Viren aus dem Hals- Rachenraum als Tröpfchen oder Aerosole verbreitet werden, dann kann das Verhalten einer infizierten Person sehr wohl einen Einfluß darauf haben, wie infektiös sie für andere Personen in der Umgebung wirkt. Die Ergebnisse sind zwar nicht überraschend, da sie sich (auch) aus dem gesunden Menschenverstand ableiten lassen, die labortechnische Überprüfung und Bestätigung dafür ist jedoch Grundlage für weitere, wissenschaftliche Untersuchungen. Normales Atmen scheint relativ unkritisch zu sein, da es "nur" zu Luftverwirbelungen in der unmittelbaren Umgebung des Probanten kommt. Normales Sprechen zeigt einen etwas erweiteren räumlichen Einfluß, was aber darüber hinausgeht, könnte man als regelrechte Virenschleuder interpretieren, insofern der Proband infektiös sein sollte.
Grölen, Schreien, Singen erzeugen verwirbelte Luftströme, die über eine messbare Distanz von mehr als 10 Metern erreichen können. Theroretisch könnte ein Superspreader einen geschlossen Raum mit deutlich mehr als 100 qm "verseuchen".
Auch wenn ein Mund- Nasenschutz den Träger nicht davor schützen kann, sich selbst zu infizieren, zwingt er jedoch dazu, sich "disziplinierter" zu verhalten. Wir nehmen an, dass das Tragen eines Mund- Nasenschutzes in geschlossenen Räumen mit mehreren (fremden) Leuten sich evtl. vermeiden lassen könnte, solange sich alle diszipliniert verhalten würden. D.h. eine Kommunikation in normaler, gemäßigter Lautstärke. In Restaurants, Museen und Ausstellungen sehen wir daher Lockerungsmaßnahmen als weniger kritisch, im Gegensatz zu Sportveranstaltungen und dergleichen, Evernts also, wo ohne einer "lautstarken" Artikulation keine "Stimmung" aufkommt. Eine "eingeschränkte" Normalität im Alltag ist nach unserer Einschätzung möglich. Obwohl wir kein Fan der allgemeinen, politischen Ausrichtung des Ministerpräsidenten von Thüringen sind, seinen Ansatz für die Lockerung finden wir sympathischer als die eines Herrn Söder.
Sie sehen, auch wenn Ansätze aus der "falschen" Ecke kommen, darf man diesen zustimmen, wenn man sie selbst für vernünftig oder richtig hält. Ob diese aus der linken oder rechten Ecke kommen, spielt keine Rolle.

25. Mai 2020
Verdummung bei Anne Will

Eigentlich hätte ich es wissen müssen, solche Sendungen muss man sich nicht antun.
Ich hab's trotzdem wieder einmal gewagt, und bin "nicht enttäuscht" worden.
Thema war Corona, speziell ging es über die Hilfspakete in Milliardenhöhe. Es gab natürlich keine echte, kontroverse Diskussion, den der Rahmen stand von vorneherin fest. Die EU und der Euro sind sakrosant, weil Europa in der Weltwirtschaft nur als Einheit überleben kann, und ist damit alternativlos. Wie da die Schweiz überlebt hat, ist mir schleierhaft. Und die Briten haben offensichtlich Selbstmord begangen. Ist nicht etwas bereits auch die Globalisierung gesetzt? Was kann man unter diesen Rahmenbedingunen überhaupt diskutieren? Richtig - nichts! So kam außer substanzlosem Gebrabbel auch nicht hervor, nur eine jämmerliche Schattenboxen-Inszenierung. Wenn das WARUM und das OB ÜBRERHAUPT gar nicht erst zur Diskussion stehen, kann man sich die ganze "Auseinandersetzung" gleich schenken.
Ein Schelm, wer böses dabei denkt. Diese Methode hat jedoch System. Die Bürger werden durch Auseinadersetzungen abgelenkt, die und etwa dieselbe Tragweite für das eigene Leben einnimmt, als wenn man sich beim Kauf eines Autos für eine blaue oder rote Lackierung entscheiden muss.

Diese Rechnung zeigt, wohin die Merkel-Macron-Milliarden fließen

Die Tabelle erklärt alles...

24. Mai 2020
Lockdown kostet viel und bringt wenig – so eine Studie von JP Morgan
Dieser Meinung waren wir auch, ohne unzählige Daten auszuwerten. Wie schon mehrmals hier erwähnt, sind Infektionskrankheiten nicht neu in der Menschheitsgeschichte.

Seit Robert Koch wurden die Ursachen von Infektionskrankheiten bekannt, und alleine durch die Verbesserung der Hygienemaßnahmen konnten Ausbrüche von Epedemien vermindert werden. Dass sich die Menschen schon in ihrem eigenem Interesse ihre Verhaltensweise an die jeweilige Situation anpassen, sollte von einer mündigen Gesellschaft erwartet werden können.

In der Spalte rechts hatten wir Möglichkeiten zum Selbstschutz aufgezeigt, aus den bekannten Erfahrungen im Umgang mit sich ausbreitenden Infektionskrankheiten. Die Empfehlungen wurden von uns zu Beginn der Ausbreitung des Viruses bei uns ausgesprochen. Das genaue Datum weiß ich leider nicht mehr. Die Empfehlung mit FFP2 oder FFP3 Masken kam jedoch daher, da sie zu dieser Zeit im Handel (z.B. Baumärkten) noch problemlos erhältlich waren, wenig später waren sie ausverkauft.

Wir werfen dem Regime vor, dass sie - erstens - die Bürger nicht zur Eigenverantwortlichkeit "erzogen" haben, sondern im Gegenteil, quasi entmündigt haben, wahrscheinlich aus dem Kalkül heraus, das Volk in die (ihre) Abhängigkeit zu treiben.
Und - zweites - danach ihrer Verantwortung (gegenüber ihrern "Schutzbefohlenen") nicht gerecht geworden zu sein, sei es absichtlich bzw. wissentlich gewesen, oder aus Unfähigkeit.

Ich höre oft das Argument, dass die Merkel diese Zwangsmaßnahmen durchsetzen musste, da ihrer Ansicht nach große Teile in der Bevölkerung zu blöd wären, und sich daher verantwortungslos verhielten. Warum wohl? Ursache und Wirkung.
Worin besteht der Vorteil in staatlichen, autoritären Maßnahmen, wenn die Regierung ebenfalls blöd und/oder verantwortungslos handelt?

23. Mai 2020
Erneuter Grund zur Panik?
Kreis Leer: Corona-Ausbruch nach Restaurantbesuch und Gläubige bei Gottesdienst mit Coronavirus infiziert
Die beiden Ereignisse wurden heute in B5 aktuelle relativ hoch aufgehängt. Nun warten wir nur noch darauf, bis die ersten Stimmen in Richtung "die Lockerungen kamen viel zu früh" auftauchen. Noch ein paar solcher Schlagzeilen, und wir müssen die Rolle rückwärts befürchten.
Dass solche neuen Infektionen auftauchen werden, war mit einer 100%iger Wahrscheinlichkeit zu erwarten gewesen. Es kommt nun darauf an, wie das medial und politisch aufbereitet wird. Es ist ein offenes Geheimnis, dass unsere Krankenhäuser die größten Keimschleudern im Lande sind. Wenn es ausschließlich auf das Infektionsrisiko ankommt, dann müssten wir nach dieser Logik sämtliche Krankenhäuser zumachen.
Was man eventuell verbessern kann, sind die Hygienemaßnahmen. Eine Korrelation von mangelnder Hygiene und Infektionen ist lange bekannt.
Tests haben z.B. gezeigt, dass in den Niederlanden die Keimbelastung in den Krankenhäusern deutlich niedriger liegt als bei uns. Ich möchte nicht wissen, wie in manchen Restaurants gearbeitet wird. Hygieneskandale in der Lebensmittel- und Gastronomiebranche kennen wir zur genüge. Ob Coronaviren oder Salmonellen, ich möchte beides nicht einfangen. Wie auch immer, ein Restrisiko kann sowieso niemals ausgeschlossen werden. Wir leben ständig mit Gefahren, und an viele haben wir uns gewöhnt.
Bislang sind das Einzelfälle, gemessen an der Anzahl von Restaurants und Kirchen im ganzen Lande praktisch zu vernachlässigen. Und selbst wenn es ein paar mehr werden, und es werden noch mehr, ist das immer noch nicht dramatisch. Sollten die Quote bei den Ansteckungsfälle den Prozentbereich erreichen, dann müssen wir uns vielleicht ersnthafte Gedanken machen. Also abwarten...

Wie es weiter geht?
Bevor Sie weiterlesen. Ich setzte hier voraus, dass Sie die Artikel und Links der letzten Tage gelesen haben bzw. such auch die Videos von Dr. Krall, Prof. Otte und Dr. Stelter angesehen haben.
Wie es weiter geht, hängt nicht von mir bzw. den hier verlinkten Autoren ab, sondern von unseren Politikern bzw. unseren Bürgern. Von den Bürgern können wir nur dann zielführende Aktionen im Sinne „Rettung“ unserer Nation erwarten, wenn sie die Zusammenhänge kapieren.
Das ist der Knackpunkt, denn die meisten Bürger werden diese Zusammenhänge nicht annähernd erfassen, was nicht in erster Linie am fehlenden Intellekt liegt, sondern daran, dass sie die Dinge nicht hinterfragen. Und wenn sie an der Oberfläche gekratzt haben, kommen so hässliche Dinge zum Vorschein, dass viele Leute die Sache gleich wieder verdrängen. (Nur "krude Verschwörungstheorie" eben).
Verdrängung ist vielleicht auf dem ersten Blick bequem, löst aber die Probleme nicht.
Eine Methode, kritische Bürger vom Nachdenken abzuhalten ist, sie dauerhaft unter einer Stress- bzw. Angstsituation zu halten. Unkritische Bürger lenkt man durch „Brot und Spiele“ ab, unsere „Verblödungs-Industrie“ leistet diesbezüglich hervorragende Arbeit.

Die Projektion von Dr. Stelter (Link von gestern) ist leider allzu realistisch. Die Politik hat uns bereits ruiniert, nur ist das noch nicht ins Bewusstsein unserer Bevölkerung gelangt. Mit den Aussagen von Dr. Stelter gehe ich absolut d'accord, bestätigen sie doch unsere bzw. meine Meinung zu dem Allem. Z.B. das mit der unsäglichen Flüchtlingspolitik. Wie schon oftmals hier dargestellt, hat das mit Rassismus oder Fremdenfeindlichkeit rein gar nichts zu tun. Mir ist es, ehrlich gesagt, SCHEIßEGAL, wo jemand geboren ist, und woher er abstammt. Reinrassige „Deutsche“ als solche gibt es ohnehin nicht, die „Deutschen“ sind sowieso, historisch bedingt, ein genetischer Mischmasch aus vielen Völkern. Der Genpol ist es demnach mit Sicherheit nicht, was einen „Deutschen“ als „Deutschen“ definiert. Die Sache ist die, dass wir die Mehrheit der Zuwanderer hier nicht brauchen können, weil sie die Voraussetzungen dafür nicht mitbringen. Sie sind nicht Teil der Lösung, sondern ein zusätzliches Problem. Wenn wir Flüchtlinge aus Mitleid durchfüttern wollten, so wäre das wesentlich billiger gewesen, wenn wir sie direkt in ihren Herkunftsländern alimentiert hätten.

Und, wie Stelter auch treffen festgestellt hat, hat Deutschland nicht in seine Zukunft investiert.
In unseren „alten“ Aufsätzen zum Geldsystem haben wir ebenfalls dargelegt, dass die Investition in Bildung ein wichtiges Element der Vorsorge ist. Bildung ist Kapital, das uns der Staat nicht mehr wegnehmen kann. Von der Bildung der nachwachsenden Generation ist auch das Schicksal der älteren Generation abhängig. Unser Regime hat Geld verschleudert, statt in die Zukunft zu investieren. Und es führt diese verfehlte Politik weiter. Stupid German Money, so sehen uns die Angelsachsen, und sie haben damit sogar Recht.

Die Experten sind sich zwar alle einig, dass SPAREN in der gegenwärtigen Situation uns in den Untergang führen würde, aber die Ausgaben müssen wohl überlegt werden. Wir haben genügend Investitionsstau. Bildungswesen und Infrastruktur liegen im Argen, hier kann tatsächlich investiert werden in etwas, was uns in der Zukunft nützlich sein kann. Investitionen in rein ideologisch motivierte Projekte sind gefährlich. Schulden machen um des Schuldenmachens Willen hilft uns nicht weiter. Blödsinniges Hubschrauber-Geld, das nur in den (womöglich nicht essentiell notwendigen) Konsum wandert, wirkt nicht nachhaltig. Urlaubsgutscheine zum Beispiel. Dass der Deutsche seinen liebgewonnen Urlaub zelebrieren darf, ist keine Investition in die Zukunft, sondern ein Effekt, der schnell verpufft. Den Beschäftigten in der Hotel- und Gastronomiebranche hilft das auch nur kurze Zeit. Wir leben in Zeiten, in der Sparen ist verpönt, und es soll auch nicht jeder sparen, sonst geht konjunkturell gar nichts mehr. Urlaub (Luxusausgaben) müssen sich jedoch diejenigen leisten, die tatsächlich Guthaben, sprich Forderungen haben. Auf Kredit geht nur, wenn diese Leute ein sicheres(!) Aufschuldungspotenzial haben, was in einer Krise meist nicht der Fall ist. Manche müssen also „sparen“. Kreditfinanzierter Konsum, der über die Erhaltung der elementarsten Bedürfnisse des Menschen hinausgehen (Wohnen, Essen, Kleidung), können wir uns nicht leisten. In solchen Zeiten bleiben sinnvollerweise nur, ausschließlich, Investitionen übrig.

Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder hatte seinerzeit den Begriff „Spaßgesellschaft“ geprägt, die so keine Zukunft mehr hätte, und daher (für viele Bürger unliebsame) Reformen anordnete. Zur Jahrtausendwende war Deutschland der „kranke Mann“ Europas, Reformen waren also unabdinglich. Schröder hatte, im Vergleich zu seiner Nachfolgerin, ein relativ schweres Erbe angetreten, und die Bürger zur Leistung gezwungen. Merkel hingegen hat einfach nur Glück gehabt. Außer der Finanzkrise und Bankenkrise, für die sie (ausnahmsweise einmal) nichts konnte, hätte sie in ihrer Laufbahn eigentlich wenig „Probleme“ gehabt, wenn sie so manche Ereignisse nicht erst selbst zu Problemen gemacht hätte. Schwierigkeiten gibt es immer, aber man kann sie souverän lösen, oder aber vorher erst einmal zu richtigen Problemen aufpoppen lassen. Mutti etwa mit einem Münchhausen-Stellvertreter Syndrom? Manchmal könnte es man meinen.

Darüber zu jammern, was alles schiefgegangen ist, hilft uns jetzt auch nicht mehr weiter. Wir wollen lediglich mit Irrglauben aufräumen, der Staat kann alles besser, und der Staat wird schon für uns sorgen.

Die individuelle Verantwortung kann man NIEMALS dem Staat übertragen.
Das ist DER Kardinalfehler, den die Bürger begangen haben. Weltweit, nicht nur bei uns.
Aus Fehlern kann man lernen! Aber nur, wenn man die Fehler erkannt hat.
Deshalb müssen wir jetzt handeln!

Wer eigenverantwortlich handeln möchte, muss frei sein! Wer frei sein will, muss dafür kämpfen!
Sicherheit kann man nicht erkaufen, indem man seine Freiheit verkauft. (Sehr frei nach Benjamin Franklin)

22. Mai 2020
Datenschutz konterkariert

Nicht lange her, da wurden allen gewerblichen Betrieben überbordete, zusätzliche Bürokratie mit der neuen DSGVO aufgehalst, und Coroa konterakriert das plötzlich-praktisch auf einen Schlag. „Ficki-Ficki“ oder Wohnungseinbruch dank Handynummer: Schluss mit der Datenhinterlegung in der Gastronomie!
Das kommt von unüberlegten Hau-Ruck Aktionen. Die Coroa-Angst schaltet das Gehirn aus. Wer seine Daten leichtsinnig preisgibt, muss mit solchen Folgen rechnen.
Erstens, niemand ist gezwungen, das "neue Angebot unter den neuen Bedingungen" in der Gastronomie anzunehmen. Zweites, jeder Gast hat es in der Hand, welche Daaten er angibt. Bevor Sie persönliche Daten preisgeben, soll der Gastwirt erst einmal bestätigen/nachweisen, dass er Ihre Daten strikt unter den Bestimmungen der DSGVO verarbeitet. Dazu ist er nämlich gesetzlich verpflichtet. Besorgen Sie sich eine "Wegwerf"-E-mail Adresse, unter der Sie aber tatsächlich benachrichtigt werden können, sollte doch einmal etwas "passieren". Das reicht vollkommen aus, um Ihrer "Verantwortung" nachkommen zu können, falls erforderlich.
Den Rest können Sie auch "improvisieren". Der Sinn der Datenhinterlegung besteht lediglich darin, dass Sie im Falle eines Infektionsrisikos benachrichtigt werden können.

Corona ad absurdum aus der Schweiz
Weltwoche daily: Der Hammer! Es sterben mehr Menschen an den Folgen von Tabak-Konsum als Leute "an/mit" Corona!
Mehrere Pressekonferenzen täglich zu Corona, aber wer redet derzeit von den Tabak-Toten? Über die Verhältnismäsigkeit dürfen Sie nun selbst urteilen.
Wohlgemerkt, das sind Daten aus der Schweiz, die offiziell viel mehr Corona Tote (auf Einwohner bezogen) verzeichnen als bei uns.
Wenn ein Raucher bei uns sich immer noch vor Corona fürchtet, der glaubt auch daran, vom Blitz erschlagen zu werden, oder den Lotto-Jackpot zu knacken.

Dr. Daniel Stelter: „Das Märchen vom reichen Land: Wie die Politik uns ruiniert“
Gestern bereits angesprochen, heute das Video dazu für den tieferen Einstieg für Interessierte.
Das Interview ist zwar ein-einhalb Jahre her, und zeigt uns daher, dass die heutigen Probleme schon damals vorhersehbar waren.
Sehen Sie sich das Video an, wenn Sie das nicht bereits vorher getan haben. Aber eine Warnung vorweg, Tüte bereithalten, vielleicht müssen Sie kotzen.
Es wird offensichtlich, dass Deutschland seine Zukunft verspielt hat, no way back! Corona triggert nun den Weg in den Abgrund. Haben Sie vorgesorgt?

Sind unsere Poliker nur unfähig, oder sogar "Verbrecher"? Dr. Stelter, ab ca. Minute 18:30: "Das ist ein Verbrechen an der Bevölkerung".
Bitte sehen Sie sich dazu auch den Kontext im Original an, denn einen einzelnen Satz aus dem Zusammenhang zu reißen, und damit sinnzuentfremden, ist der schäbige Stil unserer zwangsfinanzierten Mainstream-Medien.

21. Mai 2020
Merkel: Der Tag der Abrechnung rückt näher – Prof. Otte
Nachdem wir gestern ein Video mit Dr. Krall verlinkt hatten, heute nun ein Interview mit Prof. Otte.
In den Aussagen der beiden Fachleute besteht eine relativ hohe, gemeinsame Schnittmenge.

Die Corona-Krise offenbart nun das ganze Außmaß des Fehlkonstrukts EU und Euro. Was für uns zwar vorhersehbar war, der Michel aber nicht wahrhaben wollte, und sich von unserem Lügen-Regime hat einlullen lassen. Nouriel Roubini malt in dem Artikel „Die Gefahr geht von Italien aus“ in der Wirtschaftswoche ein düsteres Bild.
Was wir damals bei der Griechenland-Finanzkrise bereits befürchtet hatten, ist nun eingetreten. Nun ist Italien pleite, und muss (???) von den EU-Partnern rausgehauen werden. Der Vergleich mit Griechenland hinkt schon deshalb, weil das Volumen der Volkswirtschaft Italiens das von Griechenland um ein vielfaches übertrifft, das ist ein ganz anderes Kaliber. Wie es Dr. Krall in seinem jüngtsten Interview erwähnt hat, sind die Ausmaße der Krise für die Bürger momentan noch gar nicht sichtbar.
Die Krise ist nicht am Abflauen, sie fängt gerade erst an. Und es ist NICHT das Virus, das uns hauptsächlich bedroht.
Italien hat also fertig, und es benötigt Hilfe. Sonst zerbricht der Euro! (So What!)
Prof. Otte hat seine "Wertschätzung" gegenüber Murksel und der Ursel in seinem Interview ja bereits ausgedrückt. Der Schaden, den unsere Politiker auf Rechnung unseres Volkes angerichtet haben, ist einfach brutal. Dr. Stelter hat es vorgrechnet, Otte hat nachgerechnet, und kommt dabei zu noch "netteren" Ergebnissen.

Corona-/Euro- oder wie-auch-immer-heißende Bonds, die Aufnahme gemeinsamer Schulden scheint beschlossene Sache zu sein. Macron und Merkel wollen die EU und den Euro retten, was immer es kostet. Ist ja schließlich nicht eigenes Geld. Wir lassen Dr. Stelter (auf WiWo) in seinem Artikel Das Märchen vom reichen Land zu Wort kommen.
Demnach sind die Bürger Italiens um ein vielfaches vermögender als der Deutsche.

Erinnern wir bei dieser Gelegenheit auch gleich an Dr. Paul C. Martin, der im April leider verstorben ist.
Um die Mechanismen des "Schuldenmachens" alias "Kapitalismus" zu verstehen, empfiehlt sich das Buch "Der Kapitalismus, ein System, das funktioniert".
Das Buch erschien bereits 1990, und Dr. Martin hat sich vom zeitlichen Ablauf her das mit dem von ihm prognostizieren Crash zwar gründlich geirrt, dennoch ist das Buch so aktuelle wie nie zuvor. Es vermittelt ein Verständnis dafür, warum alles so gekommen ist, wie es gekommen ist.
Man muss nicht in allen Punkten mit PCM d'accord gehen, versucht er doch manchmal "krampfhaft" einfach alles in das Korsett seines "Debitismus" zu zwängen, doch dieses Buch ist ein wahrer "Augenöffner" für alle, die das System unseres Kreditgeldes noch nicht verstanden haben.
Wer sich das Buch nicht im Antiquariat besorgen möchte, kann hier die Auszüge (als PDF) daraus herunterladen.

Nach der Theorie Martin's ist in einem "kapitalistisch-debitistischen" System es unabdinbar, dass ständig neue Schulden gemacht werden müssen.
Dabei ist es dem "System" egal, ob die Schulden von "Privaten" gemacht werden, oder vom Staat. Es muss nur irgendeiner tun!
An dieser Stelle kommen wir nochmals auf den Punkt "Italien" zu sprechen. Der Staat ist mit ca. 170% Verschuldung bezogen auf BIP unter Wasser, während die Bevölkerung relativ vermögend ist. In Deutschland ist es umgekehrt, der Staat ist relativ gering verschuldet, dafür seine Bürger um so mehr.
Das kommt einmal daher, dass der Deutsche Staat seine Bürger stark ausgepresst hat, und gleichzeitig seine Bürger propagandistisch zum Schuldenmachen animiert hat.
Der bisherige, relativ hohe Lebenstandard der Deutschen ist hauptsächlich kreditfinanziert. Der durchschnittlich Deutsche macht z.B. Urlaub, den er sich eigentlich gar nicht leisten kann, und glaubt auch noch, er sei wohlhabend. Früher haben das vornehmlich die Amis gemacht, Urlaub machen auf Pump war dort als erstes gesellschaftsfähig, wie generell das Schuldenmachen. Der Italiener hat den Eindruck, dass deutsche Urlauber in seinem Land tatsächlich reich sein muss, weil sie es sich angeblich leisten können. Was der Italiener nicht sieht, ist das überzogene Bankonto seiner Urlaubsgäste.

Der Deutsche Staat hat aufgrund der vordergründigen, "geringen" Verschuldung natürlich ein komfortables Aufschuldungpotenzial, was Begehrlichkeiten, nicht nur bei den Italienern, schafft. Wenn wir nun für unsere europäischen Nachbarn "gerade stehen müssen", dann zahlen wir doppelt.
Um den tatsächlichen "Reichtum" eines Staates bewerten zu können, müsste eine komplette Bilanz erstellt werden, in der sowohl die Forderungen/Verbindlichkeiten des Staates, als auch die seiner Bürger aufgenommen werden. Das beinhaltet auch Pensionsverpflichtungen, Zustand der Infrastruktur und so weiter.
Und bei einem solchen Kassensturz müssten zuvor auch alle uneinbringlichen Forderungen ausgebucht werden, alle faulen Kredite also abgeschrieben werden.
Falls Deutschland danach tatsächlich so gut dastehen sollte, dass wir unseren Nachbarn "helfen" können, könnte man (vielleicht sogar) darüber diskutieren.
Meine Meinung: Soll der Italienische Staat doch erst einmal seine eigenen Bürger abschöpfen, bevor er bei uns betteln geht, uns Bürgern hat man das doch auch zugemutet.
Aber nein, ausgerechnet bei uns redet man auch noch über Vermögensabgaben. Um nicht falsch verstanden zu werden. Ich mache den Italienern oder anderen Europäern keinerlei Vorwürfe, Schuld sind nicht deren Bürger, sondern das (und/oder) unfähige, verlogene Politiker-Pack. Wir sollten unsere zur Rechenschaft ziehen, und danach zum Teufel jagen!

Nachtrag: Ein Leser hat uns gewarnt, dass der letzte Satz in böswilliger Weise auch als Aufruf zum Umsturz interpretiert werden könnte, und die Redaktion damit in Schwierigkeiten bringen. Nein, wir löschen den Satz NICHT, denn jeder Politiker unterliegt, wie jeder normale Bürger auch, ebenfalls dem Recht und den Gesetzen. Daher können Politiker durchaus mit legalen Mitteln zur Rechenschaft gezogen werden. "Zum Teufel jagen" geht ebenfalls ganz einfach und legal, indem man sie abwählt.
Um es hier in diesem Blog all für allemal klarzustellen: Wir rufen hier grundsätzlich zu keinerlei illegalen Aktionen auf, und falls das jemand so sehen möchte, ist das eine Fehlinterpretation, von der wir uns in aller Deutlichkeit distanzieren. Wir bekennen uns ausdrücklich zur verfassungsmäßigen Grundordnung, wie auch zur Menscherechtscharta der UN. Und nur innerhalb dieser Rahmen bestehen wir auf unsere verbrieften Rechte! Wenn uns jemand daran hindern möchte, so ist DIESER der Rechtbrecher, nicht WIR!

Deutungshoheit: Die 14 Kanonen der Coronaschlacht

Dirk Müller: Es gibt nur noch die Regierungsmeinung – und Verschwörungstheoretiker

Umstrittener Notstand in Spanien bis zum 6. Juni verlängert – es brodelt im EU-Land

Wie Sie unschwer erkennen, sind inzwischen sehr viele Gruppierungen der Auffassung, dass unsere "Freiheitliche demokratische Grundordnung", gelinde gesagt, schwer beschädigt ist. Wir möchten diese nicht abschaffen, sondern - ganz im Gegenteil - wieder herstellen!

Angela Merkel: "Denn wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Markt...
...und nun sagen Sie mir, wer von uns hier noch eher der "Verfassungsfeind" ist!

20. Mai 2020
Dr. Markus Krall – Der Finanzcrash kommt 2020?
Banken: Der Bilanzbetrug ist nun amtlich...
Firmen bedienen ihre Schulden nicht mehr, und Privatleute auch nicht mehr. Die Leute können zwar ihre Miete nicht mehr bezahlen, aber es wird darüber diskutiert, wann und wie die Urlaubshotels wieder in Betrieb gehen können. Hallo, geht's noch? Wovon oder womit sollen die Leute den Urlaub bezahlen? Urlaub auf Staatsknetekosten?
Der Söder hat ja schon vorgeschlagen, Hotelgutscheine zu verteilen, oder die Urlaubskosten steuerlich absetzbar zu machen, sofern man im heimischen Geflide seinen Urlaub verbringt. Es ist alles einfach nur noch unfassbar!

19. Mai 2020
Demonstrationen wegen Corona : Keiner protestiert wie die Deutschen
Der Titel hält nicht ganz, was er verspricht. Heftige Proteste gibt es z.B. auch in England. Ungewöhnlich hingegen das Verhalten unserer unmittelbaren Nachbarn im Westen.

EU-Wiederaufbaufonds: Unsere Regierung biegt falsch ab

Oder anders betrachtet: Erneute, bedingungslose Kapitulation nach 75 Jahren. Merkel ist noch effektiver in der Zerstörung Deutschlands als der "größte" F aller Zeiten...

Idee von Merkel und Macron: Wiederaufbau-Plan sorgt für Streit
Im Kampf gegen die Corona-Krise soll die EU 500 Milliarden Euro gemeinsame Schulden machen. Dieser Plan von Merkel und Macron stößt im Norden auf Widerstand, im Süden auf Zustimmung.
Merkel hat sich gedreht, also doch so etwas wie Eurobonds? Dazu braucht es aber die Zustimmung ALLER EU Mitglieder, was sich derzeit nicht abzeichnet.
Knickt Merkel nur zum Schein ein, da sie (bzw. Deutschland) nicht als der böse Spielverderber (gegenüber der Südschiene) dastehen möchte, und nimmt dafür lieber den Unmut der kleineren Länder in Kauf? Doch auch im eigenen Lager wird dieser Plan auf Widerstand treffen.
Neue Schulden zu machen bedeuted nichts anderes als der Versuch, den Crash noch eine Weile hinauszögern zu wollen.
Der Crash ist nach der Definition von PCM nichts anderes als ein Forderungsverzicht (auf breiter Front). Noch mehr Schulden bedeuten also, noch mehr Verzicht!
Was von vielen Unwissenden vielleicht bejubelt wird, entpuppt sich später als absolute Katastrophe. Der Staat rettet uns nicht, er reitet uns vielmehr noch tiefer in die Sch.....
Leidtragende werden alle sein, die Forderungen (Anwartschaften gebildet) haben, und auf diese angewiesen sein werden. Z.B. die Rentner.
Prinzipiell kann der Crash auch etwas anders ablaufen, wie wir uns das vorstellen. Die EZB kauft ja schon sehr brav Forderungen auf, und will es auch weiterhin tun.
Als "lender of last resort" oder auch Bad-Bank kann die Zentralbank ja auch auf alle ihre Forderungen verzichten, und wäre damit bilanztechnisch Pleite.
Was bliebe, wäre das von ihr geschaffene, viele Geld, das aber dann bilanztechnisch auch nichts mehr wert ist, da keine Gegenbuchung existiert.
Man kan es drehen und wenden, wie man will, es gibt keinen Ausweg, nicht theoretisch und noch weniger praktisch.
Ohne Verzicht wird es nicht funktionieren. Es bleibt nur die Frage offen, wer, wann auf was verzichten muss.
Die "Krise" wird durch ein "Vermögen" "finanziert", das nicht vorhanden ist. Die Bürger durchschauen diesen Trick nicht. Bezahlen werden wir alle, auf irgendeine Weise.
Ehrlicher wäre es, den Crash zuzulassen, und damit alle uneinbringlichen Forderungen aus dem System auszubuchen. Danach hätten wir wenigstens wieder mehr Planungssicherheit. Ein "so-weiter-wursteln" geht nur noch mit planwirtschaftlichen Instrumenten, was sich in der Historie schon immer als uneffektiv erwiesen hat.
Wir sind bereits voll in solch einem System angelangt. Die Corona-Krise ist der Wendepunkt, definitv. Für was er genutzt wird, werden wir bald sehen.

17. Mai 2020
Die verlorenen Wochen
In Deutschland wurde die Gefahr einer Corona-Pandemie zu Beginn deutlich unterschätzt. Das geht aus vertraulichen Dokumenten hervor, die BR und "Welt am Sonntag" vorliegen. Eine Rekonstruktion.
Dass die Mainstream-Medien das Politversagen zumindest andeuten darf, ist schon erwähnenswert. Über die alternativen Medien haben wir das schon lange zuvor erfahren. Der Begriff "NACHrichten" trifft im wahrsten Sinne des Wortes zu, die nächste Stufe wäre wohl Geschichtsschreibung.

Bill Gates: Wohl wohl doch eher ein knallhart kallulierender Geschäftsmann als der Menschenfreund?

Anti-Corona Demos am Samstag
Die Presse zeichnet unterschiedlichste Perspektiven auf, teilweise werden Vergleiche zu den Protesten nach der Flüchtlingswelle von 2015 gezogen, bei denen "rechstextremistische" Stömungen á la PEGIDA den Unmut in der Bevölkerung für sich "instrumentalisierten".
Was lernen wir daraus? Regimekritische Proteste sind per se alle "extremeistisch" besetzt. Das Regime duldet keine Kritik. Da man unter dem Deckmantel der Demokratie Demos nicht gänzlich verbieten kann, müssen sie diskreditiert werden.

Wirtschaftliche Perspektiven
Unter marktwirtschaftlichen Rahmenbedingungen hätten die Corona-Lockdowns eine deflationäre Depression im Stile der 1929er Jahre ausgelöst.
Diesmal wird, nach bekanntem Muster, die Deflation durch Gelddrucken kaschiert. Wenn nicht die Erdölpreise in den Keller gerutscht wären, würden unsere Bundesstatisiker eine gestiegene Inflationsrate vermelden müssen. Lebensmittel und Strom sind teuerer geworden. Die "erneuerbare" Energie hat seinen Preis, das dürfte sich auch für die Häuslebauer bemerkbar machen, die mit dem Umweltzeugs "Wärmepumpen" etc. heizen. Besitzer der guten, alten, bald verbotenen Ölheizung können sich hingegen freuen.

Die Industrie wird sich mit Investitionen eher zurückhalten, was sich auch in den Arbeitslosenzahlen wiederspiegeln dürfte. Daher die planwirtschaftlichen Ansätze der Klima-Sekte, derartige "neue" und "innovative" Technologien zu "fördern". Ob neue Klima-Technologie sinnvoll für die Umwelt oder nicht, muss hier nicht einmal diskutiert werden um zu erahnen, dass dies nicht für einen Rebounce der Wirtschaft ausreichen wird, geschweige denn die Frage, wie das finanziert werden soll. Gelddrucken alleine erzeugt bekanntlich keinen Wohlstand. Kurzum, eine echte Perspektive fehlt uns derzeit noch. Es können immer noch weitere und noch schwererwiegende politische Fehler gemacht werden.

16. Mai 2020
Frank Walter Steinmeier - Wenn die Live Kamera ausgeschaltet wird
Für die Öffentlichkeit wird eine Show inszeniert. So ist das die Regel! Nur ein Dumm-Michel glaubt, dass alles authentisch ist.

Lebensbedrohliche Kinderkrankheit stellt Ärzte vor Rätsel
Die nächste Bedrohung steht schon bereit...

Bricht erst der Euro und dann die EU?
Bald darf die EZB auch Deutschland "finanzieren", daher macht es Sinn, das VORHER zum Bruch kommen zu lassen.
Deutschland ist dumm wie ein Pfund Zucker. Anstatt die Handelsbilanz-Überschüsse oder Target2 Forderungen im Ausland zu investieren, hält man die Titel solange, bis sie endgültig abschreibungsreif sind. Die Chinesen machen das viel schlauer, indem sie weltweit einkaufen gehen. In dem afrikanischen Kontinent sind sie stark investiert, während Deutschland großzügig mit Hilfsgeldern (das sie uns vorher abgepresst haben, um sich wirft. Eine kleine Gegenleistung gibt's dafür schon, aber für nur die Privatwirtschaft, die wiederum über ihre Lobbyisten die Politik infiltriert hat. Der doofe Steuermichel subventioniert die Industrie und große Privatfirmen, ohne dass das direkt sichtbar wird.

"Will Get Worse" - Virus Pushes Germany Into Recession
...mit ein paar netten Grafiken. Dass die "Südschiene" und auch GB derzeit noch größere Probleme hat, ist ein schwacher Trost.
Da die Rezession global ist, ist auch die Perspektive in unseren Absatzmärkten katastrophal. Es ist der Dominoeffekt, der aus einer Rezession schnell eine Depression macht. Wenn alles gleichzeitig absäuft gibt es keine Stütze mehr, die die Märkte stabilisieren könnte. Die Möglichkeiten der Notenpressen sind begrenzt, wollen sie keine Hyperinflation auslösen. Wenn das Vertrauen in den Geldwert vollkommen verloren geht, ist das Spiel aus.

15. Mai 2020
Deutschland hat fertig

Bessergesagt, deren Bürger. Was die Sozialisten vorhaben, kann für uns fatal werden. Im Gegensatz zu vielen europäischen Nachbarn hat Deutschland ein Aufschuldungspotenzial, nachdem die Schulden in den letzten Jahren quasi nicht mehr gestiegen sind. Dank Nullzins und Steuer-Schröpfung.
Das Regime hat das Geld der Bürger trotzdem großzügig verplempert. Zwar sind zwar ein paar Rücklagen da, die sind nach Corona jedoch schnell verbraten.
D.h. die "großzügigen" Hilfeleistungen sind nicht nachhaltig. Die Steuerschätzung brachte es an den Tag: Nicht nur die Ausgeben steigen rasant gleichzeitig brechen auch die Einnahmen weg. An einer Neuverschuldung führt da kein Weg vorbei. Dann sind da aber noch Länder wie Italien, Frankreich und Spanien, denen das Wasser bis zum Hals steht, und von dem noch vorhandenen Aufschuldungspotenzial Deutschland profitieren möchten, siehe Eurobonds und ähnliche Instrumente.
Unsere Solzialisten sprechen bereits von einer Vermögensabgabe. Warum sprechen das die Regierungen der Euro-PIGFS Länder nicht an? Die Deutschen haben statistisch das geringste Vermögen pro Kopf, und hier will man den Hebel ansetzen? Das ist pervers! Man wird nicht die Superreichen schröpfen, sondern den Mittelstand vernichten!
Dass die normale Bevölkerung hierzulande gar nicht so vermögend ist, wie es gerne von unseren Politclowns dargestellt wird, wird in den MSM nicht erwähnt.
Die Masse hat keine Rücklagen, von denen sie zehren könnte. Also muss der Staat einspringen. Wenn man diese Verpflichtungen zu den Schulden hinzurechnet, hat Deutschland vielleicht sogar einen höheren Schuldenberg als die PIGFS. Und die Target2 "Kredite" können wir wahrscheinlich auch abschreiben. So etwas wie ein Wirtschaftswachstum können wir für absehbare Zeit vergessen, aber das genau ist notwendig, um dieses System weiter am Leben zu halten.
Eigentlich wäre der Reset die einzige, längst überfällige Lösung. Das hätte zwar zunächt dastische Folgen, würde aber danach wieder eine Perspektive bieten. Die Alternative dazu wäre, den Crash auf "sozialistische" Weise "abzumildern", und den noch verbliebenen Kaptitalstock zu verbraten, der uns danach für einen Wiederaufbau fehlen wird.
Es war ein großer Fehler, dass der Reset nicht bereits im Rahmen der letzten Finanzkrise durchgezogen wurde. Eine weitere Verschleppung wird uns auch nicht retten.
Noch ist unsere Gesellschaft durch das Corona-Virus abgelenkt, aber die Fragen für danach werden sich unweigerlich stellen. Gegen das, was noch kommen wird, war die Seuche verhältnismäßig harmlos. Weimar ist wieder da, nur diesmal global.

13. Mai 2020
"Gates kapert Deutschland" zerlegt | WALULIS
KenFM bekommt Gegenwind. Leserzuschrift:
Wer ist Walulis?
Wikipedia zu Walulis:
„Seit 2016 moderiert Walulis auf YouTube die Sendung WALULIS, eine Art Nachfolgeformat von Walulis sieht fern, für das Jugendangebot funk von ARD und ZDF.“

Philipp Walulis (Wikipedia)
Walulis gehört zum System, alles klar?

12. Mai 2020
Chinese Gates Foundation Partner Visited Wuhan Institute of Virology In 2018

Faktencheck in der Corona-Krise: Bill Gates wird zur Hassfigur stilisiert
dieser "Faktencheck" ist über msn.com (ein Microsoft Medum also) veröffentlicht!
Mit Geld kann man auch die "Wissenschaft" kaufen. Dieser Gates war mir von Anfang an suspekt, aus dem reinen Bauchgefühl heraus. Ob Hassfigur oder nicht ist mir egal, ich glaube solchen Leuten kein Wort. Und ich möchte deshalb auch nicht, dass er in irgend einer Weise in mein Leben eingreift oder sonstwie beeinflusst, was gar nicht so einfach ist.
Leute oder Organisationen mit zuviel Macht sollten uns generell suspekt sein. Sie sind nicht ohne Grund in diese Position gelangt. Je dezentraler die Strukturen, desto weniger gefährdet ist unsere persönliche Freiheit.

Nachtrag zum Artikel Maskenpflicht
Es sollte nicht der Eindruck vermittelt werden, dass sämtliche Maßnahmen der Regierung unwirksam gewesen wären.
Die Grafik verdeutlicht nur, dass zwischen Maskenpflicht und Verringerung der Neuinfektionen keine Korrelation festzustellen ist.
Für die Ausgangsbeschränkung (ab 21. März in Bayern) gibt es eine Korrelation, mit ca. 14 Tagen Verspätung.
Wir sind zwar keine Experten in Sachen Infektionsmedizin, dass Kontakte mit "Tuchfühlung" Infektionen begünstigen, sagt uns schon der gesunde Menschenverstand. Die Abstandsregeln betrachten wir auch als sinnvoll, wenn Infektionskrankheiten kursieren. Hygienemaßnehmen ebenfalls. Um das zu erzielen ist es nicht zwingend notwendig, die Grundrechte auszusetzen. Wir kritisieren das Regime nicht, dass es Maßnahmen getroffen hat, sondern auf welche Art und Weise. Wir kritisieren auch nicht das Tragen einer Schutzmaske an und für sich, wenn es einen Sinn machen würde. Die Maskenplicht in dieser Form mach jedoch schon deshalb keinen Sinn, da die "Plichtfetzten" keinerlei Standards genügen müssen, und jedes selbstgehäkeltes Irgendetwas akzeptiert wird. Damit verkommt der Mundschutz zu einem reinen Symbol gegenüber der Obrigkeit, um die Unterwürfigkeit zu signalisieren.
Ich persönlich erachte diese Art von Maskenpflicht sogar als kontraproduktiv, da es den Trägern ein falsches Gefühl von Sicherheit vermittelt, und effizientere Maßnahmen zur Reduzierung des Infektionsrisikos vernachlässigt werden.

Generell:
Viele Bürger halten uns vor, dass ein Großteil der Bevölkerung ohne Zwangsmasnahmen unvernünftig und unverantwortlich handeln würde. Ja, so ist es. Der Staat hat seine Bürger nicht zur Eigenverantwortlichkeit erzogen, sondern durch die Politik eines "Nanny-Staates" seine Bürger infantilisiert, um eine größtmögliche Abhängigkeit zu erzeugen. Bei einer unselbstständigen Gesellschaft ist absolut verantwortungsvolles Leadership erforderlich. Dazu ist in unserer "Regierung" niemand qualifiziert, die meisten sind psychotische Selbstdarsteller, die ihre Neurosen an uns Bürgern ausleben. DAS ist unser Problem.

Und auf die "Geschenke", die wir sowieso selbst bezahlen müssen, kann ich auch gerne verzichten. In anderem Zusammenhang habe ich bereits dargelegt, dass ein Solidaritätsprinzip nur innerhalb einer überschaubaren Gruppe funktioniert, die ähnliche Werte teilt. Multikulti und Sozialstaat schließen sich gegenseitig aus, entweder das eine, ODER das andere.
Auch die ganzen Corona-Rettungspakte der Regierung werden sich als höchst uneffizient erweisen, da die jeweiligen Interessenslagen der potenziellen "Empfänger" viel zu unterschiedlich sind. So wie Sozialstaat und Multikulti nicht zusammengehen, so wenig geht auch Planwirtschaft mit Marktwirtschaft zusammen.

Wie sich die Politik Corona zunutze macht
Ein ausgewogen differenzierter Artikel auf den mmnews.
Die große Zeit der Ideologen ist angebrochen.
Ideologien waren immer schon fatal, vor allem, wenn sie auf breiter Front überhand nehmen...

11. Mai 2020
Einführung der Maskenpflicht, als der Höhepunkt der Neuinfektionen bereits hinter uns lag.
Hier die Grafiken dazu
Wir hatten Schutzmaßnahmen bereits im Februar vorgeschlagen, siehe rechte Spalte.
Aufgrund der dürftigen Datenlage von damals zogen wir lieber "strengere" Maßnahmen vor, als leichtsinnig seine Gesundheit auf's Spiel zu setzen. Wohlgemerkt war das zu einer Zeit, als unsere "Spitzenpolitiker", allen voran unser "guter" Jens die Gefahren noch völlig herunterspielten und die Botschaft verbreiteten, dass Deutschland (im Gegensatz zu den "doofen" Italienern) alles im Griff hätte. Erst Wochen später, als der Höhepunkt bereits überschritten war, kam im Regierungslager Panik auf.
Mit unserem Timing lagen wir also absolut richtig, das war nämlich die Zeit des exponentiellen Anstiegs der Infektionen. Das Regime kam damit viel, viel zu spät. Es hat den rechtzeitigen Lockdown verpennt, so wie es auch den Zeitpunkt der Lockerungen verpennt hat. Das Resultat ist die Vernichtung der Wirtschaft auf breiter Front. Glückwunsch ihr Spackos.
Unter Lockdown verstehen wir auch nicht die radikalen Maßnahmen unter Verletzung der elementarsten Grundrechte, sondern so etwas in Richtung des "schwedischen Modelles". Wenn unser Regime die Situation rechtzeitig gerafft hätte, wäre das auch mit sehr niedrigen "Opferzahlen" vereinbar gewesen. Too late!

Söder und die anderen Politclowns waren ALLE noch fleißig partymäßig auf dem Veitshöchheimer Fasching unterwegs, als die Sache bereits richtig anfing, tolles Vorbild! Aber jetzt den tollen Hecht geben, nur weil in vielen anderen Staaten die Regimes sich noch dämlicher angestellt haben? Ehrlich, ich glaube, ohne euch würde es auch nicht schlechter funktionieren.
Ihr kostet uns Steuerzahlern nur viel Geld, und befolgt ja ohnehin nur den Anweisen der Lobbyisten. Als Marioentten seid ihr uns zu teuer, und die miserable Vorstellung taugt auch nicht als Entertainment. Dafür haben wir bereits ARD und ZDF, die wir übrigens auch zwangsalimentieren müssen.

ARD ist Meister des Framings

Derzeit ist die Berichterstattung über Corona alles andere als ausgewogen. Es werden nur Horrorszenarien, wie hier in der Sendung Brasilien: Corona-Hotspot Amazonas in einem Bericht über Manaus gezeigt. Es gibt soviele Corona-Tote, dass sie in Massengräbern verscharrt werden müssen, so jedenfalls der Eindruck. In Amazonien war das Gesundheitssytem schon immer miserabel, der Ausbruch von Infektionskrankheiten mit hoher Sterblichkeitsrate kommt dort alle paar Jahre immer wieder vor.
Malaria, Gelbfieber, Cholera, Typhus seien hier als Beispiele genannt. Obwohl es dort kaum medizinische Schutzausrüstung gibt, geschweige denn Testkits für den Nachweis von Covid-19, weiß man beim ARD ganz genau, dass es Corona ist.
Aber die Bilder zeigen Wirkung, vor allem beim unbedarften Zuschauer. Wer das Land kennt weiß aber, dass diese Bilder nicht außergewöhnlich sind.
Auch über Südkorea wird hergezogen, dort hat es offensichtlich in einem Nachtclub mit Massenbetrieb einen neuen Ausbruch gegeben. Dass so etwas unter solchen Bedingungen auftreten kann, war zu erwarten gewesen. Und das ist auch nicht sooo dramatisch, wenn die Situation unter Kontrolle gehalten werden kann. Ein Einzelfall wird auf das Allgemeine projiziert.
Nicht zuletzt Häme über Boris Johnson (dem "DT" der UK), der in England erste Lockerungen zulässt, obwohl es die Bürger Englands angeblich überhaupt nicht befürworten. Die Ausgangsverbote in GB waren im Vergleich zu D wesentlich drastischer, anscheinend lieben die Briten die Einschränkungen ihrer Freiheits- und Persönlichkeitsrechte, dafür sind sie ja bekannt (Sarkasmus off). Ja liebe Leser, wenn Sie weiterhin im Bild bleiben wollen, dann schön brav ARD glotzen, schließlich bezahlen Sie dafür.

KenFM im Gespräch mit: Heiko Schöning (9/11 und Anthrax)

Sterbefallzahlen und Übersterblichkeit
auf der Seite des statistischen Bundesamtes...

10. Mai 2020
Geleakt aus dem BMI: brisante Analyse
Exklusiv auf TE: „Ein Vorwurf könnte lauten: Der Staat hat sich in der Coronakrise als einer der größten fake-news-Produzenten erwiesen.•

For Victory Day: It’s Time to Think About Finally Winning WWII
Interessante (Verschwörungs-) Theorien, die jedoch nicht unlogisch erscheinen. Insbesondere unter dem Blickwinkel, auf was derzeit (vielleicht) hingearbeitet wird. NWO?

Veritas liberabit vos!
Kardinäle Müller, Zen und viele andere kirchliche Persönlichkeiten veröffentlichten #Corona-Aufruf: Es gibt Kräfte, die daran interessiert sind, in Bevölkerung Panik zu erzeugen - Warnung vor Auftakt zur Schaffung einer Weltregierung - UPDATE
Das wurde in einem katholischen Newsportal veröffentlicht!

SO NICHT, liebe ARD!!!
youtube-Video
Wie soll die neue Normalität nach Corona denn aussehen?
Ich stelle fünf Gesellschaftsutopien verschiedenster Couleur vor.

Corona wird ganz offensichtlich für eine "größere Sache" instumentalisiert, anders ist der Hype nicht zu erklären. Die Absicht dahinter scheint zu sein, die gesamte Gesellschaft zu transformieren, weltweit.

9. Mai 2020
Wissenschaft -
welche Wissenschaft?
Einige übersetzte Passagen:
Wir müssen nicht weiter als bis zur aktuellen Frage des Coronavirus schauen, um zu verstehen, wie Interessenbindungen davon profitieren, wenn die Krise auf eine bestimmte Weise ausgelöst wird, und wie fragwürdige Wissenschaft erneut eingesetzt wird, um eine Politik zu verfolgen, die im Wesentlichen „unwissenschaftlich“ ist - Regierungen, Polizei und Regierung Unternehmensmedien sind zu Schiedsrichtern der „Wahrheit“ geworden. [...]
Wir sehen auch, dass jeder, der die Politik und die "Wissenschaft" in Frage stellt, in den sozialen Medien zensiert wird oder keine Plattform im Fernsehen erhält und beschuldigt wird, sich auf "Fehlinformationen" einzulassen. [...]
Die Sterblichkeitsrate für COVID-19 ist so niedrig, dass die Lockdown-Reaktion völlig unverhältnismäßig ist.

Hier der Artikel im Orginal: Authoritarianism In The Age Of Pseudoscience

8. Mai 2020
Florian Hoffmann: Die schlimmste Krankheit dieser Zeit ist die Hysterie
Anstelle bzw. neben der Kirche und Religion herrschen nun auch die Ideologen. Hauptsache, es werden Ängste geschürt.
Diese Welt ist pervers-verrückt, die Bürger zu Masochisten geworden.

SPIEGEL kriegt 2,3 Mio. Euro von Bill Gates
Die Gates-Stiftung scheint zahlreiche Medien und Organisationen zu schmieren. Was damit gefördert wird, sind Schmierfinken...
Udo Ulfkotte hat nicht umsonst das Buch "Gekaufte Journalisten" geschrieben. "Verschwörungstheoretiker" vermuten ja, dass Ulfkotte nicht eines natürlichen Todes gestorben sei. Wer die Wahrheit erfahren will, muss der Spur des Geldes folgen.
Die Medienberichterstattung ist zu großen Teilen eine korumpierte Propagandamaschine in der Hand von wenigen Mächtigen.
Nicht nur Journalisten kann man kaufen, Politker ebenso. Das Problem für uns Bürger ist, dass wir auf die Propaganda hereinfallen, mehr oder minder. Damit lassen wir uns vor einen Karren spannen, der nicht in die Richtung unserer eigenen Interessen fährt. Stichwort: Fremdbestimmt. Dazu gibt es wiederum ein Buch von Thorsten Schulte.
Meine persönliche Meinung über Bill Gates: Zu seiner Zeit als Microsoft Chef war Gates ein gnadenloser und rücksichtsloser Monopolist, der mit seiner Software die Welt kontrollieren und damit beherrschen wollte. So eine Charaktäre verwandelt sich nicht über Nacht plötzlich zu einen Philanthropen. Wenn ein Bill Gates irgendwo seine Finger drin hat, dann ist Skepsis mehr als nur angebracht.

Kritik: 50 Fälle sind zu viel Ärzte bemängeln Infektions-Obergrenze
Maximal 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner darf es in sieben Tagen geben - sonst müssen wieder strengere Maßnahmen greifen, vereinbarten Kanzlerin Merkel und die Länderchefs. Ärzte in den Gesundheitsämtern schlagen Alarm: Die Grenze sei viel zu hoch angesetzt.
Was kann man von der Murksel schon anderes erwarten?

Bei aller Kritik über die politischen Entscheidungen in der "causa corona" möchten wir nicht der Eindruck vermitteln, dass das Virus harmlos ist, und dass daher jedewede Vorsichtsmaßnahmen unsinnig seien. Unser Standpunkt ist vielmehr der, dass jeder Bürger das eigenverantwortlich entscheiden muss. Vorschläge und Empfehlungen: ja! Vorschriften und Verbote: nein!

7. Mai 2020
Gesundheitssystem: In der Fortschrittsfalle
Dieser Artikel aus dem Ärzteblatt ist zwar schon einige Jährchen alt, anbetrachts der gegenwärtigen Diskussion aber wieder hoch aktuell.
Der Einsender des Links weist insbesondere auf den Punkt 11 hin...

Video: KenFM nimmt die Einladung an! Wir sehen uns in Stuttgart!
Dass es Kritiker gibt, die ihren Unmut auf die Straße tragen, wird im Mainstream kaum erwähnt.
Die Demo in Stuttgart findet am kommenden Samstag statt.

Wahrnehmung in der medialen Welt

Manchmal frage ich mich, ob unsere Welt überhaupt echt ist, oder nur Einbildung.
Früher, als es das ganze Medienzeugs nicht gab, hat sich der Mensch ein Weltbild gemacht, das von seinen persönlichen Wahrnehmungen und Erfahrungen geprägt war. Daneben gab es noch die Kirche die einem sagten, was man zu glauben hätte.
Ohne die Medien hätte ich von Corona rein gar nichts mitbekommen. Es gab ein paar Leute, die ein paar Tage mit grippeähnlichen Symptomen flach lagen, aber das erleben wir jedes Jahr. Nichts, worüber man sich große Gedanken darüber macht. Was ich direkt mitbekommen habe, waren die Auswirkungen des ganzen medialen Theaters. Gastonomie und Läden dicht, die Leute verhalten sich "seltsam", und es scheint irgend etwas nicht zu stimmen. Die Interpretation von dem, was wir wahrnehmen, ist maßgeblich von unserer Erwartungshaltung abhängig. Und unsere Erwartungshaltung wird hauptsächlich von den Medien geprägt.

Das meiste von dem, was uns vorgeführt wird, können wir gar nicht auf Echtheit bzw. Wahrheit verifizieren. Was wäre, wenn das, was uns da vorgeführt wird, mit der realen Welt überhaupt nichts mehr zu tun hat? Sie wird nur deshalb (im Nachhineien!) real, weil alle glauben, dass es real ist, und nach dem "Drehbuch" handeln. Wer die Medien beherrscht, beherrscht die Welt. Mann zeigt uns Bilder, die überhaupt nicht der Realität entsprechen, aber wir alle (zumindest die Masse) richten uns danach, und wird erst dann zur Realität.
Corona wurde zur Realität, weil wir daran glauben! Glauben, mit dem "Trick" hat die Kirche uns Jahrhunderte kontrolliert.
Daran hat sich offensichtlich auch in unserer modernen Welt nichts geändert, nur die Methoden sind den technischen Errungenschaften angepasst. Was wäre, wenn all das nur inszeniert gewesen sein sollte?

Ich behaupte ja nicht, dass alles nur inszeniert worden ist, aber einiges davon ist es mit Sicherheit.
Dass nichts "passiert" ist, haben die anderen Leute auch schon mitbekommen. Aber sie glauben auch, dass dies alles nur dem Weitblick unserer "geliebten" Regierung zu verdanken ist, die uns damit vor der "Katastrophe" gerettet hat. Die Didaktik der Kirche zeigt hier durchaus Parallelen, einzige der Glaube daran hält das Gebäude noch zusammen. Unser Regime bracht ja gar keinen Beweis dafür vorlegen, dass der Lockdown die einzige Möglichkeit war, uns vor Schlimmeren zu bewahren. Vielleicht ist es so, vielleicht aber auch nicht. Das mit dem Glauben ist eben so eine Sache. Entweder glaubt man daran, oder auch nicht. Das mit dem Nicht-Glauben hat aber auch seine Bewandtnis, früher wurde man dann eben als Ketzer gefoltert und auch getötet.

Den "Corona-Leugnern" sollte es heute wohl auch nicht viel besser ergehen. Wer nicht dran glaubt, hat mit schlimmen Konsequenzen zu rechnen. Mit Konsequenzen meine ich nicht die Eventualität, vom Corona-Virus gebissen zu werden, sondern vielmehr von den Zecken der Inquisition. Wenn ich die Wahl hätte, das Virus wäre für mich wahrscheinlich das kleinere Übel. Könnte ja der (eher unwahrscheinliche, aber immerhin denkbare) Fall sein, dass es dieses Virus gar nicht gibt.
Aber die Inquisition gibt es - mit Sicherheit, und das ist leider keine Einbildung...

5. Mai 2020
Die zweite und dritte Corona-Welle könnte schlimmer als die erste werden

Panik reloaded. Erste mediale Vorbereitungen für was?

Bayern will Gaststätten und Hotels im Mai schrittweise wieder öffnen
Söder lockert freiwillig real rein gar nichts, sondern gibt nur in den Punkten nach, die von den Gerichten ohnehin gekippt worden wären.
Die Aufhebung der Ausgangssperrebeschränkung wurde von einem Regensburger Gericht faktisch bereits gekippt indem es feststellte, dass die angeführten "triftigen Gründe" für das Verlassen der Wohnung nur beispielhaft zu verstehen sind. Jeder, der sein Haus oder seine Wohnung verlässt, wird einen triftigen Grund dafür benennen können, denn kaum jemand handelt i.d.R. ohne einen Grund.
Der Widerstand von mutigen Bürgern hat also doch etwas bewegen können. Ein Söder gibt nicht nach, er kommt nur einer sich abzeichnenden Niederlage zuvor! Meine Begeisterung hält sich also sehr in Grenzen. Wir müssen weiterhin für unsere Grundrechte kämpfen!

Friedrich Merz: „Dieses Urteil wird europäische Rechtsgeschichte schreiben“
Geil, wer hätte noch gedacht, dass der Bundesgerichtshof das Ankaufprogramm der EZB als "teilweise verfassungswidrig" einstuft, und sich damit sogar mit dem EuGH "anlegt"? Das könnte auch der Anfang vom Ende der EU sein. Die Einschläge werden immer zahlreicher und heftiger. Italien wird, nachdem sie mit den Eurobonds (Coronabonds) gescheitert sind, ebenfalls einen härteren Kurs gegenüber der deutschen Haltung einschlagen. Bei so vielen Gegensätzen lässt sich ein Schönwettergebäude wie die EU nicht zusammenhalten. Der Brexit war erst der Anfang der Auflösungserscheinung. Kommt nun der Dexit?

4. Mai 2020
Gates kapert Deutschland!
Skandal in höchster Potenz, ansehen!

Wem nützt die Pandemie-Lüge?
Das Virus ist sicherlich nicht harmlos, eine Grippe ist auch nicht harmlos.
In diesem Fall sieht es aber ganz danach aus, als ob das Virus für ganz andere Zwecke instrumentalisiert wird.
Die Cui-bono-Frage führt oft auf die richtige Spur...

3. Mai 2020
Zu locker oder genau richtig? Der schwedische Weg
Reproduktionszahl unter 1: WHO sieht das viel geschmähte Schweden jetzt als Vorbild
Davon will unser Regime jedoch nichts wissen!

Zitelmann: Corona-Krise entlarvt Fridays for Future und deren verqueres Verständnis von Wissenschaft
Ideologen lassen sich niemals durch die Wirklichkeit belehren, sonst wären sie keine Ideologen.
Merkel und Söder berufen sich auch auf die Wissenschaft, genau so wie die Gretel. Wobei bei so manchen die Ideologie gar keine Rolle spielt, sondern als Mittel zum Zweck (= Machterhalt oder Machtgewinn) instrumentalisiert wird.

Corona Hoax 3 Massenzwangsimpfung - nein Danke
Meinung eines Arztes...

Corona - Wann hört das auf?

Während „das neuartige Virus“ Minute um Minute, Stunde um Stunde und Tag für Tag aus dem TV- Gerät und dem Radio quillt, scheint seine tatsächliche Gefahr - zumindest hier in Deutschland - in keinem Verhältnis zur alarmistischen Berichterstattung zu stehen.
So wurde in der ARD Tagesschau gestern die Zahl der Neuinfektionen und hinzugekommenen Sterbefälle vermeldet, ohne die Zahlen zu relativieren. Wenn der Zuschauer das nicht selbst macht (dazu müsste er aber die Zahlen der vorhergehenden Tage im Kopf haben, was Otto-Normalo wahrscheinlich nicht hat), bekommt er einen völlig falschen Eindruck. Selbstverständlich steigen die Zahlen jeden Tag auch noch weiterhin an, solange das Virus nicht vollkommen ausgerottet ist. Na und? Die Zahl der Verkehrstoten (aufsummiert) steigt seit einer Ewigkeit an, und wird es auch weiterhin, und keiner regt sich darüber auf. Es interessiert nur der Trend.

Für die Wirtschaft ist Planungssicherheit und Rechtssicherheit das A & O.
Wir fordern das Regime auf, endlich für Klarheit zu sorgen, und die unsinnigen Verbote unverzüglich aufzuheben.
Hygienemaßnahmen gehen auch ohne Verbote. Es genügen Empfehlungen und die Definition von Standards seitens einer Regierung.
Statt Ladenbesitzer und deren Kunden zu zwingen, gäbe es auch andere Wege.
So kann z.B. jeder Ladeninhaber entscheiden, ob er sich an die Leitlinien der Regierung hält, und kann dies "werbewirksam" am Eingang deutlich sichtbar anzeigen. Der Kunde kann so eigenverantwortlich entscheiden, ob er den Laden betreten möchte, oder das "Risiko" lieber nicht eingehen möchte. Strenge Kontrollen durch die Behörden wären legitim, um die Verbraucherrechte zu schützen.

Sollten unsere Politiker als "Gegenargument" anführen, dass man den Bürgern diese Entscheidung nicht selbst überlassen könne, bedeuted dies nichts anderes, als dass sie ihr "Stimmvieh" für unmündig halten.
O.k., wenn der Bürger tatsächlich nicht mündig sein sollte, warum darf er dann eigentlich überhaupt noch zur Wahlurne?
Spinnen wir diesen Gedanken noch ein wenig weiter: Unsere Politiker lassen sich also ganz bewusst von unmündigen Bürgern wählen, und damit sind sie auch nicht mehr legitimiert im Sinne einer Demokratie.
Eine Regierung, die ihre Machtbefugnisse nicht auf Grundlage einer demokratischen Legitimation begründet, bezeichnen wir im Allgemeinen auch als ein Regime.

Interessante Gedanken zu unserem Parteiensystem hat gestern auch "Freeman" auf seiner Blogseite eingestellt:
Meine Gedanken zur Partei widerstand2020

2. Mai 2020
Corona - Todesstoß für den Euro?
Mit einigen interessanten Charts, z.B. die Wechselkursentwicklung der ital. Lira bis zur Währungsunion.
Der Euro war ein politisches gewolltes Projekt, kurzsichtig und rein ideologisch getrieben, und daher zum Scheitern verurteilt. Statt Europa zusammenzuschweißen, wurde die gemeinsame Währung zu Spaltpilz für Europa.
Ein gemeinsame Fiat-Währung über volkswirtschaftlich unterschiedlich ausgerichtete Nationen zu stülpen, war der nackte Wahnsinn.
Das hatte sich spätestens bei der Finanzkrise in Griechenland offenbart. Auch damals wurden die falschen Konsequenzen gezogen, weil die EU (unter den maßgeblichen Einfluss von Frankreich und Deutschland) ein Scheitern (Grexit), wiederum rein aus ideologischen Gründen, nicht zulassen wollte. Von Experten wurde auch ein Dexit, vorgeschlagen, oder auch die Aufteilung der Währungsunion in einen Nord- und Süd-Euro. Und schon damals wurde von den Finanzexperten davor gewarnt, dass Italien in die gleiche Falle wie Griechenland getrieben würde. Nur, dass eine "Rettung" von Italien dann nicht möglich wäre, da deren Volkswirtschaft im Vergleich zu der griechischen um ein vielfaches höher ist. Das ganze war also absolut klar vorhersehbar.
Wohlgemerkt, ist Corona auch hier nur der Trigger, und nicht die Ursache.
Wie lange noch will Europa an, rein wegen einer wahnsinnigen Ideologie getriebenen, planwirtschaftlichen Experimenten noch festhalten?
Das Ding ist mit Pauken und Tropeten gescheitert. Und wieso lässt man diese Pfuscher, die uns an den Rande des Ruins gebracht haben, trozdem immer noch so weiter machen? Damit hat der Souverän ebenfalls versagt.
Die Regierung ist offensichtlich das Spiegelbild seiner Gesellschaft. Eigentlicht habt ihr's nicht anders verdient.
Leider waren wir "Sehenden" und "Mahner" bislang in der Minderheit, um "etwas ausrichten" zu können.
Wir können nur hoffen, dass im nun folgenden Crash den "Restlichen" auch langsam die Augen geöffnet werden, und dass die notwendige Korrektur gewaltlos und unblutig verläuft. In diesem Fall müssten wir "nur" eine verlorenes Jahrzehnt bedauern.
Falls wir so weiter machen, werden wir eine verlorene Generation haben, mindestens! Wir hoffen, dass die Leute endlich verstehen, was auf dem Spiel steht!

Studie aus Israel:
The end of exponential growth: The decline in the spread of coronavirus
Die Ausbreitung des Viruses geht weltweit rapide zurück, wie es die Grafiken verdeutlichen.
Fazit (übersetzt)
Eine massiver Lockdown hat einige negative Auswirkungen. Das unmittelbare Ergebnis ist ein Anstieg der Arbeitslosigkeit und ein Rückgang des BIP (in Israel wird geschätzt, dass jeder Monat der Sperrung das BIP um 8% senkt). Dies wird letztendlich zu einer Zunahme der Armut und zu Todesfällen aufgrund anderer Krankheiten.

Es ist offensichtlich, dass unser Regime ohne Augenmaß handelt. Und es ist fraglich, ob was unterm Strich die Aktionen unserer Gesellschaft etwas gebracht haben.

Robert F. Kennedy Jr. über DTP-Impfung - Verbindung von GAVI, Asia Society und CFR

Der Link stammt aus einer Leserzuschrift...

1. Mai 2020, Tag der (nun fehlenden) Arbeit

Der Shutdown wird zum Blutbad. Viele kleine und mittlere Betriebe hätten es bis Ende April noch geschafft, doch nun gehen die Reserven drauf. Und die "Hilfen" (was keine Hilfe sondern eher Schadensersatz zu Lasten der Steuerzahler ist) des Regimes reichen hinten und vorne nicht aus. Nun gut, der Crash wäre so oder so gekommen, darin sind sich Fachleute und auch wir immer einig gewesen. Was hier jedoch erschwerend hinzukommt ist, dass dieser Crash unseren Mittelstand hinweg fegen wird. Die Stärke Deutschlands war sein Mittelstand, mit seinen mittelständisch geprägten Unternehmungen. Diese Kultur wird gerade zerstört, während internationale Großkonzerne hingegen noch relativ gute Überlebenschancen haben. Deutschland nach "Corona" wird schon deshalb nicht mehr so sein wie vorher. Vielen Dank liebes Regime. Dass es vielleicht auch anders gegangen wäre, demonstriert das schwedische Modell.

Natürlich bricht auch dort die Wirtschaft ein, und auch Schweden hatte schon vorher massive Probleme. Aber dort besteht die Chance, dass der Mittelstand sich nach dem Crash wieder erholt, während wir bei uns wieder mit Startups von vorne beginnen müssen. Und auch nur dann, wenn es die Rahmenbedingungen, die uns das Regime vorgibt, zulassen. Und spätestens mit dem vorgenannten Satz sollte es bei Ihnen klingen, worin die größte Gefahr für unsere Gesellschaft besteht. Dass der Crash grausam wird, ist psychisch weniger belastend als die Ungewissheit, unter welchen Rahmenbedingungen wir in nicht allzu ferner Zukunft aufwachen werden.

Deutschland hat sich zwar in den letzten Jahren zu einem Volk von Weicheiern entwickelt, aber der "alte Geist" lässt sich auch wieder entfachen. Um Missverständnissen vorzubeugen, ich meine damit den Geist der Nachkriegsjahre, als unsere Großeltern unser Land wieder aufgebaut haben. Aus den Erzählungen weiß ich, dass das zwar eine entbehrungsreiche Zeit gewesen ist, aber die Leute hatten eine Perspektive. Viele hatten ihre Chancen genutzt, und sind später sehr erfolgreich geworden.
Nach diesem Crash kann es ebenfalls wieder Perspektiven und Chancen geben, wenn man uns lässt!
Und dafür, dass man uns lässt, darum müssen wir bereits heute kämpfen, und die Voraussetzungen dafür schaffen.
Bürokratische Hindernisse müssen weg, vor allem solche, die ideologisch getrieben sind. Der Mensch ist kreativ und einfallsreich, wenn man ihm die Freiheiten dazu lässt. Wir stehen heute am Scheideweg, wie sich unsere Gesellschaft entwickeln wird.

Der "Corona"-Gipfel von gestern war wieder einmal eine Farce.
Merkel hat überhaupt nichts Substanzielles von sich gegeben, und wieder einmal nur auf Gefühlsduselei gemacht. Und Söder hat seine Rede dazu missbraucht, die Dinge und seine "Leistungen" schönzureden, weiterhin Angst zu schüren, und natürlich alles auch wieder ohne belastbare Fakten im Stil einer Greta Thunberg: Vertraut den Wissenschaftlern!
Halt, eine Zahl hat er genannt. Nämlich die derzeitige Reproduktionsonszahl in Bayern von lächerlichen 0,6 (was natürlich die Leistung eines Markus Söder's ist). Wenn dem so ist, warum braucht es in Bayern noch der ganzen Schikanen? Geht der Ehrgeiz von Söder so weit, eine negative Reproduktionszahl vermelden zu wollen? (Ironie aus!)
Gegen das Coronavirus kann ich mich selbst schützen, wer beschützt uns aber vor solchen Politikern?
Leider steht es mit den Freiheitsrechen in anderen Ländern ebenfalls nicht zum Besten. Teilweise ist es dort noch schlimmer als bei uns. Aber das ist aber - erstens - nur ein schwacher Trost, - und zweites - geht es uns nichts an. Unsere bedauernswerden Nachbarn in Europa müssen mit ihrem Regime selbst abrechnen und ihren eigenen Weg gehen.
Nutzen wir den Maifeiertag dazu darüber nachzudenken, wie wir zukünftige wieder Arbeit mit Wohlstand in Verbindung bringen können, denn nur dieses Pärchen bringt uns eine langfristige Perspektive. Ohne Arbeit kein Wohlstand. Und ohne Perspektive macht die Arbeit weder Sinn, noch macht sie Freude! Wir sind derzeit zwar auf dem falschen Weg, aber das kann man ändern, wenn wir das wollen!
Der Crash ist inzwischen gesetzt, wie es danach weitergeht, noch nicht!

Noch ein paar Links, ohne Kommentar:
Italien, Schweden, USA: die Corona-Relationen und Zusammenhänge

Covid-19-Pandemie: Das falsche Spiel mit der Reproduktionsrate

The Crisis Won't Stop Until The Globalists Are Removed From Power

30. April 2020
Die Katharsis ist da

Neuer Artikel von Dr. Markus Krall in der PAZ

Zahl der Arbeitslosen steigt um 308.000 – für mehr als zehn Millionen Kurzarbeit angemeldet
Und das ist erst der Anfang. Durch den Lockdown wurde der Crash ausgelöst, da hilft auch Gelddrucken nicht mehr.
Operation gelungen, Patient tot...

Corona-App ist Verarsche
Angeblich soll die neue App dazu dienen, das Ansteckungsrisiko zu minimieren, und die Benutzer zu informieren, wenn sie Kontakt zu einem "Infizierten" gehabt hatten. Wer sich ein wenig auskennt erkennt, dass so etwas gar nicht funktionieren kann. Wenn Sie z.B. in der Öffentlichkeit und auch noch m Freien bewegen, geht das Infektionsrisiko gegen null, sollten sich Ihre Wege zufällig mit einem Infizierten kreuzen. Das Kassenpersonal in den Supermärkten ist mit derart vielen Kunden in Kontakt, dass statistisch jede/r Kassierer/in einem oder mehreren Virusträgern bereits begegnet ist. Raten Sie einmal, wie viele vom Kassenpersonal infiziert worden sind. Unsere Umfragen haben keinen einzigen Treffer ergeben.
Oder es wird verschwiegen, um potenzielle Kunden nicht abzuschrecken?
Entscheidend für eine erfolgreiche Infizierung ist nicht der Kontakt alleine, sondern die Viruskonzentration über einen Zeitraum hinweg, der man ausgesetzt wird. Der Kassiervorgang ist in Kombination der Trennscheibe offensichtlich so kurz genug, dass es für eine Infektion nicht ausreicht. Wie will eine App die Viruskonzentration ermitteln? Gar nicht!
Damit ist dieses System von vorneherein Humbug. Die einzigen Daten, die erfasst werden können, ist die Dauer des Kontakts. Mit der Abstandamessung wird es schon schwierig, also sind die Daten für die Tonne, außer, man möchte etwas ganz anderes damit bezwecken.
Vielleicht gibt es ja bald Smartphones mit diesem Sensor auf dem Markt? ;-)
Optischer Biosensor für SARS-Cov-2
Sensor misst Virenkonzentration in der Luft



29. April 2020
Norwegen zieht Aktionäre von Insolvenz-Unternehmen zur Verantwortung!
Wenn Aktiengesellschaften nicht gerettet werden, dann platzt die Aktienblase. Zurück zur Normalität? Dann müssen erst einmal alle Zombies vom "Markt" verschwinden.
Bail-out oder Bail-in? Wenn diese Frage geklärt ist, wissen wir, wie es weitergeht. Kostspielig wird es so oder so, kommt nur noch darauf an, wer die Zeche zahlen muss!

Mit 9 Jahren Verspätung: Fughafen Berlin-Brandenburg (BER) darf im Herbst in Betrieb gehen.

Ironie des Schicksals, vielleicht braucht man nach Corona diese Flugafenkapazitäten gar nicht mehr?

Neues vom Möchtegern-Diktator:
Corona-Krise: Söder macht schonungslose Ansage - dürfte viele Bürger verschrecken

Zum Nachrechnen: Die offizielle Zahl der akut Infizierten in Deutschland wird derzeit mit weniger als 40.000 angegeben!
Wenn man unterstellt, dass die meisten davon in Isolierung sind, wie hoch ist dann die Wahrscheinlichkeit, einem Covid-19 Träger im öffentlichen Raum zu begegnen?
Entweder sind die Zahlen falsch, oder der Lockdown in bestehender Form ist durch nichts mehr zu rechtfertigen!
Zahl der akut Infizierten sinkt unter 40.000
Sehen Sie sich die Grafik an. Die Zahl der Infizierten war am 7. April mit knapp 68.000 am höchtsen.

28. April 2020
Weltwoche daily vom 28.4.2020 must see Video
Neues aus der Schweiz, jedoch fast 1:1 auf Deutschland übertragbar. Was hier gebracht wird, können wir in allen Punkten unterschreiben.
Ganz Europa ist in eine Art "DDR light" abgedriftet, mit planwirtschaftlichen Instrumenten, deshalb nennen wir es auch Regime, und nicht mehr Regierung!
Sehen sich auch das Schlußwort ab Minute 25 an, das trifft den Nagel auf dem Kopf. Ersetzen Sie "Bundesrat" durch "Bundesregierung", dann passt es auch für Deutschland.

RKI meldet wieder höhere Ansteckungsrate
Die Reproduktionsrate läge angeblich wieder bei 1,0, d.h. die Infektionsrate stagniert. Das ist Wasser auf die Mühlen unserer Regime-Scharfmacher. Statistische Daten haben nur dann eine Aussagekraft, wenn die Rahmenbedingungen bei der Erfassung gleich sind. Das ist hier jedoch nicht der Fall.
Infektionen sinken langsamer als Meldedaten nahelegen
Man passt das Modell solange an, bis die Daten die gewünschte Aussage bringen.

USA: DEFIZIT 4 BILL. $ & 28 BILL. $ SCHULDEN. WOHER KOMMT DIESES GELD?
Interessante Überlegungen. Zumindest wird es in diese Richtung gehen müssen...

Einzelhandel befürchtet 50.000 Insolvenzen

Corona hat den Crash getriggert. Die Dominosteine fallen nun...

Life After COVID: A Look At The New Economy
Mögliche Szenarien nach einem Crash, wie wir ihn immer befürchtet hatten. Hat dann mit Corona nichts mehr zu tun.
Der Virus hat lediglich das wacklige Gebäude zum Einsturz gebracht. Wir sollten deshalb unser Augenmerk darauf lenken, wie wir nach der Corona-Krise weiterleben können. Viele Leute fürchten sich vor dem Virus, dabei liegen die schwerwiegenderen Probleme ganz wo anders.

27. April 2020
Das Monster im Nebel
Warum die Angst vor der „zweiten Welle“ so wichtig ist, und was Jens Spahn besser weiß
Der Mainstream springt langsam auch auf den Zug der angebrachten Zweifel auf. Wann hat das Regime endlich fertig? Zeit für eine friedliche, bürgerliche Revolution. Die ehemaligen DDRler haben's doch auch hinbekommen.

Not-Parlament, keine Opposition: Endlich kann Merkel regieren, wie sie es schon immer wollte
Es gibt die Willkür der Macht. Es gibt die Arroganz der Macht. Es gibt auch die Arroganz der wohlmeinenden Macht. Wir sind in der ersten Woche seit der vorsichtigen Öffnung des Ausnahmezustands, und schon werden wir ermahnt, dass man uns die Freiheiten wieder entziehen müsse, wenn wir uns nicht stärker am Riemen reißen. „Wenn ihr euch nicht benehmt, schicke ich euch wieder in den Lockdown.“ Das war die Botschaft der Kanzlerin ans Volk, nachdem sie sich zuvor schon in kleiner Runde über unsinnige „Lockerungsdiskussionsorgien“ beklagt hatte.
Dieses Regime muss weg! Die Sendung "Anne Will" am gestrigen Abend war wieder einmal ein Offenbarungseid, der die ganze Unfähigkeit der Politikerklasse uns wieder einmal deutlich vorführte.
Einzig von Laschet und Lindner kamen einige Äußerungen, die als so etwas wie einigermaßen "rational" durchgehen konnte. Was von den anderen kam, war erbärmlich.

Zahl der Corona-Neuinfektionen sinkt weiter
Dieser Trend ist derzeit weltweit festzustellen. Jedenfalls in den entwickelten Ländern.
Wie gefährlich das Virus ist, können wir aufgrund der widersprüchlichen Daten nicht beurteilen. Die Grippewelle vor zwei Jahren hat eine statistische Übersterblichkeit gezeigt, demnach bei uns von 20.000 Toten ausgegangen werden kann. Damals wurde das weder in den Medien, noch von der Politik groß aufgebauscht. D.h. diese Größenordnung nimmt man durchwegs in Kauf, ohne dass es zu irgendwelchen Shutdown-Maßnahmen kommt? Andere Bedrohungen nahm unser Regime (und große Teile unserer Gesellschaft) doch auch billigend in Kauf.
Die Terroranschläge durch islamistische Extremisten z.B., die sich mit Vorliebe Menschenansammlungen aussuchten, um möglichst viele Tote zu generieren.
Wurden etwa damals Feste oder Märkte abgesagt? Jetzt erst recht, lautete die Devise von damals. Wir lassen unsere Lebensgewohnheiten und Kultur doch nicht von ein paar islamistischen Terroristen kaputtmachen. Das neue Coronavirus ist sicherlich auch eine Bedrohung, doch diesmal reagieren wir vollkommen anders darauf. Das ist absolut schizoid.
Vor allem die Einschüchterungen und Strafandrohungen durch unser Regime hat eine neue Qualität angenommen.
Die Maßnahmen werden verstärkt, obwohl die Berohungslage sich entspannt.
Mit den Autofahrern geht man seit längerem nach gleichen Schema um. Obwohl die Zahl der Verkehrstoten ständig sinkt, werden die Strafen und Einschränkungen weiter erhöht. Auch hier wird vom Regime keine Zielvorgabe gemacht, bei welchen statistischen Werten wir landen müssen, damit die Daumenschrauben nicht weiter angezogen werden. Hier kommen auch so sinnvolle Aussagen wie "jeder Verkehrstote ist einer zuviel". Wenn man das ganz vermeiden möchte, muss man den Straßenverkehr vollkommen verbieten. Jeder Coroa-Tote ist einer zuviel.
Sterben werden die Menschen aber trotzdem, und weiterhin, an irgendwas...

26. April 2020
Es geht zu weit!

Was war das erklärte Ziel unseres Regimes, mit das der Lockdown (verbunden mit der Aussetzung der Grundrechte) begründet wurde?
Richtig, um die Infektionskurve soweit abzuflachen, damit unser Gesundheitssystem nicht überlastet wird. Und - ist unser Gesundheitssystem überlastet? Nein - ganz im Gegenteil.
Damit gibt es überhaupt keinen Grund mehr, unsere Grundrechte weiterhin einzuschränken!

Diese Rede von Herbert Kickl könnte man auch vor unserem Regime halten:
Herbert Kickl zieht Bilanz: Kanzler Kurz hat Menschen bewusst in Angst und Schrecken versetzt!
Einfach klasse, unbedingt ansehen... Achten Sie auch auf die Geste bei Minute 5:25...

Dr. Bodo Schiffmann - Corona 34
Argumente, die plausibler sind als die unseres Regimes... Must see!

Fazit: Unser Regime handelt verbrecherisch rechtswidrig. Spätestens, seit dem sich abgezeichnet hat, dass eine explosionsartige Ausbreitung von Covid-19 und ein Zusammenbruch des Gesundheitssystems ausgeblieben ist. Das Regime kann uns deswegen unsere Rechte nehmen, weil wir sie nicht energisch genug einfordern.

Das GESUNDHEITLICHE Risiko beim tragen von MASKEN - Die MASKENPFLICHT kommt!
Auch das Tragen von Masken will gelernt sein. Unsere Regimeakteure sind gute Vorbilder, wird der Mundschutz schon mal verkehrt herum getragen...

24.04.2020 - Angela Merkel - WHO-Videokonferenz zur Internationalen Geberkonferenz am 4. Mai 2020
ohne Kommentar...

24. April 2020
Kanzlerin in Krisenzeiten: Angela Merkel ist mit Deutschland noch lange nicht fertig
Das war sie also, Angela Merkels Brandrede an die Nation in deren tiefster Krise seit dem Zweiten Weltkrieg. Es war nicht nur eine der längsten Regierungserklärungen ihrer Kanzlerschaft, sondern auch eine ihrer stärksten.
Ich glaube es einfach nicht! Diese Regierungserklärung war absolut lächerlich, und offenbarte die Unfähigkeit der Angela Merkel auf ganzer Linie. Außer substanzloses Geblubber kam rein gar nichts.
Zur Erinnerung: Da werden den Bürgern ihrer Grundrechten beraubt, und unter einer Art Notstand regiert.
Ja, wir Bürger sind in Vorleistung gegangen, und wir haben die Maßnahmen mitgetragen, da die Faktenlage vollkommen unklar war, und die potentielle Bedrohung und der Schutz der Bevölkerung sehr ernst zu nehmen ist.
Merkel ist jedoch jetzt in der Bringschuld. Wo sind die Fakten, die Untersuchungsergebnisse, was ist der Krisenplan?
Wir sind noch lange nicht über dem Berg -bla-bla-bla. Ich verstehe, was Ihnen zugemutet wird -bla-bla-bla.
Eherlich gesagt, das interessiert mich einen feuchten Kehricht. Die redet mit uns wie mit kleinen Kindern, nicht wie mit mündigen Bürgern. Statt Fakten und ein schlüssiges Konzept zu liefern, bedient Merkel die emotionale Ebene.
Genauso dämlich wie in der Finazkrise, dem überhasteten Atomausstieg, die Flüchtlingskrise usw.
Die Frau hat bislang noch in jeder Krise versagt. Was während Ihrer Kanzlerschaft passiert ist, war eine Katastrophe.
Sie vergisst, nein, sie missachtet den Umstand, dass WIR eigentlich der Souverän sind, und Kanzlerin UNS zu dienen hat.
Wem immer sie auch dienen sollte, ihr eigenes Volk ist es jedenfalls nicht. von dem verlangt sie Opfer, wir erleben ja eine schwerer Zeit, wo jeder (Untertan) Opfer bringen muss. Kennen wir, bei uns zumindest aus den Geschichtsbüchern.
Nach nunmehr einer gefühlten Ewigkeit von Ausgangssperre und Aussetzung anderer Rechte, wie sieht der Krisenplan unseres Regimes aus? Welche (überprüfbaren) Ereignisse, Daten, Fakten triggern welche Maßnahmen?
Wer in der freien Wirtschaft so arbeiten würde, wäre schnell erledigt.
Ich musste innerhalb einer Woche einen Notfallplan aufstellen, samt einen Plan B, und mit Risikobewertung der einzelnen Maßnahmen. Unser Regime schafft das nicht in 6 Wochen, und falls doch, dann halten Sie es nicht für notwendig, das "dumme" Volk mit einzubeziehen. Nichts ist transparent. Mich interessiert nicht das Geschmarre, das sei ja alles so schrecklich schlimm, daher müssen wir weiter (evtl. sogar sehr lange noch) mit erheblichen Einschränkungen so weiterleben.
Mich interessiert, wie wir aus der Sache wieder herauskommen, und zwar mit dem geringstmöglichen Schaden für die Allgemeinheit. Stellen Sie sich vor, sie sind der Chef eines inhabergeführten Unternehmens. Was würden Sie mit einem Manager machen, dem Sie wichtige Aufgaben übertagen haben, und ihnen so daherkommt wie die Merkel in ihrer Regierungserklärung. Ich würde sie feuern! Das Problem ist, SIE fühlt sich als Chefin, und der Souverän ist für sie nur ein Haufen von infantilen Deppen. Vielleicht würde ich das an Ihrer Stelle auch denken, nachdem ich -zig mal wiedergewählt worden bin. Ich würde mir wünschen, dass unsere Bürger wieder mehr selbstvertrauen entwickeln, und dann auch handeln.

Lesen Sie auch den
Offener Brief an die Bundesregierung gegen die Corona-Zwangsmaßnahmen
Eine Stellungnahme und Antworten auf die Fragen würden auch mich brennend interessieren, aber wahrscheinlich gibt es keine. Der Brief ist übrigens vor knapp 3 Wochen formuliert worden. Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

23. April 2020
Weltärztepräsident Montgomery hält Pflicht für Tücher und Schals für „lächerlich“
Die Regierung verordnet uns also Placebos, und gaukelt damit nur Sicherheit vor. Widerlicher, verbrecherischer Aktionismus, der uns Bürger nicht wirklich schützt.

Die Zeche muss bezahlt werden - und das von UNS - der Staat verschenkt nichts!
Verfassungsmäßigkeit einer Vermögensabgabe zur Bekämpfung der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie
Die Diskussion im Bundestag darüber, wie man den Bürger schröpfen kann, läuft also schon.
Die ganzen Hilfsleistungen wie Kurzarbeitergeld, Coronahilfen etc., zahlen wir am Ende selbst. Übersehen Sie dabei nicht, dass die Politiker keine echte Schadensbegrenzung bewirken, sondern - im Gegenteil - den gesamtvolkswirtschaftlichen Schaden maximieren. Man kann ein Land auch ohne (militärischen) Krieg ruinieren. Warum die Versager auch noch bejubelt werden, ist unbegreiflich.

Corona: Die unerträgliche Inkompetenz des Jens Spahn
Die Merkel lässt einen Vollpfosten zunächst gewähren, Söder erkennt das, ist ja nicht blöd und nutzt die Gunst der Stunde, um sich als Krisenmanager selbst zu profilieren. Erst dann erinnert sich Merkel plötzlich daran, dass ja eigentlich sie die Kanzlerin ist. Laschet kommt in Zugzwang, und muss zwangsläufig ein anders Konzept für das Handling der Corona-Krise anbieten, da er eine andere Möglichkeit nicht mehr hat, sich zu profilieren. Geile Show. Und für dieses Affentheater müssen wir auch noch bezahlen...

Gegen Corona-Regel verstoßen: Paar soll 400 Euro Strafe für vier Kugeln Eis zahlen
Die Parkbank war keine 50 m von der Eisdiele entfernt. Willkürliche Schikanen gegen unbescholtene Bürger. Unsere Politiker brauchen sich nicht mehr über Russland brüskieren, bei uns ist es fast schon schlimmer!

Corona: Fehler, Verantwortung, Konsequenzen – eine schonungslose Betrachtung
Die Fotomontage im Artikel trifft den Nagel auf den Kopf.

Studie sorgt für Aufsehen: Kommt Corona-Ausbreitung nach 70 Tagen von selbst zum Erliegen?
Gut möglich, der angerichtete Kollateralschaden ist aber bereits jetzt gigantisch. Dafür, dass uns die Regierung vor dem Virus "gerettet" hat, darf sie uns Bürger auch enteignen.
Sind die Grundrechte erst ramponiert, regiert sich's völlig ungeniert.

Freiheit war gestern. Was nun kommt, ist der wohlwollende, allumsorgende Corona-Staat
Der gesundheitspolitische Imperativ zerstört das bürgerliche Leben, das auf dem Schutz von Freiheit, Familie und Eigentum beruht. Die Bürger dürfen sich stattdessen an einer neuen Staatsreligion erfreuen, die weltliche Gesetze durch spirituelle Gebote ersetzt.
Unsere traditionell freiheitsliebenden Nachbarn aus der Schweiz müssen sich wohl auch schon Sorgen machen.

Armer Leuchtturm – Deutschland erwacht aus der Wohlstands-Illusion

Der offene Geldbeutel gehört ebenso zur Grundausstattung des deutschen Politikers wie die Standardformel: «Wir sind ein reiches Land, wir können uns das leisten!»
Noch weiter zur Sache geht es auf Epoche Times: NZZ: Corona lässt Illusion vom reichen Deutschland platzen – Bürger für Ideologie arm gehalten

EU-Hilfen, Lockerungen und eine Warnung – Merkels entscheidende Aussagen
Leidet "Mutti" etwa am Münchhausen-Stellvertreter-Syndrom? Das sind die Mütter, die zuerst ihre Kinder quälen und misshandeln, und wenn sie dann endlich weinen, werden sie getröstet.
Wir werden von sadistisch veranlagten Psychopathen beherrscht. Auszug aus der Charakerisierung solcher Psychos (siehe Link Münchhausen...):
Mütter mit zwei Gesichtern
Sorgsame Mutter vor anderen, und gewalttätiges Monster zuhause – das sind die zwei Gesichter der Betroffenen. Oft freunden sich die Mütter schnell mit Ärzten und Pflegepersonal an und teilen mit Ihnen die Sorge um die Genesung. Sie opfern sich auf, sind ständig im Krankenhaus und binden sich stark in den Behandlungsprozess mit ein. Dabei genießen sie in vollen Zügen etwas, was sie in ihrem restlichen Leben schmerzlich vermissen – Aufmerksamkeit.


"Wie im Mittelalter"
Hitzige Virus-Debatte: Opposition greift Merkel an
Wir nehmen zur Kenntnis, dass die einzigen Parteien, die im Parlament vertreten sind und noch ein wenig für unsere Grundrechte pädieren, die FDP und die AfD sind!
Damit haben sich alle anderen Parteien für jeden freiheitsliebenden Wähler disqualifiziert. Es geht uns nicht um die Boykottierung von sinnvollen Infektionsschutzmaßnahmen, aber unsere Regierung hat den Boden der Verhältnismäßigkeit längst verlassen. Als besonders verwerflich kommt noch hinzu, dass sie erst wochenlang geschlafen haben, und damit die drastischen Maßnahmen erst nötig wurden. Und da will uns die "Axxx" in Sachen Verantwortung belehren.

22. April 2020
Nachlese zu unserer "Corona"-Umfrage
Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast. Wir haben versucht, die Meldungen aus den Medien anhand eigener Recherchen auf Plausibilität hin zu verifizieren. Unsere Wahrnehmung und die aus unserem Netzwerk vermitteln ein anders Bild.
Und das ist keineswegs konsistent. Es gibt einige mutmaßliche Corona-Fälle, wovon viele Verläufe leicht, andere heftiger (hohes Fieber) verlaufen sind. Eine Person, der aus dem Urlaub in einem Hochrisikogebiet zurückkam, erkrankte mit 3 Tage hohem Fieber, und wurde zunächst nicht getestet. Aus den Umständen heraus würde man heir sofort Corona vermuten. 4 Wochen nach der Krankheit wurde die Person nun auf Antikörper getestet, Ergebnis negativ. Entweder war es eine "normale" Grippe, oder die Testmethode ist unzuverlässig. Ein "Corona"-Toter wurde uns gemeldet, höheren Alters und mit erheblichen Vorerkrankungen.
Hier stellt sich natürlich die Frage, ob der Patient wegen, oder mit (vielleicht) Corona gestorben ist.

Kurzum, wir können nicht erkennen, dass sich die Erkrankungen oder Todesfälle von denen aus früheren Jahren wahrnehmbar unterscheiden. Wir haben auch Geschäftspartner in China befragt. Keine "Corona-Opfer" in der eigenen Familie bzw. Bekanntenkreis. Aus den USA haben wir ebenfalls keine Meldungen aus erster Hand, die "Corona"-Opfer aus ihrem persönlichen Umfeld bestätigen können. Aus Italien und Spanien ebenfalls keine Meldungen, denen Opfer aus dem persönlichem Umfeld bekannt sind. Aus England und Skandinavien ebenfalls nicht. Die Beobachtungen und Befragungen sind zwar nicht repräsentativ und taugen nicht für eine Statistik, das Bild von einem Horror-Virus, das die halbe Welt dahinrafft, lässt sich jedenfalls nicht bestätigen. Die tatsächliche Bedrohungslage scheint weit entfernt von dem zu sein, was uns in den Medien vermittelt wird.
Natürlich können DIE nun behaupten, dass ohne die drastischen Lockdown-Maßnahmen das Horrorszenario eingetreten wäre.
Daher sollten wir die Situation in Schweden beobachten. Dort gibt es zwar auch Einschränkungen, aber nur in einem Umfang, wo noch so etwas wie ein "normales Leben" zu führen möglich ist.

Zahl der zusätzlichen Todesfälle durch Corona unklar

Die Statistik gibt nichts her! Alles ist zwar vollkommen unklar, aber dafür haben Söder & Co. den klaren Durchblick.
Entscheidungen ohne begehbare Entscheidungsgrundlagen zu fällen, das liegt auf dem Niveau der FFF-Kids.
Wir haben die Kaffesatzleserei satt. Liefert uns endlich Daten, Zeit dafür war ja inzwischen genug!
Sorry, ich hab vergessen, dass ihr lange Zeit ja geschlafen habt, und mindestens 6 Wochen ungenutzt verstreichen habt lassen, um dann aber um so heftiger mit Panik und Aktionismus beeindrucken zu wollen.

21. April 2020
Sorge vor neuer Ansteckungswelle: Reproduktionsrate steigt wieder
Eine mediale Vorbereitung dafür, die "Lockerungen" wieder zurückzufahren!

„Panik“-Drosten erhält für „vorbildliche Krisen-Kommunikation“ 50.000-Euro Sonderpreis
Vielsagend auch eine Charakerisierung von Merkel:
Während der Chef-Panikmacher von seiner zu Tode erschreckten Fangemeinde breite Zustimmung erfährt, zeigt sich Dorstens Gönnerin, Bundeskanzlerin Angela Merkel, von den „Öffnungsdiskussionsorgien“ genervt.
Der Politikwissenschaftler und Autor Lion Edler bemerkt hierzu: „Die Kanzlerin hat soeben das vorsichtige Anfragen nach Wiederherstellung der Grundrechte als „Diskussionsorgie“ bezeichnet. Die Befürworter der demokratischen Grundrechte sind also in ihren Augen: Charakterlich verdorbene, versaute Luder, die ihre preversen Freiheitstriebe nicht im Griff haben und orgienhaft tanzen, lachen, trinken, sich mit Freunden treffen und Sport treiben wollen, anstatt gehorsam als Corona-Sklaven dem Merkel-Staat zu dienen.“
Boris Reitschuster erkennt in Merkels Aussage eine Verhöhnung der Demokratie und der Bürger: „Die Kanzlerin hat heute diesen demokratischen Diskurs, der zwingend notwendig ist, als „Öffnungsdiskussionsorgien“ abgetan. Das ist eine unerträgliche Verhöhnung des wichtigsten demokratischen Grundprinzips. Und Zynismus gegenüber all den Menschen, die unter den Einschnitten leiden, ja um ihre Existenz zittern. Das, was Merkel als Orgie bezeichnet, ist Demokratie. Und das, was sie offenbar durchsetzen will, das Gegenteil davon: Ein Verbot von Diskussionen.“

Wie schräg die Alte tickt haben wir ja auch vor einigen Jahren gesehen, als sie auf dem Podium ein ihr überreichtes Deutschlandfähnchen angewidert weiterreichte. In den USA wäre sie für dafür in Guantanamo einquartiert worden, auch zu Obamas Zeiten. Die nationale Flagge zu verunglimpfen ist dort so etwas wie eine Todsünde...

Schon vergessen? Beispiele vergangener Panikmache
Wahrscheinlich tischt man uns bei Corona ebenfalls Zahlen auf, die sich später einmal nicht halten lassen.
Es gibt zwei bewährte Methoden, mit denen man die Menschen "scheuchen" kann, Angst und Gier.

Wie die Bundesländer das Virus verwirren!
Erfrischend sarkastischer Artikel, der die Willkür unserer Politiker zu Tage bringt.

Weltwoche daily, aus der Schweiz
Kritische Hinterfragung der Mainstream-Meldungen. Wenn alle das gleiche sagen, ist das deswegen noch lange nicht richtig!

Die flächendeckende Maskenpflicht dürfte in Deutschland nur noch eine Frage der Zeit sein

Auch selbstgebastelte Masken sind erlaubt, bei denen die Wirksamkeit nicht geprüft und damit fraglich ist. Und das in einem Land, wo alles irgendwie zertifiziert sein muss. Das ist also eher eine Politshow, als eine wirksame Maßnahme gegen die Verbreitung von Viren. Man kann es auch Volksverdummung nennen.

Orgienängste im Berliner Frühling:
Wie Angela Merkel der deutschen Sprache ein neues Wort schenkte und was sie dabei über sich selbst verriet
Die NZZ ist wohl diplomatisch genug, besser kein Psychogramm über die Merkel abzugeben. Man müsste dann nämlich auch hinterfragen, welche Wählergruppe es ermöglicht hat, dass die Frau so lange im Amt blieb...
„Neue Normalität“: „Öffnungsdiskussionsorgien“ in der Merkel-Diktatur

Coronomics: Wie geht es weiter?
Absehbar: Immobilieneigentümer dürfen die Rechnung bezahlen
Die Idee einer Zwangshypothek ist ja nicht ganz neu...

Tricksen, Tarnen und Täuschen im Bundestag – Boehringer spricht Klartext (101)
Unfassbar, was man im Parlament selbst macht (eigene, verabschiedete Gesetze missachten), doch beim Stimmvieh ohne Gnade einfordert (selbst wenn es grundgesetzwidrig ist). Ein weiterer Beweis dafür, dass die Rechtstaatlichkeit bei uns eine reine Propagandashow ist.

20. April 2020
Waldbrände in Tschernobyl
Ärzte warnen vor Atom-Wolke aus Ukraine

KenFM am Set:
Gespräch mit Prof. Dr. Sucharit Bhakdi zu Covid-19

Art. 8 des GG (Ergänzung der Red.: und noch andere) wurde auf unbeschränkte Zeit außer Kraft gesetzt. Legal, also verfassungskonform ist das nicht, was auch der ehemalige Innenminister Gerhard Baum im ARD-Magazin Monitor vom 2. April bestätigte. Wie aber kann das sein? Wie kann es sein, dass sich Bundeskanzlerin Merkel nicht an die Verfassung hält, ohne dafür belangt zu werden? Ist das noch ein Rechtsstaat oder eher die Vorstufe einer Diktatur, die Covid-19 als Trojanisches Pferd benutzt, um das Land dauerhaft und unbegrenzt nach Regel zu regieren, die vom Souverän, dem Volk, überhaupt nicht autorisiert wurden. Beängstigend ist, dass die verfassungsmäßig garantierten Grundrechte auch in zahlreichen anderen Staaten kassiert wurden. Deutschland ist hier keine Ausnahme. Es zeigt sich wieder einmal deutlich, dass so etwas wie ein "Rechtsstaat" eine reine Chimäre ist. In der Realität gilt das "Recht des Stärkeren". Wer an der Macht ist bestimmt, was Recht oder Unrecht ist. Die Merkel hat in der Zeit ihrer Kanzlerschaft mehrmals geltendes Recht gebrochen. Solange es keine Macht gibt, die solche "Gesetzesbrecher" zur Rechenschaft ziehen können, gibt es auch keine Gerechtigkeit. Quod licet jovi, non licet bovi!
Das war schon im Altertum so, hat sich niemals geändert, und wird sich auch niemals ändern. Sic! Alles nur Fassade...

Kritik an der WHO ist scheinbar berechtigt:
Vor Corona: Chef der Weltgesundheitsorganisation hatte Cholera-Epidemien vertuscht
Die Pharma-Lobby kontrolliert die Weltgesundheits-Organisation

Grundrechte in Deutschland werden weiterhin massiv verletzt
Eigenbericht: Die im Grundgesetz verbriefte Bewegungsfreiheit wird rechtswidrig verletzt. Aus zuverlässiger Quelle haben wir erfahren, dass an den deutschen Autobahnen die Einreise von NRW nach Hessen durch Polizeikräfte verhindert wird, auch wenn es für die Reise triftige Gründe gibt. Die betroffene Person war alleine im Auto unterwegs, und wurde zur Umkehr von der Polizei gezwungnen. Durch die Zwangsanordnung wurde die Person daran gehindert, ihre Eigentumsrechte wahrzunehmen, es entsteht dadurch auch ein finanzieller Schaden. Aber das ist der Regierung sowieso scheißegal. Die Polizei hat sich dennoch sehr "großzügig" gezeigt, indem von einer Strafzahlung abgesehen wurde. So sieht Diktatur in einem Polizeistaat aus!

19. April 2020
War die Corona-Pandemie ein Laborunfall?
Leserkommentar:
Vor wenigen Monaten noch ne ganz üble Verschwörungstheorie, die uns mit vielen Faktenchecks bewiesen wurde...
Wir hatten im Blog vom 24. Januar erstmals einen Artikel verlinkt, in dem der Verdacht eines "künstlich geschaffenen Viruses" geäußert wurde, der aus einem Labor in Wuhan "entfleucht" sei. Das ist ist also bereits knapp 3 Monate her.
Heute, im Bayrischen Rundfunk, wurde uns jedoch weiterhin "erzählt", das Virus stamme von einem Fischmarkt in Wuhan.
Dass die "Natur" nun ebenfalls systematische Methoden der Genmanipulation einsetzt, ist wohl kein Widerspruch in der Logik der "offiziellen" Story. Falls China tatsächlich schuldhaft an der Auslösung der Pandemie verantwortlich sein sollte, und das auch nachgewisen könnte, dann werden mit Sicherheit so etwas wie "Reparationsforderungen" gestellt. Die werden jedoch nicht zahlen, da kein "konventioneller" Krieg, und China schon gar nicht besiegt. China wäre dann aber der Sündenbock in der gesamten Welt für den größten Crash aller Zeiten.
Trump greift China an und droht mit Konsequenzen

Liegt Schweden am Ende doch richtig?
Schwedens Regierung zeigt den Mut, eigene Wege zu gehen, und damit auch Verantwortung zu übernehmen.
Statt eines brutalen Lockdowns, der nicht lange durchgehalten werden kann, hat sich Schweden für einen Kompromiss entschieden, der auch längerfristig durchgehalten werden kann. Diese Konzept ist fast schon so etwas wie nachhaltig.
Bei uns traut sich keiner Verantwortung übernehmen. Unsere Regierung versteckt sich mit ihren Entscheidungen hinter den Empfehlungen des RKIs und der WHO.

17. April 2020
WHO Advises EU To Restrict Alcohol Sales During Lockdown
Nun hebt die WHO vollkommen ab.
Gestern hat die WHO der EU Kommission dazu geraten, den Zugang zu alkoholischen Getränken für die Bevölkerung einzuschränken. Besonders in der Krise führe der Konsum von Alkohol zu bla-bla-bla...
Was führen die im Schilde? Ausloten, wie weit man gehen kann, bis es zu Revolution und Aufständen kommt?
Das Volk ist vor lauter Angst so eingeschüchtert, dass es sogar den Verlust ihrer Grundrechte hinnimmt.

Verfassungsgericht entlarvt BRD als Diktatur: Demonstrationsrecht gilt trotz Corona-Pandemie
Die Regierung lotet unter dem Deckmantel der Seuchenbekämpfung aus, wie weit sie gehen kann...

Ansteckungszahl sinkt auf 0,7
Lange kann die Aussetzung unserer Grundrechte nicht mehr begründet werden.
Die Verhältnismäßigkeit ist nun in keinster Weise mehr gegeben! Dass Hygienemaßnahmen und gewisse Umgangsregeln weiterhin eingehalten werden, steht außer Frage. Aber die Grundrechte wie Bewegungsfreiheit und Eigentumsrechte, müssen vollumfänglich und sofort wieder hergestellt werden. Auch die Versammlungsfreiheit könnte unter (zeitlich begrenzten) Auflagen wieder gewährt werden.

The Deep State Has Enacted a Coup Against the People!!! Here Are the Things They Can Now Do to You
War die Covid-19 Pandemie eine militärische Operation mit dem Ziel, einen Putsch gegen die Menschheit (Anmerkung der Red.: gemeint sind die Freiheitsrechte) zu ermöglichen? Hier noch ein wenig "Verschwörungstheorie"...

Hilfe, eine Opposition fällt aus!
Über die Gesundheit ist die Freiheit in Gefahr, doch kaum einen im Bundestag interessiert‘s. Auch nicht die Partei, die sich "Freie Demokraten" nennt.

Börsen: Ist der Zeitpunkt zum Einstieg gekommen?

Hinterher ist man immer schlauer. Bei der vorsichtigen "Erholung" kann es sich auch nur um ein temporäres Zwischenhoch handeln. Eine seriöse Trendbewertung macht derzeit wohl kaum jemand.

Big Business und Corona: Die große Hysterie
Ein lesenswerter Artikel, trotz einiger Widersprüche. Die Infektions- und Mortalitätsrate von Corona liegt statistich weltweit keinesfalls im Rahmen der üblichen Grippe, sondern ist regional sehr unterschiedlich. Der Autor widerspricht hier seiner eigenen Quellenabgabe. Das ändert jedoch nicht viel an der Gesamtbetrachtung und das Infragestellen der getroffenen Maßnahmen.

Italienischer Patient vor dem Kollaps - Deutschland darf keine Blankoschecks ausstellen
Sehen Sie sich vor allem die Grafik des Verschuldungsniveaus an. Das vielgescholtene Russland steht grundsolide da!

Wer hätte das gedacht: Stickoxid-Belastung trotz Verkehrsrückgangs weiter hoch
Das Dieselfahrverbot war anscheinend ideologisch getriebener Aktionismus, der, außer Kollateralschäden zu verursachen, nichts bringt. Wir unterwerfen uns einer Diktatur von geisteskranken Ideologen, die sich angeblich auf wissenschaftlichen Erkenntnissen stützen. Offensichtlich sind diese aber nicht haltbar.

16. April 2020
COVID-19 - eine Zwischenbilanz oder eine Analyse der Moral,
der medizinischen Fakten, sowie der aktuellen und zukünftigen politischen Entscheidungen

Stellungnahme eines Mediziners aus der Schweiz. Das Virus ist weitaus gefährlicher als die gewöhnliche Grippe, die Pandemie hat sich frühzeitig angekündigt, und - es war Politversagen, dass wir weitgehend unvorbereitet in diese Situation geraten sind!

Beschlüsse gefällt – Das ist der Fahrplan für die nächsten Wochen
Eine "Normalität", wie wird es von vorher kannten, ist in weite Ferne gerückt. So wie vorher wird es jedenfalls nicht mehr werden.
Die Wirtschaftskrise (Depression) wird kommen, noch weit bevor die Seuche überwunden sein wird.

Turkey Plans To Send Fresh Wave Of COVID-Infected Migrants To Europe, Report
Migranten als biologische Kriegswaffe!

WHO & Its Never-Ending List Of Errors
Sollte die harte Kritik von Trump an der WHO am Ende gerechtfertigt sein? In unseren Medien haben sie DT wegen der Einstellung der Zahlungen an die WHO förmlich zerpflückt. Diese supranationale Organisation kostet viel an Unterhalt. Wenn sie zu nichts taugt, brauchen wir sie auch nicht. Wenigsten darüber nachdenken darf man wohl schon noch...

15. April 2020
„Die Zeit der Virologen ist vorbei“

Die Bundes-Vorzeige-Virologen haben ihren Zweck erfüllt. Außerdem kann ein so vielschichtiges Problem wie eine Pandemie nicht nur aus der Perspektive eines "Fachmanns" aus nur einer Disziplin beleuchtet werden. Stichwort: Kollateralschäden.
Man kann das Virus natürlich auch ausrotten, indem man alle seine potenziellen Wirte eliminiert.

Zoos bangen um Existenz: Tierpark bereitet sich auf Notschlachtung vor
Das ist ein gefundenes Fressen für die Tierschutzfraktion. Und ein Beispiel für die "ausgewogenen" Schutzmaßnahmen einer Seuchenbekämpfung. Wo ist der Unterschied, ob sich die Leute in einem Tierpark bewegen, oder in einer anderen Grünanlage, wo das Spazierengehen (unter den bekannten Bedingungen) ausdrücklich erlaubt ist. Die Maßnahmen sind in ihrere Gesamtheit unausgewogener Schwachsinn, und selbst wenn Politiker sich ihrer blödsinnigen Verordnungen bewusst werden, werden sie nicht zurückrudern. Das würde ja einem Eingeständnis gleichkommen. Politiker sind wahrscheinlich eine der unheilvollen Spezies unter uns, die aus Fehlern gar nicht lernen können, weil sie ja nicht einmal solche zugestehen können. Solche Charaktäre sind als "Führungskräfte" nicht geeignet. Die einzige Lernkurve, zu der sie fähig sind, ist die Perfektionierung ihrer Selbstdarstellung, wie wir es von exzentrischen Schauspielern her kennen.

Bundesregierung will Verlängerung der Kontaktbeschränkungen
Bis zum 3. Mai ist die Rede. Ohne Garantie dafür, dass es nicht eine weitere Verlängerung geben wird.
Damit ist uns klar, dass die Kollateralschäden ins Unermessliche steigen werden. Was danach kommen wird, wird noch schrecklicher werden.

Ist das der richtige Weg? Jeder elfte Corona-Patient stirbt in Schweden an dem Virus
Schweden DARF mit seinem Modell natürlich keinen Erfolg haben. Das kann nicht sein, denn sonst hätten wir ja etwas falsch gemacht. Das Land im Norden hat ca. 10 Millionen Einwohner. 1000 "Corona"-Tote, Deutschland im Vergleich dazu 3200 bei der 8-fachen Bevölkerungszahl. Nachdem man mit den gemeldeten Zahlen sowieso keine eindeutigen Rückschlüsse ziehen kann, nehmen wir das einfach zur Kenntnis. Die Rechnung wird immer erst zum Schluß gemacht.

Übrigens, die USA haben ca. die 4-fache Einwohnerzahl im Vergleich zu Deutschland.
Die Horrorzahlen mit den Toten aus den USA relativieren sich daher auf ca. das 2-fache im Vergleich zu Deutschland.
Und da die Zählmethode sehr ungenau ist, ist dieser Vergleich auch sehr unscharf. Genial jedoch, zu welchen exakten Rückschlüssen unsere Regierenden samt deren Hofberichterstatter sind.

Weltwoche, Video vom 14.4.2020
Kritische Sendung aus der Schweiz

Angebliche Experten wollen Zwangsinstallation von Corona-App
und Traum vom Polizeistaat: Heiko Maas fordert EU-weite Überwachung per Corona-App
Vielleicht sollten wir versuchen, wieder ohne dieses Smart-Zeugs auszukommen, ging früher doch auch...

Söders Polizeistaat außer Rand und Band: 150 Euro Strafe für Gassigehen
das ereignete sich in Nürnberg.

Seltsam unlogisch
Trotz Knappheit: Deutschland exportiert massenweise medizinische Schutzartikel

Wirtschaft

DAX beendet den Tag höher -- Kräftige Gewinne an der Wall Street -- adidas erhält KfW-Förderung -- Tesla profitiert von Hochstufung -- Amazon: Rekordhoch -- JPMorgan, Vonovia, Renault, VW im Fokus

Türkei schickt erneut Flüchtlinge Richtung EU
Das Virus vom Bosporus lebt ja auch noch...

Sven Giegold (Grüne) ist sich sicher: Schlepperorganisationen handeln im Auftrag Gottes
Ob der auch eine Zwangseinweisung in die Psychatrie bekommt?
Corona-kritischer Arzt von Spezialkommando verhaftet und in Psychiatrie eingeliefert!

Bericht zur Coronalage 15.4.2020

Der Bericht weist viele berechtigte Fragen auf, viele Maßnahmen sind überzogen.
Die Sterblichkeitsrate in vielen Gegenden ist ebenfalls nicht außergewöhnlich, und mit einer "normalen", schweren Grippe vergleichbar. (Eine echte Grippe - im Gegensatz zu einer Erkältung - war noch nie harmlos!)
Andererseits gibt es auch Gegenden, in der die Sterblichkeit weit über die Normalität hinaus geht (z.B. derzeit New York)
Solange das nicht geklärt ist, ist eine Beurteilung schwierig.

Ämter ignorierten Empfehlungen der WHO und einer Hygiene-Kommission
Ämter müssen auch nicht wirtschaften und können Trottel beschäftigen, die mit sich selbst beschäftigt sind.
Wenn sie wirtschaften müssten, wären sie längst Pleite. Hier fehlt einfach der Mechanismus der natürlichen Bereinigung.

14. April 2020
Exit-Strategie: Das nächste Totalversagen der Merkel-Truppe

Wenn man Italien, Spanien und Frankreich so ansieht, steht Deutschland noch relativ gut da. Unter den Blinden ist der Einäugige König...
Nur ein Land managt laut dieser Analyse die Krise besser als Deutschland
...zu welchem Preis, werden wir ja später erfahren...
Die bisherige Sterblichkeitsrate geht im Rauschen der normalen Sterblichkeitsstatistik unter. Was läuft z.B. in Frankreich anders? Da sind viele Fragen noch offen und ungeklärt.


13. April 2020
Diese Krise wird ge(miss)braucht!

Zunächst waren unsere Regierenden mit einem echten Krisenmanagement überfordert, aber dann lernten sie sehr schnell, aus der Situation politisches Kapital zu schlagen. Und die Hofberichtsersatter haben kräftig mitgeholfen. Opposition gibt es nicht, der Bürger wurde alleine im "Corona"-Regen stehengelassen.

Wenn Robert Habeck sich rasiert…:
Irrer Journalisten-Hype um Grünen-Chef
Dschungelcamp für Kanzler-Anwärter. Welches Wählerpotenzial will Habeck damit ansprechen? Armes Deutschland!

Weltwoche Daily, 09.04.2020
Nicht mehr ganz taufrisch, aber noch ist ja Ostern. Interessante Sichtweise aus der Schweiz.
So geht kritischer Journalismus, eine Hofberichtserstattung ist nicht gesetzlich vorgeschrieben!

Die Regierung hat auf den Doppelcrash falsch reagiert

12. April 2020
Von der Leyen rät von Buchung des Sommerurlaubs ab
Die Tourismusbranche ist damit erledigt. Viele Regionen leben vom Tourismus, denen bricht nun die Einkommensquelle weg.
Für Deutsche, aber auch viele andere Industrienationen, war die (mindestens einmal im Jahr) Urlaubsreise so etwas wie eine heilige Kuh. Der Unmut schaukelt sich von beiden Seiten her auf, und wird zu Unruhen führen.

Zur Erinnerung: Unser Wirtschaftssystem ist extrem verflechtet, und existiert nur aufgrund des Austauschs von soetwas wie ungedeckten Wechsel, was bei uns inzwischen Geld genannt wird. Ohne (Flasch-) Geldströme gibt es auch keine Warenströme. (Falsch-) Geld zu drucken nutzt auch wenig, wenn es nicht an den richtigen Stellen verteilt wird. Und das ist unmöglich, deshalb wird diese Idee auch scheitern. Nur um ein Beispiel zu nennen: Der Hotelier und seine Mitarbeiter bekommen Geld aus der Staatskasse. Damit sind diese Leute weiterhin im Rennen, um Güter nachfragen zu können.
Die Güter müssen jedoch von dem Teil der Bevölkerung hergestellt/bereitsgestellt werden, die (noch) Einkommen generieren können. Da der Staat bzw. in der EU eine supranationale Institution sich das Geld wieder holen muss, und da bleibt nur der Teil der Bevölkerung übrig, der Güter herstellt/bereitstellt (das geht nur über Arbeit!). D.h., sie alimentieren indirket den Hoteliers und deren Mitarbeiter, und zwar ohne Gegenleistung, da sie ja gar nicht in den Urlaub fahren können. Das gibt Ärger! Daher wird sich der Staat das Geld nicht von den "Arbeitenden" holen, sondern (zunächst) über Schulden finanzieren.
Der Hotelier bekommt sein Geld, um weiterhin im Rennen der Nachfrage zu bleiben, und der "Arbeiter" (Arbeiter im Sinne von "der, der die Güter produziert") bekommt ebenfalls sein Geld - ohne höherer Abgabenlast. Der "Arbeiter" hat nun jedoch Geld, von dem der Teil, der normalerweise für Urlaubsreisen ausgegeben würde, nun einen anderen Verwendungszweck sucht.
Sie sehen es: Das Angebot schrumpft (der Hotelier und seine Crew fallen aus), die Nachfrage (läuft bekanntlich über das Geld) ist aber immer noch vorhanden bzw, höher als vorher. Ein schrumpfendes Angebot trifft auf eine höhere Nachfrage. Was das für Folgen hat, das wissen unsere Leser selbst. Wird der "Arbeiter" dann mehr Geld für seine Leistungen erhalten? Wenn nicht, dann sich Unruhen vorgezeichnet. Wenn ja, dreht sich die Inflationsspirale munter weiter.
Gelddrucken löst das Problem also nicht!

Da liegt vielleicht eine andere Lösung nahe, eine, deren Weg wir bereits eingeschlagen haben: Planwirtschaft!
Was ist der Unterschied zwischen Marktwirtschaft und Planwirtschaft?
In einer Marktwirtschaft wird das Angebot über die Nachfrage bestimmt, dieses Paar bedingt sich gegenseitig.
Geld ist das Instrument der Nachfrage, und regelt damit den Kreislauf in der Wirtschaft.
In einer Planwirtschaft werden Güter (zentral gesteuert) hergestellt, und zugeteilt. Eigentlich benötigt man in einer Planwirtschaft kein Geld, da die Ressourcen für die Herstellung von Gütern gestellt/zugeteilt werden, und die Güter anschließend verteilt werden. Geld dient in diesem System lediglich als Verteilungsschlüssel, da es ebenfalls zugeteilt wird. Planwirtschaft hat bislang nur in totalitären Systemen "funktioniert",da auf die individuellen Bedürfnisse der Bürger keine Rücksicht genommen wird, bzw. auch nicht genommen werden kann. Wenn die individuellen Bedürfnisse des Einzelnen nicht befriedigt werden können, wirkt sich das auf die Motivation zur Erbringung von Leistung aus. Innovationen und Fortschritt werden zumindest gedämpft, der Wohlstand sinkt.

Das mit dem Tourismus ist nur ein Beispiel von vielen, um zu verdeutlichen, dass das Angebot durch die Restriktionen der Corona-Krise SINKT. Gelddrucken hingegen STEIGERT die Nachfrage! Gelddrucken ist, für zumindest DIESE Situation, keine Lösung! Was zu befürchten ist, dass wir auf eine sozialistische Planwirtschaft zusteuern werden, was automatisch das Ende der persönlichen Freiheit bedeutet. Ein Aufbegehren wird mit Gewalt unterdrückt, so wie wir es von totalitären Regimen her kennen. Ob dieses Szenario eintreten wird, hängt auch vom Verhalten der Bevölkerung ab. Die Zeitspanne, in der die Weichen noch gestellt werden können, ist relativ kurz. Wir sind jetzt am Scheideweg, im Sinne einer Wahlkampfparole der Union aus dem Jahre 1976: "Freiheit statt Sozialismus". Ob sich die Werte der Unionsparteien zwischenzeitlich krass geändert haben, dürfen Sie beurteilen...

Kretschmann: Die meisten werden nach Corona-Krise erstmal ärmer sein
Wenn er das "erstmal" aus dem Satz streicht, kommen wir der Sache schon näher...

Corona-Krise in Afrika: Kommt der Hunger vor dem Virus?
Das ist eine weitere Zeitbombe...

Rich Chileans Scolded For Easter Bugouts To Coastal Compounds
Das wird in anderen Ländern ähnlich sein. Ich bin mir ziemlich sicher, dass auch die hier auferlegten Einschränkungen nur für das gewöhnliche Volk gelten, bzw. geahndet wird...

Anti-Deutschen-Stimmung in Italien: "Immer noch gnadenlos arrogant"
In den sozialen Netzwerken Italien's geht es noch viel "besser" zu. Teilweise böse Hetze gegen die Deutschen, z.B. hätten die Bayern das Coronaviruns nach Italien eingeschleppt, und sind daher an der misslichen Lage verantwortlich, und dann wird noch eine "Wiedergutmachung" verweigert. Na ja, die deutschen Touristen braucht ihr ja nicht mehr zu verscheuchen, doe kommen schon aus ganz anderen Gründen nicht mehr.

Die "alte" Feindschaft zwischen Deutschland und Frankreich kocht in der Krise ebenfalls wieder auf. Auf beiden Seite der Grenze beschimpfen sich die Leute gegenseitig. Sachlich zwar alles nicht haltbar, aber eines wird sehr deutlich:
Das grenzenlose Europa mit "Friede, Freude, Eierkuchen" war ein Produkt der Schönwetterperiode. Das ganze kann nun sehr leicht zerbröseln...


11. April 2020
Ansprache des Bundesgrüßaugusts
„Die Welt danach wird eine andere sein“
"Wir-schaffen-das"-bla-bla mit Seitenhieb auf die Assozialen wie z.B. Hamsterer. Die Prepper unter uns haben das "Hamstern" gar nicht nötig gehabt, da sie genügend Vorräte eingesammelt haben, als es die Waren noch im Überfluss gegeben hat. Es waren die Leute, die erst "5 vor 12" aufgewacht sind, und die Regale leergefegt haben. Sind nun Hamsterer assozial, oder sind die obrigkeitshörigen Schäfer nur zu dämlich?
Ich habe übrigens Man kann ein Packchen auch strecken, indem man ein paar Krümel davon in lauwarmes Zuckerwasser gibt, und die Kulturen selbst züchtet. Dauer aber eine Woche und ist etwas aufwändiger. Wie's genau funktioniert, steht im Internet. Ich hab's interesshalber ausprobiert, es funktioniert. Da man jedoch keine definierten Ausgangsbedingungen hat, muss der Teig evtl. länger aufgehen. In der Krise mus man eben auch improvisieren können.
Erstaunlich, wie schnell die Leute dazulernen. Solidarität kann man auch dadurch zeigen, anderen (Unwissenden) Hilfe zur Selbsthilfe zu geben. Was Steini anspricht, ist nicht Solidarität, sondern Sozialismus! Der funktioniert aber nicht!

Es brodelt
Demo gegen Notstand: Dramatischer Live-Report aus Berlin


RA Beate Bahner gibt Anwaltszulassung zurück: Rechtsstaat ist gestorben

Weil sie mit ihrem Antrag gegen die "Anti-Corona-Maßnahmen" beim Verfasungsgericht nicht durchkam gibt Rechtsanwältin Beate Bahner ihre Anwaltszulassung zurück: "In dieser Diktatur kann auch ich leider nichts mehr für Sie tun."
Dass wir uns scheibchenweise vom Rechtsstaat entfernen, passiert doch schon seit vielen Jahren. Das ist kein Ereignis von gestern auf heute gewesen. Wurde mit der Corona-Krise das für Beate Bahner erst offensichtlich? DDR 2.0 ist Realität.
Das erschreckende ist, dass es in anderen Ländern kaum besser ist. Es gibt somit auch keine Perspektive, irgendwohin flüchten zu können. Wir erkennen ja eine Art Gleichschaltung der Länder mit "westlicher, demokratischer" Prägung.

Der Lock-Down hat nun nichts mehr mit Seuchenschutz zu tun
Einen 14-tägiger Lockdown haben wir anfangs noch mitgetragen, da aufgrund der damals dünnen Datenlage über die Ausbreitung des Viruses, sowie der Annahme einer Inkubationszeit von 14 Tagen damit eine Unterbrechung der Infektionsketten plausibel erklärt werden konnte. Nach Ende dieser 14-tägigen Isolation hätten die Verantwortlichen jedoch einen Plan für die stufenweise Lockerung der Zwangsmaßnahmen vorstellen müssen, um einen Weg zurück zur Normalität aufzuzeigen. Statt einer Lockerung wurden die Maßnahmen hingegen noch verstärkt, wie sich an der 14 Tage Quarantäne für Einreisende in die BRD erweist, effektiv seit Freitag. Wir hätten keine vollständige Rückkehr zur Normalität erwartet.
Dass es für Massenveranstaltungen noch zu früh ist, wäre ebenfalls vermittelbar. Aber nach nunmehr 3 Wochen kommt rein gar nichts, null, nicht einmal ein Plan, wie, abhängig von den eintretenden Ereignissen, es weitergehen soll.
Das kann nur zwei Gründe haben: Entweder sind die Regierungen absolut unfähig, oder es steckt eine ganz andere Intension dahinter. Beides ist für den Bürger fatal...

Laut Daten des RKI haben sich in Bayern ca. 2,3 % der Bevölkerung infiziert, damit liegt Bayern mit Abstand an der Spitze.
Eigentlich interessieren diese Zahlen keinen von uns, vielmehr würde mich interessieren, wie viele Leute derzeit infektiös sind, und in der Gegend herumlaufen. Geschenkt, dazu gibt es sowieso keine Daten, und wenn, dann wären sie unbrauchbar.

Anzahl der Geburten und der Sterbefälle in Deutschland in den Jahren von 1950 bis 2018
Die "normale" Sterberate in D liegt also bei knapp unter einer Million per anno.
2700 pro Tag sind demnach Durchschnitt. Bislang sind (Stand 10.4.20), nach offiziellen Zahlen, insgesamt soviele Bundesbürger an Corona gestorben, wie sonst an einem ganz gewöhnlichen Tag. Etwaige Fragen & Antworten zur Verhältnismäßigkei überlassen wir Ihnen.

10. April 2020

Sylter umgehen Betretungsverbote und schmuggeln Touristen auf die Insel
Das ist normalerweise sein gutes Recht, Tourismus und social distancing schließen sich nicht unbedingt aus. Das pauschale Totalverbot ist grundgesetztwidrig und auch nicht durch irgendein Seuchengesetz zu rechtfertigen. Die Vermietung von Ferienhäusern trägt rein gar nichts zur Seuchenverbreitung aus, solange distancing eingehalten wird.
Die Auflage zu einer professionellen Desinfizierung der Unterkunft vor einer Neuvermietung wäre hingegen vermittelbar.

Corona-Maßnahmen kosten Deutschland über 1 Billion – Boehringer spricht Klartext (100)
Das wissen auch die Unionsparteien und Liberalen, sagen es aber nicht öffentlich...

Eurogruppe schafft den Durchbruch - ohne Corona-Bonds
Der Titel ist irreführend, ob Euro-Bonds oder Corona-Bonds oder andere Instrumente, die auf die Haftung gemeinsamer Schulden hinauslaufen. Der Vertrag von Maastrich mit der darin enthaltenen "Nichtbeistandsklausel" ist Makulatur.
Pacta non sunt semper servanda, außer natürlich für den Untertanen ohne Lobby.
Unser System hat sich vom Prinzip von "Treu und Glauben" vollkommen verabschiedet. Damit ist der Bürger - in moralischer Hinsicht - nicht mehr an irgendwelche Gesetze oder Verordnungen gebunden.

Der Rechtsstaat existiert de facto nicht mehr, stattdessen dominiert allmählich die Willkür der Macht.
Die im Grundgesetzt garantieren Rechte sind inzwischen de facto ebenfalls nicht mehr einklagbar. D.h. klagen kann man zwar noch, es ist leider erfolgs- und damit sinnlos. Es besteht kein großer Unterschied mehr zu den "totalitären" Staaten Russland oder China, die von unserer Regierung als "undemokratisch" angeprangert wird. Es ist alles nur Fassade, so wie der Begriff "demokratisch" in der ehemaligen DDR eine reine, zynische Worthülse war.

Die Coroa-Krise wird von sämtlichen Zentalbanken der Welt missbraucht, um damit einen Grund für die Öffnung der Geldschleusen vorzuschieben. Das ist Wahnsinn. Unbedienbare Schuldtitel erfahren keine höhere Bonität, indem man die Rückzahlung auf unbestimmte Zeit noch weiter streckt. Sie werden bestenfalls "weginflationiert", was letztlich einer Abschreibung nahekommt. Wir reiten nicht mehr nur ein totes Pferd, es ist bereits verwest. Eklig...

Das Bargeld verschwindet
...und auch hier wieder wird "Corona" als Grund vorgeschoben!
Es sind zwar in jedem Supermarkt Schilder aufgehängt, die zu bargeldlosen Zahlen auffordern, es zahlen jedoch nach wie vor viele Leute mit Bargeld, und es wird auch ohne weiteres angenommen. Höchstens mit der Bitte, das Geld in eine bereitgestellte Schale oder einer bestimmten Ablagefläche abzulegen. Das Kassenpersonal trägt ohnehin Handschuhe, und das Bargeld ist sicherlich nicht der Grund für eine Ausbreitung der Epedemie. Bestimmten Kreisen ist Bargeld ein Dorn im Auge, daher wird "Corona" auch für diesen unsäglichen Zweck instrumentalisiert.
Die Seuche wird allgemein dafür instrumentalisiert, unsere Freiheitsrechte abzuschaffen. Einige Beschränkungen zu Eindämmung von Infektionskrankheiten sind durchaus zielführend, hier wird es aber eindeutig vorgeschoben, um auch unsere Freiheitsrechte drastisch zu beschneiden.
Wir behaupten (noch) nicht, dass das Virus harmlos sei, dazu haben wir keine gesicherten Informationen. Aber dass die "Seuche" eindeutig auch für andere Zwecke instrumentalisiert wird, das ist inzwischen offensichtlich.
Daher ist es kein Wunder, dass "Verschwörungstheoretiker" soweit gehen zu behaupten, das alles wäre nur eine inszenierte Show.
Wir glauben, es ist eine Mischung aus beidem. Das Virus ist echt, und wurde vielleicht tatsächlich im Labor gezüchtet.
Was aber tatsächlich geplant war, und was zufällig passierte, lässt sich derzeit nicht genau sagen.
Es gibt sicherlich Dinge, die geschehen zufällig. Und es gibt Clevere die es verstehen, solche Ereignisse schnell dahingehend zu instrumentalisieren, um ihre Ziele zu durchzusetzen.

Keine Theorie: Die globale Covid 19-Verschwörung
Es gibt tatsächlich viele Widersprüche.

Erste Hand Info aus China
Ich habe kürzlich einen chinesischen Geschäftsfreund, der in Südchina tätig ist, "vorsichtig" ausgefragt, wie es ihm und seiner Familie gehe, und ob das Coronavirus in seiner Familie oder Bekanntenkreis Opfer abverlangt hätte.
Dies wurde mit "Gott sei Dank, nein" beantwortet. Die Firma arbeitet wieder auf einem Level von 90%, Restriktionen zur Verhinderung der Ausbreitung gäbe es immer noch. Den offiziellen Zahlen und den offiziellen Nachrichten glaubt niemand.
Die Chinesen wissen selbst ganz genau, dass den Staatsmedien nicht zu glauben ist, und die Berichterstattung zu Propagandazwecken genutzt wird. Was sich in China abspielt oder abgespielt hat, wissen wir demnach auch nicht.

Aber auch die Gegen-Presse manipuliert:
Kein Patienten-Ansturm: Sogar Krankenschwestern werden jetzt in Kurzarbeit geschickt
Auch in Hamburg werden nur 79 der 640 Intensivbetten für Corona-Patienten benötigt.
Das steht unter einem Bild von lauter leeren Betten.
Dass "nur" 79 Betten durch Corona Patienten belegt werden lässt nicht den Rückschluss zu, dass alle anderen Betten leer stünden. Es gibt ja noch (wahrscheinlich wesentlich mehr) andere Intensivmedizinpatienten. Foto und Text suggeriert eine Auslastung von nur 12% der Betten, die Didaktik unterscheidet sich also keineswegs von der der "Lügen-/Lückenpresse".
Von den 3.370 Hamburgern, die bisher am Coronavirus erkrankt sind, benötigen nur 252 Patienten eine stationäre medizinische Hilfe und von diesen wiederum nur 79 eine intensivmedizinische. Die 640 Intensivbetten in den Hamburger Krankenhäusern werden jedenfalls nicht dafür benötigt.
Dieselbe Masche wie oben:
79 von 3.370 Coronafällen benötigen Intensivbetten? Das sind immerhin knapp 2,5%, die ohne diese wahrscheinlich abkratzen müssten! "Die 640 Intensivbetten [...] werden jedenfalls nicht DAFÜR benötigt." Das mag ja sein, warum gibt es jedoch keine Zahl darüber, wie viele Betten noch insgesamt verfügbar sind? Seriöse, neutrale Berichterstattung ist das jedenfalls nicht.

Ob MSM oder alternative Medien, hinterfragen Sie einfach alles, ggf. auch unseren Postings.
Auch uns unterlaufen Irrtümer, das geht auch gar nicht fehlerfrei. Natürlich versuchen wir auch, unsere (libertären) Gedanken zu transportierern, das ist ja auch Sinn und Zweck dieser Sache, aber wir bedienen uns keiner (jedenfalls nicht bewusst) "faulen" Tricks. Das wäre eine Beleidigung und Missachtung des Intellekts unserer verehrten Leser.

9. April 2020
ARD-Sendung plusminus von gestern
Ein Beitag über unser Gesundheitssystem lässt Deutschland blass aussehen. Das Verhältnis von Patienten : Pflegekräften beträgt demnach bei uns 10:1.
In den Niederlanden beträgt das Verhältins hingegen 5:1. Es wurde aufgezeigt, wie bei uns über die letzten 20 Jahre hinweg Personal stetig abgebaut wurde, bei gleichzeitig steigenden Patientenzahlen. Unser System war also bereits schon vor Corona kaputt, die Seuche rückt das nur wieder verstärkt ins Bewusstsein. Leidtragende sind nicht nur die Patienten, sondern auch das überlastete Personal, das unter solchen Rahmenbedingungen natürlich seinen Job nur suboptimal ausführen kann.

Die Kosten im Gesundheitswesen steigen, bei gleichzeitig schlechterer Leistung. Auch das ist Inflation, die sich auch hier von zwei Seiten her bemerkbar macht.
Preissteigerungen als Inflationsindikator kann man nur an Dingen ausmachen, die über einen längeren Zeitraum hinweg eine gleichbleibende Qualität und Güte aufweisen. Aus diesem Grund gibt es auch den "Oktoberfest-Bierpreis-Index" bzw. den "Big-Mäc-Index", da man hier annimmt, dass sich die Qualität über den Zeitraum nicht verändert hat, und damit die Kaufkraft der Währung anzeigt.
So richtig als Inflationsgradmesser taugt das natürlich auch nicht, führt uns jedoch vor Augen, worauf es bei der Bewertung von Inflation ankommt.
Wenn man hedonische Effekte (technischer Fortschritt) sowie offensichtliche Qualitätsverschlechterungen aus den Preisen herausrechnet, bekommt man eine Vorstellung der tatsächlichen Inflation, die mit der unserer willkürlich zusammengewürfelten Warenkorb-Inflationsrate wenig zu tun hat.

Irgendwann ist es aber auch mit dem Kaputtsparen zuende. Corona ist im Prinzip nichts anderes als eine aggressive Grippe, wobei ja bekannt ist, dass die Grippe (im Gegensatz zu einer Erkältung) alles andere als harmlos ist. Eine Grippe-Epidemie trifft auf ein marodes Gesundheitssystem, und die Sache wird noch dramatischer.
Die Krise zeigt uns deutlich, dass unser System in jeder Beziehung kapput und daher instabil ist. Da auf die Corona-Krise eine Wirtschaftskrise folgen wird, und auf anderen Gebieten die Infrastrukturen ebenfalls ausgereizt sind, ist die Katastrophe am rollen, und sie wird sich mit den bisherigen Methoden und Instrumenten nicht aufhalten lassen.
Ohne grundlegenden Strukturwandel wird es nicht gehen, ein "weiter so" ist absolut illusorisch. Mit dem Paradigmenwechsel werden sich viele schwer tun, Verwerfungen in den meisten Bereichen sind zu erwarten.

8. April 2020
Corona einsperren; Menschen und Markt freisetzen – Boehringer spricht Klartext (99)
...klingt sehr vernünftig...

Die Geheimdienste haben frühzeitig vor der Pandemie gewarnt
...und warum hat dann die Politik nicht "frühzeitig" reagiert?

Ausgangsbeschränkung und Social Distancing nicht länger ohne autoritäre Zwangsmaßnahmen durchhaltbar...

Eigenbericht: Werktags während der üblichen Arbeitszeiten tummeln sich, bei dem schönen Wetter, wesentlich mehr Leute in der Öffentlichkeit herum als sonst. Die Zahl an effektiv Beschäftigten ist wohl deutlich zurückgegangen.
Autos auf den Straßen, voll besetzt mit meist jugendlich wirkenden Insassen, laute Musik. Das Auto als neuer Treffpunkt?
Supermärkte gut besucht, auf den Mindestabstand achtet kaum noch jemand. Ganz wenige tragen Maske oder Handschuhe.
Ein junger Mann, Erscheinungsbild typisch für die untere, soziale Schicht, gibt im Supermarkt lautstark seine "Expertise" zur Korona-Krise zum besten. Alles nur Humbug und Panikmache von oben. Falls jetzt nicht mit drastischen Exekutivmaßnahmen durchgegriffen wird, wird die anfänglich Disziplin bzw. der Gehorsam schnell bröckeln.Befinden wir uns nun am Scheideweg zwischen Autorität und Anarchie? Wurde genau das bewusst provoziert? Es bleibt spannend...

Lastenausgleich: Droht 50% Konfiskation allen Vermögens?
"Corona" ist anscheinend ein willkommener Grund für die Linken, ihre sozialistischen Träume zu verwirklichen.
Epedemieforscher haben bestätigt, dass es in der Vergangenheit nach Epedemien wirtschaftlich immer aufwärts gegangen ist, da, im Gegensatz zu einem Krieg, keine Zerstörung der Sachgüter gegeben hat. Der Vergleich mit der Situation am Ende des zweiten Weltkriegs ist eine Farce. Der Crash wird nicht durch Bomben verursacht, sondern durch Implosion des überschuldeten Kreditgeldsystems. Da haben alle Politiker aller Parteien aller Länder kräftig mitgemischt. Wenigstens ist die "Internationale" auf dem Gebiet der globalen Schulden-Orgie Realität geworden.
Mit Corona-Bonds, welche ja auch von den links-grünen Sozialisten befürwortet werden, ergibt sich später ein weiterer Grund für die Forderung nach einem Lastenausgleich. Es wird nicht die "Bonzen" treffen, sondern den Mittelstand. Die sollen die Zeche bezahlen für jene, die über lange Zeit hinweg unsolide, auf Pump gewirtschaftet haben. Das ist modernes Raubrittertum, schmarozendes Gesindel! Die Idee eines (marktwirtschtlich orientierten) Sozialstaates besteht nicht darin, die Hasardeure zu belohnen, sondern diejenigen in unserer Gesellschaft aufzufangen, die UNVERSCHULDET in Not geraten sind.
Daher sind auch Eurobonds, oder als was immer sie auch getarnt werden, der falsche Weg.
Wenn Disziplinlosigkeit keine Folgen mehr hat, ist jedes Gesellschaftsmodell zum Scheitern verurteilt.
Für alle "Rechtschaffenen" unter uns lautet die traurige Botschaft: Den Arsch für andere aufzureissen ist Dummheit und wird bestraft. Das ist die Realität in unserem Modell eines Sozialstaates.
Ein echter Sozialstaat belohnt die Fleißigen und unterstützt seine Bedürftigen.
Ein sozialistischer (Unrechts-) Staat versklavt hingegen die Fleißigen und fördert Schmarotzertum.
An den Taten sollt ihr sie erkennen...

Dirk Müller: Strategie der Massenpsychologie offenbart - eigene Denkmuster hinterfragen! Ansehen!!!
Hier das erwähnte Papier dazu:
VS-NUR FÜR DEN DIENSTGEBRAUCH
Wie wir COVID-19 unter Kontrolle bekommen

Beispiel einer überbordenden Bürokratie, die uns lähmt:
Interview: „Das ist unsere gesellschaftliche Verantwortung“
In einer Notlage muss man improvisieren können, das geht bei uns jedoch nicht mehr.
Jedenfalls lassen sich die Bürger von unsinnigen Vorschriften und Verordnungen davon abhalten, das RICHTIGE zu tun.
Hier anghand dieses Beispiels von einem mittelständischen Lackherstellers, der in der Not mit der Produktion von dringend benötigten Desinfektionsmitteln einspringen will. So dürfen z.B. Sanitäter das Desinfektionsmittel aus 5 Liter Kanistern nicht in kleinere Gebinde abfüllen, und Vater Staat verlangt noch die Branntweinsteuer obendrauf, da ja jemand vielleicht auf die Idee kommen könnte, die Plörre auch zu saufen. Das alles ist megakrank. Und es hält uns den Spiegel vor's Gesicht, in wie weit wir ALLE schon gehirngewaschen sind. Wohlgemerkt, wir machen das ja meist FREIWILLIG mit.
Reflektieren Sie nochmals das oben verlinkte Video von Dirk Müller. Es wird Zeit, aus den, uns über die Jahre hinweg eingehämmerten (idiotischen) Denkmustern auszubrechen und das zu tun, was für unsere Gesellschaft nützlich und notwendig ist. Unsere Bürokraten sind inzwischen zu Psychopathen mutiert, und haben uns bereits infiziert.
Wenn Bürokratie und Verordnungen nicht mehr vernünftiges Mittel zum Zweck sind, sondern der Selbstzweck die treibende Kraft wird, dann stimmt etwas nicht mehr.

7. April 2020
Österreich und Dänemark kündigen Lockerungen an, Söder bleibt hart...

...weil und angeblich Österreich 2-3 Wochen voraus sei. Soll das bedeuten, dass die Ausgangssperren noch bis Mitte Mai gelten sollen?

Rechtsmediziner „Ohne Vorerkrankung ist in Hamburg an Covid-19 noch keiner gestorben“
In Deutschland gehen die "Corona"-Toten bislang in der normalen Sterblichkeitsstatistik unter.

Einmalhandschuhe sind problematisch
Neben der Maskenpflicht wird auch das obligatorische Tragen von Einmal-Schutzhandschuhen in Erwägung gezogen.
Falsch angewendet, kann das unerwünschte Folgen haben. Druch die Schweißbildung sind die Hände dauernd feucht, ein idealer Nährboden für Keime. Die Haut wird weich und anfällig für Krankheiten.Das vermehrte bzw. ständige Tragen von Schutzhandschuhen bedarf einer ganzen Reihe von zusätzlichen Maßnahmen, wie Hautschutz.
Handschuhe befreien auch nicht vom häufigen Händewaschen. Eine Schutzausrüstung muss "richtig" angewendet werden, somst ist der Nutzen ist fragwürdig.

Was kommt nach dem Knall?
Hans-Jörg Müllenmeister zieht Vergleiche des Schuldgeldsystems zur Coronaseuche. Beides wächst exponentiell. Interessante Betrachtung.

US Army Colonel (Ret.): "Yes, The COVID-19 Pandemic Could Have Originated In A Chinese Lab..."
Diese These wurde bereits sehr früh aufgestellt. Das Virus hinterlässt auch Verwüstungen in der Wirtschaft und zerstört das schuldenbasierte Geldsystem.
Dafür braucht es am besten einen Schuldigen.

Versicherungen eiern bei Coronaschäden herum
Streit um Corona-Versicherung eskaliert
Es soll Leute geben, die haben ihr Geschäft sogar gegen Schäden einer Pandemie versichert. Versicherungsgesellschaften verweigerten zunächst die Auszahlung, da Schäden durch das neue Coronavirus ja nicht expilzit im Versicherungsvertrag aufgelistet war. Inzwischen rudern die Versicherungen etwas zurück und erklären sich bereit, einen Teil zahlen zu wollen.
Die alte Leier: Die Leute glauben nur, versichert zu sein. Wenn's drauf ankommt, winden sich die Gesellschaften heraus. Wir leben in einem System mit zweifelhaften Rechtssystem, was den Namen nicht verdient. Das alte Grundprinzip von "Treu und Glauben" hat keinen Bestand mehr. Für den Bürger als juristischen Laien bedeutet das de facto BETRUG!
Mit Betrügern macht man besser keine Geschäfte.

5. April 2020
Urlaub auf Balkonien: Wo darf man Ostern überhaupt hin?
Es gibt, "seuchenpolitisch" gesehen, keinen Grund für die generelle Unterbindung von Freizeit- oder Urlaubsaktivitäten.
Unter Einschränkungen und hohen Auflagen wäre das technisch durchaus möglich, leider aber nicht ideologisch.
Und diese Ideologie nennt sich Sozialismus. Massentourismus und social distancing gehen nicht zusammen, das ist das "Problem".
Wenn das jedoch auf einen Bruchteil reduziert werden würde, ginge das sehr wohl. Das marktwirtschaftliche Regulativ nennt sich "Preis".
Einen Ticketpreis von vielleicht 500,- € für den Besuch im Tierpark legen wohl nur ganz wenige Leute hin. Falls sich 200 Besucher, die es sich leisten können und dennoch Interesse zeigten, wäre das Übertragungsrisiko nur noch abstrakt. Die laufenden Kosten für einen Tierpark entstehen unabhängig davon, ob es Besucher gibt oder nicht. Wo ist das Problem, wenn ein paar "Bonzen" einen Beitrag zu deren Finanzierung leisten, und dafür gewisse Privillegien gegenüber dem Normalsterblichen haben? Die "Entweder Alle, oder Keiner"-Ideologie kostet der Allgemeinheit am Ende mehr, als eine schwachsinnige Neiddebatte zu vermeiden. Das hier ist lediglich ein Beispiel zur Veranschaulichung der ideologischen Gehirnblockade, und die Zahlen sind willkürlich gewählt. Die Parkplätze in der Nähe von beliebten Ausflugsgebieten begrenzen und mit horrenten Parkgebühren belegen?
Warum nicht? Die Einnahmen daraus können gerade hinsichtlich der Situation gut gebracht werden, und erfüllen damit indirekt sogar einem sozialen Zweck. Die Esken wollte kürzlich doch erst die "Reichen" schröpfen, warum nicht mit solchen Mitteln?

Die Corona Hexen-Jagd
Vieles läuft suboptimal, das ist uns nicht neu. Der (vermeintliche?) Schutz der Bevölkerung wird höher als die Freiheitsrechte angesehen.
Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren. (Benjamin Franklin)
Wobei gesagt werden muss, dass viele Maßnahmen (wie Kontakteinschränkungen etc.) durchaus ein geeignete Mittel sind, um die Verbreitung des Viruses zumindest zu verlangsamen. Was ich vermisse, ist auch die Eigenverantwortlichkeit und Vernunft in weiten Teilen unserer Gesellschaft.
Der Nani-Staat hat unmündige Bürger gezüchtet, das Handeln unserer Regierung ist folglich die logische Fortsetzung der bisherigen Politik unter den neuen Rahmenbedingungen.

Internes Papier aus Innenministerium empfahl, den Deutschen Corona-Angst zu machen
Die Pandemie ist das eine, die Politik das andere.

Weiteres Feedback aus unserer Corona-Umfrage:
Bestätigte, mehrere Fälle am gleichen Arbeitsplatz (Verwaltung) in Bayern. Davon einer mit heftigen Symptomen. Die Quelle ist uns persönlich bekannt.
Unsere Recherche verdichtet das Bild, dass das Virus sehr ansteckend ist, und ernsthafte, gesundheitliche Folgen haben kann.
(Von 8 als gesichert berichteten Infektionsfällen wurden 2 mit schweren Symptomen geschildert. Für eine Statistik reicht das natürlich nicht, aber die Berichte sind zu sehr hoher Wahrscheinlichkeit authentisch.)

4. April 2020
Corona geht gerade erst los
Mediale Vorbereitung auf das, was auf uns zukommt. Die YouTuberin Mai Thi Nguyen-Kim gehört zum System, und ist mit den öffentlich-rechtlichen Staatsmedien verbunden (Quelle: Wikipedia). Die Inhalte dürften somit "Systemsprech" an das jüngere Publikum sein, was im letzten Jahr noch CO2 als Umweltgift fürchtete. Nun hat man offensichtlich etwas "besseres" gefunden. Mit dem Klima-Scheiß lockt man derzeit keinen Hund hinter'm Ofen vor. Also, an eine Rückkehr zur "Normalität" (was ja auch bereits "Wahnsinn" war), ist jedenfalls nicht zu denken. Es wird Umwälzungen geben, die sich derzeit kaum jemand vorstellen kann.
Unser globales System wurde während einer Schönwetterperiode auf Kosteneffizienz und Gewinnmaximierung hin getrimmt, was auch eine reibungslose "just-in-time" Logistik voraussetzt. Es gab keine "Absicherung", die diesen Namen verdient hätte, da auch die Sicherungssysteme von derselben Infrastruktur abhängig sind. Redundanzen (falls überhaupt vorhanden, kostet ja Geld!), die von der selben Ressourcen abhängig, sind in Extremsituationen keine Absicherung. In der gegenwärtigen Situation sind eigentlich nur vollkommen autarke Einheiten wenig betroffen. Der autarke Prepper, fernab der globalisierten Welt, hat diese Sorge derzeit nicht. Der nächste Megatrend dürfte daher wieder die Rückkehr, hin zu mehr Autarkie sein.

„Das geht zu weit“ – Linke und Grüne kritisieren Reiseverbote
Ausgerechnet DIE? Das waren doch früher euere feuchten Träume. Ach ja, hab' ich vergessen, das sollte ja nur für die ANDEREN gelten...

3. April 2020
Ergebnisse aus der "Corona-Umfrage" von gestern

Wie erwartet, wurden kaum bekannte Fälle von unseren Lesern gemeldet, aber es gibt sie, sehr vereinzelt eben doch. Für eine echte Statistik sind die Daten natürlich zu mager, aber es reicht aus, dass die von unserer Regierung veröffentlichten Daten als plausibel verifiziert werden konnten.
Hier die offiziellen Zahlen: Übersicht der Fallzahlen von Coronavirusinfektionen
Bei knapp 20.000 bekannten Fällen und einer Einwohnerzahl von ca. 13 Mio kommen wir in Bayern auf eine Quote von 0,15% an Infizierten. Sie benötigen schon einen sehr großen Familienkreis oder Bekanntenkreis, um einen statistischen Treffer zu erzielen. Einige Leser mögen evtl. eine andere Schlußfolgerung erwartet haben.
Ein falsches Bild über den Durchseuchungsgrad wurde uns natürlich auch über die Medien vermittelt. Zahlreiche Promis z.B. mussten sich in als Corona-Betroffene selbstdarstellen, so dass ein Zerrbild entstand. Man kann sich natürlich auch fragen, ob bei einem Infektionsgrad von "nur" 0,15% die drastischen Maßnahmen alle gerechtfertigt erscheinen, und ob es hinsichtlich des zu erwartenden Kollateralschadens in der Wirtschaft wert ist. Diese Fragen lassen sich derzeit nicht unbedigt beantworten, hinterher werden wir es wissen.
Wie gefährlich das Virus tatsächlich ist, wissen wir natürlich auch nicht. Die einzige relativ sichere Erkenntnis (seit der causa Webasto) für uns ist, dass das Infektionsrisiko bei näheren Kontakten untereinander sehr hoch ist.
In ein oder zwei Wochen sollten eigentlich wahrnehmbare Veränderungen (Fallzahlen) in unserer Umgebung eintreten. Erst, wenn NICHTS WEITER passieren wird sollten wir in Betracht ziehen, dass wir "verarscht" werden.
Vielen Dank für Ihre Unterstützung. Beobachten Sie die Lage weiterhin kritisch.

Nachtrag: Es kamen heute noch weitere Berichte von Leuten, in deren Umkreis Corona-Fälle bestätigt sein sollen, z.B. zurückgekehrte Urlauber aus den bekannten, alpinen Risikogebieten. Heute Morgen habe ich erfahren, dass eine mir persönlich bekannte Person als Verdachtsfall vorläufig unter Quarantäne gestellt worden ist, da im Betrieb bei einem engen Mitarbeiter das Virus festgestellt worden ist.
Den uns benannten Personen ist gemeinsam, dass sie (entweder beruflich oder auch privat) mit vielen anderen Menschen in Kontakt waren. Ärzte und das Personal im medizinischen Bereich sind vermehrt davon betroffen, dies ist von uns verifiziert worden und kein Hoax.
Dass sich derzeit eine grippeähnliche Infektion ausbreitet, die bei einigen Menschen einen sehr schweren Verlauf nehmen, wird von uns daher nicht mehr in Frage gestellt. Über den Rest können wir hier weiterhin, auch kontrovers diskutieren. Ich hoffe, unsere Leser können sich mit diesem Konsens anfreunden.

Konzentrieren wir uns wieder auf die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Folgen
Mr. Dax warnt vor wirtschaftlicher „Kernschmelze“: Kein lebender Finanzmann hat so etwas je mitgemacht
In den MSM wird uns erzählt, dass es nach der Krise wieder wie zuvor weitergehen wird, und "Corona" nur eine temporäre, wenn auch heftige, Konjunkturdelle verursacht. Auf den versprochenen Rebounce sollten wir nicht hoffen.

2. April 2020
Umfrage an unsere Leserschaft
Sind Ihnen Corona-Fälle aus Ihrere persönlichen Umgebung bekannt?
Innerhalb der Familie oder im persönlichen Bekanntenkreis?

Bitte an mail(at)hgcn.de, aus datenschutzrechtlichen Gründen ohne personenbezogene Angaben zur betroffenen Person, die Altergruppe sollte unproblematisch sein. Hintergrund: Wenn die Nachrichten der Wahrheit entsprechen sollten, müssten nun auch Fälle in der Umgebung unserer Leser auftreten. Vielen Dank für Ihre Mithilfe.

Schwierigkeiten auch in Frankreich und anderen europäischen Ländern
Migranten missachten Kontaktsperren oder Geschäftsschließungen

oder auch hier: Frankreich: Corona-Gesetze gelten nicht in Migranten-Vierteln
Vor dem Gesetz sind alle gleich, das hat man uns jedenfalls in der Schule erzählt. Das Leben lehrt uns jedoch etwas anderes.
Gesetze gelten also nur für dijenigen, die sich daran halten, und keine Konflikte mit der Staatsmacht scheuen. Die Antifa gehört z.B. auch dazu...
Ein Staat, dessen Exekutive nur gegen "Getreue" und "Schwache" vorgeht, soll sich gefälligst nicht demokratisch nennen! Eine Farce.

Mehr als 700 Opfer - Das ist über die Corona-Toten in Deutschland bekannt
Interessant ist nur die Grafik. Deutschlands erster bekannter Fall liegt seit Ende Januar zurück. Unsere Obrigkeit hat einen ganzen Monat lang gschlafen, bevor erst einmal die Debatten anfingen, und dann sehr schnell panischer Aktionismus aufkam. Der Aktionismus stieg etwa parallel zur bestätigten Fallzahl, d.h. die Politik reagierte nur jeweils auf die akut vorliegende Lage. Vorausschauendes Handeln sieht anders aus.
Man hätte bereits (spätestens) Ende Januar mit der Beschaffung von Schutzausrüstung etc. beginnen müssen.

Die Zahlen sind aber sowieso Schrott...
Wissenschaftler nehmen an, dass es tatsächlich viel mehr Infizierte gibt, als geteste Fälle. Sogar bis zu 20 x mehr!
Viele bemerken offensichtlich die Infektion gar nicht, bzw. ordnen sie anhand der Symptome nicht Covid-19 zu. Damit relativiert sich jedoch auch die Sterblichkeitsrate (nach unten!). Dies wird neuerdings auch in den MSM diskutiert, auch der Umstand, dass in Italien alle Toten als Corona-Opfer gezählt werden, sobald beim Toten das Virus nachgewiesen wurde, unabhängig davon, ob es auch die Todesursache war.

1. April 2020
Mundschutzmasken fehlen: WHO empfiehlt daher Babywindeln als Mundschutz. Wir bewerten diese Meldung als skurrilen Aprilscherz.
Wahrscheinlich nehmen viele Bürger diese Empfehlung zunächst einmal für bare Münze.
Es ist schon traurig, dass die autoritären Anordnungen ohne zu Murren akzeptiert werden, und deren Sinnhaftigkeit oder Zweck nicht hinterfragt werden.
Die Debatte um eine Mundschutz-Tragepflicht in der (häufig frequentierten) Öffentlichkeit wird nur deshalb geführt, weil sie nicht in ausreichender Menge verfügbar sind. Daher die ursprüngliche Aussagen wie: "Die nutzen sowieso nicht viel".
Wer die Berichterstattung der Mainstreammedien kritisch beobachtet, der hat inzwischen erkannt, dass die dort dargelegten Informationen IMMER auch ein Steuereungsinstument der plitischen Einflussnahme war und ist. Es ist eine Pseudowahrheit, die nicht objektiv ist. Der Zuschauer bzw. Zuhörer wird manipuliert. Ein pluralistisches Meinungsbild wird nicht akzeptiert, "Abweichler" werden als Verückte oder Verschwörungstheoretiker diffamiert. Nachrichten aus der "Gegenöffentlichkeit" ist aber auch nicht unbedingt zu trauen. Egal, aus welcher Ecke die Nachrichten kommen. Hinterfragen Sie grundsätzlich ALLES, auch wenn die Nachricht zunächst einmal in Ihr eigenes Weltbild passt. Das Problem ist, dass sich jeder von uns eine Meinung gebildet hat, und diese festgesetzte Meinung wirkt wie eine eingefärbte Brille.
Extremsituationen, wie die der gegenwärtigen Corona-Krise, sind auch dazu geeignet, die Menschen "umzuprogrammieren". Durch den Schock sind die Menschen empfänglicher, sich von dem alten, gewohnten Weltbild zu verabschieden. Ohne (psychischen) Stress oder einer Notlage ist der Mensch nicht gerne und nich freiwillig zu Veränderungen bereit.
Seid wachsam und achtet darauf, dass uns die "Obrigkeit" nicht dahin treiben wird, wo sie uns gerne hätte. Wir haben gelerent, dass unsere Regierung NICHT um unser aller Wohl bemüht ist, sondern spezifische Interessen verfolgt.

Auslagerung: Hier geht's zu den älteren Einträgen (derzeit nicht aktiv)

Inzwischen nicht mehr aktuell
(Stand Februar 2020)

Schutzmaßnahmen gegen eine mögliche Infektion

Mythen der Händedesinfektion
Es ist anzunehmen, dass die neuen Corona-Viren über eine Schmier- und Tröpfcheninfektion verbreitet werden.

Wir wissen derzeit nicht, wie gefährlich das Virus ist. Wir müssen daher von eine hohen Gefährdung ausgehen.

Was können Sie tun?

1.) Menschenansammlungen vermeiden, ca. 2 m Abstand halten.
Falls nicht möglich, Atemschutzmaske
der Klasse FFP2, besser FFP3 tragen.

2.) Hände regelmäßig waschen und ggf.
desinfizieren.
Nicht mit den Händen in's Gesicht,
Schleimhäute, Augen langen.

3.) Bei Verdacht von kontaminierten Gegenständen Schutzhandschuhe,
(Einweg) tragen.

4.) Bei Verdacht beim Umgang mit
infizierten Menschen, Maske, Schutzhandschuhe und Schutzbrille tragen.

5.) Kleidung waschen, ggf. Desinfektionsmittel in den Waschgang geben.

6.) Bei Desinfektionsmittel für die Haut auf den Hinweis "begrenzt viruzid" oder "viruzid" achten.
Wenn ausverkauft - zur Not tut's auch Spiritus!

7.) Nicht durch das Verhalten anderer irritieren lassen

All diese Maßnahmen sind keine Garantie, um Ansteckungen zu vermeiden, es verringert jedoch definitv
die Wahrscheinlichkeit.